Bangkok: Analyse belegt, Selbstmorde und Versuche steigen an

Die thailändische Abteilung für psychische Gesundheit hat eine beunruhigende Analyse veröffentlicht, die schockierend hohe Raten an Selbstmordversuchen aufdeckte und auf die Notwendigkeit einer besseren Aufklärung über Depressionen und den Umgang mit Stress hingewiesen.

Die Forschung zeigt, dass etwa 53.000 Thailänder jedes Jahr Selbstmordversuche unternehmen. Das sind durchschnittlich mehr als sechs Versuche pro Stunde. Leider würde es 4.000 Menschen jedes Jahr gelingen, sich das Leben zu nehmen. Die Rate im Jahr 2018 betrug bis zu 6,11 Versuche pro Stunde, nach 6,03 im Jahr 2017.

Die Zahlen zeigen auch, dass die Selbstmordrate bei Männern in Thailand mehr als das Vierfache der Frauen beträgt und dass das am stärksten gefährdete Alter bei Männern bei 35 und bei Frauen bei 50-54 liegt.

Der Bericht zeigt, dass Depressionen, gescheiterte Beziehungen, familiäre Probleme und Drogenmissbrauch als Gründe für die versuchten Selbstmorde ganz oben auf der Liste stehen.

Andere risikoreiche Themen sind schwerwiegende finanzielle Probleme, plötzlicher Verlust und Trauer um Angehörige, chronische Erkrankungen, Sorgen bei älteren Menschen, chronische Schlaflosigkeit und Menschen, die bereits zuvor versucht hatten Selbstmord zu begehen. /WB-TT

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)