Bangkok: China-Touristen werden weniger – Thailand hofft auf Zunahme von Touristen aus Indien

Seit dem Unfall der Phönix im letzten Jahr vor Phuket ist die Zahl der chinesischen Ankünfte in Thailand weiter rückläufig. Das macht sich in der Tourismusbranche spürbar bemerkbar, da sich das Wachstum weiter verlangsamt. Wie Bloomberg berichtet, beginnen die riesen Besucherzahlen aus China langsam aber sicher zu schwinden. Stattdessen findet Thailands kämpfende Tourismusbranche Unterstützung von den Besuchern aus dem Bevölkerungskoloss im Westen.

Alleine im letzten Jahr 2018 verzeichnet Thailand einen fünffachen Anstieg der Besucherzahlen aus Indien. In einem Strandhotel auf der tropischen Insel Phuket ist die Auslastung der chinesischen Kundschaft ebenfalls schon deutlich ins Stocken geraten, während die Buchungen aus Indien immer weiter zugenommen haben. Das „ Vijitt Resort „ ist dabei nur ein Resort von vielen in Thailand, die mehr Anlass zu Optimismus geben.

“ Wir sehen ein neues Wachstum „, sagte Kongsak Khoopongsakorn, der General Manager von Vijitt Resort und gleichzeitig auch der Vizepräsident der „ Thai Hotels Association „. “ Die Inder treiben in diesem Jahr das Wachstum der Branche weiter voran, wie es zubor bereits schon die Chinesen getan hatten „, erklärte Herr Kongsak weiter.

Was mit dem thailändischen Tourismus passiert, könnte sich auch in den anderen asiatischen Volkswirtschaften als Glücksbringer für den Freizeitsektor erweisen, wenn China reift und gleichzeitig dabei auch ein neues Indien entsteht.

Die thailändische Industrie expandierte trotz einer Eskalation der chinesischen Ankünfte um etwa 10 % pro Jahr. Der Bootsunfall der Phönix vor Phuket im Jahr 2018, bei dem Dutzende von Festlandchinesen ums Leben kamen, führte jedoch zu einem Rückgang der Zahlen. Dazu kommt noch eine sich verlangsamende heimische Wirtschaft, fügte er weiter hinzu.

Im Gegensatz dazu beschleunigten sich die Ankünfte der Inder in den letzten Monaten aufgrund von Direktflügen, einer Befreiung von der Visumpflicht und vor allem aufgrund des wachsenden Wohlstands in Indien.

Die rasche Expansion der Mittelschicht unter den 1,3 Milliarden Einwohnern Indiens hat die thailändischen Behörden dazu veranlasst, in diesem Jahr ihre Schätzungen der indischen Besucher zu verbessern.

In knapp zehn Jahren, im Jahr 2028 werden voraussichtlich mindestens 10 Millionen Besucher aus Indien Thailand besuchen. Das entspricht einer mehr als fünffache Zunahme gegenüber den Besuchen im Jahr 2018. Diese Art von Wachstumskurs würde den Anstieg der chinesischen Touristen nachahmen, die von 800.000 Besuchern im Jahr 2008 auf mehr als 10 Millionen Besucher im letzten Jahr angestiegen sind.

China bleibt zwar weiterhin ein wichtiger Markt, dürfte aber in den kommenden Jahren weniger Wachstumspotenzial bieten. Indien wird zur neuen Expansionsstory des thailändischen Tourismus, einer Branche, auf die bekanntermaßen rund 20 % des Bruttoinlandsprodukts entfallen.

Die chinesischen Besucher machen derzeit 28 % der gesamten ausländischen Ankünfte aus, weit vor Indern mit ca. 4 %. Innerhalb eines Jahrzehnts werden die indischen Ankünfte voraussichtlich aber auf etwa 15 % der Gesamtzahl ansteigen, während bei den chinesischen Touristen ein Anstieg auf etwa 30 % prognostiziert wird. Die thailändische Nachrichten Seite Thai Rath berichtet ebenfalls, dass immer mehr Inder die ausländischen Feiertage nutzen, um im Ausland ihren Urlaub zu verbringen. Laut Thai Rath werden alleine in diesem Jahr rund 1,6 Millionen indische Besucher in Thailand erwartet.

“ Der indische Inbound – Markt könnte dann möglicherweise sogar mit dem chinesischen Markt konkurrieren „, sagte Herr Pisit Puapan, der Executive Director des „ Macroeconomic Policy Bureau „ des Finanzministeriums. Laut Herrn Pisit hat das hohe Wachstum in Indien auch dazu beigetragen, den Rückgang in verschiedenen Märkten wie zum Beispiel auch in Europa auszugleichen, fügte er hinzu.

Thailand empfing im Juni rund 180.000 indische Touristen, ein Rekord, berichtete das Tourismusministerium bereits in der vergangenen Woche. In einem Bericht des Ministeriums heißt es auch, dass die Inder rund 11 % mehr Geld pro Reise ausgeben als der ansonsten durchschnittliche ausländische Besucher.

Die chinesischen Ankünfte könnten in diesem Jahr tatsächlich noch weiter fallen als im Jahr 2018, als der Yuan gegenüber dem Baht geschwächt war, berichtet Bloomberg – Intelligence. Dies könnte die kostenbewussteren chinesischen Touristen entweder ganz abschrecken oder aber sie davon abhalten, in Thailand während ihres Urlaubs weniger auszugeben, wenn sie ihre Reise in das Königreich antreten.

Ein sich abkühlender Tourismusmarkt und die Rückführung von Dividenden führten zu Thailands erstem Leistungsbilanzdefizit seit 2014. Das prognostizierte Wirtschaftswachstum des Landes wurde bereits auf das niedrigste Niveau seit vier Jahren gesenkt, da auch die Exporte ins Stocken gerieten. Führende Ökonomen haben bereits davor gewarnt, dass Thailands Wirtschaftswachstum in den nächsten Monaten alarmierend zurückgehen könnte.

In der Zwischenzeit gibt es mehr Direktflüge zwischen den indischen und den thailändischen Städten, was ebenfalls ein Grund für den Anstieg der Besucherzahlen in Bangkok, Phuket und der Umgebung ist. Sie werden von Thailands Lebensmitteln und Einkaufsmöglichkeiten angezogen, und seine schönen Strände erweisen sich dabei ebenfalls als bedeutende Attraktionen für die Besucher.

Indiens fünftgrößte Fluggesellschaft „ GoAirlines India Pvt „ verbindet derzeit drei indische Städte mit Phuket und plant, sieben weitere hinzuzufügen. IndiGo von InterGlobe Aviation Ltd. startete bereits Ende letzten Jahres die Verbindung zur tropischen Insel Phuket.

Die „ Thai AirAsia Co Ltd „, die größte Billigfluggesellschaft des Königreichs, verzeichnete im ersten Quartal 2019 ein Passagierwachstum von 20 % im Vergleich zum Vorjahr.

Derzeit werden 47 wöchentliche Flüge von Bangkok zu neun indischen Städten durchgeführt, und es ist noch weiter geplant, ein zusätzliches Ziel hinzuzufügen.

Da Indien China als bevölkerungsreichste Nation der Welt in acht Jahren voraussichtlich überholen wird und die Mittelklasse voraussichtlich weiter expandieren wird, ist Herr Kongsak von der Thai Hotels Association zwar vorsichtig, aber trotzdem voller Hoffnung für die Zukunft.

“ Wir gehen davon aus, dass die Tourismus Branche in Thailand weiter wachsen wird „, sagte er. „ Es ist jedoch wichtig, das Risiko zu streuen und einen guten Nationalitätenmix auf dem Markt zu haben. Wir können uns dabei in unserer Planung nicht nur auf einen einzigen Markt verlassen “, betonte er.

Wie selbst die thailändische Tourismusbehörde ( TAT ) schon im Januar berichtet, sind nach der Rückkehr der Chinesen offenbar auch die Inder auf dem Weg nach Thailand. Laut der TAT haben die Inder Thailand als ihr neues Urlaubsziel für sich entdeckt. Dabei sind sie laut der TAT genau die Gruppe von Touristen, die man in Thailand gerne sehen will, da sie nicht zu den sogenannten „ billigen Charlies „ gehören.

Dabei behauptet die TAT, dass die indischen Touristen genau die Zielgruppe ist, die in Thailand gerne willkommen geheißen und gesehen wird, da sie während ihres Urlaubs sehr viel Geld im Königreich ausgeben.

Der Chef der thailändischen Tourismusbehörde Herr Yuthasak Suphasorn sagte auf einer Reisemesse in Neu-Delhi, dass die durchschnittlichen Ausgaben eines Inders pro Auslandsreise gut 50.000 Baht pro Person betragen.

Erst Mitte des Januar 2019 hatte die Tourismusbehörde von Thailand eine Aufschlüsselung der Besucher Nationalitäten von 2018 veröffentlicht. Darin wurde festgestellt, dass von den 38 Millionen ausländischen Besuchern in Thailand im vergangenen Jahr 10,6 Millionen Besucher aus China, 4,1 Millionen aus Malaysia und je 1,8 Millionen Besucher aus Südkorea und Laos kamen.

Dahinter folgen 1,6 Millionen japanische Besucher, 1,5 Millionen Russen und Inder, 1,3 Millionen Singapurer und 1,1 Millionen Besucher aus Vietnam und Amerika. / TP-BLO

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Responses to Bangkok: China-Touristen werden weniger – Thailand hofft auf Zunahme von Touristen aus Indien

  1. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    GAGA-berndgrimm aka Björn aka Klapsmühle aka …:     die TAT "erhebt" ihre eigenen Zahlen, aber die dortigen Statistiken sind in der TAT sehr unglaubwürdig weil frisiert.

    Lieber Rechtsaußen-Björn, lassen Sie sich erklären, was es hier in Thailand mit der Verordnung gegen Fake-News auf sich hat. Besser wär's, wenn Sie keinen Tee mögen.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Anhang

    SURVEY – Do the Tourism Authority of Thailand invent their statistics?

    The Thaiger

    Published

    2 weeks ago

    on

    June 27, 2019

    The internet has spoken, well The Thaiger’s Facebook page anyway, and there is a strong distrust in the statistics about tourist arrivals issued by the Tourism Authority of Thailand.

    83% of people that voted said they didn’t believe the numbers quoted by the TAT. 17% believed the numbers were accurate.

    The reasons for people’s disbelief aren’t fully understood as their objections come with plenty of vitriol and oozing subjective opinion. But the mood of the meeting is palatable and there is a large chunk of (mostly) foreigners who distrust the country’s tourism ministry.

    In the past six months the tourism ministry has posted figures showing declines in certain segments, mostly a huge drop in Chinese tourists – nearly 9% in both April and May with smaller drops earlier in the year. They’ve also posted figures showing a drop of European visitors although not to the same level as the Chinese traveller exodus.

    So, will the 83% now insist the TAT are making up these recent numbers as well?

    It should be mentioned that the TAT don’t run around counting heads but get their figures from the Thai Ministry of Sports and Tourism which collate the statistics from the Immigration Department reports.

    Here are some of the responses (edited)…

    I don’t think many people believe ANYTHING a government department announces. It’s an insidious regime with NO transparency, riddled with nepotism, widely known for its subjective and targeted application of the law, deep seated corruption right to the very top and an alarming pact between the big 3. Without making a judgement, Thailand’s record of democracy is shockingly poor, as is its record of human rights and ingrained xenophobia. Therefore, transparency, accountability, checks & balances, consultative processes and independently collated statistics are virtually non-existent. But it’s a worthy conversation because it maintains the heat, even if it is only a minor irritant to those in power. – Chris B

    They are sleeping in their holes. Only low budgeted quality tourist everywhere shopping 7/eleven lunch and dinner from Big C, that’s it. – Mir A

    We would be doing what we are accusing TAT of doing, ‘Guessing’ as we don’t have any info to base our judgement on only a seat of the pants feeling. – Stephen H

    It’s becoming harder and harder to believe any official report in Thailand. (Police cant find prostitutes in Pattaya, ect.) Denial and fear of presenting lower numbers have caused problems in Thailand before. Don’t know about tourism numbers but there is not much data for comparison. Jarkko R

    Never believe anything TAT announces. – Pete B

    Thailand, das ist so tun als ob!

    Da behindern verifizierbare Fakten und Zahlen natürlich nur.

    Deshalb gibt es die in Thailand auch nicht.

    Auch nicht von internationalen Institutionen wie WHO z.B.

    denn auch die können nicht selber zählen sondern verlassen

    sich auf die Zahlen welche sie aus Thailand bekommen.

    Dabei wären die Zahlen relativ einfach und verlässlich zu erheben.

    Jeder der offiziell nach Thailand einreist muss eine Arrival Card TM6

    ausfüllen und jeder der in einem Hotel,Guesthouse,Apartment oder Privat

    wohnt muss bei der Polizei gemeldet werden.Soweit zur Theorie.

    Auch die TAT "erhebt" ihre eigenen Zahlen, aber die dortigen Statistiken

    sind in der TAT sehr unglaubwürdig weil frisiert.

    So tun als ob eben.

    Eine verlässliche Vergleichszahl im Tourismus sind die Anzahl der Übernachtungen

    die auch viel aussagekräftiger ist und mit der sich auch die Auslastung der Hotels

    errechnen lässt.Dazu müsste man zunächst mal zuverlässige Kapazitätszahlen haben.

    All dieses gibt es nicht in Thailand deshalb muss man raten.

    Ich schätze die Touristenkapazität in Thailand heute schon auf min.100Mio,

    wahrscheinlich viel mehr, da die Verweildauer immer kürzer wird.

    Dies hört sich schlimm an, sind aber bei durchschnittlich 10 Tagen

    Verweildauer nur ca 2,8 Mio ständige Touristen, die absolute Mehrheit davon Asiaten.

    Bei 68 Mio Einwohnern wäre dies ein Verhältnis 1:24

    In Spanien z.B ist das Verhältnis 1:7!

  3. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    GAGA-berndgrimm:     Wenn ich in BKK laufe bin ich auch immer im Four Seasons und Kempinski unterwegs weil die die besten Toiletten haben.

    ROFL

    Das jedenfalls paßt zu Ihnen. Wie das Herumlungern vor Prostitutionsbetrieben.

    Grundgütiger.

  4. Avatar berndgrimm sagt:

    Anhang

    Jean/CH sagt:

    10. Juli 2019 um 2:27 pm

    Ein wirres "Weltbild" bastelt sich einzig unser Troll RD zusammen! Demente Expat,GAGA User, langjährige residents welche welche sich nichts leisten können, das ist das Weltbild dieser Dumpfbacke RD. Ich gehe jede Wette ein, dieser Troll hat Patunam noch nie besucht, so wenig wie er je den Isaan besucht hat, aber immer grosses BLABLA!! Wo sind sie den, die ach so "reichen" Inder ? Bei einem kürzlichen Besuch in Pattaya habe ich unzählige indische Restaurants gesehen, gähnende Leere!! Und wie damals die "reichen" Russen, spazieren nun die ach so "reichen" Inder mit prall gefüllten Plastiktaschen aus dem Mini-Markt zurück ins Hotel. Die "thaitypische" Aussage des Herr Suphasorn, seines Zeichens Chef der thailändischen Tourismusbehörde, jeder Inder gebe pro Auslandreise gut 50'000 Bath aus. Mal ganz salop gefragt, ist das jetzt "reines Sackgeld", nebst Flug/Hotel etc. zudem wäre es interessant zu erfahren wie lange so eine Auslandreise dauert, 3/5/10 Tage?  Any way, damals waren es die Russen, welchen man den roten Teppich ausgelegt hat. Die super feinen Erfahrungen die man mit diesen Herrschaften gemacht hat sind bekannt. Die Chinesen haben in relativ kurzer Zeit gemerkt, dass es bessere, ehrlichere, saubere Urlaubsorte gibt, und tschüsss! Jetzt versucht man, die eh getürkten Statistiken mit den ach so "reichen" Inder wieder ins Lot zu bringen. Nun gut, wenn ein Besucher mit einem Ferienbudget von 50'000 Bath als reich angesehen wird, wohlan! Nur ganz nebenbei, soviel Geld haben früher eine Horde Norweger  in ein paar Stunden an einer einzigen Bar ausgegeben. Und wirklich reiche Chinesen und Inder verbringen ihre Ferien wohl kaum in Thailand!!  Aber das kapiert der Troll RD natürlich nicht!

     

    Sehr richtig!

    Er war noch nie im realen Thailand , hat überhaupt keine eigenen Erfahrungen

    und hat kein einziges Sachargument. Was er hat ist zuviel Zeit , weder Beruf noch

    Hobbies und sicherlich keine menschlichen Freunde.

    Und einen Hass auf jeden der im Gegensatz zu ihm ein erfülltes Leben hat,

    Freunde,Hobbies und all das was er niemals haben wird.

    Aber durch seine panische Angst vor dem Alter darf man hoffen

    dass er sich rechtzeitig selber entsorgt.

    Natürlich kommen keine reichen Inder nach Thailand.

    Die wissen inzwischen auch wo sie für ihr Geld einen reelleren Gegenwert

    bekommen.

    Wenn ich in BKK laufe bin ich auch immer im Four Seasons und Kempinski

    unterwegs weil die die besten Toiletten haben.

    Dort sieht man ausser Ausländern die geschäftlich dort sind nur reiche Thai

    rumlungern, wenn möglich mit Blick auf "ihren" Ferrari,Lambo oder Maserati.

    Im Siam Paragon gibt es über 150 Restaurants von den billigen  Fressbuden

    im Basement vor dem Supermarkt bis zu den überteuerten  Gourmettempeln

    ab 5.Stock und Richtung Kempinski.

    Die ausländischen Touris sitzen meist im überfüllten Basement und höchstens

    bis zum 4.Stock in den Mode Fressbuden wo sie Hamburger für 900THB

    servieren! Oben gibt es nur Geschäftsleute und reiche Thai.

     

  5. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Daran ist ja überhaupt nichts schwer zu verstehen – es sei denn, man bastelt sich sein eigenes wirres "Weltbild" zusammen und krallt sich in dieser kruden "Wirklichkeit" fest.

    Wenn man sieht, daß nicht wenige der eher "reich" zu nennenden Touristen aus Indien mehr Geld im Lande lassen, als es sich langjährige "residents" aus Europa leisten (können), die meinen, Inder in Thailand seien die "feilschenden Billigst-Händler" im Pratunam vor vielen Jahren, ist es doch nur folgerichtig, den Neuankömmlingen den Vorzug zu geben.

    Die Vergangenheit ist – wie das Wort schon verrät – vergangen und die Zeiten haben sich längst geändert – und mit ihnen auch die Reisenden aus Indien. Ist wahrscheinlich einigermaßen schwer für einen dementen "Expat", sich an Veränderungen zu gewöhnen; aber sie wahrzunehmen, sollte doch selbst für GAGA-User möglich sein, die ihre Augen nicht fest zudrücken.

    • Avatar Jean/CH sagt:

      Ein wirres "Weltbild" bastelt sich einzig unser Troll RD zusammen! Demente Expat,GAGA User, langjährige residents welche welche sich nichts leisten können, das ist das Weltbild dieser Dumpfbacke RD. Ich gehe jede Wette ein, dieser Troll hat Patunam noch nie besucht, so wenig wie er je den Isaan besucht hat, aber immer grosses BLABLA!! Wo sind sie den, die ach so "reichen" Inder ? Bei einem kürzlichen Besuch in Pattaya habe ich unzählige indische Restaurants gesehen, gähnende Leere!! Und wie damals die "reichen" Russen, spazieren nun die ach so "reichen" Inder mit prall gefüllten Plastiktaschen aus dem Mini-Markt zurück ins Hotel. Die "thaitypische" Aussage des Herr Suphasorn, seines Zeichens Chef der thailändischen Tourismusbehörde, jeder Inder gebe pro Auslandreise gut 50'000 Bath aus. Mal ganz salop gefragt, ist das jetzt "reines Sackgeld", nebst Flug/Hotel etc. zudem wäre es interessant zu erfahren wie lange so eine Auslandreise dauert, 3/5/10 Tage?  Any way, damals waren es die Russen, welchen man den roten Teppich ausgelegt hat. Die super feinen Erfahrungen die man mit diesen Herrschaften gemacht hat sind bekannt. Die Chinesen haben in relativ kurzer Zeit gemerkt, dass es bessere, ehrlichere, saubere Urlaubsorte gibt, und tschüsss! Jetzt versucht man, die eh getürkten Statistiken mit den ach so "reichen" Inder wieder ins Lot zu bringen. Nun gut, wenn ein Besucher mit einem Ferienbudget von 50'000 Bath als reich angesehen wird, wohlan! Nur ganz nebenbei, soviel Geld haben früher eine Horde Norweger  in ein paar Stunden an einer einzigen Bar ausgegeben. Und wirklich reiche Chinesen und Inder verbringen ihre Ferien wohl kaum in Thailand!!  Aber das kapiert der Troll RD natürlich nicht!

       

  6. Avatar berndgrimm sagt:

    Dann lasset die Inderlein zu uns kommen!

    Wenn ich in BKK bin dann gehe ich auch gern nach Pratunam in die

    Klamottenmärkte rund um das Indra Hotel.

    In der Gegend leben viele Expat Inder und Pakistani.

    Früher gab es dort viele indische Schneider die besser und billiger waren

    als die in Sukhumvit.Ich wohnte dort am Anfang auch gerne weil es

    damals dort mehr Gärten als Gebäude gab. Lang,lang ists her.

    Heute sieht man dort die indischen Touristinnen mit indischen Händlern feilschen.

    Dass die Chinesen ungern nach Thailand zurückkommen glaube ich gern.

    Wer es sich leisten kann fliegt lieber nach Japan zum Erzfeind und einstigen

    Besetzer und lässt sich dort bedienen, zu reellen Preisen und ohne Angst

    vor Beschiss und Thainess Unfällen.

    Die Chinesen wollen in Japan lernen.Was sie in Thailand lernen könnten,

    können sie schon selber.

    Ich verstehe nicht dass man Inder und Russen sowie Vietnamesen und Amis

    in einen Topf wirft.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)