Chonburi: Mörder einer deutschen Touristin zum Tode verurteilt

Ein 23-jähriger Thailänder wurde vom Chonburi-Gericht wegen grausamer Vergewaltigung und Ermordung einer 27-jährigen deutschen Touristin auf der Insel Koh Si Chang zum Tode verurteilt.

Ronakorn “Pon” Romreun wird für das Verbrechen sterben, bei dem Mariam Beelte mit Holz und Steinen geschlagen und ihre Leiche unter Steinen verborgen wurde.

Der Mord am 7. April schockierte die kleine Koh Si Chang-Gemeinde, zu der “Pon” gehörte. Die Story machte auch in internationalen Nachrichten auf der ganzen Welt Schlagzeilen.

Das Gericht verhörte Pon, der angab, dass er und Frau Beelte sich am Fuß einer Reihe von Steinstufen begegneten, die zu einer Flagge von Rama V auf der Ferieninsel führten.

Sie stellte ihr gemietetes Motorrad ab und wies den Thailänder ab, nachdem er ihr Blumen kaufte. Er folgte ihr, als sie die 360 ​​Stufen erklimmen wollte.

Nahe der Spitze und geschwächt durch den Aufstieg wurde sie von Pon auf den Stufen angegriffen und vergewaltigt. Dann schlug er sie mit einem Stück Holz. Sie wehrte sich und schaffte es, zunächst zu entkommen. /WB

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Chonburi: Mörder einer deutschen Touristin zum Tode verurteilt

  1. Avatar Raoul Duarte sagt:

    SF:     Jetzt bekommt sicher die Verteidigungsministerin auch Zitteranfaelle!?

    Frau vdL hat schon genug anderes zu tun, als sich mit Thailands Rechtssprechung zu beschäftigen. Im übrigen wird sie sich sicherlich von jeglichen "Gebläsen" fernhalten. LOL

    Bleibt die Frage:

    Was hat das mit der Todesstrafe im hier diskutierten Fall zu tun?

    Wieder einmal absolut nichts. Dachten wir uns schon. Ab ins Krankenhaus mit Ihnen.

  2. Avatar SFwiedergeloescht sagt:

     

    Hat man STIN zum Kaffee eingeladen oder ist er wegen dem Zitter-Deshaker im Stress.

    Jetzt bekommt sicher die Verteidigungsministerin auch Zitteranfaelle!?

    55555

  3. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Man muß hoffen, daß sich Thailand dazu durchringen wird, die Todesstrafe auch in diesem Fall NICHT zu vollstrecken.

  4. Avatar SFwirdständiggelöscht sagt:

     

    Direktantworten geht wieder nicht! 

    Wieso löschen Sie hier ständig meine Beiträge. 

    Das vpn Berndgrimm beschriebene Aufhetzen Geistighehinderter Thais kann ich nur bestätigen! Hier haben sich schon mehrere Ausländer bedroht gefühlt. Ich habe ja auch gesehen, wie sie von anderen instruiert werden.

    Es geht hier keineswegs darum,  diese eigentlich ungefährlichen Menschen wegzusperren(!!!!), neon,  die Aufhetzer gehören weggesperrt. Und die gehören hier zu STINs  Netzwerk!

    In dem Mordfall,  waren sicher Hunderte aufgebrachte Inselbewohner anwesend.  Da gestehen nicht nur Geistigbehinderte!

    In Rechtsstaaten und Demokratien sollte es deswegen absolutes Muss sein,  weitere Beweise vorzulegen.

    Hier könnte es die DNA-Untersuchung der Spermaspuren sein.  

    • Avatar Raoul Duarte sagt:

      SF:     Direktantworten geht wieder nicht! 

      Doch.

      Selbstverständlich geht es, wie selbst Ihnen hiermit klar sein sollte. Es liegt weiterhin an Ihren Viren (im Equipment wie auch im Kopf), die Sie endlich in den Griff bekommen sollten. 

      Bevor überhaupt nichts mehr klappt.

  5. Avatar Raoul Duarte sagt:

    GAGA-berndgrimm:     Dieser schreckliche Mord auf unserer nächstgelegenen Insel wird leider durch ein dümmliches Propaganda Urteil welches natürlich nicht vollstreckt wird vollkommen entwertet.

    Wie bitteschön sollte ein schrecklicher Mord "vollkommen entwertet" werden? Und was ist an dem Urteil "Propaganda"? 

    Oder sprechen Sie sich hier jetzt für die Vollstreckung des Todesurteils aus? Möchten Sie sich gar als Henker empfehlen?

    Grundgütiger.

  6. Avatar berndgrimm sagt:

    Dieser schreckliche Mord auf unserer nächstgelegenen Insel wird leider durch ein

    dümmliches Propaganda Urteil welches natürlich nicht vollstreckt wird

    vollkommen entwertet.

    Wir sind häufig auf Koh Sichang und kennen sowohl den Tatort als auch

    die Verhältnisse auf der Insel sehr gut.

    Der arme Irre war auf der Insel lange bekannt . Er gehörte schon lange

    in Raoul Duartes Klapsmühle.Nur sowas gibts in Thailand ja nicht.

    Es gibt auf der Insel viel Polizei die aber garnix tut und offensichtlich

    nur am Schmuggel (besonders von Drogen) mitverdient.

    Auch sie müssen ihn gekannt haben.

    Also vergleichbar mit Koh Tao.

     

    Es gibt dort nur sehr wenige Farang Besucher.

    Meist Backpacker bei denen die Insel noch als "Geheimtip" gilt.

    Durch die stündlichen Fährabfahrten kommen einige Expats

    die in BKK oder Pattaya wohnen zu Tagesausflügen.

    Aber min 95% der Besucher sind Thai

    Wenn man auf der Insel etwas Ordnung schaffen würde

    wäre es eine wirklich lohnenswerte Urlaubsinsel.

    Der Sommerpaast und der Park sind sehr schön und auch

    das chinesische Wat auf dem Berg ist sehr sehenswert.

    Die beiden Strände sind sicher besser als die von Pattaya und Bang Saen.

    Es gibt einige sehr schöne kleine Hotels und Guesthouses sowie Restaurants.

    Es ist sogar möglich dass einer der Dauerbekifften die dort immer herumlungern

    den armen Irren aufgehetzt haben.

    Ich habe sowas schon selber in BKK erlebt wo geiseskranke Thai von anderen

    angeblich gesunden Thai auf Farang gehetzt wurden.

    Es ist natürlich am Einfachsten diesen armen Irren zum Tode zu verurteilen

    und ihn schnell zu entsorgen.

    Die Hintergründe und zumindest Mitschuldigen bleiben bewusst im Dunkeln.

     

  7. Avatar Raoul Duarte sagt:

    So schrecklich die ihm zur Last gelegte Tat auch ist, muß man hoffen, daß sich Thailand dazu durchringen wird, die Todesstrafe auch in diesem Fall NICHT zu vollstrecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)