Bangkok: Regierung möchte weiterhin die Ausländer im Auge behalten

Das TM30-Meldeverfahren ist eine thailändische Einwanderungspflicht. Das Formular soll helfen, Ausländer – Touristen und Expats während ihres Aufenthalts in Thailand im Auge zu behalten. Es muss vom Eigentümer oder Vermieter ausgefüllt werden, um den Aufenthalt der Gäste innerhalb von 24 Stunden nach ihrer Ankunft zu melden.

Wie bei vielen Dingen in Thailand wird die Durchsetzung nicht einheitlich angewandt, und einige Menschen können möglicherweise jahrelang ohne Berichterstattung davonkommen. Wenn die Einwanderung überprüft und Sie nicht die erforderlichen Meldungen vorgenommen haben, werden Bußgelder und andere Probleme folgen.

Wir haben versucht, das TM30 auf diese Hauptpunkte zu vereinfachen.

Wenn Sie in einem Hotel übernachten, wird das Hotel die Registrierung nach dem Einchecken für Sie vornehmen. Dies gilt jedoch auch für Folgendes:

Wenn Sie ein Haus in Thailand besitzen und in einem solchen wohnen
Wenn Sie bei einem thailändischen Freund wohnen
Wenn Sie in einer Unterkunft wohnen, die nicht ordnungsgemäß lizenziert ist

Mit dem TM30-Formular können Ausländer während ihres Kurz- oder Langzeitaufenthalts in Thailand über ihre Standorte informieren. Wenn Sie in einer Eigentumswohnung oder einem Wohnblock wohnen, muss der Eigentümer Ihren Aufenthalt registrieren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
19 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Wolf5
Gast
Wolf5
21. Juli 2019 4:57 pm

Ich gehe doch recht in der Annahme, dass fast alle User (mit Ausnahme stin´s) den Schwachsinn des Troll RD alias Hutbürger Maik als das sehen, was es ist, nämlich nur eine im Auftrag der Militärjunta verbreitete Propaganda.

Solche Stiefellecker sind weltweit bekannt, jedoch gibt es einen großen Unterschied.

Dieser Troll hatte in seiner Waldorfschule, in welcher er ja bekanntermaßen den anderen Buben zur Verfügung stehen mußte, niemals gelernt, Rückgrat zu zeigen und ist schon deshalb ein Fan von Unterdrückersystemen.

Statt sich auf die wirklich wichtigen Themen, mit welchen Thailand zu kämpfen hat (nämlich z.B. Wirtschaft oder Verkehrstoten) zu konzentrieren, tobt sich dieser Hutbürger an diesem Formblatt TM 30 aus.
Dieses Formblatt erinnert außerdem sehr stark an die Meldepflicht in früheren Diktaturen, wie z.B.in der UdSSR oder der DDR.

Dabei wird es nur wenige Farangs geben, welche sich beispielsweise bei einem Besuch auf dem Dorf seiner Frau / Freundin mit diesem Formblatt anmelden werden.

Daran werden auch die avisierten Strafen kaum etwas ändern.

Wie heißt es so schön, wo kein Kläger, da kein Angeklagter.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
21. Juli 2019 11:11 am

Für unseren GAGA-User berndgrimm (SUAY):

Wer will, kann mit 3 Klicks das englische Original lesen, das ebenso dringend davor warnt, sich dieser eindeutig formulierten Verpflichtung zu entziehen. Es kann demnach nun niemand behaupten, er habe es nicht gewußt.

Die – je nach Dauer der Verweigerung gestaffelten – möglichen Sanktionen der Behörden reichen von Geldstrafen bis hin zur Festnahme der "Expats", die sich für ganz besonders "clever" ("chalad") halten. Gekoppelt mit einer mehr oder minder schnellen Ausweisung ;gegebenenfalls mit Wieder-Einreiseverbot auf lange Zeit.

Also Obacht.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
21. Juli 2019 10:50 am

Da es bei der Diskussion um die TM30 zu viel Konfusion (thailändische Ordnung)

gekommen ist hier noch einmal ein Klarstellungsversuch:

Die TM 30 ist vom Eigentümer oder Vermieter oder privatem Gastgeber

auszufüllen. Also nicht vom Reisenden selber.

Dafür gibt es noch ein weiteres Formular auf dem bisher wohl noch

nicht bestanden wird.Aus Thai Visa:

TM28

 

FORM FOR ALIENS TO NOTIFY THEIR CHANGE OF ADDRESS OR THEIR STAY IN THE PROVINCE FOR OVER 24 HOURS

 

And this is actually the tenant's responsability, not the landlord's.

 

Yes, it's kept in the goodies bag for future enforcement.

 

Wie schon mehrmals geschrieben:

Alle die neu eingeführten Schikanen für Ausländer dienen eben nicht

der Klarheit und Aufklärung.Im Gegenteil.

Sie dienen ausschliessich der Verwirrung und dem Gelderwerb.

Besonders da die Durchführung von Ort zu Ort oder gar Person zu Person

variieren kann. Willkür eben.

Falls Iris Biometrie und Fingerprint hier mal funktionieren sollten

würde dies natürlich sehr gut helfen die lohnenden Ausländer

herauszufiltern.

Raoul Duartes Klapsmühle
Gast
Raoul Duartes Klapsmühle
21. Juli 2019 10:32 am

Obwohl unsere Warnungen hier laufend gelöscht werden,
müssen wir weiterhin vor unserem entlaufenen Hauptpatient warnen, der trotz eindeutiger Symptome des Trolltums
von der Moderation dieses Blogs unterstützt wird
und höchstwahrscheinlich Teil des Moderationsteams ist.

Trolle – Symptome, Ursachen und Therapiemöglichkeiten

 Jeder kennt sie, keiner mag sie – und hat man sie sich einmal eingefangen, wird man sie schlecht wieder los. Ähnlich hartnäckig und nervend wie Fußpilz sind Trolle – jene parasitäre Subkultur von Personen, die in jeglichen Diskussionen durch destruktives und provozierendes Verhalten auffallen. Ihr einziger Beitrag? Zu nerven.

Trolle sind niemals konstruktiv, einsichtig oder sachlich. Wie Fußpilz auch, kann man sich Trolle ganz leicht einfangen. Sie aber wieder los zu werden, bedarf einer symptomatischen Therapie. Denn zu 100 Prozent abschütteln kann man diese Parasiten meist nicht. Aber man kann sie eindämmen.

Trolle – Herkunft und Geschichte

Die Herkunft des Trolls ist nicht eindeutig geklärt. Man vermutet, das es Trolle schon immer gab, sie sich aber erst mit der Verteilung von AOL-CDs und der Einführung von Chat-Rooms großflächig verbreiten konnten. Trolle können überall auftreten, bei Facebook, Twitter, in Online-Communities oder auf Blogs. Also überall dort, wo Diskussionen geführt werden. Trolle treten ohne Vorwarnung auf und verschwinden leider selten wieder von alleine.

Die Psychologie der Trolle
Trolle leiden an einem Mangel an Selbstbewusstsein und meist auch an einem Aufmerksamkeitsdefizit. Was nicht bedeutet, dass jeder, der unter einem der beiden Symptomen leidet, auch ein Troll ist. Darüber hinaus sind Trolle sehr bornierte Wesen mit einem großen Mangel an Spiegelneuronen. Der Mangel an Spiegelneuronen führt zu fehlender Empathie (Trolle können sich auch nicht fremdschämen). Im Grunde sind Trolle auf der Suche nach Liebe – und bekommen sie die nicht, nehmen sie das andere emotionale Extrem: Verachtung. Immer noch besser als nichts. Und so giert der Troll nach Aufmerksamkeit jeglicher Art.
Trolle ernähren sich von der Aufmerksamkeit anderer und dürfen deshalb niemals gefüttert werden! Das Problem: Trolle haben eine ähnliche Verdauung wie Seepferdchen – ihnen fehlt schlichtweg der Magen. Das führt zu einem unstillbaren Hunger nach Aufmerksamkeit. Will man einen Troll los werden, lässt man ihn am besten verhungern.

Hat man sich in einer Diskussion oder beim Kommentieren eines Beitrags im Blog oder bei Facebook oder sonst wo einen Troll eingefangen, gilt es zunächst einmal, gar nicht zu reagieren. Je langsamer man reagiert, desto schneller ist man den Troll auch wieder los. Trolle sind ungeduldig und hungrig. Reagiert man schnell, ist man eine gute Futterquelle. Langsame Reaktion bedeutet mehr Aufwand für die Nahrungsbeschaffung. Also setzen wir ihn auf Diät und ignorieren den Troll. Man kommentiert die Beiträge anderer Nutzer weiter und lässt den Troll außen vor. Wenn man Glück hat, belässt er es dabei und zieht zur nächsten Futterquelle. Manchmal sind Trolle aber hartnäckiger und man muss zu anderen Mitteln greifen.

Ein solches Mittel ist das Kopieren des Trolls. Man legt einen ähnlich klingenden Nutzernamen an, nutzt den gleichen Avatar wie der Troll und schreibt ebenfalls Kommentare….

Es gibt interessante Ansätze, Trollen auf technischem Weg entgegen zu treten. Im Beitrag „Erkenntnisse der empirischen Trollfroschung“ auf der re:publica 2013 wurden einige davon vorgestellt.
Für WordPress gibt es ein Plugin für das oben beschriebene Disemvowel….

Unser entlaufener Patient der alle obigen Symptome zeigt
zeichnet sich durch besonders starke Persönlichkeitsstörungen aus.
Da er nicht in der Lage ist auf normalem menschlichen Weg
Kontakt oder gar Liebe oder Freundschaft zu erfahren
sucht er sich eine Ersatzbefriedigung und hat sie im Netz gefunden.
In allen anderen Blogs in denen er trollte wurde er gesperrt.
Nur in diesem nicht weil er als Einziger die politische
Meinung des Blogmachers unterstützt.
Dafür werden alle seine Krankheitsbilder gern genutzt!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
20. Juli 2019 11:53 pm

GAGA-SUAY-berndgrimm aka Björn aka Klapsmühle aka diverse MultiNicks:     Ich müsste jedesmal eine TM30 ausfüllen wenn ich ausserhalb unserer Anlage übernachte. Tu ich natürlich nicht.

Wenn das nicht GAGA ist:

Sich selbst – auch nach mehrfacher Vorwarnung – der Weigerung, veröffentlichten Vorschriften zu folgen, zu bezichtigen. Eine ganz besondere Art des "Outings". Vielleicht zur Sicherheit die gestern noch einmal aufgezeigte Regelung:

TT-News:     … kommt es immer wieder vor, dass einige Menschen möglicherweise jahrelang ohne eine TM 30 Berichterstattung davonkommen können. Wenn allerdings ihre Einwanderung überprüft wird und Sie dabei nicht die erforderlichen Meldungen vorgenommen haben, werden Bußgelder und andere Einwanderungsprobleme folgen. 

Natürlich wie gewohnt eine recht holperige Übersetzung ins Deutsche – wer will, kann mit 3 Klicks das englische Original lesen, das ebenso dringend davor warnt, sich der eindeutigen Verpflichtung zu entziehen. Es kann also niemand behaupten, er habe es nicht gewußt.

Die – je nach Dauer der Verweigerung gestaffelten – möglichen Sanktionen der Behörden reichen von Geldstrafen bis hin zur Festnahme der "Expats", die sich für ganz besonders "clever" ("chalad") halten. Gekoppelt mit einer mehr oder minder schnellen Ausweisung – gegebenenfalls mit Wieder-Einreiseverbot auf lange Zeit.

Also Obacht.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
19. Juli 2019 12:18 pm

GAGA-SUAY-berndgrimm aka Klapsmühle aka diverse Multi-Nicks:      Obwohl unsere Warnungen hier laufend gelöscht werden …

DAS ärgert Sie? 

Dabei sollte es ein Anlaß sein, zu lernen, daß man sich (auch Sie und Ihre rechtsrechten "Brüder im Ungeist") an gewisse Regeln halten sollte, wenn man denn weiterhin hier "schreiben" möchte.

GAGA-SUAY-berndgrimm aka Klapsmühle aka diverse Multi-Nicks:   … müssen wir weiterhin …

Nö. Das “müssen” Sie allenfalls, wenn Sie völlig GAGA sind.

Ansonsten gilt: Galoppierender Unsinn – selbst in Ihrer C&P-Orgie, die schwer an die (w)irre "Zitate-Wut" Ihres WölfchensX gemahnen, sollten Sie lesen, was auch STIN schon mehrmals geschrieben hat:

STIN:      … wenn man nicht antworten möchte, dann ignoriert man Kommentare einfach. Ist das so schwer?

Dem kann jeder, der noch bei Trost ist, zustimmen – also auch ich. 

GAGA-SUAY-berndgrimm aka Klapsmühle aka diverse Multi-Nicks:     … von der Moderation dieses Blogs unterstützt wird und höchstwahrscheinlich Teil des Moderationsteams ist.

Auch das ist von STIN mehrfach widerlegt worden. Sind Sie alters-starrsinnig?

Grundgütiger.

Raoul Duartes Klapsmühle
Gast
Raoul Duartes Klapsmühle
19. Juli 2019 10:39 am

Obwohl unsere Warnungen hier laufend gelöscht werden,
müssen wir weiterhin vor unserem entlaufenen Hauptpatient warnen, der trotz eindeutiger Symptome des Trolltums
von der Moderation dieses Blogs unterstützt wird
und höchstwahrscheinlich Teil des Moderationsteams ist.

Trolle – Symptome, Ursachen und Therapiemöglichkeiten

 Jeder kennt sie, keiner mag sie – und hat man sie sich einmal eingefangen, wird man sie schlecht wieder los. Ähnlich hartnäckig und nervend wie Fußpilz sind Trolle – jene parasitäre Subkultur von Personen, die in jeglichen Diskussionen durch destruktives und provozierendes Verhalten auffallen. Ihr einziger Beitrag? Zu nerven.

Trolle sind niemals konstruktiv, einsichtig oder sachlich. Wie Fußpilz auch, kann man sich Trolle ganz leicht einfangen. Sie aber wieder los zu werden, bedarf einer symptomatischen Therapie. Denn zu 100 Prozent abschütteln kann man diese Parasiten meist nicht. Aber man kann sie eindämmen.

Trolle – Herkunft und Geschichte

Die Herkunft des Trolls ist nicht eindeutig geklärt. Man vermutet, das es Trolle schon immer gab, sie sich aber erst mit der Verteilung von AOL-CDs und der Einführung von Chat-Rooms großflächig verbreiten konnten. Trolle können überall auftreten, bei Facebook, Twitter, in Online-Communities oder auf Blogs. Also überall dort, wo Diskussionen geführt werden. Trolle treten ohne Vorwarnung auf und verschwinden leider selten wieder von alleine.

Die Psychologie der Trolle
Trolle leiden an einem Mangel an Selbstbewusstsein und meist auch an einem Aufmerksamkeitsdefizit. Was nicht bedeutet, dass jeder, der unter einem der beiden Symptomen leidet, auch ein Troll ist. Darüber hinaus sind Trolle sehr bornierte Wesen mit einem großen Mangel an Spiegelneuronen. Der Mangel an Spiegelneuronen führt zu fehlender Empathie (Trolle können sich auch nicht fremdschämen). Im Grunde sind Trolle auf der Suche nach Liebe – und bekommen sie die nicht, nehmen sie das andere emotionale Extrem: Verachtung. Immer noch besser als nichts. Und so giert der Troll nach Aufmerksamkeit jeglicher Art.
Trolle ernähren sich von der Aufmerksamkeit anderer und dürfen deshalb niemals gefüttert werden! Das Problem: Trolle haben eine ähnliche Verdauung wie Seepferdchen – ihnen fehlt schlichtweg der Magen. Das führt zu einem unstillbaren Hunger nach Aufmerksamkeit. Will man einen Troll los werden, lässt man ihn am besten verhungern.

Hat man sich in einer Diskussion oder beim Kommentieren eines Beitrags im Blog oder bei Facebook oder sonst wo einen Troll eingefangen, gilt es zunächst einmal, gar nicht zu reagieren. Je langsamer man reagiert, desto schneller ist man den Troll auch wieder los. Trolle sind ungeduldig und hungrig. Reagiert man schnell, ist man eine gute Futterquelle. Langsame Reaktion bedeutet mehr Aufwand für die Nahrungsbeschaffung. Also setzen wir ihn auf Diät und ignorieren den Troll. Man kommentiert die Beiträge anderer Nutzer weiter und lässt den Troll außen vor. Wenn man Glück hat, belässt er es dabei und zieht zur nächsten Futterquelle. Manchmal sind Trolle aber hartnäckiger und man muss zu anderen Mitteln greifen.

Ein solches Mittel ist das Kopieren des Trolls. Man legt einen ähnlich klingenden Nutzernamen an, nutzt den gleichen Avatar wie der Troll und schreibt ebenfalls Kommentare….

Es gibt interessante Ansätze, Trollen auf technischem Weg entgegen zu treten. Im Beitrag „Erkenntnisse der empirischen Trollfroschung“ auf der re:publica 2013 wurden einige davon vorgestellt.
Für WordPress gibt es ein Plugin für das oben beschriebene Disemvowel….

Unser entlaufener Patient der alle obigen Symptome zeigt
zeichnet sich durch besonders starke Persönlichkeitsstörungen aus.
Da er nicht in der Lage ist auf normalem menschlichen Weg
Kontakt oder gar Liebe oder Freundschaft zu erfahren
sucht er sich eine Ersatzbefriedigung und hat sie im Netz gefunden.
In allen anderen Blogs in denen er trollte wurde er gesperrt.
Nur in diesem nicht weil er als Einziger die politische
Meinung des Blogmachers unterstützt.
Dafür werden alle seine Krankheitsbilder gern genutzt!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
16. Juli 2019 10:41 am

SF:      Frau von der Leyen hat ihr Amt niedergelegt und wird heute gewaehlt!!!

Ja, das hat sie gestern jedenfalls abgekündigt.

Würde sie bei einer immer noch möglichen Nichtwahl versuchen, sich nicht daran zu halten, hätte sie ihr Gesicht vollends verloren.

SF:      Frau von der Leyen hat ihr Amt niedergelegt und wird heute gewaehlt!!!

Da warten wir doch einfach mal ganz in Ruhe ab. 

Nach der Auszählung der Stimmen wissen wir mehr.

*****

SF
Gast
SF
16. Juli 2019 8:19 am

Kinderladen! Wenn man hier sachlich auf Fehler aufmerksam macht, wird geloescht!

….. und zugemuellt!

Frau von der Leyen hat ihr Amt niedergelegt und wird heute gewaehlt!!!

Dann noch die Englaender raus und dann bekommen die Amis Dampf!

Wolf5
Gast
Wolf5
15. Juli 2019 9:32 pm

Dass dieser Troll RD bereits in seiner Waldorfschule als Schwuchtel geoutet wurde, welcher allen anderen Buben zur Verfügung stand, wissen ja bereits alle User dieses Forums.

Um aber von seinen eigenen Schwächen abzulenken, benutzt dieser Hutbürger Maik bereits seit einigen Jahren das Mittel des Angriffs in verschiedenen Foren, indem er nicht durch Fakten glänzt, sondern andere User beschimpft und seine gequirlte Scheixxx über sie ausschüttet.

Deshalb ist es um so verwunderlicher, dass er nun behauptet, er würde „ja schon ständig bei den “Angriffen” mancher rechtsrechter Faker.“ deren Kommentare ignorieren.

Dabei vergißt er natürlich, (wie so oft), dass kaum einer (mit Ausnahme seines Bruders im Geiste -stin) auf die Beiträge dieses Troll RD reagiert und wenn, dann nur als Hinweis auf die unsachlichen und menschenverachtenden Ausuferungen dieses Hutbürgers.

PS: Sollte sich jemand an dem Begriff „Schwuchtel“ für diesen Troll RD stören sollte, findet er die Erläuterungen dazu hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Schwuchtel

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. Juli 2019 6:12 pm

STIN:      Also keine Sorge – und wenn man nicht antworten möchte, dann ignoriert man Kommentare einfach.

Ist das so schwer?

Nö, natürlich nicht.

Ich mache das ja schon ständig bei den "Angriffen" mancher rechtsrechter Faker.

Führt stets dazu, daß deren Fake-News ohne Hintergrund immer (w)irrer werden.

Ist lustig.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. Juli 2019 6:09 pm

STIN sagt:

15. Juli 2019 um 5:30 pm

Ein nichtasiatischer Ausländer steht in Thailand eh unter Dauerbeobachtung.

nein auch andere Ausländer, wie Koreaner, Chinesen, Vietnamesen usw.
Die müssen alle die gleiche Prozedur, wie alle westlichen Ausländer durchlaufen.
Also auch alle 90 Tage Meldung abgeben usw.

An der Tatsache dass soviele kriminelle Ausländer in Thailand sind

sind ausschliesslich die Thai Behörden und natürlich die jeweils

Regierenden schuld.

das ist korrekt.

TH hat es lange Zeit versäumt, ihre Einreise-Datenbanken mit Interpol zu verbinden usw.
Das hat man nun – zumindest an den Airport-Immigrations nachgeholt und fischt auch nacheinander
die weltweit gesuchten Kriminellen raus.

Wenn die Behörden ihre eigenen Gesetze und Verodnungen anwenden

und durchsetzen würden , gäbe es dieses Problem garnicht oder

nur in einem sehr geringen Masse.

das ist nicht so einfach und auch in DACH nicht möglich.
So kann ich mich als Ausländer in TH verstecken, dass mich keiner findet.
Notfalls am Doi Angkhang, wo ich Polizei kaufen kann.

Sowie in D auch, ist die Polizei in TH auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen, damit sie einen
Farang aufspüren und festnehmen können.
In den Urlaubsgebieten beginnen sie nun damit, auf der Strasse zu kontrollieren – einfach so.
Haben auch da schon viele Overstayer, Kriminelle rausgefischt.

Am Lande ist das wesentlich schwieriger – vor allem, wenn Ausländer gut vernetzt sind.

Man sollte nicht päpstlicher als der Papst sein, in D bekommen sie Kriminelle nicht mal raus,
wenn sie sie schnappen. Nach 13 Jahren Verbrechen, haben sie nun einen Chef vom Miri-Clan abschieben können.
Das muss man sich mal vorstellen.

Das geht in TH wesentlich schneller und ich hoffe eines Tages, dass sich DACH an TH ein Beispiel nimmt.
Das man 10+ Jahre benötigt, einen Kriminellen abzuschieben, dass kann nicht richtig sein.

 

Die TM30 hat garnix mit der 90 Tage Meldung zu tun . Das ist die TM47.

Ich müsste jedesmal eine TM30 ausfüllen wenn ich ausserhalb unserer Anlage

übernachte. Tu ich natürlich nicht.

Dass Alles ausschliesslich an den Thai Behörden liegt zeigt die Tatache

dass ich jedes Jahr einen Monat in unserer alten Residenz in Prawet verbringe

und der Inhaber mich auch pflichtgemäss dort an und abmeldet.

Seit 8 Jahren jedes Jahr. Eine TM30 von mir gab es nie.

Es ist absolut unseriös von STIN die Verhältnisse in TH mit angeblichen

Ungeregeltheiten in D entschuldigen zu wollen.

In TH werden die Vorschriften der Immi ausschliesslich zur eigenen Bereicherung

genutzt. Wenn man hier jemand angeblich früher schnappt als in D so geschieht

dies nur aus Eigeninteresse weil er kein Bestechungsgeld bezahlt oder weil man ihn

als Begründung für die angebliche Verfolgung von Gesetzesbrechern verwenden will.

Alle Probleme in Thai Behörden werden von den eigenen Leuten verusacht

ind nicht verfolgt, ausser in ein paar Propagandafällen.

Es ist generell unseriös Thailand als soetwas wie einen Rechtsstaat hinzustellen.

Nach über 5 Jahren Militärdiktatur noch weniger als vorher.

Richtig ist dass die Mehrzahl der Thai garkeinen Rechtsstaat wollen weil sie

dann selber zur Verantwortung gezogen werden könnten.

Wenn die Thai irgendetwas vereint so ist dies die Xenophobie und

das Weglaufen vor der Verantwortung.

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. Juli 2019 6:23 pm
Reply to  berndgrimm

GAGA-SUAY-berndgrimm:      Alle Prpbleme in Thai Behörden werden von den eigenen Leuten verusacht ind nicht verfolgt …

Da hätten die Behörden hier aber auch viel (allzu viel) zu tun, wenn sie alle "Prpbleme" verfolgen würde. Etwa Ihre mit dem fehlenden Verständnis, Texte zu lesen und zu verstehen – oder mit Ihrer (w)irren Orthographie.

Wolf5
Gast
Wolf5
15. Juli 2019 2:18 pm

Täglich beweist dieser mittlerweile total verblödete Troll RD alias Hutbürger Maik, dass er seinen Schwachsinn zu steigern vermag.

Wenn z.B. der User berndgrimm auf die seit Jahren bestehenden vielen Ungereimtheiten bei den Thai-Behörden hinweist,
sogleich redet dieser weltweit bekannte Hutbürger Maik von Fake-News, faschistoider Grundhaltung und weiteren nicht nachvollziehbaren Unterstellungen, welche allesamt dem kranken Hirn dieses Troll RD entsprungen sind und nur seine geheimsten Wünsche offenbaren.

Wahrscheinlich durfte Hutbürger Maik in seiner Waldorfschule das Mädchen sein, welches den anderen Buben Tag und Nacht für deren sexuellen Vorlieben zur Verfügung stand.

Und natürlich darf in keinen der „Beiträge“ dieses Troll RD der Bezug zu Thaksin fehlen, auch wenn es (wie fast immer) sowohl mit dem Thema als auch mit den Aussagen der anderen User nicht das geringste zu tun hat.

Soviel Blödheit, wie dieser Hutbürger Maik tagtäglich versucht zu verbreiten, kann man einfach ignorieren oder andere User auf diese gequirlte Scheixxx aufmerksam machen.

Und so erkennen mehr und mehr User die krankhaften Auslassungen dieses Troll RD und äußern sich entsprechend.

SF
Gast
SF
15. Juli 2019 12:59 pm

Was soll denn jetzt dieser Muellbericht wieder!

Fuer wen soll das denn sein!

SIE und Ihre Consorten haben nur die Verunsicherung der Expats im Sinn und das wollen Sie immer der Reformregierung anhaengen.

Link oder Update!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. Juli 2019 11:34 am

GAGA-SUAY-berndgrimm aka Björn aka Klapsmühle aka diverse Multi-Nicks:     Zum wiederholten Mal: …

Da hat dieses lächerliche Menschlein immer noch nicht begriffen, daß durch das ständige Wiederholen von Fake-News und kruden Verschwörungs-Theorien diese nicht richtig werden.

Sie bleiben weiterhin Ausdruck der faschistoiden Grundhaltung – unabhängig von Toiletten-Abenteuern in kurzen Höschen oder den diversen Versuchen, aus TK-Billigst-Tickets durch verschwurbelte Geschichten "Biz-Erlebnisse" zu “zaubern” – ohne zu merken, wie lächerlich das ist.

Was genau sollte Ihrer Meinung nach der Unterschied zwischen einer angeblich “natürlichen Xenophobie der Thai” und eines “unnatürlichen Ausländerhasses”, der (ebenfalls angeblich) “geschürt wird”, sein?

Grundgütiger. Thaksin ist am Ende – genauso wie Sie.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. Juli 2019 10:57 am

Ein nichtasiatischer Ausländer steht in Thailand eh unter Dauerbeobachtung.

Dank der natürlichen Xenophobie der Thai und des unnatürlichen Ausländerhasses

der von diesem Regime geschürt wird.

Es ist ja auch zu verlockend die nichtasiatischen Ausländer die meist selbst

nach Jahren noch keine Ahnung von Thainess haben zu verscheissern.

Und als Sündenböcke für die eigenen Verfehlungen sind sie bestens geeignet.

Womit ich beim Thema bin.

Zum wiederholten Mal:

An der Tatsache dass soviele kriminelle Ausländer in Thailand sind

sind ausschliesslich die Thai Behörden und natürlich die jeweils

Regierenden schuld.

Wenn die Behörden ihre eigenen Gesetze und Verodnungen anwenden

und durchsetzen würden , gäbe es dieses Problem garnicht oder

nur in einem sehr geringen Masse.

Aber an jedem dieser ausländischen Kriminellen verdienen mindestens

3 Thai davon meist 1-2 Immi/Polizisten .

Es ist viel einfacher und lukrativer statt die eigenen Leute zu zwingen

die eigenen Gesetze und Vorschriften einzuhalten und durchzusetzen

ab und zu mal Razzien a la Bad Joke oder seinem Nachfolger

Grosses Schwein zu machen und die am wenigsten einbringenden

Ausländer rauszuschmeissen.

Und ganz voran natürlich die armen Schweine die angeblich den Thai

die Arbeit wegnehmen.

Ich erlebe Thailand seit 33 Jahren und habe noch nie einen Thai erlebt

der sich beschwert ein Ausländer hätte ihm Arbeit weggenommen! 666!

Im Gegenteil.

Die für ausschliesslich Thai reservierten "Berufe" sind die wo es

den schlechtesten Service und den meisten Betrug gibt.

Ich meine damit nicht Massagen,Friseure und Thai Essen kochen!