Bangkok: Prayuth tritt als Chef der Militärregierung zurück

Der thailändische Premierminister Prayuth Chan o-cha ist am Montag (15. Juli) offiziell als Chef der Militärregierung zurückgetreten. Prayuth sagte, das Land würde nach fünf Jahren Militärherrschaft jetzt wieder als normale Demokratie funktionieren. General Prayuth bleibt weiter Ministerpräsident, unterstützt von Militärfreundlichen Parteien im Parlament und einem vom Militär ernannten Oberhaus, das laut den Kritikern die Demokratie erstickt und nach wie vor eine politische Rolle für das Militär festlegt.

In einer Fernsehansprache an die Nation sagte Prayuth, die Militärherrschaft habe in vielen Bereichen Erfolge gebracht, angefangen bei der Beseitigung des Problems des illegalen Fischfangs und des Menschenhandels bis hin zur Rettung von 12 Jungen und deren Fußballtrainer, die im vergangenen Jahr in einer überfluteten Höhle gefangen waren.

Der frühere Armeechef General Prayuth, der 2014 die Macht übernahm, sagte, die Intervention sei damals notwendig gewesen, um die Ordnung nach sechs Monaten Straßenprotesten und gewaltsamen Zusammenstößen wiederherzustellen. Aber nach den Wahlen vom 24. März kehrten die Dinge wieder in den Normalzustand zurück, fügte er weiter hinzu.

“ Thailand ist jetzt ein demokratisches Land mit einer konstitutionellen Monarchie und einem Parlament, dessen Mitglieder gewählt werden „, sagte Prayuth.

“ Alle Probleme werden normalerweise auf der Grundlage eines demokratischen Systems ohne Einsatz besonderer Befugnisse angegangen „, sagte er und verwies dabei auch auf die umfassenden Befugnisse, die die Militärregierung ausübte.

Letzte Woche nutzte Prayuth diese Kräfte laut seinen eigenen Angaben ein letztes Mal, um verschiedene Einschränkungen der Medien zu beenden. Er übertrug dabei auch zivile Rechtsfälle vom Militär an ein ziviles Gericht. Gleichzeitig behielt er jedoch die Befugnisse bei, dass die Sicherheitskräfte nach wie vor unangefochten Durchsuchungen und Verhaftungen durchführen können.

König Maha Vajiralongkorn – Rama X – hat in der vergangenen Woche das neue Zivilkabinett von Prayuth gebilligt, das aus einer 19-köpfigen Koalitionsregierung mit einer knappen Mehrheit im Parlament hervorgegangen ist.

In den letzten 15 Jahren gab es in Thailand gelegentlich politische Unruhen und Gewalttaten sowie zwei Militärputsche, als neue politische Kräfte, die bei der Bevölkerung auf dem Lande Unterstützung fanden, das in Bangkok ansässige militärisch-royalistische Establishment herausforderten.

Heute sind die Leute im Allgemeinen vorsichtig, was das neue „ Setup „ der Regierung bringen könnte.

“ Wir müssen zuerst ihre Arbeit sehen „, sagte Noppawan Hiranpruk, eine 47 Jahre alte Marktverkäuferin gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

“ Es ist in Ordnung, alte Gesichter zu sehen, vorausgesetzt, sie haben neue Ideen, um neue Dinge zu verwirklichen „, sagte sie weiter.

Die neue Regierung wird nach einer feierlichen Zeremonie am Dienstag (16. Juli) offiziell die Macht übernehmen. Sie wird dem Parlament dann in der nächsten Woche offiziell ihre Politik vorstellen. / TP-TV

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Bangkok: Prayuth tritt als Chef der Militärregierung zurück

  1. Avatar Raoul Duarte sagt:

    GAGA-SUAY-berndgrimm aka Klapsmühle aka diverse Multi-Nicks: Obwohl unsere Warnungen hier laufend gelöscht werden …

    DAS ärgert Sie? Dabei sollte es doch eher ein Anlaß sein, zu lernen, daß Sie sich (natürlich auch Ihre rechtsrechten “Brüder im Ungeist”) an gewisse Regeln halten 
    sollten, wenn Sie denn weiterhin hier “schreiben” möchten.

    GAGA-SUAY-berndgrimm aka Klapsmühle aka diverse Multi-Nicks: … müssen wir weiterhin …

    Nö. Das “müssen” Sie allenfalls, wenn Sie völlig GAGA sind.

    Ansonsten gilt: Galoppierender Unsinn – selbst in Ihrer C&P-Orgie, die schwer an die (w)irre "Zitate-Wut" Ihres WölfchensX gemahnt, diesem Steinzeit-“Kommunisten”, der inzwischen rechtsextremistisch und ein Meister der Junk-News ist, sollten Sie lesen, was auch STIN schon mehrmals geschrieben hat.

    GAGA-SUAY-berndgrimm aka Klapsmühle aka diverse Multi-Nicks: : … von der Moderation dieses Blogs unterstützt wird und höchstwahrscheinlich Teil des Moderationsteams ist.

    Auch das ist von STIN mehrfach widerlegt worden. Sind Sie alters-starrsinnig?

    Frage: Was sollen "Gallionsfguren" sein? Meinen Sie damit selbsternannte "Experten" wie Sie es einer sind? Jemand, der allen Ernstes behauptet, die LOT sei schon  (ich zitiere wörtlich) "ab 1873 in die USA" geflogen. Das hat  schon Trump'sche Züge.

    Jetzt mutiert in Ihrem Fliegen-Thread auch noch das "Qualifyer"-Sammelprogramm zum angeblich ersten weltweiten Airline-Zusammenschluß – dabei wurde die "Star Alliance", wie jeder weiß, eindeutig schon vorher gegründet.

    Selbsternannte "Experten" sind echt lächerlich. Und ewiggestrige Rechtsrechte sind noch dümmer. Merke:

    Wer nicht rechtzeitig für sein Alter vorgesorgt hat (vom Einkommen über die medizinische Vorsorge bis hin zur eigenen Weiterbildung), wird sich bei stetig steigendem Thai-Baht immer weniger leisten können, wenn er sich für ein "statisches Leben" entschieden hat. 

    Das war noch nie klug und wird, je weniger man in Thailand für einen Euro bekommt, nicht besser werden. Das Verhalten mancher "residents", die ihre Situation selbst verschuldet haben, aber sich gleichzeitig weigern, sich auch nur ein winzig kleines Stückchen weiterzuentwickeln, ist einfach nur jämmerlich.

    Statt sich in kurzen Höschen neben, vor oder in den Toilettenanlagen größerer Hotels oder im Rotlichtviertel Bangkoks herumzutreiben, bis die Polizei Hausverbote ausspricht, kann sich ein vernünftiger Mensch doch auch an der eigenen Weiterbildung versuchen. Und sei’s auch in einer heruntergekommenen Wohnanlage, die angeblich die beste im weiten Umkreis sei. ROFL

    Das Suhlen in einer Jahrzehnte alten, meist überaus (w)irren "Vergangenheit" bringt niemanden weiter – vor allem die nicht, die sich krampfhaft an einem kruden, rechtsrechten "Weltbild" festkrallen und in ihrem Haß auf alles "Thailändische" gefangen bleiben.

    Sie "arbeiten" stark daran, nur noch als "lächerliche Person" angesehen und öffentlich verlacht zu werden? DAS gelingt Ihnen bestens. Glückwunsch dazu.

     

  2. Avatar Raoul Duartes Klapsmühle sagt:

    Obwohl unsere Warnungen hier laufend gelöscht werden,
    müssen wir weiterhin vor unserem entlaufenen Hauptpatient warnen, der trotz eindeutiger Symptome des Trolltums
    von der Moderation dieses Blogs unterstützt wird
    und höchstwahrscheinlich Teil des Moderationsteams ist.

    Trolle – Symptome, Ursachen und Therapiemöglichkeiten

     Jeder kennt sie, keiner mag sie – und hat man sie sich einmal eingefangen, wird man sie schlecht wieder los. Ähnlich hartnäckig und nervend wie Fußpilz sind Trolle – jene parasitäre Subkultur von Personen, die in jeglichen Diskussionen durch destruktives und provozierendes Verhalten auffallen. Ihr einziger Beitrag? Zu nerven.

    Trolle sind niemals konstruktiv, einsichtig oder sachlich. Wie Fußpilz auch, kann man sich Trolle ganz leicht einfangen. Sie aber wieder los zu werden, bedarf einer symptomatischen Therapie. Denn zu 100 Prozent abschütteln kann man diese Parasiten meist nicht. Aber man kann sie eindämmen.

    Trolle – Herkunft und Geschichte

    Die Herkunft des Trolls ist nicht eindeutig geklärt. Man vermutet, das es Trolle schon immer gab, sie sich aber erst mit der Verteilung von AOL-CDs und der Einführung von Chat-Rooms großflächig verbreiten konnten. Trolle können überall auftreten, bei Facebook, Twitter, in Online-Communities oder auf Blogs. Also überall dort, wo Diskussionen geführt werden. Trolle treten ohne Vorwarnung auf und verschwinden leider selten wieder von alleine.

    Die Psychologie der Trolle
    Trolle leiden an einem Mangel an Selbstbewusstsein und meist auch an einem Aufmerksamkeitsdefizit. Was nicht bedeutet, dass jeder, der unter einem der beiden Symptomen leidet, auch ein Troll ist. Darüber hinaus sind Trolle sehr bornierte Wesen mit einem großen Mangel an Spiegelneuronen. Der Mangel an Spiegelneuronen führt zu fehlender Empathie (Trolle können sich auch nicht fremdschämen). Im Grunde sind Trolle auf der Suche nach Liebe – und bekommen sie die nicht, nehmen sie das andere emotionale Extrem: Verachtung. Immer noch besser als nichts. Und so giert der Troll nach Aufmerksamkeit jeglicher Art.
    Trolle ernähren sich von der Aufmerksamkeit anderer und dürfen deshalb niemals gefüttert werden! Das Problem: Trolle haben eine ähnliche Verdauung wie Seepferdchen – ihnen fehlt schlichtweg der Magen. Das führt zu einem unstillbaren Hunger nach Aufmerksamkeit. Will man einen Troll los werden, lässt man ihn am besten verhungern.

    Hat man sich in einer Diskussion oder beim Kommentieren eines Beitrags im Blog oder bei Facebook oder sonst wo einen Troll eingefangen, gilt es zunächst einmal, gar nicht zu reagieren. Je langsamer man reagiert, desto schneller ist man den Troll auch wieder los. Trolle sind ungeduldig und hungrig. Reagiert man schnell, ist man eine gute Futterquelle. Langsame Reaktion bedeutet mehr Aufwand für die Nahrungsbeschaffung. Also setzen wir ihn auf Diät und ignorieren den Troll. Man kommentiert die Beiträge anderer Nutzer weiter und lässt den Troll außen vor. Wenn man Glück hat, belässt er es dabei und zieht zur nächsten Futterquelle. Manchmal sind Trolle aber hartnäckiger und man muss zu anderen Mitteln greifen.

    Ein solches Mittel ist das Kopieren des Trolls. Man legt einen ähnlich klingenden Nutzernamen an, nutzt den gleichen Avatar wie der Troll und schreibt ebenfalls Kommentare….

    Es gibt interessante Ansätze, Trollen auf technischem Weg entgegen zu treten. Im Beitrag „Erkenntnisse der empirischen Trollfroschung“ auf der re:publica 2013 wurden einige davon vorgestellt.
    Für WordPress gibt es ein Plugin für das oben beschriebene Disemvowel….

    Unser entlaufener Patient der alle obigen Symptome zeigt
    zeichnet sich durch besonders starke Persönlichkeitsstörungen aus.
    Da er nicht in der Lage ist auf normalem menschlichen Weg
    Kontakt oder gar Liebe oder Freundschaft zu erfahren
    sucht er sich eine Ersatzbefriedigung und hat sie im Netz gefunden.
    In allen anderen Blogs in denen er trollte wurde er gesperrt.
    Nur in diesem nicht weil er als Einziger die politische
    Meinung des Blogmachers unterstützt.
    Dafür werden alle seine Krankheitsbilder gern genutzt!

  3. Avatar Raoul Duarte sagt:

    GAGASUAYberndgrimm aka Björn aka diverse MultiNicks:     Es wurde hier ja schon spekuliert dass Thanathorn nicht aus Europa zurückkommen würde weil hier noch mehr Gerichtsverfahren auf ihn warteten.

    Nö.

    Die "Spekulationen" kamen (wie stets) von den Thaksinisten in ihrem braunen Forum. Und sie wurden hier im Blog diskutiert, wie man leicht nachlesen kann, wenn man nicht weiterhin nur die gewohnt kruden "JUNK-News" verbreiten möchte.

    GAGASUAYberndgrimm aka Björn aka diverse MultiNicks:     Thanthorn konnte man nicht kaufen und seine Zielgruppe auch nicht. Deshalb muss man ihn vernichten, Egal wie.

    Dafür gibt es nicht die geringsten  Anzeichen. Das gelangweilte Milliardärssöhnchen Thanathorn muß – wie alle anderen ja auch – nur ganz in Ruhe abwarten, was das Gericht von seinen Machenschaften hält. Und erst nach der juristischen Bewertung wird man weitersehen. Ist eigentlich gar nicht soooo schwer zu verstehen. Nicht einmal für solche GAGA-“User” wie Sie.

  4. Avatar berndgrimm sagt:

    Es wurde hier ja schon spekuliert dass Thanathorn nicht aus Europa zurückkommen würde weil hier noch mehr Gerichtsverfahren auf ihn warteten.

    Mitnichten , er ist zurück , alive and kicking.

    Hier der Bericht im Regime Blättchen Nation:

    Thanathorn denies betraying Thailand through comments in Europe

    Politics

    Jul 19. 2019

    Future Forward Party leader Thanathorn Juangroongruangkit dismissed allegations that he was a traitor and criticised the country during a recent trip to Europe.

    He also denied trying to escape legal action, saying he was ready to face all legal battles that have arisen since he joined politics. 

    “I said last year that I knew I had to fight the dictatorship and I was quite certain I would face legal action,” he said at a press conference on Friday. He also said that his actions cannot be seen as a betrayal of the country. 

    “For Future Forward Party, the country is its people, not its government. The foreign officials I met want Thai politics to be good again, like it was in the past,” he said. 

    The tycoon-turned-politician said his trip to Europe had four major objectives: networking, explaining Thailand’s situation, learning about economies and observing urban development. 

    During his trip to the four European countries, Thanathorn met senior officials and politicians from seven organisations that promote democracy and local media. 

    He said that whoever he met all expressed concerns about Thailand’s situation. 

    “I want to see Thailand return to democracy and start respecting international human rights. I want to see the country playing a leading role in Southeast Asia,” he said. 

     

    He added that though the post-coup junta, the National Council for Peace and Order, has ceased to exist, its legacy is still alive in the current Constitution. 

    “If the Constitution is not amended, I believe we will never see the country move towards democracy,” he added.

    He also dismissed his critics’ allegations that he had arranged for an interview with the BBC, which was not broadcast through its official channel. 

    “You cannot buy media outlets of that stature. They are proud of their reputation and carefully choose who they want to interview. It’s impossible to set it up,” he said.

     

    Natürlich ist jemand wie Thanathorn der Staatsfeind Nummer 1 für diese

    unfähige Militärdiktatur nebst Mitkassierern.

    Mit Thaksin hatte man sich lange schon arrangiert und seine Abfälle aufgekauft.

    In der Regierung sind mehr ex  Thaksin Leute als Andere.

    Thanthorn konnte man nicht kaufen und seine Zielgruppe auch nicht.

    Deshalb muss man ihn vernichten, Egal wie.

    Thanathorn ist nicht allein aber es ist wichtig dass die Future Forward

    weitere Gallionsfguren erhält.

    Sie ist die einzige Partei die Thailand gesellschaftlich voran bringen kann.

    Natürlich wird es ein harter und langer Kampf gegen die Reaktionäre werden.

     

  5. Avatar Raoul Duarte sagt:

    GAGA-SUAY-berndgrimm aka Klapsmühle aka diverse Multi-Nicks: Obwohl unsere Warnungen hier laufend gelöscht werden …

    DAS ärgert Sie?

    Dabei sollte es ein Anlaß sein, zu lernen, daß Sie sich (natürlich auch Ihre rechtsrechten “Brüder im Ungeist”) an gewisse Regeln halten sollten, wenn Sie denn weiterhin hier “schreiben” möchten.

    GAGA-SUAY-berndgrimm aka Klapsmühle aka diverse Multi-Nicks: … müssen wir weiterhin …

    Nö. Das “müssen” Sie allenfalls, wenn Sie völlig GAGA sind.

    Ansonsten gilt: Galoppierender Unsinn – selbst in Ihrer C&P-Orgie, die schwer an die (w)irre “Zitate-Wut” Ihres WölfchensX gemahnt, diesem Steinzeit-“Kommunisten”, der inzwischen rechtsextremistisch und ein Meister der Junk-News ist, sollten Sie lesen, was auch STIN schon mehrmals geschrieben hat:

    STIN: … wenn man nicht antworten möchte, dann ignoriert man Kommentare einfach. Ist das so schwer?

    Dem kann jeder, der noch bei Trost ist, zustimmen – also auch ich.

    GAGA-SUAY-berndgrimm aka Klapsmühle aka diverse Multi-Nicks: … von der Moderation dieses Blogs unterstützt wird und höchstwahrscheinlich Teil des Moderationsteams ist.

    Auch das ist von STIN mehrfach widerlegt worden. Sind Sie alters-starrsinnig?

  6. Avatar Raoul Duartes Klapsmühle sagt:

    Obwohl unsere Warnungen hier laufend gelöscht werden,
    müssen wir weiterhin vor unserem entlaufenen Hauptpatient warnen, der trotz eindeutiger Symptome des Trolltums
    von der Moderation dieses Blogs unterstützt wird
    und höchstwahrscheinlich Teil des Moderationsteams ist.

    Trolle – Symptome, Ursachen und Therapiemöglichkeiten

     Jeder kennt sie, keiner mag sie – und hat man sie sich einmal eingefangen, wird man sie schlecht wieder los. Ähnlich hartnäckig und nervend wie Fußpilz sind Trolle – jene parasitäre Subkultur von Personen, die in jeglichen Diskussionen durch destruktives und provozierendes Verhalten auffallen. Ihr einziger Beitrag? Zu nerven.

    Trolle sind niemals konstruktiv, einsichtig oder sachlich. Wie Fußpilz auch, kann man sich Trolle ganz leicht einfangen. Sie aber wieder los zu werden, bedarf einer symptomatischen Therapie. Denn zu 100 Prozent abschütteln kann man diese Parasiten meist nicht. Aber man kann sie eindämmen.

    Trolle – Herkunft und Geschichte

    Die Herkunft des Trolls ist nicht eindeutig geklärt. Man vermutet, das es Trolle schon immer gab, sie sich aber erst mit der Verteilung von AOL-CDs und der Einführung von Chat-Rooms großflächig verbreiten konnten. Trolle können überall auftreten, bei Facebook, Twitter, in Online-Communities oder auf Blogs. Also überall dort, wo Diskussionen geführt werden. Trolle treten ohne Vorwarnung auf und verschwinden leider selten wieder von alleine.

    Die Psychologie der Trolle
    Trolle leiden an einem Mangel an Selbstbewusstsein und meist auch an einem Aufmerksamkeitsdefizit. Was nicht bedeutet, dass jeder, der unter einem der beiden Symptomen leidet, auch ein Troll ist. Darüber hinaus sind Trolle sehr bornierte Wesen mit einem großen Mangel an Spiegelneuronen. Der Mangel an Spiegelneuronen führt zu fehlender Empathie (Trolle können sich auch nicht fremdschämen). Im Grunde sind Trolle auf der Suche nach Liebe – und bekommen sie die nicht, nehmen sie das andere emotionale Extrem: Verachtung. Immer noch besser als nichts. Und so giert der Troll nach Aufmerksamkeit jeglicher Art.
    Trolle ernähren sich von der Aufmerksamkeit anderer und dürfen deshalb niemals gefüttert werden! Das Problem: Trolle haben eine ähnliche Verdauung wie Seepferdchen – ihnen fehlt schlichtweg der Magen. Das führt zu einem unstillbaren Hunger nach Aufmerksamkeit. Will man einen Troll los werden, lässt man ihn am besten verhungern.

    Hat man sich in einer Diskussion oder beim Kommentieren eines Beitrags im Blog oder bei Facebook oder sonst wo einen Troll eingefangen, gilt es zunächst einmal, gar nicht zu reagieren. Je langsamer man reagiert, desto schneller ist man den Troll auch wieder los. Trolle sind ungeduldig und hungrig. Reagiert man schnell, ist man eine gute Futterquelle. Langsame Reaktion bedeutet mehr Aufwand für die Nahrungsbeschaffung. Also setzen wir ihn auf Diät und ignorieren den Troll. Man kommentiert die Beiträge anderer Nutzer weiter und lässt den Troll außen vor. Wenn man Glück hat, belässt er es dabei und zieht zur nächsten Futterquelle. Manchmal sind Trolle aber hartnäckiger und man muss zu anderen Mitteln greifen.

    Ein solches Mittel ist das Kopieren des Trolls. Man legt einen ähnlich klingenden Nutzernamen an, nutzt den gleichen Avatar wie der Troll und schreibt ebenfalls Kommentare….

    Es gibt interessante Ansätze, Trollen auf technischem Weg entgegen zu treten. Im Beitrag „Erkenntnisse der empirischen Trollfroschung“ auf der re:publica 2013 wurden einige davon vorgestellt.
    Für WordPress gibt es ein Plugin für das oben beschriebene Disemvowel….

    Unser entlaufener Patient der alle obigen Symptome zeigt
    zeichnet sich durch besonders starke Persönlichkeitsstörungen aus.
    Da er nicht in der Lage ist auf normalem menschlichen Weg
    Kontakt oder gar Liebe oder Freundschaft zu erfahren
    sucht er sich eine Ersatzbefriedigung und hat sie im Netz gefunden.
    In allen anderen Blogs in denen er trollte wurde er gesperrt.
    Nur in diesem nicht weil er als Einziger die politische
    Meinung des Blogmachers unterstützt.
    Dafür werden alle seine Krankheitsbilder gern genutzt!

     

  7. Avatar Raoul Duarte sagt:

    GAGA-SUAY-berndgrimm aka diverse Multi-Nicks:     Wo bleibt eigentlich der Jubelthread für die "neue gewählte" Regierung?

    Nächste Woche  vielleicht? Fragen Sie dann einfach noch einmal nach.

    Mit den Daten haben Sie's nicht so, gell, Sie "Experte" …

    So wie Sie in Ihrem "Fliegen-Thread" (mit einem "Flieger" haben Sie ja wirklich nichts zu tun) behaupten, daß die LOT schon  (ich zitiere wörtlich) "ab 1873 in die USA" geflogen sei.

    Selbsternannte "Experten" sind echt lächerlich. Und ewiggestrige Rechtsrechte sind noch dümmer. "Ende des Kommunismus"?

    Grundgütiger.

  8. Avatar berndgrimm sagt:

    Wo bleibt eigentlich der Jubelthread für die "neue gewählte" Regierung?

    New tourism minister highlights visitor-safety

    published : 18 Jul 2019 at 14:27

    The new tourism and sports minister has made the setting of safety standards to regain the confidence of foreign tourists his priority task.

    Speaking on arrival for his first day at work, Pipat Ratchakitprakan said the ministry would engage volunteer police in communities to supervise visitors in each tourism area. The initiative will start later this year.

    Mr Pipat is a shareholder in several SET-listed companies, including PTG Energy Plc, a fuel retailer under the PT brand; and AMA Marine Plc, a transport service for fuel, gas and petroleum products run as a family business under the name Ratchakit Holding.

    Mr Pipat told reporters on Monday that he took the ministerial portfolio after his wife, Natee Ratchakitprakan, a Bhumjaithai party-list candidate, was disqualified and banned from politics for five years after a court ruled that she failed to disclose some assets and debts six years ago.

     

    Im Foto oben betet der "neue Minister" dass ihm nicht Gleiches wie seiner

    Gattin passiert und er in Ruhe während seiner ministrablen Auszeit

    bis zum Ende mitkassieren kann.

    Ich gehe davon aus dass dies das erste und letzte Mal ist

    dass wir etwas von diesem formidablen Minister lesen.

     

     

  9. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Hier in Thailand steht beim alten und neuen Premierminister und dem größten Teil der Bevölkerung im Vordergrund, niemals wieder ein Unrechts-Regime wie das von den Shinawatras mit dem kriminellen Flüchtling Thaksin an der Spitze zuzulassen. Ganz ähnlich wie in Deutschland nach der Befreiung vom Faschismus.

    Man bedenke, daß die Befreiung Thailands erst sehr kurze Zeit her ist – und daß der Shinawatra-Clan und seine Unterstützer weiterhin tätig sind. Einen Selbstmord im “Führer-Bunker” hat es ja nicht gegeben.

    Es wird also noch eine geraume Zeit dauern, bis auch "nur die Thai-Demokratie" durchgesetzt sein wird. Aber ein erster oder zweiter/dritter Schritt ist nun getan.: Und das ist doch schon mal was.

    "Geschichte wird gemacht – es geht voran."

  10. Avatar berndgrimm sagt:

    Wolf5 sagt:

    16. Juli 2019 um 8:22 pm

    Eine funktionierende Diktatur braucht Wahlen und schon deshalb wird aus Thailand nie ein demokratisches Land, da es hier auch in naher Zukunft keine freien und fairen Wahlen geben wird.

    „Wer als Diktator – nebenbei: fast ausschließlich Männer – etwas auf sich hält, kann nicht darauf verzichten, sich »wählen« zu lassen, wie zuletzt die Wahl des autoritären Staatsoberhauptes Abdel Fatah El-Sisi in Ägypten eindrücklich gezeigt hat: Er bekam 97 Prozent der gültigen Stimmen.
    Ein »guter« Diktator braucht Scheinwahlen, um seine Herrschaft pseudodemokratisch als vom Volk gewünscht darstellen zu können, sonst fehlt ihm gegenüber dem In- und Ausland Legitimation. Erhält eine Diktatur den Anschein dieser Unterstützung nicht aufrecht, kann das einen Umsturz zur Folge haben.“
    Wem es interessiert, findet hier dazu noch etwas mehr.
    https://katapult-magazin.de/de/artikel/artikel/fulltext/eine-funktionierende-diktatur-braucht-wahlen/

    Warum sollte dies in Thailand unter ihrem Diktator Prayut also anders laufen.
    So gelang es Prayut mittels zusammengebastelter Verfassung, viel Druck gegen Andersdenkende und Verbot von Diskussionen eine Wahl zu veranstalten, welche weder fair noch frei war.

    Das Ergebnis entsprach zwar trotz all dieser Maßnahmen nicht dem Wunsch des Generalissimo , trotzdem gelang es ihm mittels Abgeordnetenkaufs und des von ihm handverlesenen Militärsenats die Wahl zu seinen Gunsten zu entscheiden.

    Da kann man nur sagen „Schönes Thailand“

     

    Sehr richtig!

    Und wenn man die vorher so langfristig manipulierten Wahlen trotz Wahlbetrugs

    verliert dann lässt man ein Bauernopfer über die Klinge springen:

    Election body deputy chief transferred to new position

    published : 17 Jul 2019 at 06:20

    The Election Commission's (EC) deputy secretary-general in charge of holding the general election has been transferred to another EC branch.

    EC secretary-general Jarungvith Phumma signed an order which transferred his deputy Nat Laosisawakul, who was in charge of holding the elections and referendum, to take up the post of director of the EC's institute for political and electoral development. He will be replaced by another deputy secretary-general, Metha Silapun, who is now in charge of promoting public participation.

    The elections have been criticised for being fraught with problems, including delays in ballot card deliveries and uncertainty in the vote counting process.

    Na ja, ich sach mal so : Die Kalfakter von der EC haben eben nicht das Ergebnis gebracht welches die Militärdiktatoren gefordert hatten.

    Aber es hat ja noch mal Jut jejangen.

    Schliesslich kann man bei einer Wahl in Thailand auch noch hinterher betrügen!

    Und wer kann hier schon rechnen oder wenigstens richtig zählen?

     

     

  11. Avatar Raoul Duarte sagt:

    STIN:      auch komplett freie und faire Wahlen machen ein Land noch nicht zur Demokratie …

    Natürlich nicht – besonders dann nicht, wenn man glaubt, einem Land die theoretische "Idee" einer "westlichen" Demokratie überstülpen zu können, von der man ja (sofern man mit offenen Augen durch die Welt läuft/fährt oder fliegt) weiß, daß sie auch in vielen westlichen Staaten nicht wirklich funktioniert.

    Jeder Staat kann seine "eigene Art von Demokratie" haben und danach leben – erst recht ein Königreich wie Thailand, das völlig andere Traditionen und Erfahrungen hat als andere. Da hilft eine "Herrenmenschen-Mentalität" nach dem Motto "am deutschen Wesen soll die Welt genesen" nicht weiter, sondern gemahnt nur an dunkle Zeiten.

    Hier in Thailand steht beim alten und neuen Premierminister und dem größten Teil der Bevölkerung im Vordergrund, niemals wieder ein Unrechts-Regime wie das von den Shinawatras mit dem kriminellen Flüchtling Thaksin an der Spitze zuzulassen. Ganz ähnlich wie in Deutschland nach der Befreiung vom Faschismus.

    Man bedenke, daß die Befreiung Thailands erst sehr kurze Zeit her ist – und daß der Shinawatra-Clan und seine Unterstützer weiterhin tätig sind. Einen Selbstmord im “Führer-Bunker” hat es ja nicht gegeben.

    Es wird also noch eine geraume Zeit dauern, bis auch "nur die Thai-Demokratie" durchgesetzt sein wird. Aber ein erster oder zweiter/dritter Schritt ist nun getan.: Und das ist doch schon mal was.

    "Geschichte wird gemacht – es geht voran."

  12. Avatar Wolf5 sagt:

    Eine funktionierende Diktatur braucht Wahlen und schon deshalb wird aus Thailand nie ein demokratisches Land, da es hier auch in naher Zukunft keine freien und fairen Wahlen geben wird.

    „Wer als Diktator – nebenbei: fast ausschließlich Männer – etwas auf sich hält, kann nicht darauf verzichten, sich »wählen« zu lassen, wie zuletzt die Wahl des autoritären Staatsoberhauptes Abdel Fatah El-Sisi in Ägypten eindrücklich gezeigt hat: Er bekam 97 Prozent der gültigen Stimmen.
    Ein »guter« Diktator braucht Scheinwahlen, um seine Herrschaft pseudodemokratisch als vom Volk gewünscht darstellen zu können, sonst fehlt ihm gegenüber dem In- und Ausland Legitimation. Erhält eine Diktatur den Anschein dieser Unterstützung nicht aufrecht, kann das einen Umsturz zur Folge haben.“
    Wem es interessiert, findet hier dazu noch etwas mehr.
    https://katapult-magazin.de/de/artikel/artikel/fulltext/eine-funktionierende-diktatur-braucht-wahlen/

    Warum sollte dies in Thailand unter ihrem Diktator Prayut also anders laufen.
    So gelang es Prayut mittels zusammengebastelter Verfassung, viel Druck gegen Andersdenkende und Verbot von Diskussionen eine Wahl zu veranstalten, welche weder fair noch frei war.

    Das Ergebnis entsprach zwar trotz all dieser Maßnahmen nicht dem Wunsch des Generalissimo , trotzdem gelang es ihm mittels Abgeordnetenkaufs und des von ihm handverlesenen Militärsenats die Wahl zu seinen Gunsten zu entscheiden.

    Da kann man nur sagen „Schönes Thailand“

    • STIN STIN sagt:

      Eine funktionierende Diktatur braucht Wahlen und schon deshalb wird aus
      Thailand nie ein demokratisches Land, da es hier auch in naher Zukunft keine freien und fairen Wahlen geben wird.

      auch komplett freie und faire Wahlen machen ein Land noch nicht zur Demokratie, wenn der Gewinner so hoch gewinnt, dass er alle
      Kontrollfunktionen des Staates ausschalten und verwalten kann.

      Weiters funktioniert eine Demokratie sowieso nur, wenn die Wähler informiert sind und nicht irgendwelchen
      Politikern glauben, für die Demokratie kein Ziel ist.

      „Wer als Diktator – nebenbei: fast ausschließlich Männer – etwas auf sich hält, kann nicht darauf verzichten, sich »wählen« zu lassen, wie zuletzt die Wahl des autoritären Staatsoberhauptes Abdel Fatah El-Sisi in Ägypten eindrücklich gezeigt hat: Er bekam 97 Prozent der gültigen Stimmen.

      ja, ein gutes Beispiel.

      Die Ägypter hatten die Wahl zwischen demokratischen Wahlen und einer Regierung die die Scharia wieder einführen wollte, als
      undemokratische Gesetze beschließen wollte – oder einer Semi-Demokratie mit diktatorischen Zügeln.

      Die Ägypter haben sich freiwillig für zweites entschieden, nachdem Millionen von Ägyptern gegen den demokratisch gewählten Mursi
      auf die Strasse gingen.

      Ein »guter« Diktator braucht Scheinwahlen, um seine Herrschaft pseudodemokratisch als vom Volk gewünscht darstellen zu können, sonst fehlt ihm gegenüber dem In- und Ausland Legitimation.

      Weniger “guter” Diktator, eher “schlauer” Diktator. Aber ansonsten korrekt.

      Da kann man nur sagen „Schönes Thailand“

      richtig, trotz all dem ein schönes Land, dass bei Expats weiterhin sehr beliebt ist.
      Die Diktatur stört soweit keinen Farang, eher der Müll, der immer mehr wird – und die schon tw. sehr harten Visa-Vorschriften,
      die kaum noch Klein-Rentner stemmen können.

      Hätte sich aber bei Thaksin auch so entwickelt – da hätte Abhisit bleiben müssen – aber den wollten die Thais halt auch nicht.
      Er wäre der einzige gewesen, der einigermassen demokratische Verhältnisse in TH erreicht hätte.

      Jenen Politiker, den die Thais gerne hätten – der ist selbst ein brutaler parlamentarischer Diktator, der über Leichen geht.

  13. Avatar berndgrimm sagt:

    “ Thailand ist jetzt ein demokratisches Land mit einer konstitutionellen Monarchie und einem Parlament, dessen Mitglieder gewählt werden „, sagte Prayuth.

     

    Wann sind denn diese Wahlen endlich? Und wer darf dann wählen?

     

    Gleichzeitig behielt er jedoch die Befugnisse bei, dass die Sicherheitskräfte nach wie vor unangefochten Durchsuchungen und Verhaftungen durchführen können.

    So funktioniert die Demokratie in Nord Korea auch.

    Deshalb liebt Trumpel auch Kim Jong Un mehr als Prayuth!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)