Bangkok: IWF lobt Thailand für seine Finanzpolitik

Ein Bericht des Internationalen Währungsfonds (IWF) zeigt auf, dass der Handelskrieg zwischen den USA und China Thailand zwar trifft, seine Wirtschaft jedoch aufgrund des Inlandskonsums und starker makroökonomischer Fundamentaldaten weiter wächst.

Der IWF geht davon aus, dass der private Konsum und die Investitionen in Thailand zunehmen werden. Er hat jedoch der Regierung geraten, sich des Risikos von internationalen Handelskonflikten bewusst zu sein, die zu einer wirtschaftlichen Verlangsamung führen könnten.

Der IWF lobt Thailands Finanzpolitik, insbesondere das Haushaltsdisziplinargesetz von 2018. Es wurde verabschiedet, um einen Rahmen für die Finanzdisziplin des Landes zu schaffen und Gesetze zu entwickeln, die die Regierung transparent machen und Korruption verhindern.

Der IWF rät die Regierung, ihre Investitionen zu beschleunigen, insbesondere im Östlichen Wirtschaftskorridor (ECC). Zudem sollten sozialpolitische Maßnahmen für 14,6 Millionen Geringverdiener zügig umgesetzt werden. / FA

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Bangkok: IWF lobt Thailand für seine Finanzpolitik

  1. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Nachsatz:
    Sollen wir ihm aus Mitleid helfen, den Original-Artikel zu finden? Oder lassen wir ihn noch ein wenig in seiner lächerlichen Verzweiflung schmoren? Ich überlege noch …

    Okay – versuchen wir's mal.

    Auch wenn der "Erfolg" beim GAGA-User berndgrimm mit seinen diversen Multi-Nicks natürlich fraglich bleibt:

    Matichon

    20.7. zum Treffen am 19.7. – das sollte eigentlich helfen.

     

  2. Avatar Wolf5 sagt:

    Mittlerweile liefern sich der Troll RD alias Hutbürger Maik mit sf alias emi einen Wettkampf, wer mit den meisten sinnlosen Beiträgen den jeweiligen Blog am besten zumüllen kann, damit evtl. zufällige Leser sich nicht mehr mit dem eigentlichen Thema beschäftigen, sondern lieber gleich zu einem anderem Forum wechseln.

    Und so fällt es selbst dem Dümmsten auf, dass die Beiträge dieser beiden User zumeist ohne Sinn und Verstand sind, jedoch mit dem kleinen Unterschied, dass sich dieser Troll RD in seinem Hass so richtig austoben kann und seine Hauptaufgabe in der Beleidigung anderer User sieht.

    Und was macht der Moderator dieses Forums – er schaut tatenlos zu und läßt damit „Schönes Thailand“ mehr und mehr verkommen.

  3. Avatar Raoul Duartes Klapsmühle sagt:

    Obwohl unsere Warnungen hier laufend gelöscht werden,
    müssen wir weiterhin vor unserem entlaufenen Hauptpatient warnen, der trotz eindeutiger Symptome des Trolltums
    von der Moderation dieses Blogs unterstützt wird
    und höchstwahrscheinlich Teil des Moderationsteams ist.

    Trolle – Symptome, Ursachen und Therapiemöglichkeiten

     Jeder kennt sie, keiner mag sie – und hat man sie sich einmal eingefangen, wird man sie schlecht wieder los. Ähnlich hartnäckig und nervend wie Fußpilz sind Trolle – jene parasitäre Subkultur von Personen, die in jeglichen Diskussionen durch destruktives und provozierendes Verhalten auffallen. Ihr einziger Beitrag? Zu nerven.

    Trolle sind niemals konstruktiv, einsichtig oder sachlich. Wie Fußpilz auch, kann man sich Trolle ganz leicht einfangen. Sie aber wieder los zu werden, bedarf einer symptomatischen Therapie. Denn zu 100 Prozent abschütteln kann man diese Parasiten meist nicht. Aber man kann sie eindämmen.

    Trolle – Herkunft und Geschichte

    Die Herkunft des Trolls ist nicht eindeutig geklärt. Man vermutet, das es Trolle schon immer gab, sie sich aber erst mit der Verteilung von AOL-CDs und der Einführung von Chat-Rooms großflächig verbreiten konnten. Trolle können überall auftreten, bei Facebook, Twitter, in Online-Communities oder auf Blogs. Also überall dort, wo Diskussionen geführt werden. Trolle treten ohne Vorwarnung auf und verschwinden leider selten wieder von alleine.

    Die Psychologie der Trolle
    Trolle leiden an einem Mangel an Selbstbewusstsein und meist auch an einem Aufmerksamkeitsdefizit. Was nicht bedeutet, dass jeder, der unter einem der beiden Symptomen leidet, auch ein Troll ist. Darüber hinaus sind Trolle sehr bornierte Wesen mit einem großen Mangel an Spiegelneuronen. Der Mangel an Spiegelneuronen führt zu fehlender Empathie (Trolle können sich auch nicht fremdschämen). Im Grunde sind Trolle auf der Suche nach Liebe – und bekommen sie die nicht, nehmen sie das andere emotionale Extrem: Verachtung. Immer noch besser als nichts. Und so giert der Troll nach Aufmerksamkeit jeglicher Art.
    Trolle ernähren sich von der Aufmerksamkeit anderer und dürfen deshalb niemals gefüttert werden! Das Problem: Trolle haben eine ähnliche Verdauung wie Seepferdchen – ihnen fehlt schlichtweg der Magen. Das führt zu einem unstillbaren Hunger nach Aufmerksamkeit. Will man einen Troll los werden, lässt man ihn am besten verhungern.

    Hat man sich in einer Diskussion oder beim Kommentieren eines Beitrags im Blog oder bei Facebook oder sonst wo einen Troll eingefangen, gilt es zunächst einmal, gar nicht zu reagieren. Je langsamer man reagiert, desto schneller ist man den Troll auch wieder los. Trolle sind ungeduldig und hungrig. Reagiert man schnell, ist man eine gute Futterquelle. Langsame Reaktion bedeutet mehr Aufwand für die Nahrungsbeschaffung. Also setzen wir ihn auf Diät und ignorieren den Troll. Man kommentiert die Beiträge anderer Nutzer weiter und lässt den Troll außen vor. Wenn man Glück hat, belässt er es dabei und zieht zur nächsten Futterquelle. Manchmal sind Trolle aber hartnäckiger und man muss zu anderen Mitteln greifen.

    Ein solches Mittel ist das Kopieren des Trolls. Man legt einen ähnlich klingenden Nutzernamen an, nutzt den gleichen Avatar wie der Troll und schreibt ebenfalls Kommentare….

    Es gibt interessante Ansätze, Trollen auf technischem Weg entgegen zu treten. Im Beitrag „Erkenntnisse der empirischen Trollfroschung“ auf der re:publica 2013 wurden einige davon vorgestellt.
    Für WordPress gibt es ein Plugin für das oben beschriebene Disemvowel….

    Unser entlaufener Patient der alle obigen Symptome zeigt
    zeichnet sich durch besonders starke Persönlichkeitsstörungen aus.
    Da er nicht in der Lage ist auf normalem menschlichen Weg
    Kontakt oder gar Liebe oder Freundschaft zu erfahren
    sucht er sich eine Ersatzbefriedigung und hat sie im Netz gefunden.
    In allen anderen Blogs in denen er trollte wurde er gesperrt.
    Nur in diesem nicht weil er als Einziger die politische
    Meinung des Blogmachers unterstützt.
    Dafür werden alle seine Krankheitsbilder gern genutzt!

  4. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Das ist ja lustig, wie sich unser GAGA-User berndgrimm aka Björn aka Klapsmühle aka Alter Ego mit seinen diversen Multi-Nicks ein weiteres Mal als bildungsferner Ewiggestriger outet.

    ROFL

    Und wie von seinen Fliegen-Threads gewöhnt, wird weiterhin online zusammengeklau(b)t, was nicht niet- und nagelfest zu sein scheint – jetzt also auch die Karikatur von ihm in seinen “heißen Höschen” (Suay!), nachdem er sich einmal mehr ins Knie geschossen hat.

    Und das – wie schon lange Zeit gewöhnt – in der passenden Gossensprache “kommentiert”. Wurde ihm wahrscheinlich – wie schrieb er das? – “aufobtruiert“. Er war, ist und bleibt eine lächerliche Witzfigur. Zum Fremdschämen.

    Grundgütiger.

    Nachsatz:
    Sollen wir ihm aus Mitleid helfen, den Original-Artikel zu finden? Oder lassen wir ihn noch ein wenig in seiner lächerlichen Verzweiflung schmoren? Ich überlege noch …

  5. Avatar Raoul Duartes Alter Ego sagt:

    Ich habe zwar von keinem Thema zu dem ich schreibe irgendeine Ahnung

    oder gar eine eigene Meinung die ich argumentativ vertreten könnte,

    aber hauptsache ich treffe immer!

    Zwar immer mich selber , aber Hauptsache getroffen!

    Und erfolgreich den Thread vollgekackt.

  6. Avatar Raoul Duarte sagt:

    GAGA-SUAY-berndgrimm mit seinen diversen MultiNicks;     Hier kommt nun was der IMF wirklich zu Thailand gesagt hat …

    Nein, Das ist das, was in der BP heute über den IMF geschrieben hat. Das hat mit der Meldung über das Treffen des IMF-Missionschefs für Thailand und dem Finanzminister in Bangkok vom 19. Juli, wovon hier im Thread, im "Farang" und anderen Zeitungen berichtet wurde, nicht sehr viel zu tun.

    Haben Sie in Ihrer verzweifelten Suche tatsächlich das Original nicht gefunden? Das zeugt einmal mehr von Ihrem fehlenden technischen Verständnis. In Zeiten der sich ständig verändernden Online-Gegebenheiten zur komfortablen Bedienung einer Internet-Suche ist das doch nun wirklich kein Ding mehr.

    Deshalb unten noch einmal ein Foto des Treffens. Vielleicht schaffen Sie's ja doch noch?

    Sie schießen sich in Ihren merkwürdig alten Höschen mit solchen JUNK-NEWS einmal mehr ins Knie. Und merken's nicht einmal, gell?

    Grundgütiger.

  7. Avatar berndgrimm sagt:

    Hier kommt nun was der IMF wirklich zu Thailand gesagt hat:

    IMF urges Thailand to adopt fiscal reforms, monetary easing to support growth

    published : 23 Jul 2019 at 07:08

    Thailand should adopt an expansionary policy mix, including fiscal reforms and monetary easing to help support growth, which has slowed amid rising global trade tensions, the International Monetary Fund said on Monday.

    The Thai economy grew by 4.1% in 2018, but growth in 2019–20 is expected to slow as uncertainty over trade tensions weigh on global demand, the IMF said in a statement after a staff visit to Southeast Asia's second-largest economy.

    Risks to the outlook are tilted to the downside, most notably the escalation of protectionism threatening the global trade system, the IMF said.

    "To support domestic demand, the team recommends an expansionary policy mix consisting of judicious use of fiscal space, fiscal reforms, and monetary easing consistent with a data-dependent approach," it said.

    The mission recommends a frontloaded increase in public investment in the fiscal year 2020, supported by stronger public investment management, which can catalyse private investment and raise productivity growth, the IMF said.

    "Given the delay in the enactment of the FY 2020 budget with the transition to the new government and the resulting lack of fiscal stimulus in the remaining months of 2019, as well as the moderation of the financial cycle, monetary easing would help support domestic demand and external rebalancing," it said.

    The Bank of Thailand has left its policy interest rate unchanged at 1.75% since tightening in December. It will next review policy on Aug 7.

    "Foreign exchange intervention should be limited to avoiding disorderly market conditions," the IMF said.

    The agency said structural reforms would help address macroeconomic imbalances, promote inclusive growth and enhance the key drivers of long-term growth.

    The IMF's Executive Board is tentatively scheduled to discuss the staff report in September, the IMF said.

     

    Der IMF ist ein Schwätzerclub der die Weltwirtschaft kommentiert und

    Vorschläge macht, die kein Land durchführt.

    Natürlich sehen die Leute dass eine weltweite Rezession droht.

    ein ganz normaler Wirtschaftszyklus nach der künstlich erzeugten

    Wachstumsperiode nach dem Banken Crash 2008.

    Die kann man auch nicht in Asien aufhalten.

    Und in einem Land wie Thailand schon garnicht!

  8. Avatar Raoul Duarte sagt:

    GAGA-SUAY-berndgrimm aka diverse Multi-Nicks:     Komischerweise kann man diese angebliche Lobeshymne auf Thailand nur im Farang und hier lesen. 

    Sie müssen uns nicht tagtäglich beweisen, daß Sie nicht in der Lage sind, eine Suchmaschine Ihrer Wahl richtig zu bedienen.

    Mit den drei oder vier richtigen (naheliegenden) Suchbegriffen kommen Sie selbst mit Google auf den Artikel, in dem über die Sitzung am 19.07. berichtet wurde.

    Auch über das Bild hätten Sie quasi sofort zur Quelle finden können … Grundgütiger.

     

    Noch eine kleine Anmerkung: Wenn Sie ein "Fremdwort" nur vom Hörensagen kennen, sollten Sie sich auch als bildungsferner "User" ein wenig "umsehen", was es damit auf sich haben könnte. Dann wären Sie schnell darauf gestoßen, daß Ihr merkwürdiger Begriff "aufobtruiert" gleich in dreifacher Hinsicht galoppierender Unsinn ist. 

    Nicht zuletzt, weil es sich auch beim "richtig geschriebenen" Fremdwort um einen Pleonasmus handelt, der – falsch genutzt – die Kompetenz des Nutzers stark in Frage zieht. Das suchen Sie doch bitte selbst heraus, bevor man Sie als "tote Leiche" bezeichnen kann.

    Warum sind eigentlich immer die Rechtsrechten so dumm und ungebildet? Und warum weigern sie sich standhaft, etwas gegen die eigene Dummheit zu tun?

  9. Avatar berndgrimm sagt:

    Komischerweise kann man diese angebliche Lobeshymne auf Thailand nur

    im Farang und hier lesen. Anyhow, dieses Land hat sicherlich andere Probleme

    als die Finanzpolitik ….

    Nachfolgend ein Artikel aus der Nation , die ausgerechnet jetzt wo sie am

    wenigsten lesenswert ist  ihre Website erheblich verbessert hat,

    indem sie das frühere Headline Layout der BP übernommen hat:

    Seven opposition parties to push for amendment of 2017 charter

    Politics

    Jul 21. 2019

    Leaders and representatives of seven opposition parties organised a seminar on Sunday (July 21) on “Solutions to Thailand’s National Crisis” to discuss the problems within the government and the inadequacies of the newly formed Cabinet.

    Prime Minister Prayut Chan-o-cha will be announcing his government’s policy direction to Parliament on Thursday (July 25.)

    The seminar at Lancaster Hotel Bangkok was led by Sompong Amornvivat of Pheu Thai Party, who explained how the government led by Prayut had failed to fix economic problems in the last five years. He also blamed Prayut’s dictatorial style and the continuation of special powers under Article 44 announced by the junta, which had stifled criticism of the government, for eroding foreign investor confidence in Thailand’s political system.

    Wan Muhamad Noor Matha of the Prachachart Party dismissed the new Cabinet as “hopeless”. He said Thai people had been waiting for five years to see some changes in the government only to be disappointed by this “not-so-new” Cabinet. He warned that the government will suffer from a trust deficit with the people as many of the Cabinet members had achieved no concrete results in the five years they were in power. “To make things worse, some of the ministers are even tangled in scandals and lawsuits, making their qualifications and integrity highly questionable,” he said.

    Pheu Chart Party leader Songkram Kitlertphairoj said one of the monumental failures of the previous government was its inability to tackle economic disparity in the country. He said Thailand was now the country with maximum inequality, with 1 per cent of the richest people owning up to 70 per cent of the country’s wealth. He said the new government will only aggravate the situation, as they had already failed to improve the economy despite having had five years of near-absolute power. Their only solution now is to raise taxes and seek more loans, even though the country is already Bt7 trillion in debt, more than 10 times higher than the debt situation during the 1997 Tom Yum Kung crisis, he said.

    Pol General Seripisut Temiyavet of the Seri Ruam Thai Party insisted that the root of all political problems was the 2017 Constitution, which allows the government to appoint 250 senators without going through the election process and also gives them the same rights to vote for prime minister as the members of the House of Representative who are rightfully elected by the people. He said this scheme reeks of corruption so much so that even the Washington Post had dubbed the election result “Thailand’s Faux Democracy”.

    Future Forward Party leader Thanathorn Juangroongruangkit said all Thai citizens today had the obligation to put an end to this crooked regime in order to create a “good political system” and pass it on to the next generation as our proud legacy. He advocated a government that listens to people having opposing ideas and finds ways to solve problems together in peace, not by shutting them out completely. He also said that government investment should be diverted to creating a better transportation system in rural areas rather than building a high-speed railway connecting the three airports.

     

    Natürlich ist die undemkratische Verfassung und der mit ihr geschaffene

    undemokratische und komplett unnütze Senat der Grund allen Übels

    welches diese unfähige und nichtsnutzige Militärdiktatur uns

    aufobtruiert hat.

    Aber wie wird man diese Laienspielschar los?

    Durch Seminare und Veröffentlichungen bestimmt nicht.

    Und von selber wird Prawits 19 Parteien "Koalition" auch

    nicht zusammenbrechen.

     

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)