Phayao: Dicke Thai betrügt einen Thai-Mann um mehr als 2,3 Millionen Baht

Die thailändischen Medien berichten über einen offensichtlich sehr verliebten Thai, der auf eine angebliche Facebook Schönheit hereingefallen war und der Frau im Laufe der letzten zwei Jahre mehr als 2,3 Millionen Baht überwiesen hatte.

Der thailändische Mann Herr Non verliebte sich auf der sozialen Netzwerkseite Facebook in das Profil einer hübschen Frau namens Bai Por. Seiner Ansicht nach war Bai Por einfach bezaubernd und wunderschön.

Ihre Online Romanze dauerte insgesamt mehr als zwei Jahre, wobei sich die beiden noch nie getroffen oder gesehen haben. Die Verbindung zwischen den beiden verlief immer online. Im Laufe dieser Zeit hatte Herr Non seiner angeblich wunderschönen Freundin Bai Por in dutzenden von Überweisungen mehr als 2,3 Millionen Baht überwiesen.

Dabei hatte der bis über beide Ohren verliebte Herr Non auch noch das Pech, dass jedes Mal, wenn er ein Treffen mit seiner wunderschönen Freundin vorschlug, irgendetwas Unvorhergesehenes dazwischen kam. Entweder war Bai Por gerade beschäftigt und hatte viel zu tun, oder sie wurde kurz vor dem geplanten Treffen überraschend krank. So schaffte sie es tatsächlich, den guten Mann mehr als zwei Jahre hinzuhalten. Das muss die wahre Liebe sein, berichtet 77Kaoded auf seiner Webseite.

Laut der thailändischen Presse soll es tatsächlich mehr als zwei Jahre gedauert haben, bis dem verliebten Thai auffiel, dass das Bild von Bai Por, das sie in ihrem Profil auf Facebook verwendete, überhaupt nicht seine über alles geliebte Schönheit war und nicht mit ihrem Profilbild in der Chat Anwendung LINE überein stimmte. Laut den Angaben der thailändischen Presse war Bai Por in Wirklichkeit eine hässliche fette Betrügerin.

Seine Hoffnungen und Träume wurden von einer Sekunde auf die andere zerstört und seine Liebe zu ihr zerbrach. Herr non ging kurz darauf zur Phlap Phla Chai Polizeistation in Bangkok, um hier eine Beschwerde gegen die Frau einzureichen. Die Polizei nahm die Anzeige entgegen und lies sich von dem zuständigen Gericht einen Haftbefehl wegen Online Betrug ausstellen.

Die Polizei spürte die Frau in Chiang Mai auf und machte sich sofort auf den Weg zu ihr. Allerdings kamen sie zu spät um Bai Por zu verhaften. Die 32 Jahre alte Bai Por, die mit bürgerlichem Namen Thippawan heißt, wurde ihnen von den Nachbarn als eine rundliche Frau aus Cha-Am beschrieben.

Die Beamten gaben die Suche allerdings noch nicht auf und folgten weiter ihrer Spur, die sie schließlich in die nördliche Provinz Phayao führte. Hier fanden sie Frau Thippawan, die im Haus der Mutter ihres Freundes im Bezirk Mae Jo wohnte.

Die Ermittler konnten die 32-jährige Frau verhaften und in Gewahrsam nehmen. Sie wartet jetzt auf ihren Gerichtstermin. Über den Verbleib der 2,3 Millionen Baht wurde nichts weiter bekannt gegeben. / TP-SAN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)