Sisaket: Mutter wegen Ladendiebstahl inhaftiert – 5-jährige Tochter bat um Verschonung

Ein fünfjähriges Mädchen bat die Polizei in Samrong, südöstlich von Bangkok, ihre Mutter nach einem Ladendiebstahl nicht in Gewahrsam zu nehmen.

Die 35-jährige Mutter aus Sisaket wurde vom Sicherheitsdienst im Kaufhaus Imperial World festgehalten.

Sie stahl Babymilchnahrung, Schulschuhe und andere Dinge im Wert von insgesamt 8.000 Baht.

Sie erzählte der Polizei von Samrong Neua, dass sie vier Kinder im Alter von 12,7, 5 und einem Jahr hätte.

Das Baby brauchte Milch, aber sie hatte kein Geld. Die Schuhe waren für ihre Fünfjährige, da ihr Paar kaputt war.

Ihr Mann hatte seinen Job als Wachmann am Flughafen Suvarnabhumi verloren, und der Verkauf von Moo Ping und Hühnchen am Stiel reichte nicht aus, um die Familie am Leben zu erhalten.

Die Polizei ließ das kleine Mädchen von der Schwester des Mannes abholen.

Sie sagte: „Verhaftet meine Mama nicht – wer wird auf mich aufpassen?“

Die Ladendiebin wurde des Diebstahls beschuldigt und inhaftiert. / WB

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Sisaket: Mutter wegen Ladendiebstahl inhaftiert – 5-jährige Tochter bat um Verschonung

  1. Avatar Raoul Duarte sagt:

    SF:      Ich denke auch,  die Reichen wissen das

    Wahrscheinlicher ist wohl eher, daß die, die nicht wirklich "arm" sind, gar nicht erst auf die Idee kommen, irgendwelche Sachen zu stehlen. Aber das ist doch völlig schnurz. Um die Frau tut's mir leid – ich hoffe, daß sie schon wieder bei den Kindern ist.

  2. Avatar SF sagt:

     

    Ich denke,  die Angestellten bekommen Prämien für jeden Ladendieb. 

    In jeder freien Minute werden die gespeicherten Aufnahmen gesichtet. Wird nachträglich(!) ein Diebstahl erkannt,  gibt es Prämie.  Der Kunde wird im System erfaßt.

    Hat er eine Kundenkarte,   bekommt er Besuch. 

    Wenn nicht,  wird er beim nächsten Besuch erkannt,  und es gibt stillen Alarm.  Man wartet,  bis er wieder klaut,  ….

    Ich denke auch,  die Reichen wissen das,  …

    Legalservice helfen den Farangs dann raus,  was aber sicher nicht billig wird. 

    Man könnte ja auch im Internet davor warnen,  aber STIN &Consorten müssen ja auch von etwas leben! 

    • STIN STIN sagt:

      Ich denke, die Angestellten bekommen Prämien für jeden Ladendieb.

      das kann durchaus der Fall sein. Ansonsten sind die Verkäufer/innen ja nicht motiviert, einen Ladendieb zu erwischen.

      In jeder freien Minute werden die gespeicherten Aufnahmen gesichtet. Wird nachträglich(!) ein Diebstahl
      erkannt, gibt es Prämie. Der Kunde wird im System erfaßt.

      i.d.R. werden immer die letzten 24 Stunden aufgenommen, das andere wieder überspielt. Es bleibt also keine
      Aufzeichnung stehen. Ausser man sichtet die Bilder wegen Beweise.

      Hat er eine Kundenkarte, bekommt er Besuch.

      nein, Kundenkarte ist nicht nötig.
      Die Polizei lässt es mit einem Abgleich-Programm durch den Computer der Meldestelle laufen und dann haben
      sie den Täter.

      Wenn nicht, wird er beim nächsten Besuch erkannt, und es gibt stillen Alarm. Man wartet, bis er wieder klaut,

      wenn man einen Video-Beweis hat, dann ja – ansonsten zu spät.

      Ich denke auch, die Reichen wissen das, …

      ja, auch die klauen – ist dann aber wohl eher eine Krankheit – Kleptomanie.

      Legalservice helfen den Farangs dann raus, was aber sicher nicht billig wird.

      ja, in Rechtsstaaten, aber auch in TH hat jeder Verhaftete das Recht, ein Legal- oder Anwalt-Office anzurufen und einen
      Anwalt zu bitten, ihn rauszuholen – auf Kaution z.B.

      Man könnte ja auch im Internet davor warnen, aber STIN &Consorten müssen ja auch von etwas leben!

      wir leben zwar nicht vom Legal-Service, aber richtig: wenn es ins Minus rutscht, müssen wir das Office schliessen.
      Soll ja nicht so sein.

      Wen würdest du anrufen, wenn sie dich mal festnehmen – warum auch immer?
      Anwälte meidest du ja wie der Teufel das Weihwasser – also wen würdest du um Hilfe bitten, damit du wieder
      rauskommst? Vll sogar unschuldig – weil dir irgendwer Drogen untergeschoben hat.

      Würdest du einen Mönch zum beten holen?

  3. Avatar Raoul Duarte sagt:

    GAGAberndgrimm:     8000THB sind auch zum heutigen Wucherkurs 250€!

    Dann warten Sie mal ab …

    Zum Thema: Die Festnahme und Inhaftierung einer 4-fachen Mutter wegen des 8,000 Baht-Diebstahls erscheint grundsätzlich als überaus hart. Aber man muß wohl auch die Gesamt-Umstände berücksichtigen.

    Da fehlen noch viele Informationen.

  4. Avatar berndgrimm der angeblich Entblockte? sagt:

    Sie stahl Babymilchnahrung, Schulschuhe und andere Dinge im Wert von insgesamt 8.000 Baht.

    Sie erzählte der Polizei von Samrong Neua, dass sie vier Kinder im Alter von 12,7, 5 und einem Jahr hätte.

     

    Die Kleinen hängt man und die Grossen lassen hängen.

    So ist Thailand 2562!

     

    In Luxembourg bekäme sie 1073€ Kindergeld pro Monat

    und wenn sie sich scheiden lassen würde und überhaupt nicht

    arbeiten würde (wegen der 4 Kinder) 1878€ RMG pro Monat

    plus freie Schulen ,Kindergärten,Verkehrsmittel und zusätzlich

    Mietbeihilfe,Kleiderbeihilfe und Sozialarbeiter Beratung….

    8000THB sind auch zum heutigen Wucherkurs 250€!

    Wer wundert sich da noch dass die derzeitige Thai Gesellschaft

    so daneben ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)