Yongyuth könnte seine Posten verlieren

Bangkok Post – Der stellvertretende Ministerpräsident und Parteichef der Puea Thai Partei Yongyuth Wichaidit könnte während der Kabinettsumbildung im nächsten Monat seinen Posten des Innenministers verlieren, nachdem ihm die Nationale Anti Korruptions Kommission (NACC) im Zusammenhang mit einem Grundstücksverkauf an den Alpine Golf Club der illegalen Handlung für schuldig befunden hatte. Nach internen Informationen ist die Puea Thai Partei über die Frage gespalten. Einige sind der Meinung, dass er seinen Posten behalten sollte und andere erklärten, dass er seine Erwartungen nicht erfüllt hat.
Die Kommission sagte, dass die Entscheidung keinen Einfluss auf seine Ministerposten haben würde, was bedeutet, dass Yongyuth stellvertretender Ministerpräsident und Innenminister bleiben könnte.

Die NACC beschuldigt Yongyuth § 157 des Strafgesetzbuches verletzt zu haben und damit ein schweres Disziplinarvergehen begangen zu haben. Die NACC bat den Generalstaatsanwalt Yongyuth vor Gericht anzuklagen.

Ein weiterer Faktor, der zu der Kabinettsumbildung beitragen könnte, ist die wachsende Unruhe unter den Abgeordneten der Rothemden, die mit der Entscheidung, dass Votum zur Verfassungsänderung zu verschieben, nicht einverstanden sind, sagte die Quelle.

Die Kabinettsumbildung sollte zunächst voraussichtlich im August stattfinden, aber die politische Situation hat sich geändert, da die Abstimmung zur Verfassungsänderung bis zur nächsten Parlamentssitzung im August verschoben wurde. So könnte die Kabinettsumbildung schoin im nächsten Monat stattfinden.

Aussichtsreiche Kandidaten könnten Mitglieder der “Hausnummer 111” sein, eine Gruppe von ehemaligen Parteiführeren der aufgelösten Thai Rak Thai Partei (TRT) deren Berufsverbot ausgelaufen ist und sie somit wieder aktiv in die Politik einsteigen könnten.

Auch könnte der Anführer der Rothemden und ehemaliger Abgeordneter der Puea Thai Partei, Jatuporn Prompan, einen Posten bekommen.

http://www.bangkokpost.com/news/politics/298093/yongyuth-faces-axe-in-reshuffle

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Yongyuth könnte seine Posten verlieren

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    bukeo sagte: ab nach Deen Haag mit Thaksin, jetzt wo er ja die montenegrische Staatsbürgerschaft hat, dürfte das kein Problem sein.

    😯 na, der war jetzt gut!

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Jetzt soll der nette Danebensteher also als nächstes Bauernopfer
    abgefackelt werden.
    Nicht dass es schade um ihn wäre, aber der inkompetenteste Minister
    der Volksrevolutionsregierung ist er bestimmt nicht.
    Da hat er viel Konkurrenten ….
    Natürlich nicht die PMiss, sie ist die Einzige in der Regierung
    die einen excellenten Job tut.
    Diszipliniert,schnell (weg) und dabei immer gut aussehend.
    Mehr hat auch kein Thai von ihr erwartet.
    Und sie kann viele Geheimnisse bei sich behalten.
    Warum soll sie auch auf Fragen antworten, die sie nicht versteht.

    Kabinettsumbildung ist immer eine gute Chance für eine
    unfähige Regierung es noch schechter zu machen.
    Meistens jedenfalls.
    Aber schliesslich müssen Takkis 111 (oder wenigstens die, welche
    nicht schon mehrere “Vertreter” in Regierung und Parlament sitzen
    haben noch adäquat untergebracht werden)
    Der erste der 111 war Suranand Vejajiva der während Takkis
    machtlosem Märtyriums tapfer in der Bangkok Post
    mit müdem Geschreibsel die Stange des grossen Führers hochhielt.
    Deshalb wurde er Yinglucks rechte Hand.
    Ich weiss ja nicht was er bei ihr hochhält, aber es kommt nix.
    Merke: Der Name Vejajiva allein macht noch keinen ernstzunehmenden Politiker.

    Na und ausserdem muss Takki seinen Hilfsterroristen Jatuporn
    ja irgendwo geschützt unterbringen damit er nicht nach dem Verlust
    seiner parlamentarischen Immunität dorthin muss,
    wo er und Nattawut ganz vorne hingehören.
    Nämlich in den Knast.
    Merke: Gewaltkriminalität ist in Thailand kein Hinderungsgrund
    für eine politische Karriere solange man in der richtigen Partei ist.

  3. Avatar bukeo sagt:

    Eunomias Link…..
    geschrieben von Walter Roth , Juni 15, 2012

    Hab den gerade mal gelesen……

    Er bestätigt doch alles was wir schon ahnten, oder…?

    Und natürlich, da die Versöhnungsgestze im Anzug sind, nun eine neue Prozessfarce mit der man hift Thaksin ferhalten zu können.
    Eines Tages wird Thaksin wohl über die grüne Grenze zurückkehren, und einen Marsch auf Rom, …äh Bangkok verantsallten.

    das wollte er schon mal – eine Revolution anführen. War ihm aber dann doch zu gefährlich. Vor allem auch darum, weil er weiss – das wohl nur an die 2000 militante Rothemden mitgehen würden. Ob das dann reichen würde, darf bezweifelt werden.
    Aber Thaksin könnte dann ja helfen, ein paar Gebäude in Bangkok abzufackeln. Jetzt wo Seh Daeng als Hilfe ausfällt.

    Nun ja, ein gutes hat es, wenn die “Versöhnung” nicht stattfindet kann man irgendwann das ganze Pack vor ein Gerichst stellen.

    richtig, als erstes Thaksin mit den meisten Morden – danach Yongyhut, der mitverantwortlich war, als ein Haus im Drogenkrieg mit M16 durchlöchert wurde und sich die Mutter mit den Kindern nur knapp hinter dem Kühlschrank in Sicherheit bringen konnte. Später stellte man dann fest, die Kommandos haben sich in der Hausnummer geirrt.

    Ich bin also gegen das Versöhnungsgesetz – ab nach Deen Haag mit Thaksin, jetzt wo er ja die montenegrische Staatsbürgerschaft hat, dürfte das kein Problem sein.

  4. Avatar emi_rambus sagt:

    Hoffentlich raffen die Isaaner bald, dass sie ihre eigene (!!!) Partei brauchen.
    🙄

  5. Avatar bukeo sagt:

    Warum nicht neuerdings mal ‘viel erwarten’? Vielleicht gibt’s ja auch ne neue ‘Party’ ab 17.06. …
    geschrieben von LungTom002 , Juni 13, 2012
    … so man heute hoert, die PT wohl nicht alle Ansprueche der Mehrheitswaehler erfuellt, in Bezug auf DURCHSETZUNGS-VERMOEGEN !

    naja, ist halt nicht so einfach mit einem Klon vor Ort aus dem Ausland zu regieren.
    Bisher hat Yingluck wohl in allen Dingen versagt, sei es Hochwasser-Katastrophe, Wahlversprechen usw.

    Ms. Yingluck a la Ms. Sirikit ist wohl keine rote Alternative auf Dauer.
    Mal sehen was da noch folgen mag, am 17.06., auf der “Jatuporn/Weng/Natawut plus … – Party”.

    ja, die Brandredner Jatuporn und Nattawut wären sicherlich geeignet, eine neue militante Partei zu gründen. Am besten aus dem Knast raus, wo sie hingehören.

    Da muss der Prem + der Ex-DSI Mafiosi Suthep (recht belastet aus 2010) aber jetzt neu mal SEHR SCHELL REAGIEREN (hopp-hopp mit CIA & Mossad!).

    warum muss der Prem reagieren – der braucht nicht reagieren. Der muss nur Bittsteller empfangen, wie Yingluck usw.

    Na denn, warten wir als “echte Demokraten” mal ab, was da noch kommen mag – dann steht TH mit einer zusaetzlichen, neuen Partei vielleicht am Ende auch international in Sachen Finanztransaktionen + Demokratie + Menschenrechte wieder besser da

    wo gibt es echte Demokraten? In TH sicherlich nicht, wo auch schon mal auf die Schnelle 3500 Unschuldige aussergerichtlich erschossen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)