Bangkok: Verkehrsminister schlägt weiterhin vor, die Geschwindigkeit auf Autobahnen zu erhöhen

Der Vorschlag des neuen Verkehrsministers gehörte zu einer ganzen Reihe von Maßnahmen, die am 30. Juli auf einer Sitzung des Verkehrsministeriums vorgeschlagen wurden. Das Verkehrsministerium möchte weiterhin die Arbeitsplätze und die Zuständigkeiten der Beamten unter den Führungskräften neu aufteilen.

Eine der vorgeschlagenen Maßnahmen bestand darin, das Tempolimit auf allen vier Fahrspuren auf den großen Straßen und den Hauptstraßen auf 120 Kilometer pro Stunde zu erhöhen. Dies würde gleichzeitig auch mehr Autobahnen und mehr Schnellstraßen bedeuten, sagte er gegenüber Manager Online.

Verkehrsminister Saksayam sagte weiter, dass dies vor allen Dingen den Verkehrsfluss verbessern würde. Die meisten Unfälle ereigneten sich auf zweispurigen Straßen und waren auf schlechtes Fahren zurückzuführen, fügte er weiter hinzu.

Einige Abschnitte von Straßen, wie zum Beispiel die Chonburi Autobahn, haben bereits eine Höchstgeschwindigkeit von 120 km / h. Dies würde jedoch, wenn sein Vorschlag angenommen wird, gleichzeitig auch für alle Abschnitte und für alle großen Straßen im ganzen Land gelten, fügte er hinzu.

Thai Rath berichtete über den Vorschlag des Verkehrsministers und ergänzte dabei, dass Verkehrsminister Saksayam sagte, dass er Autofahrer auch anhalten und bestrafen möchte, wenn sie nur 80 km/h auf der rechten Autospur fahren.

Thai Rath erwähnt dazu, dass zahlreiche Studien eindeutig belegen, dass eine zu hohe Geschwindigkeit automatisch auch mehr Unfälle und mehr Tote im Straßenverkehr bedeuten.

Gerade in Thailand wird die zu hohe Geschwindigkeit als ein Faktor angesehen, durch den 73 % aller Unfälle verursacht werden. Thai Rath führt dabei verschiedene Studien an aus denen hervorgeht, dass zwei von drei Todesfällen im Straßenverkehr auf zu hohe Geschwindigkeit bzw. auf Geschwindigkeitsüberschreitungen zurückgeführt werden können.

In einem Artikel, der die Thais vor dem Tempo warnte, berichtet Thai Rath, dass eine Kollision mit 120 km / h dasselbe sei, als wenn man aus dem 19.ten Stockwerk zu Boden fallen würde.

Um die Öffentlichkeit über die Gefahren bei zu hohen Geschwindigkeiten zu informieren, wurden in dem Artikel von Thai Rath weitere wichtige Details zu Bremswegen und zu Reaktionszeiten genannt.

Thaivisa merkte in seinem Artikel dazu ebenfalls an, dass solche Daten in stärker entwickelten Ländern ebenfalls ein Teil der strengen Fahrprüfungen sind. Dass diese Aufklärung und die entsprechenden Informationen in Thailand nicht zur Führerscheinprüfung gehören, macht sich auch dementsprechend bemerkbar.

Sie sagten, dass Minister Saksayams Vorschläge die thailändische Gesellschaft “ jang ngang “ (benommen oder fassungslos) gemacht hätten.

Abschließend stellte Thai Visa in seinem Artikel klar: „ Es ist sehr schwierig, einen Unfall mit 120 km / h zu überleben. / TP-TR

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: Verkehrsminister schlägt weiterhin vor, die Geschwindigkeit auf Autobahnen zu erhöhen

  1. STIN STIN sagt:

    einfach eine Teststrecke auswählen und die mal ein Jahr lang beobachten.
    Gibt es nicht mehr Unfälle als vorher – dann ok, wenn doch – dann halt nicht ok.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)