Bangkok: Strompreise sollen sinken, Anteile an erneuerbarer Energie werden erhöht

Abgesehen von der Durchführung mehrerer anderer Initiativen strebt das Energieministerium mit der Kampagne „ Energie für alle “ an, die Stromkosten auf weniger als 3,60 Baht pro Einheit zu senken, sagte der neue Minister für Energie, Herr Sontirat Sontijirawong.

Bei einem von der Zeitung „ Krungthep Turakij „ organisierten Seminar „ Energieunterbrechung: Thailändische Energie im Zeitalter der Unterbrechungen “ sagte Minister Sontirat, dass es notwendig sei, sich an die zahlreichen neuen Technologien im Energiesektor anzupassen.

“ In der Vergangenheit hatten wir fossile Brennstoffe und die Elektrizitätserzeugungsbehörde von Thailand [Egat] war der größte Stromerzeuger „, sagte er. “ Dies wird sich jedoch aufgrund der Störung ändern, die in Zukunft einen neuen Energiekanal schaffen wird „.

Herr Sontirat sagte auch, er habe das Ministerium angewiesen, eine “ Energie für alle “ -Politik zu formulieren, die nicht nur die Öffentlichkeit unterstützt sondern gleichzeitig auch noch die Wettbewerbsfähigkeit des Landes erhöht.

“ Die wichtigste Strategie, die als nächstes verfolgt wird, sind die Ziele für nachhaltige Entwicklung, sowie für erschwingliche und saubere Energie, wobei letztere zur Schaffung einer Modernisierung des kommunalen Energienetzes, einer Plattform für den Stromabsatz und in Zukunft zur Schaffung eines intelligenten Stromzählers führen wird „, sagte er. „ Hinzu kommt dabei noch, dass diese Technologien in Zukunft die entscheidende Rolle bei der Stromerzeugung spielen werden „, betonte er.

Minister Sontirat sagte, er habe das bereits Ministerium angewiesen, den Stromentwicklungsplan (Power Development Plan, PDP) für 2018 – 2037 zu überarbeiten, indem der Anteil der erneuerbaren Energien wie Solar, Biogas und Biomasse durch Kraftwerke in den Gemeinden ebenfalls erhöht werde.

“ Der Strom ist nicht nur für die großen Unternehmen da „, erklärte er weiter.

Laut Minister Sontirat ist die Entwicklung eines Energiespeichers das Herzstück des Erfolgs von Gemeinschaftskraftwerken, um überschüssigen Strom zu speichern. Energiespeicher werden aber auch noch der Elektrofahrzeugindustrie zugute kommen, sagte er weiter.

Er sagte, es sei wichtig, dass die Entwicklung von Energiespeichersystemen und Elektrofahrzeugen in Thailand das Land in die neue Ära der Automobilindustrie einbringe, da sonst die Automobilproduktion in konkurrierende Länder wie Indonesien verlagert werden könnte.

Elektrofahrzeuge sind auch die Antwort auf eine saubere Energie, da sie dazu beitragen, den Verbrauch fossiler Brennstoffe zu senken (was zu einer Erhöhung der Partikelmenge beiträgt).

„ Warum muss unser PDP – Plan angesichts der weltweiten Störungen die Stromkosten auf 3,60 Baht pro Einheit festlegen, obwohl dies aufgrund der erhöhten alternativen Energie sowie der Energiespeichersysteme, die helfen, überschüssigen Strom zu speichern und die Kosten zu senken, tatsächlich billiger sein sollte “, Fragte Sontirat.

„ Diese neuen Entwicklungen werden die neue Richtung der überarbeiteten PDP sein. Dies wird dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit des Landes durch niedrigere Energiepreise zu steigern, und die Einrichtung des Energievertriebszentrums in der ASEAN ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil “, fügte er hinzu.

Das Ministerium wird auch den „ Energy Conservation Fund „ zur Unterstützung der Projekte einsetzen und das Energiespeichergeschäft so weiter unterstützen.

Kulit Sombatsiri, der Generaldirektor des Energieministeriums sagte, dass die Politik des Ministeriums zur Bewältigung der Ära der Unterbrechungen Folgendes umfasst: Digitalisierung, Dekarbonisierung, Dezentralisierung, Deregulierung und Elektrifizierung.

Herr Kulit sagte, dass Stromleitungen von 115 kV auf 500 kV oder 800 kV aufgerüstet werden, um alternative Energiequellen zu unterstützen und um so auch die Gemeinden zu erreichen, die sie produzieren.

“ Das Gesetz über Egat, das derzeit nur Strom kaufen kann, sollte dahingehend geändert werden, dass es auch Strom verkaufen und ein Zentrum für den regionalen Stromverkauf werden kann „, sagte er.

„ Nächste Woche werden wir die Arbeitsgruppe auffordern, ein Pilotprojekt für die kommunalen Kraftwerke zu initiieren, die für den persönlichen Gebrauch und zum Verkauf in der gleichen Gegend vorgesehen sind. Wir werden diese neue Art des Stromhandels testen und die Ergebnisse in drei Monaten erhalten “, sagte er und fügte gleichzeitig noch hinzu, dass das Projekt bei einem Erfolg dem dafür zuständigen Büro für Energiepolitik und -planung vorgelegt wird. / TP-TN

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Bangkok: Strompreise sollen sinken, Anteile an erneuerbarer Energie werden erhöht

  1. Avatar Raoul Duarte sagt:

    GAGA-berndgrimm unter einem seiner vielen rechtsextremen Neben-Nicks wie Alter Ego oder diversen falsch geschriebenen Fake-Nicks:      Es ist mir leider nicht beizubringen … LORF

    Genau das sage ich schon seit langer langer Zeit: Sie haben in Ihrer fortschreitenden Debilität längst aufgegeben, irgendetwas dazuzulernen.

    Ihre fiese Herrenmenschen-Mentalität eines xenophoben Thai-Hassers und Rassisten aus Prinzip bricht sich immer wieder einmal Bahn. Ihre kruden rechtsrechten Vorurteile feiern nicht nur hier einmal mehr fröhliche Urständ.

    Und Sie versuchen sogar noch, Ihre Unfähigkeit als "Ihr persönliches "Kulturerbe"  zu bezeichnen …

    Ih-bäh. 

    *****

    Was das alles hier mit dem Thema Strompreise zu tun haben soll, erschließt sich wohl ausschließlich Ihren “Brüdern im Ungeist“.

  2. Avatar Rauol Duarte sagt:

    Raoul Duartes Alter Ego sagt:
    12. August 2019 um 8:38 am
    Raoul Duarte sagt:

    7. August 2019 um 6:43 pm

    GAGA-berndgrimm:      Es ist Thai leider nicht beizubringen …

    Die fiese Herrenmenschen-Mentalität  unseres xenophoben Thai-Hassers und Rassisten aus Prinzip bricht sich wieder einmal Bahn. Seine kruden rechtsrechten Vorurteile feiern einmal mehr fröhliche Urständ.

    Ih-bäh. 

     

    Es ist mir leider nicht beizubringen dass ich meine eigene AfD Propaganda

    mit der ich in Deutschland so erfolgreich war,

    im Ausland nicht einfach meinen Gegnern

    überstülpen kann.

    Denn leider sind die Leser nicht so blöd

    wie meine AfD Opfer und können nicht

    nur selber Lesen sondern auch noch selber

    Denken!

    LORF!

  3. Avatar Raoul Duarte sagt:

    GAGA-berndgrimm unter einem seiner vielen rechtsextremen Neben-Nicks wie Alter Ego:      Es ist mir leider nicht beizubringen …

    Genau das sage ich schon seit langer langer Zeit: Sie haben in Ihrer fortschreitenden Debilität längst aufgegeben, irgendetwas dazuzulernen

    Ihre fiese Herrenmenschen-Mentalität eines xenophoben Thai-Hassers und Rassisten aus Prinzip bricht sich immer wieder einmal Bahn. Ihre kruden rechtsrechten Vorurteile feiern nicht nur hier einmal mehr fröhliche Urständ.

    Und Sie versuchen sogar noch, Ihre Unfähigkeit als "Ihr persönliches "Kulturerbe"  zu bezeichnen …

    Ih-bäh. 

  4. Avatar Raoul Duartes Alter Ego sagt:

    Raoul Duarte sagt:

    7. August 2019 um 6:43 pm

    GAGA-berndgrimm:      Es ist Thai leider nicht beizubringen …

    Die fiese Herrenmenschen-Mentalität unseres xenophoben Thai-Hassers und Rassisten aus Prinzip bricht sich wieder einmal Bahn. Seine kruden rechtsrechten Vorurteile feiern einmal mehr fröhliche Urständ.

    Ih-bäh. 

     

    Es ist mir leider nicht beizubringen dass ich meine eigene AfD Propaganda

    mit der ich in Deutschland so erfolgreich war,

    im Ausland nicht einfach meinen Gegnern

    überstülpen kann.

    Denn leider sind die Leser nicht so blöd

    wie meine AfD Opfer und können nicht

    nur selber Lesen sondern auch noch selber

    Denken!

    LORF!

     

  5. Avatar Raoul Duarte sagt:

    GAGA-berndgrimm:      Es ist Thai leider nicht beizubringen …

    Die fiese Herrenmenschen-Mentalität unseres xenophoben Thai-Hassers und Rassisten aus Prinzip bricht sich wieder einmal Bahn. Seine kruden rechtsrechten Vorurteile feiern einmal mehr fröhliche Urständ.

    Ih-bäh. 

  6. Avatar berndgrimm sagt:

    STIN sagt:

    7. August 2019 um 2:41 pm

    Die Strompreise auch, wenn man sieht wie die Leute hier

    damit umgehen.

    naja, die meisten in unserem Dorf, werden durch die 5 Amp gebremst. Die können nicht allzuviel verschwenderisch mit
    Strom umgehen, weil sie nicht gleichzeitig alles laufen lassen können.
    Kaum einer bei uns hat Aircon oder andere Stromfresser.

    Die meisten Thai lassen ihre Autos gerne mit laufendem Motor

    stehen (manchmal stundenlang) damit die A/C weiter läuft.

    In einem E-Auto würde sowas die Batterie verbrauchen

    und die Reichweite wäre hin.

    bei den E-Autos ist es interessant zu lesen, dass die Thais hier schon tw. weiter sind, als die
    Deutschen.
    So laufen in TH wohl schon mehrere E-Busse – in D in Berlin, aber nicht allzu viele.
    MG hat nun in TH das erste erschwingliche E-Auto vorgestellt – um die 1 Million Baht, 150 PS und Reichweite um die 500km.

    So etwas hab ich in D noch nicht gesehen – meist einige zigtausend EUR teuer.

    Was die laufenden Autos betrifft, – ja da hast du recht. Aber das wird bei E-Autos nicht mehr möglich sein.
    Ausser man entwickelt dann Solar-Aufladung im Dach und Scheiben integriert. Dann könnte das funktionieren und sogar noch sauber.

    Meine Frau würde nie E-Auto fahren weil sie Angst hat man würde sie

    nicht hören.

    da es in D schon mehrere Unfälle mit den geräuscharmen E-Roller gibt, gehe ich davon aus, dass die Hersteller
    bei E-Autos etwas entwickeln werden, sodass man sie hört.

     

    Thailand besteht leider nicht nur aus den Dörfern im Norden.

    Ich bin übezeugt davon  dass in Chiang Mai Stadt die Stromverschwendung

    genauso ist wie in BKK oder jeder grösseren Stadt in Thailand.

    Und deren Umgebung.

    Es ist Thai leider nicht beizubringen dass man mit demselben Knopf

    mit dem man Licht,Fan oder A/C anmacht diese auch wieder ausschalten kann.

    Wir mussten Lichtsensoren welche die Beleuchtung automatisch an-

    und abstellt anbringen weil unsere Security Leute nicht in der Lage sind

    das Licht Abends einzuschalten und Morgens wieder abzuschalten.

    Wo gibt es in Thailand Elektrobusse im Linienbetrieb?

    In BKK jedenfalls nicht, dies wüsste ich.

    STIN ist echt schon Thai! Der meint auch, nur weil es irgendwo

    in Thailand einen oder vielleicht sogar mehrere geben würde

    wäre dies Thai Standard.

    Der ÖPNV im Raum BKK ist das grösste Versagen dieser Militärdiktatur.

    Keine der "neuen" Bahnstrecken funktioniert und der Busverkehr

    ist inzwischen noch schlechter als unter Thaksins Nummerngirl!

    Reife Leistung für die Auto- und Motosai Industrie.

    Die Japaner in unserer Anlage (die meistens im Automobilsektor arbeiten)

    sagen dass es nirgendwo auf der Welt so einfach wäre Automobile

    zu verkaufen wie in Thailand.

  7. Avatar Raoul Duarte sagt:

    GAGA-berndgrimm:      Ich würde in Thailand trotzdem E-Auto fahren …

    Ach was – woran hapert's denn noch? Am (fehlenden) Geld? 

    Immer noch nichts verkaufen können (besser wohl: dürfen)?

  8. Avatar Raoul Duarte sagt:

    STIN:     bei den E-Autos ist es interessant zu lesen, dass die Thais hier schon tw. weiter sind, als die Deutschen.

    Es entwickelt sich – in aller Welt – nur langsam, aber dafür stetig. 

  9. Avatar Raoul Duarte sagt:

    SF:      WER profitiert den wirklich daran!

    STIN:     EGAT und die Stromkunden. Sonst wäre der Strom teurer und könnte nicht, wie aktuell vorgesehen, verbilligt werden.

    Selbst Mieter könnten sich – sofern sie gute Verträge abgeschlossen haben – freuen. 

  10. Avatar SF sagt:

     

    Was hat dasEine mit dem Anderen zu tun? 

     

    Der Mißbrauch der Staudämme als Stromspeicherwerke,  ist einfach eine Schande! 

    WER profitiert den wirklich daran! 

    Wer deckt die Kosten für den notwendigen Ausbau des Stromnetzes. 

    In D ist man da wohl immer noch mit zehntausenden Kilometern in Verzug! 

    Wer soll das alles zahlen? 

    • STIN STIN sagt:

      Der Mißbrauch der Staudämme als Stromspeicherwerke, ist einfach eine Schande!

      diese Empfehlung kam wohl von Deutschland.
      Dort wird das auch voran getrieben. Deutschland hat wohl schon über 30 solcher Stromspeicher bei den Staudämmen und
      plant mehrere weitere.

      Ist sehr effizient.

      WER profitiert den wirklich daran!

      EGAT und die Stromkunden. Sonst wäre der Strom teurer und könnte nicht, wie aktuell vorgesehen, verbilligt werden.

      Wer deckt die Kosten für den notwendigen Ausbau des Stromnetzes.

      Staat mit EGAT

      In D ist man da wohl immer noch mit zehntausenden Kilometern in Verzug!

      ja, in der Tat – man musste erst die Ukraine, Mali, Griechenland mit Milliarden unterstützen, hatte also kein
      Geld übrig, für das eigene Land.

      Aber nun kommen sie da wohl in die Gänge, weil auch bis 2030 die Benziner/Diesel-Autos abgeschafft werden sollen.
      Dann braucht man auch im Süden Strom, den der Norden – der viel Strom durch Wind im Übeschuss hat, genug Strom
      für die Ladestationen hat.

      Wer soll das alles zahlen?

      in D: Staat, Investoren

      In TH: Staat mit dem eigenen Unternehmen EGAT – vll auch irgendwann dann Investoren

  11. Avatar berndgrimm sagt:

    Es wäre fatal in einem Lande wo so überaus verschwenderisch

    und absolut gedankenlos mit jeglicher Energie umgegangen wird

    auch noch die Energiepreise zu senken!

    Energie, vor Allem Benzin und Diesel ist viel zu billig in Thailand!

    Die Strompreise auch, wenn man sieht wie die Leute hier

    damit umgehen.

    Es wird in Thailand auf lange Zeit keine nennenswerten Zahlen

    von Elektro Autos geben weil die Thai Männlein Lärm und Gestank

    machen wollen damit sie Aufmerksamkeit erregen können.

    Mit E-Autos geht sowas garnicht.

    Die meisten Thai lassen ihre Autos gerne mit laufendem Motor

    stehen (manchmal stundenlang) damit die A/C weiter läuft.

    In einem E-Auto würde sowas die Batterie verbrauchen

    und die Reichweite wäre hin.

    In Thailand entstehen leicht einmal Temperaturen bis 70Grad

    in parkenden Autos.Dies kostet auch Batteriekapazität.

    Ich würde in Thailand trotzdem E-Auto fahren

    weil ich die Reichweite nicht brauche und es E-Anschlüsse an den

    meisten unserer Parkplätze gibt.

    Meine Frau würde nie E-Auto fahren weil sie Angst hat man würde sie

    nicht hören.

    • STIN STIN sagt:

      Die Strompreise auch, wenn man sieht wie die Leute hier

      damit umgehen.

      naja, die meisten in unserem Dorf, werden durch die 5 Amp gebremst. Die können nicht allzuviel verschwenderisch mit
      Strom umgehen, weil sie nicht gleichzeitig alles laufen lassen können.
      Kaum einer bei uns hat Aircon oder andere Stromfresser.

      Die meisten Thai lassen ihre Autos gerne mit laufendem Motor

      stehen (manchmal stundenlang) damit die A/C weiter läuft.

      In einem E-Auto würde sowas die Batterie verbrauchen

      und die Reichweite wäre hin.

      bei den E-Autos ist es interessant zu lesen, dass die Thais hier schon tw. weiter sind, als die
      Deutschen.
      So laufen in TH wohl schon mehrere E-Busse – in D in Berlin, aber nicht allzu viele.
      MG hat nun in TH das erste erschwingliche E-Auto vorgestellt – um die 1 Million Baht, 150 PS und Reichweite um die 500km.

      So etwas hab ich in D noch nicht gesehen – meist einige zigtausend EUR teuer.

      Was die laufenden Autos betrifft, – ja da hast du recht. Aber das wird bei E-Autos nicht mehr möglich sein.
      Ausser man entwickelt dann Solar-Aufladung im Dach und Scheiben integriert. Dann könnte das funktionieren und sogar noch sauber.

      Meine Frau würde nie E-Auto fahren weil sie Angst hat man würde sie

      nicht hören.

      da es in D schon mehrere Unfälle mit den geräuscharmen E-Roller gibt, gehe ich davon aus, dass die Hersteller
      bei E-Autos etwas entwickeln werden, sodass man sie hört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)