Chiang Mai: Kinobesitzer warnt vor sexuellen Aktivitäten in den Kinosälen

Ein bekannter Kinobesitzer in Chiang Mai warnt liebestolle Teenager davor, in seinen Lichtspielhäusern im vermeintlichen Schutz der Dunkelheit sexuell aktiv zu werden.

Jugendliche, die annehmen, beim Fummeln in den hinteren Reihen unentdeckt zu bleiben, weist er darauf hin, dass alle seine Kinosäle mit modernster Videotechnik ausgestattet sind und seine Mitarbeiter stets ein wachsames Auge auf die Besucher werfen, um unsittliche Verhaltensweisen oder Bedrohungen der Sicherheit zu verhindern.

Selbst bei Dunkelheit würden seine Kameras gestochen scharfe Aufnahmen liefern, die im Falle einer Überführung wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses keine Fragen offen ließen, so seine Warnung.

An Pärchen, die einfach nicht ihre Finger voneinander lassen können, appelliert er, sich dann wenigstens mit einer Decke zu bedecken, um Anstand zu wahren. / FA

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

19 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
SF
Gast
SF
11. August 2019 9:47 pm

Direktfragen/-antworten geht wieder nicht. 

Umweltverschmutzung durch Flugzeuge in Flughafennähe kommt ja wohl viel durch Ablassen von Benzin!? 

Warum setzt man das nicht durch wiederverwertbare Drohnen ab?!  Das könnten einfache Gleiter sein. 

Landen können die da,  wo es nicht gefährlich ist. 

Es geht da nicht nur um die Spritersparnis,  sondern mehr darum,  das Zeug wird nich in diesen Massen abgesprüht.

Vielleicht sollte ich einen Verbesserungsvorschlag bei Lufthansa oder Boing einreichen!? 

Also in sofern,  alle Rechte vorbehalten! 

Wetten,  STIN löscht den Beitrag,  er muß ja auch von etwas leben! 

 

Es kam noch schlimmer,  der Beitrag ging nicht durch! 

Zweiterversuch. 

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. August 2019 11:37 am

Jaul Duratte sagt:

10. August 2019 um 5:56 pm

Und was würden sie zu jemanden sagen der Stolz darauf ist ein echtes Klimaschwein zu sein? Der damit prahlt Sinnlose Flüge zu machen nur um sein Goldkärtchen zu behalten. Fliegen nur um einen (eingebildeten) "Status" zu erlangen oder zu erhalten ist extremst eigensüchtig. Und damit in Heutiger Zeit auch noch zu Prahlen ist an Dummheit kaum zu überbieten. Wie war das mit dem ins Knie schießen?  #flyshaming  

Ps. Nur einer von vielen Artikeln:https://www.zeit.de/die-antwort/2019-04/flugreisen-klimawandel-co2-emissionen-flugzeuge-konsumverhalten-verantwortung

 

Sehr richtig!

Als jemand der im Gegensatz zum hiesigen AfD Tiefflieger real schon

(zu)viel geflogen ist verzichte ich heute freiwillig gerne aufs Fliegen.

Nein, nicht weil ich die Umwelt schonen möchte, weil geflogen

wird auch ohne mich, dann eben mit o,2 -1,1 % weniger Auslastung

auf dem jeweiligen Flug.

Ich fliege nicht mehr weil mich das Theater vor und nach dem Flug stört

und der Klamauk während des Fluges auch.

Ich fliege meist C Klasse, nicht aus Prestigedenken sondern weil ich dort

inzwischen meist allein sitzen kann. Ohne nervigen Nachbarn.

Wenn man mir allein eine 2er Reihe in Y verkaufen würde

würde ich lieber die nehmen weil die billiger wären und ich mehr Platz hätte.

Die neuen HiTech C Sitze sind eine Qual ,auch wenn sie bei THY z.B.

schön aufgebettet werden.Der Service ist inzwischen überall mässig

und das Essen welches dank Do&Co türkisch wesentlich besser ist

als bei der österreichischen Mutter in der AUA.

Zum Reisen selber: Reisen war in den 60er und 70er Jahren noch Abenteuer.

Und teuer! Gerade auch in Billigländern.Damals bildete Reisen auch noch.

Heute ist es ein Konsumgut von Spottbillig bis Überteuert.

Natürlich würde ich heute gern in Länder in denen ich noch nie war,

wie z.B. Australien oder Neuseeland.Besonders weil es von TH aus

nur 6-10 Flugstunden sind. Oder in Länder in denen ich lange nicht

mehr war . Wie z.B. Japan.

Aber dann bleibe ich doch lieber zu Hause. Weil kein Hotel, keine

Ferienwohnung mir dass bieten kann was ich zu Hause habe.

Meine Frau hat unsere Wohnungen so eingerichtet dass ich garnicht

mehr weg möchte

.Ich habe viele Jahre mehr als 150 Nächte pro Jahr in Hotels verbracht.

Meist in den besten Hotels. Nur wenige, meist kleine private Hotels

haben mir wirklich gefallen.Und ich musste noch nicht mal dafür bezahlen!

Ich habe wegen der vielen Punkte auch meine Urlaube meist in

Hilton,Interconti oder Swissotel verbracht. Meist kostenlos.

Aber zurück zum Fliegen.

Gerade als jemand der immer gerne geflogen ist bin ich der Menung

dass Fliegen heutzutage viel zu billig ist und erheblich teurer werden müsste!

Es geht nicht an dass ein Flug billiger ist als ein Starbucks Kaffee oder

ein Hamburger!

Die 737MAX Unfälle sind letztendlich nur deshalb passiert weil man

das Fliegen noch billiger machen wollte.

Die Umwelt Aspekte sind noch ein ganz anderes Thema.

Ich bin natürlich dafür dass die Verkehrsmittel nach ihrer Umweltbelastung

besteuert werden.Aber dort wird immer zugunsten des Autos gemogelt.

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
11. August 2019 7:26 am

STIN:       nicht Rentner, sondern eher Studenten – die sich kein Short-Time-Zimmer leisten können. Da kommt eine Kino-Karte billiger….

Und wohl auch jugendliche SchülerInnen, die nicht einmal ein Zimmer mieten können und (noch) niemanden mit nach Hause bringen dürfen.

sf
Gast
sf
10. August 2019 9:38 pm

Vielleicht sind das ja auch nur 500-€-Rentner,  die sich Short-time-Zimmer nicht leisten können!? 

SF
Gast
SF
11. August 2019 6:17 pm
Reply to  STIN

Mein Vater hatte ein Opel Rekord.  Ich war mit 18 noch im Abbi.

In D war immer Feldweg angesagt!

Meine Mutter beschwerte sich immer,  warum der Beifahrersitz wie ein Schaukelstuhl wäre. 

Bei meinem ersten eignen Auto (2CV)  war das noch viel schlimmer. 

Paul Duratte
Gast
Paul Duratte
10. August 2019 8:54 pm

berndgrimm: die angegebenen 2-300.000. Ich schätze mehr als 1 Million.

Mit oder ohne Minderjährigen ?

 

Paul Duratte
Gast
Paul Duratte
10. August 2019 8:30 pm

Jaul Duratte sagt:
10. August 2019 um 5:27 pm
Er war sicher auf keiner Waldorfschule. Eventuell auf einer Walddorf Schule. Allerdings ist er wohl der Ansicht,da der Schulweg von seinem Heim für Schwererziehbare zu seiner Sonderschule immer aufwärts ging,das er auf einer höheren Schule war. Diesen Irrtum konnte ihm,dank mangelnder Auffassungsgabe,leider niemand erklären. Und so schwadroniert er Heute noch über Bildung und Erziehung(welche er nie genossen hat).

"Walddorfschule"?!

Sie meinen sicher Baumschule!? 

Alle 5Minuten macht STINk eine Durchsage: "Das Grüne nach oben! "

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
10. August 2019 4:36 pm

GAGA-berndgrimm:      Und wie daneben muss ein Mod sein …

Und Sie meinen "ernsthaft", daß es Ihnen und Ihren (w)irren rechtsrechten Verschwörungs-Theorien helfen würde, wenn Sie den Betreiber des Blogs so unflätig von der Seite anmachen, wie Sie es nicht erst seit Ihrer angeblichen "Sperre" tun?

Sie schießen sich doch nur einmal mehr selbst ins Knie. Wieso begreifen Sie's denn nicht?

GAGA halt, gell?

Jaul Duratte
Gast
Jaul Duratte
10. August 2019 5:56 pm
Reply to  Raoul Duarte

Und was würden sie zu jemanden sagen der Stolz darauf ist ein echtes Klimaschwein zu sein? Der damit prahlt Sinnlose Flüge zu machen nur um sein Goldkärtchen zu behalten. Fliegen nur um einen (eingebildeten) "Status" zu erlangen oder zu erhalten ist extremst eigensüchtig. Und damit in Heutiger Zeit auch noch zu Prahlen ist an Dummheit kaum zu überbieten. Wie war das mit dem ins Knie schießen?  #flyshaming  

Ps. Nur einer von vielen Artikeln:https://www.zeit.de/die-antwort/2019-04/flugreisen-klimawandel-co2-emissionen-flugzeuge-konsumverhalten-verantwortung

berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. August 2019 4:05 pm

Wolf5 sagt:

10. August 2019 um 3:22 pm

Der am Pinocchio-Syndrom leidende Troll RD mußte sich erneut an seine Zeiten erinnern, in denen er in der Waldorfschule anderen Buben zur Verfügung stehen durfte.
Deshalb ist es auch kein Wunder, wie er diesen Artikel interpretiert und ihn gleichzeitig dazu benutzt, von seinen eigenen Bedürfnissen abzulenken, indem er seinen Schwachsinn verbreitet.
Sind wir ja mittlerweile von diesem Rauol gewohnt.

 

Jaul Duratte finde ich viel zutreffender.

Wie krank muss jemand sein der überhaupt kein Selbstwertgefühl mehr hat`?

Und wie daneben muss ein Mod sein der soeinem hier ein Forum liefert

nur weil er der Einzige ist der dem Mod in Allem zustimmt

und dazu auch noch die Drecksarbeit macht für die der Mod sich

zu fein ist?

Wolf5
Gast
Wolf5
10. August 2019 3:22 pm

Der am Pinocchio-Syndrom leidende Troll RD mußte sich erneut an seine Zeiten erinnern, in denen er in der Waldorfschule anderen Buben zur Verfügung stehen durfte.
Deshalb ist es auch kein Wunder, wie er diesen Artikel interpretiert und ihn gleichzeitig dazu benutzt, von seinen eigenen Bedürfnissen abzulenken, indem er seinen Schwachsinn verbreitet.
Sind wir ja mittlerweile von diesem Rauol gewohnt.

Jaul Duratte
Gast
Jaul Duratte
10. August 2019 5:27 pm
Reply to  Wolf5

Er war sicher auf keiner Waldorfschule. Eventuell auf einer Walddorf Schule. Allerdings ist er wohl der Ansicht,da der Schulweg von seinem Heim für Schwererziehbare zu seiner Sonderschule immer aufwärts ging,das er auf einer höheren Schule war. Diesen Irrtum konnte ihm,dank mangelnder Auffassungsgabe,leider niemand erklären. Und so schwadroniert er Heute noch über Bildung und Erziehung(welche er nie genossen hat).

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
10. August 2019 3:09 pm

GAGA-berndgrimm:      Alle grösseren Sex-Massage Salons werden unter Beteiligung der Polizei, auf dem Lande auch des Militärs betrieben.

Die Polizei  und das Militär verdienen auch am Mensschenhandel und der Zwangsprostitution Minderjähriger mit.

Sie sollten vorsichtiger mit derlei Behauptungen sein, mit denen Sie sich letztlich ein weiteres Mal ins eigene Knie schießen.

OBACHT

berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. August 2019 9:41 am

Und noch ein Gedicht zu Thailands mehr als doppelter Moral:

Activists Hail Police’s New ‘Humane’ Protocols on Sex Workers

By

Pravit Rojanaphruk, Senior Staff Writer

August 8, 2019 6:12 pm

Suspected sex workers are paraded in front of the media in Bangkok on June 21, 2017.

BANGKOK — Sex workers and NGOs said Thursday the police have taken the right step by agreeing to adopt a more “humane” approach when arresting suspects on prostitution charges. 

In what they called a “round one” victory, sex work advocates toasted (non-alcoholic) punch to celebrate new protocols which ban sexual intercourse during sting operations, parading sex workers in front of the press, and allowing media inside raided venues. 

Passports of foreign sex workers will also no longer be stamped with a message saying they were arrested for prostitution, according to a police memo unveiled today at a panel discussion held in Bangkok. 

“Stamping passports of foreign sex workers is against their freedom to travel,” activist Mai Chanta said. 

Activists give a toast to celebrate the police’s new policies.

Under the previous system, anybody caught in an anti-prostitution raid could no longer re-enter Thailand or travel to countries where prostitution is a crime.

Mai also hopes the new measures will put an end to the media’s habit of publishing photos of sex workers when they are arrested. Some moral vigilante Facebook pages even release names, frontal pictures, and IDs of sex workers in an attempt to shame them, she said. 

“Many media organizations take photos without asking for permission and without caring for their feelings,” the activist said. 

Although prostitution is widely practiced in Thailand, it is illegal under a 1996 law which carries a one-month jail term. There are about 200,000 to 300,000 sex workers in the Kingdom, according to activist groups. 

The law is rarely enforced, but raids on brothels continue from time to time, often with media in tow. Mai said the police and media cause further emotional harm when reporters are allowed to ask sex workers inappropriate questions after raids. 

Leading the call for the decent treatment of sex workers is the advocacy group Empower Foundation. The network has been working with the National Human Rights Commission for years to pressure police into respecting the basic rights of sex workers during arrests. 

The police memo shown at the event.

Commissioner Angkhana Neelapaijit said she made recommendations back in February, but the breakthrough came in June when the national police issued new protocols to its forces. 

At today’s event, Angkhana also showed a police memo dated June 26 which bans officers from having sex with suspects in sting operations. The practice has been repeatedly condemned by various NGOs as a breach of civil rights. 

The letter also stated that police must strictly “inform [sex workers] of their rights” and allow them to contact their relatives and a lawyer.

“Interrogation or questioning… must not be conducted using questions that add emotional injury or hurt the person’s feelings,” the letter stated.  

Anyone kept as a witness should also be housed in accommodation appropriate to a witness and not in a detention center. 

But it is unclear whether the memo will be actually implemented. Previous orders by the police and government to stop parading suspects in news conferences and “crime reenactments” have often gone unheeded. 

Three female police officers were in the audience at today’s discussion. One of them said arrests will have to continue as long as prostitution remains outlawed. 

But Empower Foundation on Thursday vowed to push for the eventual decriminalization of sex work.

“We must forge an understanding in society. We don’t sell ourselves, we sell a service!” foundation activist and sex worker Sirisak Chaithet said at the event. “Once it’s done, we say bye. It’s not like they are buying our hands or mouths or will cut them.”

He continued, “Our dignity as a human being is still intact.” 

 

Es ist natürlich zu begrüssen wenn sich an der Doppelmoral und Heuchelei

über die Prostitution in Thailand etwas ändert.

Es ist aber keinesfalls so, dass dies freiwillig von der Polizei aus geschieht

sondern ausschliesslich auf Druck von NGOs.

Diese PR Aktion soll nur von der Realität in Thailand ablenken.

Besonders seit dem Fall Victorias Secret/Somyot!

Realität in Thailand ist:

Alle grösseren Sex-Massage Salons werden unter Beteiligung

der Polizei, auf dem Lande auch des Militärs betrieben.

Die Polizei  und das Militär verdienen auch am Mensschenhandel

und der Zwangsprostitution Minderjähriger mit.

Die Razzien gegen Prostitution sind nur dümmliche Heuchelei Shows.

Sie dienen nur der Marktbereinigung.

Der Fall Victorias Secret /Somyot war ein Betriebsunfall

wo wohl der neue Polizeichef Chakthip seinem Vorgänger Somyot

eins auswischen wollte.

Aber da der neue Polizeichef höchstwahrscheinlich genauso

verstrickt ist wie der alte, wenn auch mit anderen Etablissements,

wurde die Sache sehr schnell niedergeschlgen und es kam zu

keiner Anklage gegen Somyot.

Die Zahl der Prostituierten in Thailand ist weit höher als

die angegebenen 2-300.000. Ich schätze mehr als 1 Million.

Spielt aber auch keine Rolle.

Fakt ist, Prostitution wird nur verfolgt um Geld oder Dienstbarkeiten

zu erpressen. Deshalb sollte sie natürlich freigegeben werden.

Anders ist es bei Menschenhandel und Zwangsprostitution Minderjähriger,

dies sind Straftaten und dort sollten die wirklich Schuldigen bestraft werden.

Die sitzen aber bei der Polizei und beim Militär weil die natürlich

auch daran mitverdienen !

Deshalb die Heuchelei und das Showcooking von Beiden!

Übrigens: In den 90er Jahren zur Hoch Zeit der Aids Angst

haben die grossen Sex Salons in BKK damit geworben dass

sie von der Poizei bzw vom Militär geführt würden

und eigene ärztliche Kontrolle hätten!

 

Rauol Duarte
Gast
Rauol Duarte
8. August 2019 8:01 pm

,XXXXXXX Stummschaltung aktivert

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
8. August 2019 8:39 pm
Reply to  Rauol Duarte

Kindchen, jeder User weiß doch, daß ich Raoul und nicht Rauol heiße. Diese Versuche, unter einem FAKE-Nick eine nur halluzinierte "Stummschaltung" zu behaupten, sind einfach nur lächerlich.

LEISE RIESELT DER KALK – ist es vielleicht doch der ALK? 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
8. August 2019 10:03 am

GAGA-berndgrimm:      Gibt es in CNX noch private Kinos 

Unser GAGA-User wittert anscheinend ein neues Betätigungsfeld – neben den Toiletten in Bangkoks "gehobenen Hotels", wo er sich ansonsten in seinen kurzen Höschen herumzutreiben pflegt.

SUAY

berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. August 2019 9:42 am

Gibt es in CNX noch private Kinos die nicht den Cinemax Ketten gehören?

Warum will der Heuchler seine Kundschaft vertreiben?

Weshalb geht man als Jugendlicher sonst ins Kino?

Wegen des Kulturgenusses?