Bangkok: Regierung wird kritisiert, weil sie ihre Mini-Van Regeln wieder ändern wollen

Nach zahlreichen tödlichen Unfällen mit den sogenannten Mini Van für den Personentransfer hatte die Regierung im letzten Jahr beschlossen, die Mini Van, die hauptsächlich für den Personentransfer eingesetzt werden, nach und nach aus dem Verkehr zu ziehen.

Dazu wurden am Montag den 1. August 2018 alleine in Bangkok rund 1.000 Mini Vans, die bisher als Transporter oder im Personenverkehr eingesetzt wurden und älter als 10 Jahre sind, für den öffentlichen Verkehr gesperrt und außer Betrieb gesetzt.

Damit es in Bangkok nicht zu einem Chaos kam, hatte die „ Bangkok Mass Transit Authority „ (BMA) klimatisierte Busse eingesetzt, die auf insgesamt sechs Strecken zum gleichen Tarif wie die Lieferwagen ( Mini Van ) verkehren. Die neuen insgesamt zehn sogenannten Mikrobusse der Firma Mercedes Benz wurden dazu auf folgenden Strecken eingesetzt:

  • Min Buri und Chatuchak,
  • Min Buri und Pakkred,
  • Min Buri und Future Park Rangsit
  • dem Victory Monument und der Thammasat Universität Rangsit,
  • zwischen dem Victory Monument und dem Future Park Rangsit
  • und fünf Busse zwischen dem Victory Monument und Muang Thong Thani.

Mittlerweile wurden die Microbusse auch schon erfolgreich auf den interprovinzialen Strecken eingesetzt.

Jetzt (August 2019) ist die Regierung allerdings unter Beschuss geraten, nachdem sie ihre Politik, wonach die Betreiber der öffentlicher Lieferwagen (Mini Van) auf die Mikrobusse umsteigen müssen, wieder geändert hat.

Sonthi Kotchawat, ein Dozent für Umweltfragen und öffentliche Gesundheit an vielen Universitäten, kritisierte Verkehrsminister Saksayam Chidchob wegen der Gefährdung der öffentlichen Sicherheit, indem er die Richtlinien für den bereits schon im letzten Jahr beschlossenen obligatorischen Fahrzeugwechsel wieder geändert hat.

Sonthi postete dazu eine Nachricht auf seiner persönlichen Facebook Seite www.facebook.com/sonthi.kotchawat und kritisierte dabei Saksayams Entscheidung als “ unprofessionell und von einem unerfahrenen Führer getroffen, der ganz offensichtlich den Geschäftsunternehmern Vorrang vor der Sicherheit der Benutzer von öffentlichen Verkehrsmitteln einräumt „.

“ Vans sind gefährlich und verursachen fünfmal mehr Unfälle als Busse „, sagte er. „ Die von der „ Road Safety Group Thailand „ zusammengestellten Unfallstatistiken zeigen, dass es im Jahr 2018 bereits 75 Unfälle mit den Mini Van gab. Dabei wurden 41 Menschen getötet und 314 Personen zum Teil schwer verletzt.

Im ersten Halbjahr 2019 verursachten die Mini Van ebenfalls schon 28 Unfälle, bei denen 27 Menschen starben und 126 Personen verletzt wurden. Das sind ungefähr vier Tote und 26 Verletzte pro Monat “, stellte Herr Sonthi in seiner Stellungnahme fest.

Herr Sonthi sagte auch, dass die öffentlichen Transporter von ihrem ursprünglichen Zweck einfach missbraucht wurden. „ Diese Transporter (Mini Van) sind für den Produkttransport konzipiert. Sie haben eine schwächere Karosseriestruktur als ein normaler Personenkraftwagen. Personenkraftwagen werden speziellen Tests unterzogen und müssen dabei nicht nur bestimmten Crash Einschlägen standhalten, sondern gleichzeitig auch ein Umkippen verhindern, um die Insassen in dem Fahrzeug entsprechend zu schützen “.

Der Experte ist der Ansicht, dass daher die Microbusse wesentlich besser für den öffentlichen Verkehr geeignet sind und die derzeitigen Transporter sofort ersetzen sollten.

“ Viele Länder befürworten bereits die Idee, Microbusse als sichereres Transportmittel einzusetzen. Sie waren damals nach der Entscheidung der Regierung sehr froh, als Thailand sich dazu entschlossen hatte und sie einsetzen wollte. Aber die Entscheidung die der neue Verkehrsminister jetzt getroffen hat, hat unser öffentliches Transportsystem eindeutig von hochklassig auf niedrigklassig herabgestuft „, warnte Herr Sonthi. / TP-TN

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
16. August 2019 10:33 am

Für mich ist das grösste Versagen dieser Militärdiktatur das Totalversagen

beim ÖPNV in BKK.

Egal ob BTS/MRT oder SRT Verlängerung oder Neubaustrecke.

Nix funktioniert! Ich habe sie alle ausprobiert, und wohlgemerkt,

ich bin Rentner und habe es nicht eilig, für einen Pendler ist die

Situation nicht akzeptabel. Wenn man bedenkt dass diese Militärdiktatur

den Gouverneur von BKK einmal und die Chefs der BMA mehrmals

sowie den BMTA Chef vielmals ausgetauscht haben.

Und wieviele Milliarden THB man in den Sand oder die eigenen Taschen

gestreut hat!!

Es wurde immer schlimmer!

Jetzt fällt es sogar den eigenen Leuten auf:

Expert slams govt for abandoning move requiring van operators to switch to microbus

National

Aug 11. 2019

Picture of microbuses already used in interprovincial routes

Picture of microbuses already used in interprovincial routes

 

The government has come under fire for the about-turn on its policy requiring public van transport operators to switch to buses.

Sonthi Kotchawat, a lecturer on environment and public health at many universities, criticised Transport Minister Saksayam Chidchob for compromising public safety by changing the policy on mandatory change of vehicle.

Sonthi posted a message on his personal facebook page http://www.facebook.com/sonthi.kotchawat, criticising Saksayam’s decision as "unprofessional and made by an inexperienced leader who prioritises business entrepreneurs over the safety of public transport users".

“Vans are dangerous and cause five times more accidents than buses,” he said. “Accident statistics compiled by Road Safety Group Thailand show that in 2018 there were 75 van accidents, causing 314 injuries and 41 deaths. In the first half of 2019, vans caused 28 accidents, resulting in 27 deaths and 126 injuries. That’s roughly four deaths and 26 injuries per month.”

Sonthi also said that public transport vans were being misused from their original purpose. “These vans are designed for product transport. They have a weaker body structure than passenger vehicles, which are designed to withstand crash impact and prevent overturning to protect the passengers.”

 

The expert believes that microbuses are a more suitable choice for public transport and they should replace the current vans immediately. “Many foreign countries advocate the idea of using microbuses as a safer means of transport and were glad when Thailand planned to use them, but the transport minister’s decision clearly downgraded our public transport system from high-class to low-class,” he said.

 

Dies kommt dann noch dazu. Auf den Strecken wo ich gezwungen bin

mit dem Van zu fahren weil es entweder überhaupt keine grossen Busse

mehr gibt oder diese zu unregemässig fahren, wären Microbusse

die beste Lösung.

Auf der Sukhumvit zwischen Chonburi – Hnongmon- Sri Racha

fahren die Minivans Rennen um sich gegenseitig die Paxe abzujagen

Dass nicht noch viel mehr Unfälle passieren

ist ein Thai Wunder.

Es gibt keine Kontrolle! Nirgendwo und durch Niemand.

Da helfen auch die dümmlichen Schaustücke zu Songkran oder Neujahr nicht.

Wenn ich vom Talad Sri Racha mit dem ÖPNV  nach BKK zum Siam Square

fahre so dauert dies 3-4 Stunden Je nach Strecke/Verkehr und Umsteigemöglichkeiten. Und kostet zwischen ca 150-250THB!

Mit dem eigenen Auto kostet es ca800-1200THB incl. für bis 5 Personen

und dauert ca 90-100Min off Rush Hour.

Genauso lange dauert es mit dem Taxi für ca 1200-1500THB!

Sicher kein Anreiz ÖPNV zu fahren!

SF
Gast
SF
15. August 2019 10:55 am

Es waren 15 (?) Personen im Fahrzeug. Fuer wieviel war er denn zugelassen? Wieviel Sitze waren denn drinn!.

Bei einem Unfall in einem Rechtsstaat, werden Verletzte ins KH gebracht und Tote geborgen!Alles andere wird beschlagnahmt und geht gesichert auf einen Tieflader. Der geht auf die Waage. Dann erst werden persoenliche Gegenstaende zurueckgegeben. Die Polizei befragt die Verletzten und Unverletzten nach Ihrem Gewicht und laesst sich das auch von dem Leichenbestatter geben.

Damit hat man das tatsaechliche Gesamtgewicht.

Ich denke genau das hat die Polizei auch in diesem Fall gemacht!

xxxxxxxxxxxxxxx zensiert – Lügen, sinnbefreit

SF
Gast
SF
15. August 2019 11:02 am
Reply to  SF

Fuer mich kommt es hier so vor, als haetten vor Jahre schon irgendwelche Gluecksritter mit Geld, den Betroffenen die Schadensersatzansprueche abgekauft! Sagen wir mal fuer 10 mio TB. Nennt man das Inkasso-Unternehmen!?

JETZT haben die aber die >20MioTB bekommen, mit dem heftigen Zinssatz von 7,5% aus dem letzten Jahrtausend! DAS wuerde fuer mich diese ganzen "Aktivitaeten" in Foren, Bloegen, … erklaeren.

Und STIN wieder mittendrin!

Wenn Sie das Loeschen, bestaetigen Sie meine Vermutung! :Angry:

SF
Gast
SF
14. August 2019 9:32 am

xxxxxxxxxxxxxx zensiert – Lügen

die Pickups sind nicht als Personenbeförderungs-KFZ konzipiert, die Mini-Vans jedoch schon.
Also entweder hat sich Sonthi nicht richtig informiert oder eben die Pickups gemeint.
Der Toyota Commuter Minivan, ist von Japan als Personentransporter zugelassen – mit bis zu 15 Sitzplätzen, je nach
Ausstattung. Diese Mini-Vans fahren auch in Deutschland (mit FS D1) und sind dort vom TÜV ebenfalls als Personen-Transporter
bis zur zulässigen Anzahl zugelassen, gleiches in Australien usw.

Wir bleiben also hier bei unserer Ansicht, da diese nachweisbar ist.

Dann weisen Sie sie doch nach! Link oder :Liar:

Was wollen Sie jetzt mit Pickups!?

Ich kann mir nicht denken, in D waeren das ueber 8Personen, da man sonst den BusFS braucht.

Natuerlich waren diese Commuter als Lieferwagen gedacht.

Man braucht das alles nicht zu diskutieren! An jeder Lkw-Waage werden ALLE Minibusse, Vans, … rausgewunken und mit Mann und Maus gewogen!

Wird das zulaessige Gesamtgewicht ueberschritten, muessen Fahrgaeste mit ihrem Gepaeck aussteigen, bis es unterschritten wird!

Die muessen dann mit einem anderen Fahrzeug abgeholt werden!

Es ist also Fakt, der Umbau zum Minibus, mit Sitzen, Schiebetuer, …. muss beim zulaessigen Gesamtgewicht beruecksichtigt werden. Somit sind die Fahrzeuge mit 15-18 Personen hoffnungslos UEBERLADEN!!! Jede Zulassungsstelle die so etwas abgenommen hat gehoert vor den Kadi!!!

richtig, mit 15-18 Personen sind diese Mini-Vans überladen und das ist illegal.
Es gibt dazu auch keine Zulassung in Thailand.

Wendehals! Auch das haben Sie vehement abgestritten!

Es gibt aber Zulassungen aktuell für 11 Personen (das ist der 12-er Bus) und für 13 Personen – das ist der 14-er Bus, für öffentliche
Transporte. Privatbusse dürfen weiterhin 12 oder 14 Personen aufnehmen.
Dafür sind die legal zugelassen und diese Zulassungen werden weltweit abgewickelt. Auch in Deutschland und EU.

Auch wenn es eine sehr bedenkliche Zulassung gaebe, entscheident ist das zulaessige Gesamtgewicht, und das darf nicht ueberschritten werden. s.o.

Ein Kleinbus, der zum Umkippen neigt, ist der Hammer!

Womit wir wieder bei dem Unfall Praewa waeren!

Sie ist dem Van hinten aufgefahren (Siehe Schaeden an den Fahrzeugen). Warum auch immer, hat der Fahrer den Bus gegen die Betonschutzwand gefahren und der Bus hat sich darueber abgerollt.

Das hat die Jugendliche nicht zu verantworten!

Nach einem 9m tiefen Fall und Aufschlag auf das Dach, kam es zu den toedlichen Verletzungen!

Mit anderen Worten, bei einem guten Anwalt haette auch die Zulassungsstelle, die den MiniVan
im Fall Praewa zugelassen hat, eine Teilschuld bekommen muessen.

nein, der war nicht überladen

Wie haben Sie oder die Polizei das festgestellt!?

Also wieder :Liar:

und hatte die richtige Zulassung. Sowie auch heute noch damit gefahren wird.
Man kann natürlich nun die Gesetze ändern und diese Mini-Vans mit den gelben Nummern vom öffentlichen Verkehr ausschliessen.
Das hat man ja wohl schon gemacht – nur das betrifft auch nicht den Minivan von Praewa – der war privat unterwegs.

Ueberladen ist ueberladen, egal ob privat oder oeffentlich.

Das hat wahrscheinlich auch zur Ueberreaktion des Fahrers gefuehrt.

20% sind immerhin >8mio!

Und das bei jedem Unfall dieser Art!!!!!

nein, völlig falsch.
Man kann immer nur vorwärts Gesetze ändern, niemals rückwärts.
Zum Zeitpunkt des Unfalls war alles am Mini-Van legal, die Personenanzahl usw.

Man muss keine Gesetze aendern, wenn das zulaessige Gesamtgewicht ueberschritten wird!

SIE wissen das, also warum fangen Sie IMMERWIEDER mit Ihrem verdrehten Geschwurbel an!?

 

Ich weiss, den STINs gehen die Farang-Selbstmorde, wo vorbei, auch wenn
die sich eindeutig durch die FakeInformationen umgebracht Haben!

ich kenne keinen Farang-Selbstmord, wo sich einer wegen einer Fake-Meldung umgebracht hätte.
Bitte um Link – dann gucke ich mir das mal an.

Ich leihe mir hier IHRE "Argumentation" aus:

STIN: doch, wir haben darüber voriges Jahr, als die neue Regelung kam, schon diskutiert. Alzheimer oder Demenz?
Alles hier im Blog nachzulesen. Ansonsten googeln.

Sind Sie neu????

 

Aber was ist denn alleine schon wieder mit den 27 Toten bei den Minivan Unfaellen im ersten Halbjahr 2019!!!?

ja, aber was ist mit den 10.167 VT – die es bis heute gibt?

Solange ich diese Behauptung nicht ueberpruefen kann, glaube ich die ganz sicher nicht!!

Das stinKT zum Himmel mehr geht nicht mehr!

Ich hatte letztes Jahr diese Seite ueber Tage beobachtet! Die Fehlerlist haben Sie zugemuellt und heute wird sie geblockt, wenn ich sie einfuege.

Ich bin mir sicher da gibt es weitere Fehler!

Af jeden Fall sind die Daten von 2012 nicht in Relation zu dem was heute vorgelegt wird.

SIE wissen das und verschweigen es absichtlich, deswegen ist es mehr als unserioes!!!!!!!

Wie schon erwähnt, die haben alle keine Fahrausbildung und wohl grösstenteils die FS gekauft.
Da muss der Gesetzgeber ran und das abschaffen. Zumindest erstmal den Kauf von FS mit Hauslieferung.

Die muessen einen Personenbefoerderungsschein machen und den kleinen BusfS

SIE haben die Hinweise auf die Gefahr immer zugemuellt, geleugnet, …. .
Wohl alles wieder um Ihre NetzwerkAngehoerigen zu schuetzen!! :Angry:

jedes Fahrzeug ist für einen Thai, der nicht fahren kann – eine Waffe bzw. eine Gefahr.

Quatsch!!! Was hat Ueberladung mit nichtfahrenkoennen zu tun!?

Wenn einer hinten rein faehrt und man macht eine schreckhafte Bewegung, worauf der Van unkontrollierbar wegen Ueberladung, gegen die Betonschutzwand knallt und sich im selben Moment darueber abrollt!

Was hat DAS bitteschoen, mit nichtfahrenkoennen zu tun.

Wie genau soll die Gegenmassnahme der Fahrschule dazu aussehen.

ICH WARTE!!!

Ja, das moechte ich jetzt wirklich wissen, mir geht naemlich Ihre warme Luft und Luegen ganz gewaltig auf den Senkel!!!

Oder die Toten die durch die abgekaengten Heckklappen bei einem banalen Auffahrunfall brutal gekoepft werden, oder den Kindern, die wegen fehlenden seitlichen Unterfahrschuerzen unter den LKW-Hinterraedern geraten, …..

hab hierzu mal 5 Jahre rückwärts gesucht – keinen einzigen Fall dazu gefunden.
Phantasierst du dir diese Unfälle irgendwie zusammen?

 Auch hier leihe ich mir wieder Ihre "Argumentation" aus:

doch, wir haben darüber voriges Jahr, als die neue Regelung kam, schon diskutiert. Alzheimer oder Demenz?
Alles hier im Blog nachzulesen. Ansonsten googeln.

Es gab alleine hier mindestens 2 Faelle , wa es hiess, der Kopf wurde vom Rumpf getrennt!

Ansonsten ist es ein ganz normaler Ablauf bei Auffahrunfaellen!

DESWEGEN hat man ja den hinteren, verstaerkten Unterfahrschutz eingefuehrt (und Knatschzone vorne)!!

Da ist ueber das "Koepfen" nicht immer was zu lesen, weil es oft auch nicht nur ein sauberer Schnitt ist, sondern der Schaedel uebelst zermatscht wird! Selbst abgebruehte Polizisten bekommen da weiche Knie.

Ich habe das mal gesehen, wo einer auf einen Tieflader aufgefahern ist und hinten ueberstehende kleine Doppel-T-Traeger sich durch die Windschutzscheibe gebohrt haben . der Fahrer war tot, der Beifahrer hatte das meterlange Teil im Kopf stecken und gab Anweisungen, wie man ihn retten sollte.

Sie aber und Ihre Netzwerkfreunde unterlaufen diese weltweite Schutzmassnahme, weil dadurch die Ladeflaeche etwas vergroessert werden kann.

Einer von den STINs, hat genau das zugegeben und gesagt, es gaebe da keine Bereitschaft darauf zu verzichten!

Wenn ich jetzt das Bild unten einfuege, wird der ganze Beitrag wieder geblockt!

Deswegen muss ich mit Mehrarbeit das Bild so einstellen :Angry:

comment image.html

Ich muss hier noch etwa 30 Kommentare, die Sie wahrscheinlich zu 80% geloescht haben, bearbeiten. Frueher kam mir das alles komisch vor und ich dachte, ich haette Fehler gemacht. Heute weiss ich, Sie sind nichts anderes als ein Schaumschlaeger, aber leider kommt das bei den Thais sehr gut an! :Kotz: :Distort:

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
14. August 2019 8:19 am

GAGA-berndgrimm:      Meinen Beitrag weshalb dieser neue Thread aufgemacht wurde hat man leider vergessen oder gelöscht. 

Wenn Sie etwas nicht verstehen (oder nicht wahrhaben wollen), basteln Sie sich einfach eine neue Verschwörungs-Theorie zusammen, gell? Und Sie meinen sicherlich "Kommentar", richtig? Beiträge stellen nur Betreiber und Moderatoren ein. Sie nicht.

Wieder ein Schuß ins Knie – SUAY

berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. August 2019 5:57 am

Die neuen insgesamt zehn sogenannten Mikrobusse der Firma Mercedes Benz wurden dazu auf folgenden Strecken eingesetzt:

  • Min Buri und Chatuchak,
  • Min Buri und Pakkred,
  • Min Buri und Future Park Rangsit
  • dem Victory Monument und der Thammasat Universität Rangsit,
  • zwischen dem Victory Monument und dem Future Park Rangsit
  • und fünf Busse zwischen dem Victory Monument und Muang Thong Thani.

 

Meinen Beitrag weshalb dieser neue Thread aufgemacht wurde hat man leider

vergessen oder gelöscht. Anyhow:

Ein Microbus pro Linie ist mehr als lachhaft und deshalb kein Wunder dass

ich die noch nie im Betrieb gesehen habe.

Die Shuttlebus Verbindung zwischen Victory und Muang Thong Thani

wird von der Messegesellschaft betrieben und ist soweit ich mich erinnere

kostenlos.

Der ÖPNV in BKK zeigt am besten das Totalversagen dieser Militärdiktatur.

Im ersten Jahr ihrer Herrschaft gings zumindest bei den Buslinien die durch die

BMTA "verwaltet" werden wirklich zeitweise besser.

Seitdem geht es stetig bergab.Ohne Minivans und Songtheaw würde auf vielen

Strecken überhaupt nix mehr laufen.

Es geht ausschliesslich ums Verdienen und überhaupt nicht um einen

geregelten ÖPNV.Wenn kein Bus kommt so liegt es sicherlich nicht

nur am Verkehr!

Kontrollen gibt es keine. Bei uns liegt die DLT "Prüfstation" gleich neben

der Haupt BusStation mit minütlichen Van Abfahrten.

In den letzten 5 Jahren habe ich dort noch nie einen Linienvan

zur Prüfung gesehen.

Herr Sonthi sagte auch, dass die öffentlichen Transporter von ihrem ursprünglichen Zweck einfach missbraucht wurden. „ Diese Transporter (Mini Van) sind für den Produkttransport konzipiert.

So ein Quatsch! Der Toyota Commuter https://www.toyota.co.th/en/model/commuter/specification ist hervorragend geeignet für den Transport von bis zu 14 Paxen plus Fahrer.Wenn er von einem halbwegs normalen und möglichst auch ausgebildeten Fahrer bewegt wird ist er dank mehr Sicherheitseinrichtungen als in einem normalen PKW weitestgehend sicher !

Kein Auto ist idiotensicher ! Und wenn man ihn von einem Speed Junkie

ohne Lebenssinn oder Fahrausbildung und mit 21 Personen an Bord sowie im schrottreifen Zustand

unter dem schönen Äusseren mit Selbstmordfahrweise durch die Botanik

jagen lässt, so passiert halt schonmal ein Totalschaden.

Daran ist nicht der Van schuld!

 

Übrigens gibt es auch bei Toyota einen Microbus ab knapp 2 Mio THB

mit 21 echten Bus Sitzen jeweils sogar mit Sicherheitsgurten.

https://www.toyota.co.th/en/model/coaster/specification

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
13. August 2019 10:21 pm

GAGA-berndgrimm:      Meinen Beitrag weshalb dieser neue Thread aufgemacht wurde hat man leider vergessen oder gelöscht. 

Wenn Sie etwas nicht verstehen (oder nicht wahrhaben wollen), basteln Sie sich einfach eine neue Verschwörungs-Theorie zusammen, gell? Und Sie meinen sicherlich "Kommentar", richtig? Beiträge stellen nur Betreiber und Moderatoren ein. Sie nicht.

Sie ticken ja nicht mehr richtig. 

Grundgütiger.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. August 2019 8:50 pm

Die neuen insgesamt zehn sogenannten Mikrobusse der Firma Mercedes Benz wurden dazu auf folgenden Strecken eingesetzt:

  • Min Buri und Chatuchak,
  • Min Buri und Pakkred,
  • Min Buri und Future Park Rangsit
  • dem Victory Monument und der Thammasat Universität Rangsit,
  • zwischen dem Victory Monument und dem Future Park Rangsit
  • und fünf Busse zwischen dem Victory Monument und Muang Thong Thani.

 

Meinen Beitrag weshalb dieser neue Thread aufgemacht wurde hat man leider

vergessen oder gelöscht. Anyhow:

Ein Microbus pro Linie ist mehr als lachhaft und deshalb kein Wunder dass

ich die noch nie im Betrieb gesehen habe.

Die Shuttlebus Verbindung zwischen Victory und Muang Thong Thani

wird von der Messegesellschaft betrieben und ist soweit ich mich erinnere

kostenlos.

Der ÖPNV in BKK zeigt am besten das Totalversagen dieser Militärdiktatur.

Im ersten Jahr ihrer Herrschaft gings zumindest bei den Buslinien die durch die

BMTA "verwaltet" werden wirklich zeitweise besser.

Seitdem geht es stetig bergab.Ohne Minivans und Songtheaw würde auf vielen

Strecken überhaupt nix mehr laufen.

Es geht ausschliesslich ums Verdienen und überhaupt nicht um einen

geregelten ÖPNV.Wenn kein Bus kommt so liegt es sicherlich nicht

nur am Verkehr!

Kontrollen gibt es keine. Bei uns liegt die DLT "Prüfstation" gleich neben

der Haupt BusStation mit minütlichen Van Abfahrten.

In den letzten 5 Jahren habe ich dort noch nie einen Linienvan

zur Prüfung gesehen.

Herr Sonthi sagte auch, dass die öffentlichen Transporter von ihrem ursprünglichen Zweck einfach missbraucht wurden. „ Diese Transporter (Mini Van) sind für den Produkttransport konzipiert.

So ein Quatsch! Der Toyota Commuter https://www.toyota.co.th/en/model/commuter/specification ist hervorragend geeignet für den Transport von bis zu 14 Paxen plus Fahrer.Wenn er von einem halbwegs normalen und möglichst auch ausgebildeten Fahrer bewegt wird ist er dank mehr Sicherheitseinrichtungen als in einem normalen PKW weitestgehend sicher !

Kein Auto ist idiotensicher ! Und wenn man ihn von einem Speed Junkie

ohne Lebenssinn oder Fahrausbildung und mit 21 Personen an Bord sowie im schrottreifen Zustand

unter dem schönen Äusseren mit Selbstmordfahrweise durch die Botanik

jagen lässt, so passiert halt schonmal ein Totalschaden.

Daran ist nicht der Van schuld!

SF
Gast
SF
13. August 2019 9:08 am

Sonthi postete dazu eine Nachricht auf seiner persönlichen Facebook Seite

Was interessiert sowas!??? Facebook und Zwitscher und …. ist ganz sicher nicht die opposision oder ein amtliches Mitteilungsblatt!

Jetzt (August 2019) ist die Regierung allerdings unter Beschuss geraten, nachdem sie ihre Politik, wonach die Betreiber der öffentlicher Lieferwagen (Mini Van) auf die Mikrobusse umsteigen müssen, wieder geändert hat.

Link oder :Liar: und HF !!!!!!

Mir ist davon nichts bekannt!

Grundsaetzliche sind mir Leute sympathisch, die zu ihren Fehlern stehen und nicht wie Sie alles verleugnen, Leute beleidigen, loeschen, verdrehen, ….

Wenn Bukeo wuesste, was hier abgeht, haette er sich schon laengst selbst in die Urne gekotzt! :Distort:

 

Aber interessant, was jetzt aufgedeckt wird:

Herr Sonthi sagte auch, dass die öffentlichen Transporter von ihrem ursprünglichen Zweck einfach missbraucht wurden. „ Diese Transporter (Mini Van) sind für den Produkttransport konzipiert. Sie haben eine schwächere Karosseriestruktur als ein normaler Personenkraftwagen. Personenkraftwagen werden speziellen Tests unterzogen und müssen dabei nicht nur bestimmten Crash Einschlägen standhalten, sondern gleichzeitig auch ein Umkippen verhindern, um die Insassen in dem Fahrzeug entsprechend zu schützen “.

DAS muss man sich mal geben! ALL DAS haben die STINs geleugnet! Nicht nur das, ich wurde verleumdet, Rufmord ausgesetzt, in anderen Foren diskriminiert, …..

Es ist also Fakt, der Umbau zum Minibus, mit Sitzen, Schiebetuer, …. muss beim zulaessigen Gesamtgewicht beruecksichtigt werden. Somit sind die Fahrzeuge mit 15-18 Personen hoffnungslos UEBERLADEN!!! Jede Zulassungsstelle die so etwas abgenommen hat gehoert vor den Kadi!!!

Auch die Neigung zum Umkippen ist bekannt,

Mit anderen Worten, bei einem guten Anwalt haette auch die Zulassungsstelle, die den MiniVan im Fall Praewa zugelassen hat, eine Teilschuld bekommen muessen.

20% sind immerhin >8mio!

Und das bei jedem Unfall dieser Art!!!!!

Ich weiss, den STINs gehen die Farang-Selbstmorde, wo vorbei, auch wenn die sich eindeutig durch die FakeInformationen umgebracht Haben!

Aber was ist denn alleine schon wieder mit den 27 Toten bei den Minivan Unfaellen im ersten Halbjahr 2019!!!?

SIE haben die Hinweise auf die Gefahr immer zugemuellt, geleugnet, …. . Wohl alles wieder um Ihre NetzwerkAngehoerigen zu schuetzen!! :Angry:

Oder die Toten die durch die abgekaengten Heckklappen  bei einem banalen Auffahrunfall brutal gekoepft werden, oder den Kindern, die wegen fehlenden seitlichen Unterfahrschuerzen unter den LKW-Hinterraedern geraten, …..

:Kotz: