Bangkok: Taxifahrer betrog Fahrgäste mit “Turboschalter”

Ein Taxifahrer in Bangkok hatte unter dem Armaturenbrett seines Fahrzeugs einen Schalter eingebaut, der die Kilometerangabe zugunsten des Fahrers manipulierte. Damit zockte der Thai seine Fahrgäste ab – da mehr km angezeigt als gefahren wurden.

Ein Thai-Pärchen aus Bangkok ließ sich am letzten Dienstag nach seiner Ankunft auf dem Flughafen Don Mueang von dem Taxifahrer zur On Nut Road bringen. Das Paar sollte für eine 25 Kilometer lange Fahrt bezahlen, wusste aber, dass die Entfernung nur 15 Kilometer betrug.

Das Pärchen weigerte sich zu zahlen, und gemeinsam ging es zur Polizeistation. Beamte schickten sie zum Straßenverkehrsamt. Auf der Fahrt forderte der Taxifahrer von den Bangkokern weitere 500 Baht für seine verschwendete Zeit.

Nach längerer Zeit fand ein Techniker den Schalter unter dem Armaturenbrett in der Nähe des Lenkrads. Im Bericht bezeichnete „Daily News“ das Gerät als einen „Turboschalter“. /FA

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Bangkok: Taxifahrer betrog Fahrgäste mit “Turboschalter”

  1. Avatar Raoul Duarte sagt:

    GAGA-berndgrimm:      Ach so, dann bleibt eh nix mehr über von dem Nick der stolz auf "seine" Facebook Freunde und seinen Nazi Falschnamen ist!

    Wieder falsch.

    Warum sollte ich "stolz auf" die Mitglieder in unserer Facebook-Gruppe sein? Ich freue mich, wenn wir uns gegenseitig unterstützen und auch Außenstehenden helfen können – wie jetzt in Hongkong zum Beispiel (das ist fast wie damals, als das alles noch viel unorganisierter geschah).

    Und was Sie wieder einmal als angeblichen "Falschnamen" bezeichnen, hat mit "Nazi" nun glücklicherweise wirklich nichts zu tun. Im Gegenteil: Nazis (alte wie neue und erst recht die GAGA-Exemplare unten denen) bekämpfe ich sehr erfolgreich mit Worten und Bildern.

    Auch wenn sie meist von den Adressaten nicht verstanden werden; es geht ja vor allem um die LeserInnen, die ein entsprechendes Bild von Ihnen (vermittelt bekommen) haben. Deshalb ist Ihr – wie Sie glauben – "Qualitäts-Nick" ja sehr schnell (weltweit) verbrannt. 

    Darauf, daß mir das recht schnell gelungen ist, bin ich tatsächlich ein klein wenig stolz. Denn das sind inzwischen mindestens 3-stellige User-Zahlen – gegenüber Ihren Schwestern und Brüdern im Ungeist, die sich manchmal hier im Blog in Ihrem Sinne äußern und dadurch (wie Sie) selbst zur Lachnummer gemacht haben. Auch das sehr zur Freude aller Anti-Rassisten in den geschlossenen Gruppen.

    Ich wünschte, Sie könnten es mit eigenen Augen lesen …

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Jaul Duratte sagt:

    17. August 2019 um 5:55 pm

    Das ein bekennender Junta Fan und Misanthrop jemanden der gegen eben jene Junta ist, einen Faschisten nennt kann an Schwachsinn kaum überboten werden.  

    Das solch eine Gestallt,die auf allen anderen Foren, Blogs oder sonstigen Plattformen gebannt wurde ,wegen seines geistigen Unrats den er verbreitet,hier die uneingeschränkte Unterstützung des Betreibers hat spricht extrem dafür das dieser Widerling teil des Teams ist.  Niemand würde dieses Mobbing das diese Unperson betreibt durchgehen lassen wenn er nicht zum Team gehören würde. Die Aussage ein Blog oder Forum müsse so was aushalten ist natürlich Unfug. Kein Forum muss so etwas aushalten wie RD aus zahlreichen Bann´s durchaus wissen müsste. In welchem Gefängnis war unser Junta-Jubler eigentlich während seiner fast einjährigen Abwesenheit hier? Niemand kann mir erzählen diese Gestallt hätte die Finger freiwillig von der Tastatur gelassen. Das kann der nicht,auf keinen Fall ohne Zwang.

     

    Sehr richtig!

    STIN brauchte seinen AfD Propagandisten ja noch nicht einmal komplett

    zu sperren! Wenn er nur dessen Anpisserei,Verleumdung und Diffamierung

    löschen würde……..

    Ach so, dann bleibt eh nix mehr über von dem Nick der stolz auf "seine"

    Facebook Freunde und seinen Nazi Falschnamen ist!

  3. Avatar Raoul Duarte sagt:

    GAGA-berndgrimm:      … eine ganz alte Masche …

    Mit Sicherheit sogar; das macht die "Schummelei" aber nicht weniger falsch. Der Faschismus ist noch älter – das macht Ihr krudes "Weltbild" doch nicht besser …

    Grundgütiger.

    • Avatar Jaul Duratte sagt:

      Das ein bekennender Junta Fan und Misanthrop jemanden der gegen eben jene Junta ist, einen Faschisten nennt kann an Schwachsinn kaum überboten werden.  

      Das solch eine Gestallt,die auf allen anderen Foren, Blogs oder sonstigen Plattformen gebannt wurde ,wegen seines geistigen Unrats den er verbreitet,hier die uneingeschränkte Unterstützung des Betreibers hat spricht extrem dafür das dieser Widerling teil des Teams ist.  Niemand würde dieses Mobbing das diese Unperson betreibt durchgehen lassen wenn er nicht zum Team gehören würde. Die Aussage ein Blog oder Forum müsse so was aushalten ist natürlich Unfug. Kein Forum muss so etwas aushalten wie RD aus zahlreichen Bann´s durchaus wissen müsste. In welchem Gefängnis war unser Junta-Jubler eigentlich während seiner fast einjährigen Abwesenheit hier? Niemand kann mir erzählen diese Gestallt hätte die Finger freiwillig von der Tastatur gelassen. Das kann der nicht,auf keinen Fall ohne Zwang.

  4. Avatar berndgrimm sagt:

    Dies ist eine ganz alte Masche die seit Einführung der Taximeter  in BKK (1988)

    angewendet wird. Es gibt ja keine wirklichen Kontrollen und deshalb gehts.

    Aber von Don Mueang bis On Nut sind es 34-36 km.

    Die meinten wahrscheinlich Bumsi , dass wären 15-20 km.

  5. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Auf der Fahrt forderte der Taxifahrer von den Bangkokern weitere 500 Baht für seine verschwendete Zeit.

    Merkwürdiges Verhalten eines Taxlers auf den Weg zur Polizei. Hat der nicht bemerkt, daß seine Fahrgäste keine dummen Touristen waren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)