Bangkok: Polizei zahlt 3000 Baht für Infos über illegale Straßenrennen

Die Royal Thai Police (RTP) hat der Öffentlichkeit mitgeteilt, dass ab dem nächsten Monat jeder Bürger, der den Beamten ein illegales Straßenrennen meldet, 3.000 Baht erhält. Die Polizei möchte die illegalen Straßenrennen endlich eindämmen und die „Möchte gern Straßenrennfahrer“ und ihre Motorräder aus dem Verkehr ziehen.

Das Angebot bzw. die Aufforderung der Polizei an die Öffentlichkeit erfolgte, nachdem die Beamten in den letzten Wochen und Monaten immer mehr erfolgreiche Razzien gegen Rennfahrer, hauptsächlich Motorradfahrer, durchgeführt hat.

Mit der Aufforderung, die illegalen Motorradrennen zu melden, erfolgte allerdings auch gleichzeitig die Warnung an die Bürger, dass falsche Informationen an die Polizei sie nicht nur eine hohe Geldstrafe kosten könnte, sondern sie gleichzeitig auch noch mit einer Gefängnisstrafe rechnen müssen.

Generalleutnant Damrongsak Kittipraphat sprach in seiner Eigenschaft als Mitglied eines Komitees, das sich mit dem Problem der illegalen Straßenrennen in Thailand befasste, mit der Presse im Hauptquartier der Royal Thai Police (RTP)

Er sagte, dass die Öffentlichkeit der Polizei die entsprechenden Informationen auf die Fahrer bzw. die illegalen Straßenrennen auf verschiedene Arten zur Verfügung stellen könne. Dazu gehören auch Aufnahmen von sogenannten Dash-Cams, die sie auf den sozialen Netzwerk Seiten der RTP hochladen und hinterlassen können. Außerdem können sie sich auch telefonisch unter den beiden Rufnummern 191 oder 1599 bei der Polizei melden und dort ihre Information hinterlassen.

Bei einer erfolgreichen Strafverfolgung kann der Informant dann die versprochenen 3.000 Baht erhalten. Das Geld würde dabei aus einem speziellen „Ermittlungsfonds“ kommen und an die Informanten gezahlt werden, fügte er weiter hinzu.

Aber er warnte auch die Leute, die falsche Informationen verbreiten und an die Polizei melden, dass sie für einen Monat inhaftiert oder mit 10.000 Baht bestraft werden können.

In ähnlichen Nachrichten war die Anzahl der Straßenrennfahrer in Bangkok am vergangenen langen Wochenende, normalerweise eine geschäftige Zeit für die Polizei bei der Verhaftung von Missetätern, eher rückläufig, berichtet die thailändische Presse.

Aber nicht nur in Bangkok, sondern auch außerhalb der Hauptstadt war und ist das Problem nach wie vor jedoch genauso schlimm. Laut den Angaben der Polizei gehört dabei Nakon Si Thammarat und Chaiyaphum zu den bevorzugten Brutstätten des Straßenrennsports, berichtet die Daily News in ihrem Artikel.

In zwei getrennten Verbrechensfällen wurden im letzten Monat mehr als 48.000 Menschen festgenommen und mit Anklage gegen Rennfahrer, Promoter und Eltern bestraft. Menschen mit angepassten bzw. frisierten Auspuffen und mit angepassten Fahrzeugen waren ebenfalls Teil dieser Verhaftungen und wurden entsprechend bestraft bzw. gleich aus dem Verkehr gezogen.

Ein zweites Durchgreifen führte zu weitaus weniger Verstößen gegen das Gesetz als das erste, da die Polizei erklärte, ihre Maßnahmen hätten sich im Kampf gegen die illegalen Straßenrennen bisher bezahlt gemacht und als sehr wirksam erwiesen.

Angesichts dieses angeblichen so großen Erfolgs, von dem die Polizei immer wieder gerne berichtet, konnte Daily News allerdings nicht erklären, warum es nun plötzlich notwendig sei, der Öffentlichkeit solche Anreize zu bieten, um über die illegalen Rennfahrer und ihre Straßenrennen zu berichten, bemerkte Thaivisa an. / TP-DN

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bangkok: Polizei zahlt 3000 Baht für Infos über illegale Straßenrennen

  1. Avatar Raoul Duarte sagt:

    GAGA-berndgrimm:     Schiessbefehl  und schon ist schluss mit lustig

    Wie jetzt:  Sie hatten doch gerade erst geleugnet, daß Sie sich in Ihrem kranken Kopf wünschen würden, daß "Soldaten mit scharfer Munition" auf Jugendliche auf zu lauten oder zu schnellen Motorrädern schießen … Also hatte ich Recht mit meiner Einschätzung, daß Sie in Ihrem faschistoiden "Weltbild" gefangen sind. Dank für die Bestätigung.

    Zitat von CIBO:      "Faschismus ist nicht politisch, er ist kriminell"

    Dem stimme ich selbstverständlich zu. 

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Bei einer erfolgreichen Strafverfolgung kann der Informant dann die versprochenen 3.000 Baht erhalten. Das Geld würde dabei aus einem speziellen „Ermittlungsfonds“ kommen und an die Informanten gezahlt werden, fügte er weiter hinzu.

    6666! Das heisst nie.

    Weshalb es kein Ende dieser Rennen geben wird ist sehr einfach.

    Bei diesen Rennen wird gewettet und die Polizei ist an den

    Wetteinnahmen beteiligt.

    Die Zahl der angeblich verhafteten sagt garnix aus.Fahrer gibts genug.

    Es gibt auch wirkliche Amateur Spontanrennen!

    Ganz spontan jede FR und SA Nacht ab 1 Uhr auf immer den gleichen Strecken!

    Wenn man wirklich wollte….. Armee und Schiessbefehl  und schon ist

    schluss mit lustig.Auch Thai Männlein sind zu disziplinieren.

    Bei den vielen Toten auf der Strasse kommt es auf ein paar mehr

    auch nicht an. Ist ja für einen guten Zweck.

    Wenn in den letzten Nächten weniger gerannt wurde dann wegen

    des schlechten Wetters!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)