Pattaya: Mutter klagt Lehrerin wegen Misshandlung ihrer Tochter an

Eine besorgte Mutter klagt eine Lehrerin in Pattaya an, nachdem sie ihre 7-jährige Tochter, die angeblich im Mathematik Unterricht zu langsam beim Rechnen war, mit einem Holzstab auf den Kopf geschlagen hatte. Der Schlag hatte offensichtlich böse Folgen, da das sieben Jahre junge Mädchen am nächsten Tag eine große Schwellung im Gesicht hatte.

Die Facebook Nutzerin „J-juneny Nuchnanrt“ hat am Freitag Bilder des Mädchens gepostet und Details zu dem Vorfall auf ihrem Facebook Konto veröffentlicht. „Langsame Mathematikberechnung ist ein Grund für die Lehrerin, Jaja (Name des Mädchen) mit einem Holzstab auf den Kopf zu schlagen“, schrieb sie unter dem Spitznamen des Mädchens.

„Zwei Röntgenaufnahmen zeigen, dass es keine Schädelfraktur gibt, sondern innere Blutergüsse. Ein Arzt gab ihr Medikamente zur Schmerzlinderung und riet uns, sie häufig mit einer kalten Kompresse zu massieren. Sie litt unter einer solchen Schwellung, weil sie offensichtlich in der Mitte ihres Kopfes von dem Holzstab der Lehrerin getroffen wurde“, schrieb sie weiter.

„Wir haben bereits eine Polizeibeschwerde eingereicht und werden am Montag zur Schule gehen, um den Schulleiter zu treffen. Wir möchten wissen, welche Maßnahmen ergriffen werden. Der Lehrer muss zur Verantwortung gezogen werden. Wir werden keine Kompromisse eingehen. Wenn wir nichts unternehmen oder nicht schweigen, könnten andere Kinder mit dem gleichen Problem konfrontiert werden. “

Die angeklagte Lehrerin stieß auf heftige Kritik, nachdem die Geschichte und die Fotos des Mädchens online verbreitet wurden. Die Bilder des geschlagenen Kindes erhielten Hunderte von Kommentaren und wurden ab Samstagnachmittag mehr als 5.000 Mal weitergeleitet, berichtet die Bangkok Post.

Die Bangkok Post wandte sich nach dem bekannt gewordenen Vorfall an die 26 Jahre alte Facebook Nutzerin Nuchanart Tulaphan. Sie ist die Mutter der siebenjährigen Chawannut oder „Nong Jaja“, eine Prathom Suksa 2 Schülerin an der Muang Pattaya 5-Schule in Bang Lamung, Chon Buri. Die Schule wird von der Stadt Pattaya betrieben.

Frau Nuchanart sagte, dass ihre Tochter am Donnerstagabend in der Schule über akute Kopfschmerzen klagte. Sie dachte zunächst, ihr Kind hätte zu viel gelernt und nahm sie dann mit, um sich in ihrem Haus auszuruhen.

In dieser Nacht, sagte sie, war sie schockiert zu sehen, dass sich bei ihrer Tochter eine Schwellung im Gesicht, in den Augen und auf der rechten Wange entwickelt hatte. Dann fragte sie ihr Kind, was in der Schule passiert sei und die sagte ihr, die Lehrerin habe sie mit einem Holzstab auf den Kopf geschlagen, nachdem sie ihre Rechenprobleme nicht schnell genug beantworten konnte.

Die Frau brachte ihr Kind sofort zum Röntgen ins Bang Lamung Krankenhaus. Nach dem Röntgen konnten sie die Ärzte ein wenig beruhigen, weil zum Glück keine Schädelfraktur festgestellt wurde. Allerdings gab es innere Blutergüsse, die die Schwellung verursachten.

Nachdem Frau Nuchanart Medikamente von einem Arzt erhalten hatte, machte sie sich auf den Weg zur Polizeistation in Pattaya und reichte dort eine Beschwerde gegen die Lehrerin ein.

Sie nahm ihre Tochter mit, um sich am Samstag einer weiteren Röntgenuntersuchung in einem privaten Krankenhaus zu unterziehen. Wenn die Ergebnisse andere ernsthafte Umstände zeigten, sagte sie, würde sie bis zum Ende gegen die Lehrerin kämpfen, weil sie einfach überreagiert hat, indem sie ihre 7-jährige Tochter mit dem Holzstab auf den Kopf geschlagen hatte.

Naruemol Inthapong, der Direktor der Schule, sagte, die Schule werde ein Untersuchungskomitee einrichten, um den Vorfall zu untersuchen. Wenn sie für schuldig befunden würde, würde die Lehrerin disziplinarischen Maßnahmen ausgesetzt sein und die Verantwortung für ihre Maßnahmen übernehmen, sagte der Direktor.

Die Facebook Nutzerin veröffentlichte die Fotos von ihrer Tochter in einem Krankenhaus nach dem Vorfall in der Schule in Pattaya. / TP-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)