Surin: Prayuth besucht Provinzen die von der Dürre betroffen sind

Premierminister Prayut Chan-o-cha ist am Montagmorgen um 7 Uhr morgens mit einem Militärflugzeug zum Flughafen Buri Ram geflogen, um Informationen über die Dürre in den Provinzen Buri Ram und Surin aus erster Hand zu erhalten.

Prayut und sein Gefolge sollten am Morgen den Wasserstand des Huay Saneng-Stausees in Surin beobachten, um über den Wassermangel in der nordöstlichen Provinz informiert zu werden.

Nach der Besprechung überwachte Prayut eine Zeremonie, um Wasserfahrzeuge vom Surin Irrigation Office zu entsenden und den betroffenen Dorfbewohnern zu helfen. Er würde dann ein Treffen mit den Gouverneuren von 20 nordöstlichen Provinzen in der Provinzhalle von Surin abhalten.

Der Premierminister und sein Gefolge besuchten später die Regenmacher von Surin am dortigen Flughafen.

Am Nachmittag wird Prayut das Huay Chorake Mak Reservoir in der Provinz Buri Ram besuchen, wo er über den Wassermangel informiert wird.

Bevor das Gefolge nach Bangkok zurückkehrt, soll sich der Premierminister mit 118 Dorfbewohnern treffen, die es den Behörden erlaubten, Teile ihres Landes zu nutzen, um einen Bewässerungskanal zu graben und Wasser aus dem Fluss Lam Pathia in den Stausee Huay Talad zu leiten. Die Dürre soll damit bekämpft werden.

Prayut wird von Innenminister Anupong Paochinda, Landwirtschaftsminister Chalermchai Sri-on, Minister für natürliche Ressourcen und Umwelt Varawut Silpa-archa und dem stellvertretenden Verteidigungsminister Chaicharn Changmongkhol begleitet. / WB-TN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Surin: Prayuth besucht Provinzen die von der Dürre betroffen sind

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Da wollte doch tatsächlich jemand die Provinzen zum Chefdiktator bringen:

    Student Activists Fined for Hanging Chili and Garlic on the Fence of Govt. House

    By

    Tappanai Boonbandit, Staff Reporter

    August 21, 2019 6:22 pm

    Parit “Penguin” Chiwarak, left, and Tanawat “Ball” Wongchai, right, hanging garlic and chili garlands on the fence of Government House on Feb. 2.

    Parit “Penguin” Chiwarak, left, and Tanawat “Ball” Wongchai, right, hanging garlic and chili garlands on the fence of Government House on Feb. 2.

    BANGKOK — Can garlands of chili and garlic cost you 2,000 baht? It did Wednesday for two activists.

    Two student activists, Parit “Penguin” Chiwarak and Tanawat “Ball” Wongchai, were fined for hanging garlic and chili garlands on the Government House fence Feb. 2 as a symbolic gesture calling for then-junta leader Gen. Prayuth Chan-o-cha to step down.

    The court on Wednesday ordered Penguin and Ball to be fined 2,000 baht each for violating the Public Assembly Act, saying that they failed to notify the authorities 24 hours ahead of their gathering.

    Speaking after the court verdict, Parit said he does not believe that he has broken the law as he was exercising his rights mandated by the Constitution.

    “I respect the ruling, but I disagree with this law, which has been proposed by the NCPO-backed legislators,” Parit said. “I may be arrested for talking with my friends, as it does not specify what is a public assembly.”

    Burning chili and salt in Thai culture is a ritual used to express curse upon adversaries, while garlic garland is believed in Western culture to ward off vampires.

    Parit said after his arrest that the garlands were not meant to curse anyone, but to “ward off evil spirits that are sucking taxpayers’ money.”

     

    Man kann auch in Thailand die Teufel nicht mit Gewürzmischungen austreiben.

    Vielleicht gehts ja mit dem Beelzebub?

     

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Ja, der Chefdiktator ist ein ganz toller Kerl!

    Schliesslich hat er ja auch ganz am Ende die "Wahl" gewonnen!

    Mit 27%! Wer ausser ihm schafft sowas schon?

    Aber! Warum steht dieses seit Tagen in der BP?

    PM insists he won't quit for oath blunder

    Prime Minister Prayut Chan-o-cha

    Prime Minister Prayut Chan-o-cha

    Prime Minister Prayut Chan-o-cha insists he will not step down as pressure grows over the oath-taking controversy in which he failed to recite the full oath of office during the cabinet swearing-in ceremony last month.

    "I definitely won't quit. There will be no quitting," he told a crowd of thousands in Buri Ram's Muang district during a drought inspection tour in the northeastern province on Monday.

    Ich glaube grundsätzlich eigentlich nur was diese Militärdiktatur dementiert.

    Aber hier bin ich voll beim Chefdiktator!

    Warum sollte er deshalb gehen? Falls nötig wird er gegebenenfalls ein

    treffliches Bauernopfer präsentieren.

    Er ist froh dass er überhaupt noch "an der Macht" ist, und weiss sehr genau

    dass er nur deshalb noch "oben" ist, weil seine Auftraggeber ums Verrecken

    keinen besseren finden.

    Deshalb: Nur weiter so!

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Nun kommt auch noch Verstärkung für dieses Regime aus dem Vatikan:

      Pope expected to make Thailand visit in November

      published : 20 Aug 2019 at 06:46

       

      VATICAN CITY: Pope Francis is expected to make an official trip to Thailand in November ahead of an already announced visit to Japan, becoming the first pontiff in nearly four decades to go to either country, Vatican sources say.

      The three sources said the trip would be announced soon.

       

      Damit der argentinische Bettelpriester nicht länger im Wege steht

      schickt die Vatikan Mafia ihn nach Thailand und Japan

      In Thailand trifft er sogar auf einen Fastgläubigen!

      Der Chef des Chefdiktators Prawit ist stolz darauf

      auf eine katholische Schule gegangen zu sein.

      Was mag er dort nur gelernt haben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)