Bangkok: Prayuth wütend über Taxi-Abzocke an Touristen aus Australien

Der Premierminister und Verteidigungsminister General Prayuth Chan o-cha hat die erste Sitzung der Verteidigungskräfte seit seiner Amtseinführung geleitet und dabei die Streitkräfte aufgefordert, die Regierung bei ihrer Arbeit zur Verwirklichung von Maßnahmen, wie der Verbesserung der Cybersicherheit, der Dürre und der Sicherheit von Touristen zu unterstützen.

In der ersten Sitzung der Verteidigungskräfte forderte der Premierminister und Verteidigungsminister Prayuth Chan o-cha die Führer der Streitkräfte und der zugehörigen Abteilungen dazu auf, gemeinsam an der Unterstützung der Regierungspolitik zu arbeiten.

Das gilt insbesondere in Bezug auf die Zusammenarbeit mit dem Ministerium für digitale Wirtschaft und der Gesellschaft, dem Nationalen Rat für die Sicherheit und den anderen Agenturen über die Einführung von einer besseren Überwachung im Zusammenhang mit der Cybersicherheit.

Er forderte die anwesenden Streitkräfte dazu auf, in Zukunft geeignete Antworten auf die Bedrohungen durch die online Hacker und die zahlreichen Cybersicherheitsbedrohungen zu finden.

Der Ministerpräsident wies die Streitkräfte in seiner ersten Sitzung ebenfalls an, gleichzeitig auch auf Naturkatastrophen, insbesondere die mittlerweile zahlreichen Dürrekatastrophen zu reagieren. Sie sollen in den von der Dürre betroffenen Provinzen spezielle Zentren zur Bekämpfung der einrichten, um dann mit den zuständigen Behörden zusammenzuarbeiten.

Anschließend forderte der Ministerpräsident die Verteidigungsbehörden auf, Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit der Touristen im Einklang mit der Politik der Regierung zu ergreifen. Die weitere Förderung des Tourismus soll dabei vor allem als Mittel zur Einkommensverteilung an die Bevölkerung in den lokalen Provinzen dienen.

General Prayuth forderte das Internal Security Operations Command auf, in Zusammenarbeit mit lokalen Regierungsbehörden und den privaten Unternehmen weitere Sicherheitsmaßnahmen zu entwickeln, die für jedes Gebiet geeignet sind, insbesondere aber auch in den beliebten Tourismusprovinzen.

Die Sorge von Prayuth um das Wohlergehen der Touristen könnte dabei mit einem Vorfall im letzten Monat auf Phuket zu tun haben, bei dem General Prayuth laut der thailändische Nachrichten Seite „ Naew Na „ sehr wütend war. Der hochrangige Regierungsassistent, Herr Weerachon Sukhonthapathipak, sagte gegenüber den nationalen Medien, dass General Prayuth Chan o-cha von einer Gruppe Australier auf Phuket gehört habe, die vor Ort von den Einheimischen abgezockt wurde. Das habe dem Premierminister sehr wütend gemacht, berichtete Naew Na.

Laut den Berichten in den thailändischen Medien waren die Australier auf dem internationalen Flughafen Phuket gelandet und wollten von dort aus mit einer Taxe in ihr Hotel gebracht werden. Die australischen Touristen charterten sich einen Mini Van mit Fahrer, der sie auch zu ihrem Hotel brachte.

Die Australier staunten allerdings nicht schlecht, als ihnen der Fahrer für die Tour 3.000 Baht in Rechnung stellte. Um weitere Streitigkeiten mit dem Fahrer des Mini Van zu vermeiden, zahlten die Australier zähneknirschend den Wucherbetrag. Allerdings machten sie sich kurz darauf auf den Weg zur Polizei und berichteten den Beamten über die Abzocke.

Nachdem auch Premierminister Prayuth von dem Vorfall erfahren hatte, war er sehr wütend über diesen Schandfleck auf dem guten Bild von Thailand. General Prayuth bat daher die Betreiber, Augen und Ohren offen zu halten, damit so ein Vorfall nicht wieder vorkommt.

Der Ministerpräsident habe die Behörden angewiesen, die beliebte Praxis des Abzockens von Besuchern einzustellen, fügte er weiter hinzu, ohne dabei weitere Einzelheiten, Namen oder Orte zu nennen. / TP-NBT

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Bangkok: Prayuth wütend über Taxi-Abzocke an Touristen aus Australien

  1. Avatar Raoul Duartes Alter Ego sagt:

    Also mir gefällt dieser Blog sehr gut!

    Ich darf hier Alles schreiben und jeden Thread vollmachen.
    Natürlich habe ich keine Ahnung von Thailand weil ich noch nie
    selber dort war.Aber was solls?
    Meine Kernkompetenzen sind Verleumden ,Diffamieren und wenns irgendwie ginge: Denunzieren!
    Mein grosses Vorbild ist Josef Goebbels und deshalb hab ich mir auch diesen Nazi Tarnnamen für Südamerika als Nick zugelegt.
    Damit kann ich zu jedem Thema schreiben.
    Und damits nicht so auffällt dass ich weder Meinung noch
    Ahnung vom Thema habe,verbreite ich hier die Propaganda
    der Militärdiktatur und krieche STIN in den Ar…
    Sowas kann ich am besten, da schlägt mich keiner.
    Natürlich wäre es schön eine echte Frau oder gar echte Freunde
    zu haben statt am Eifon zu wixxen und mit eingebildeten Facebook Freunden zu reden. Aber man kann nicht Alles haben.
    Natürlich wäre ich froh wenn mir jemand mal einen Flug
    oder gar ein Reise in mein Traumland schenken würde.
    Aber man kann nicht Alles haben und vielleicht hat mein
    verhasster Gegner ja doch Recht und und ich würde dort
    wie ein normaler Farang behandelt?
    Ist vielleicht doch nicht so prickelnd. Auch für jemanden
    der gewillt ist in jedes Ar…loch zu kriechen,
    wenn man mich nur reinlässt!
    Ja, ich weiss , mein grosser Coup mit der TM 30 war ein
    Rohrkrepierer. Da wollte ich meine Sachkompetenz beweisen
    und bin vollkommen abgekackt.
    Aber macht überhaupt nichts. STIN hält weiter zu mir
    und blockt meinen verhassten Gegner wo es nur geht,
    während ich ungestört meine Hetze und die dazugehörenden
    Bilder verbreiten kann.
    Vielleicht nimmt er mich eines Tages ja auch noch in sein Team auf. Verdient hätte ich es schon längst.

  2. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    ein angeblicher "Rauol Duarte":        Stummschaltung "An"

    Kindchen, jeder User weiß doch, daß ich Raoul und nicht Rauol heiße. Diese Versuche, unter einem FAKE-Nick eine nur halluzinierte "Stummschaltung" zu behaupten, sind einfach nur lächerlich.

    LEISE RIESELT DER KALK –

    ist es vielleicht doch der ALK? 

    Aber die Beinchen in den kurzen Höschen sind SUAY, gell?

  3. Avatar Rauol Duarte sagt:

    XXXXXXX Stummschaltung "An"

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Das heisst doch : Dummschaltung an! wie jeder seiner "Beiträge" beweist.

      Wenn ihm jemand mal ein Billig Ticket oder gar eine Sonnenklar TV Reise

      in sein Traumland Thailand schenkt wird er sich hier sicherlich

      sauwohl fühlen. Endlich mal aus seinem Wohnklo raus und selber

      mal erleben wovon er sonst nur phantasiert!

  4. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    GAGA-berndgrimm:       Wer nch Thailand kommt ist selber dran schuld!

    Galoppierender Schwachsinn.

    Wer nach Thailand kommt, hier bleibt (obwohl er ausschließlich aufgrund seines verzogenen "Weltbildes" alles "Thailändische" abgrundtief haßt) und selbst, wenn er sich ständig von "Thai-Jungmännern" und Behörden "unaushaltbar verfolgt" fühlt, das so verhaßte Königreich nicht schnurstracks verläßt, ist und verhält sich völlig GAGA.

    Oder – wie es in einer "Typisierung" der sogenannten "residents" so knapp wie treffend heißt:

    "thaiger":       Nichts, absolut nichts wird in Thailand jemals so gut sein wie dort, wo sie herkommen. Sie werden an allem etwas auszusetzen haben, vom Verkehr über das Essen bis zur Regierung, dem medizinischen System, der Kultur bis zum Visasystem, der Korruption bis zur Hitze bis zu den Straßen, der Kultur bis zu den Mädchen."

    Diese Art von letztlich zutiefst rassistischen Kommentatoren, zu der auch unser Thailand-Hasser GAGA-berndgrimm gehört, "suhlt sich in ihrer eigenen Selbstgerechtigkeit". Sie lassen niemals eine echte Diskussion zu; nur ihre eigenen kruden xenophoben Verschwörungs-Theorien (und alles, was dazu einigermaßen "passen" könnte) werden "anerkannt" – und selbst das nur "mißmutig".

    Diese Leute hassen eigentlich nur ihr eigenes verpfuschtes Leben – können oder wollen (?) es aber nicht "auf Reihe" bringen.
     

    • Avatar gg1655 sagt:

      Diese Leute hassen eigentlich nur ihr eigenes verpfuschtes Leben – können oder wollen (?) es aber nicht "auf Reihe" bringen. 

      Wenn sie es schon zu dieser selbsterkenntnis geschafft haben,warum halten sie sich dann nicht an ihre eigenen Ratschläge? Ach so weil sie nur ein Heuchlerischer Troll sind.

  5. Avatar Johann 2010 sagt:

    Dann sollte der Staat als erster mit der Touristenabzocke aufhören. Wenn Touristen in Nationalparks 5 mal mehr bezahlen müssen als die Eingeborenen….

    • Avatar berndgrimm sagt:

      In einigen sogar das 10fache!

      Ist aber berechtigt weil dadurch die Kulturunterschiede

      beziffert werden sollen.

      Alles hat hier eben seinen Preis!

      Ausserdem wird niemand gezwungen nach Thailand zu kommen

      oder gar hier zu leben!

      Wer nch Thailand kommt ist selber dran schuld!

      Som nam na!

  6. Avatar gg1655 sagt:

    Nachdem auch Premierminister Prayuth von dem Vorfall erfahren hatte, war er sehr wütend über diesen Schandfleck auf dem guten Bild von Thailand. General Prayuth bat daher die Betreiber, Augen und Ohren offen zu halten, damit so ein Vorfall nicht wieder vorkommt         
    Wütend war der Diktator wohl nur darüber das die Abzocke publik wurde. In Thailand gilt das Berichten über eine Schandtat ist schlimmer als die Tat selbst. Den würde keiner darüber berichten wär es fast so als wär es nie geschehen. Oberflächlich halt so wie alles in Thailand. Wenn keiner was sagt kann auch keiner sein Gesicht verlieren. Das Ansehen Thailands(welches überhaupt denn noch) steht auf jeden Fall über Gerechtigkeit und Aufklärung von Verbrechen. 

    Der Ministerpräsident habe die Behörden angewiesen, die beliebte Praxis des Abzockens von Besuchern einzustellen, fügte er weiter hinzu, ohne dabei weitere Einzelheiten, Namen oder Orte zu nennen.                                                                                                                 Damit gesteht er direkt ein das das Abzocken von Besuchern eine beliebte Praxis der Behörden ist. Ist aber dann doch eher eine Art Volkssport in Thailand.

     

    • Avatar berndgrimm sagt:

      gg1655 schreibt:

      Wütend war der Diktator wohl nur darüber das die Abzocke publik wurde. In Thailand gilt das Berichten über eine Schandtat ist schlimmer als die Tat selbst. Den würde keiner darüber berichten wär es fast so als wär es nie geschehen. Oberflächlich halt so wie alles in Thailand. Wenn keiner was sagt kann auch keiner sein Gesicht verlieren. Das Ansehen Thailands(welches überhaupt denn noch) steht auf jeden Fall über Gerechtigkeit und Aufklärung von Verbrechen. 

      … Der Ministerpräsident habe die Behörden angewiesen, die beliebte Praxis des Abzockens von Besuchern einzustellen, fügte er weiter hinzu, ohne dabei weitere Einzelheiten, Namen oder Orte zu nennen.                                    Damit gesteht er direkt ein das das Abzocken von Besuchern

      eine beliebte Praxis der Behörden ist

       

      Sehr richtig , und dem muss leider jeder der im heutigen Thailand lebt

      und nicht sein Geld hier verdient zustimmen.

      Die Taxi Schelte ist für einen hochgradigen Populisten

      wie es der Chefdiktator ist ein billiger Ausweg!

      Jeder stimmt zu und niemand erwartet dass irgendwas getan wird.

      Business as usual!

      Dabei gibt es soviele Behörden (DLT,AOT,Stadtverwaltungen etc)

      welche für die Kontrolle der Taxis zuständig wären.

      Aber warum fürs Gehalt arbeiten wenn man fürs Nichtstun

      doppelt kassieren kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)