Bangkok: Tourismus-Gouverneur plant Verlängerung der Öffnungszeiten für Bars

Der Gouverneur der Tourism Authority of Thailand (TAT) hat dem Tourismus- und Sportminister Phiphat Ratchakitprakarn vorgeschlagen, dass die Bars, Pubs und Diskotheken sowie einige andere Unterhaltungsbetriebe in einigen Touristenzielen bis 4 Uhr morgens geöffnet bleiben dürfen. Gouverneur Yutthasak Supasorn geht dabei davon aus, dass durch die Verlängerung der Öffnungszeiten die ausländischen Touristen wieder mehr Geld in ihrem Urlaub ausgeben und gleichzeitig auch die Tourismusbranche weiter gefördert wird.

Tourismus- und Sportminister Phiphat sagte, er werde die Ideen der Tourism Authority of Thailand zur Förderung des Tourismus im Nachtleben mit Premierminister Prayuth Chan o-cha und den anderen dafür zuständigen Ministern besprechen. Die offiziellen Schließzeiten für Pubs, Bars und Diskotheken ist derzeit auf 2 Uhr morgens festgelegt. Allerdings scheint es auch hier, wie man in einigen Städten beobachten kann, gewisse Ausnahmen zu geben.

Der Gouverneur der TAT, Herr Yutthasak Supasorn plant, Pattaya am kommenden Samstag (24. August) zu besuchen, um sich mit Betreibern der Nachtunterhaltungsbetriebe zu treffen, um ihre Ansichten zu seinem Vorschlag zu hören. Weitere Besuche in den anderen Städten des Landes stehen ebenfalls auf dem Programm von Gouverneur Yutthasak.

Laut Gouverneur Yutthasak werden nach einer anfänglichen Schätzung die Touristen rund 25 Prozent mehr für Essen und Trinken ausgeben, wenn die Schließung der entsprechenden Betriebe bis auf 4 Uhr morgens verlängert wird. Die normalen Schätzungen gehen dabei von rund 5.000 bis 6.000 Baht pro Kopf aus.

Herr Yutthasak begründete seine Logik für seinen Vorschlag und sagte, dass die meisten Touristen normalerweise erst um 21 oder 22 Uhr anfangen, die Bars oder die Diskotheken zu besuchen und dann so lange bleiben, bis die Veranstaltungsorte wieder geschlossen werde. Wenn die Schließzeiten um zwei Stunden verlängert werden, werden sie wahrscheinlich mehr Essen und mehr trinken und dadurch auch mehr Geld ausgeben.

Er fügte gleichzeitig jedoch hinzu, dass der Vorschlag nicht für alle Gebiete und alle Städte gilt. Die Verlängerung der Öffnungszeiten würde aber vor allen Dingen auch so beliebte Touristenattraktionen wie die Ausgehzone Silom in Bangkok, Patong in Phuket, Walking Street in Pattaya, Ao Nang in Krabi und auch Ko Samui in der Provinz Surat Thani abdecken.

Unterdessen sagte Witchayayut Boonchit, der stellvertretender Generalsekretär des National Economic and Social Development Board, die Zahl der chinesischen Touristen sei im zweiten Quartal bereits um 8 Prozent gesunken, nachdem die Ankünfte im ersten Quartal ebenfalls schon um 1,7 Prozent zurückgegangen waren.

Er sagte weiter, die chinesischen Touristen seien offenbar besorgt über die Abwertung des Yuan, so dass sie Taiwan, Hongkong, Macao und Südkorea jetzt bevorzugt besuchten, anstatt nach Thailand zu reisen.

Er sagte, 19,76 Millionen ausländische Touristen besuchten Thailand in der ersten Hälfte (Januar bis Juni) dieses Jahres (2019), was einer Steigerung von 1,48 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Sie erwirtschafteten dabei einen Umsatz von 1,02 Billionen Baht für das Land.

Thailand hat die Prognosen für das Wirtschaftswachstum in zwei aufeinander folgenden Quartalen ganz offensichtlich verfehlt. Das liegt laut Ansicht der Experten hauptsächlich an der Abkühlung der Weltwirtschaft, des anhaltenden Handelskrieges zwischen den USA und China, dem Rückgang der Exporte und dem Rückgang der Ankünfte von Touristen, insbesondere von chinesischen Touristen.

Anscheinend steht die Tourismusbehörde „Tourism Authority of Thailand“ (TAT) unter dem Druck, den Tourismus weiter anzukurbeln, um so zusätzliche Devisen von den Touristen zu verdienen, die damit gleichzeitig auch wieder die Wirtschaft des Landes ankurbeln sollen, berichtet Thai PBS World.

Die Walking Street nach Mitternacht im August 2019 / TP-TN

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Bangkok: Tourismus-Gouverneur plant Verlängerung der Öffnungszeiten für Bars

  1. Avatar Raoul Duarte sagt:

    GAGA-berndgrimm:     Heiland schmittt Jeld heraf, die Russen kommen!Altes Sprichwort vom Niederrhein!

    Ach was – Hauptsache alt, gell?

    GAGA-berndgrimm:      Eigentlich brauchte man doch nur die die Preise zu erhöhen

    Und wer wer hätte dann dann etwas davon, wenn die die höher wären?

    GAGA-berndgrimm:      der neue Verkehrsminister htr noch viel dollere Pläne! 

    Haben Sie wieder zuviel getrunken?

    Grundgütiger

    • Avatar gg1655 sagt:

      Und wieder einmal bringt RD nur Pöbeleien und nichts zum Thema.  Wie immer halt.

         Zum Thema selbst ist eigentlich nur zu sagen das die Junta selbst,entgegen dem widerstand der Betreiber, die derzeitige Sperrstundenregelung eingeführt hat. Die Betreiber hatten damals schon das Argument das die meisten Touristen erst so ab 22 Uhr mit Feiern beginnen und dafür länger auf bleiben. Aber die Junta wusste es natürlich besser. Jetzt werden sie es als große Reform feiern wenn wieder alles so ist wie vorher.                      

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Laut Gouverneur Yutthasak werden nach einer anfänglichen Schätzung die Touristen rund 25 Prozent mehr für Essen und Trinken ausgeben, wenn die Schließung der entsprechenden Betriebe bis auf 4 Uhr morgens verlängert wird. Die normalen Schätzungen gehen dabei von rund 5.000 bis 6.000 Baht pro Kopf aus.

    Heiland schmittt Jeld heraf, die Russen kommen!Altes Sprichwort vom Niederrhein!

    Eigentlich brauchte man doch nur die die Preise zu erhöhen

    bis die 5-6.000 THB mehr drin sind!

    Aber der neue Verkehrsminister htr noch viel dollere Pläne!

    Airports upgrade plan now includes minister's home province

    published : 21 Aug 2019 at 16:46

    Airports of Thailand has changed its regional airport takeover and development plan to include the transport minister's home province, Buriram.

    Wer um Himmelswillen fliegt nach Buriram? Und wozu?

    Wenn Newin die Formel 1 nach Buriram holt dann kann sein Bruder

    auch einen internationalen Airport dort bauen.

    Derzeit ist BFV mit 4 Propeller Flügen der Nok Air

    und 2 A320 Flügen der Air Asia mehr als ausreichend versorgt!

    Wäre natürlich gut wenn nicht Alle nur nach DMK fliegen würden!

    Die Leute fliegen nur deshalb weil es kaum teurer als der VIP Bus ist!

    Ich war einmal in Buriram mit dem Flieger.

    Wer kann sich noch an PB Air erinnern?

    Die flogen Anfangs 3 mal pro Woche mit 65 sitzigen Fokker F28 Jets

    dorthin , später bis zu 2 mal täglich mit ERJ-145 49 sitzigen Regionaljets!

    Das Ticket kostete damals an die 3500THB Retour!

    Dafür sass ich auch fast allein da drin!

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)