Immigration macht ernst – Jagd auf Hausbesitzer, die Ausländer nicht anmelden

Naew Na berichtete von anhaltenden Aktionen der thailändischen Einwanderungsbehörde – diesmal in Koh Samui und Pattaya – gegen Hausbesitzer und Hotels, die innerhalb von 24 Stunden nach der Ankunft von Ausländern, diese nicht an ihren Adressen gemeldet hatten.

In den Medienberichten finden sich lange Listen von Beamten, die für die Operationen verantwortlich sind.

Am Montag besuchten Senator Pol Sgt Phitsak Janthakomut und Senator Pol Sgt Pankit Rachu ein Haus in Moo 1, Bo Phut, Koh Samui, wo sie einen Ausländer gemäß Artikel 38 (1979) bestraften, weil er einen Ausländer nicht meldete.

28

Weder der Name des Ausländers noch die Höhe der Geldbuße wurden angegeben, obwohl sie normalerweise zwischen 1.600 und 2.000 Baht liegt.

Das Bild eines Ausländers, der ein Zitat mit den Worten „Danke“ in der Hand hielt und sein Gesicht deutlich verbarg, wurde nicht kommentiert.

Währenddessen berichtete Naew Na in der Region Pattaya während einer von Chonburi durchgeführten Razzia von 10 bis 17 Uhr. Fünf Polizeioffiziere besuchten ein Gästehaus in Soi Welcome Town.

Im Gästehaus haben sie das Gästeregister überprüft und festgestellt, dass es gegen die Bestimmungen zur Meldung von Ausländern innerhalb von 24 Stunden verstößt.

Die Managerin wurde bestraft. Weder ihr Name noch die Höhe der Geldbuße wurden erwähnt.

Ein Bild eines Mannes mit blonden Haaren wurde an einem Schreibtisch mit einem Beamten gezeigt.

In den letzten Monaten hat Naew Na Dutzende solcher Fälle gemeldet. / WB-NN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Immigration macht ernst – Jagd auf Hausbesitzer, die Ausländer nicht anmelden

  1. Avatar Raoul Duarte sagt:

    GAGA-berndgrimm:       nächste Woche würde ein Offizier vom HQ kommen und der würde dann erklären wie man damit umgehen solle.

    Wir dürfen doch davon ausgehen, daß Sie sich in Ihren kurzen Höschen (SUAY) einer Amtsperson auf den Schoß setzen werden und den Worten dieses HQ-officers aufmerksam lauschen, um alle LeserInnen hier und auf facebook aufzuklären, gell?

    Dafür schon vorab unser aufrichtiger Dank. Ich hol schon mal Popcorn für alle.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Neues, oder besser immer noch nix Neues zur TM30!

    Ich war heute zur 90Tage Meldung in unserer Immi.

    Da sah ich im Schrank ganz unten eine Lade mit frisch gedruckten TM30 Formularen!:

    Ganz unten rechts stand auf den Formularen in Thai Ziffern 2559!

    Ich sprach mit einer meiner Freundinnen dort und die sagte mir:

    Ich brauche mich auch weiterhin darum nicht zu kümmern,

    niemand sei bisher dazu gezwungen worden eine solche auszufüllen.

    Sie wüssten auch noch nix.

    Aber nächste Woche würde ein Offizier vom HQ kommen und der

    würde dann erklären wie man damit umgehen solle.

    So siehts bei uns aus!

    Meine Freundin die 800THB bezahlen musste war letzte Woche

    in der Immi für Geschäftsleute,Freiberufler und hochwertige Angestellte

    im Chamchuri Square.

     

  3. Avatar Raoul Duarte sagt:

    "WB":      In den letzten Monaten hat Naew Na Dutzende solcher Fälle gemeldet.

    Man darf gespannt sein, wie viele es in den kommenden Monaten sein werden. Dann wird wahrscheinlich das große Zittern beginnen. Insbesondere dann, wenn es sich um "Farangs" handelt, die in den elektronischen Medien großmäulig dazu aufgerufen haben, sich nicht an die geltenden Gesetze zu halten. Das könnte bitter werden, wenn auch noch ein Verstoß gegen das “computer crime”-Gesetz hinzukommen würde. Das wäre dann mit 800, 1,600 oder 2,000 THB Geldbuße sicher nicht mehr getan.

    Derweil hat's ja ein anderes Großmaul getroffen; Der sogenannte (Achtung: “wording”) "pro-demokratische Aktivist" Sombat heult gerade auf facebook herum, daß er kein Visum für die Vereinigten Staaten bekommen hat. Man habe ihm angeblich offiziell mitgeteilt, daß die USA "befürchten", er würde illegal im Land bleiben, dort eventuell Asyl beantragen und nicht nach Thailand zurückkehren (wollen).

    Mal ganz davon abgesehen, daß abgewiesene Antragsteller in aller Regel nicht erfahren, warum die dortigen Behörden so entschieden haben – gänzlich lächerlich wird es, wenn er (allen Ernstes – wer's mit eigenen Augen sehen will, kann's sich ja auf seiner fb-Seite ansehen) "schwört", er würde ganz sicher wieder ins Königreich zurückfliegen – "großes Ehrenwort".

    Daß er ein bekennender Thaksinist mit besten Verbindungen zu den rotgefärbten braunen "red shirts" und gewalttätigen Terroristen ist, wird wohl eher der Grund seiner Ablehnung sein. Die US-Machthaber haben selbstverständlich keine Lust, sich ohne Not eine solch "radikale Laus" in den Pelz zu setzen. Und so darf er nun weiter heulen (und hierbleiben).

    So kann's kommen.

  4. Avatar berndgrimm sagt:

    Am Montag besuchten Senator Pol Sgt Phitsak Janthakomut und Senator Pol Sgt Pankit Rachu ein Haus in Moo 1, Bo Phut, Koh Samui, wo sie einen Ausländer gemäß Artikel 38 (1979) bestraften, weil er einen Ausländer nicht meldete.

    Wow, 2 Senatoren Polizisten finden einen bösen Ausländer auf Koh Samuii!

    Balsam für die chronisch unterbelichtete Nazi Seele!

    Was ist eigentlich das Thai Equivalent zum Judenstern?

    Ein Farang Tattoo ?

     

    Währenddessen berichtete Naew Na in der Region Pattaya während einer von Chonburi durchgeführten Razzia von 10 bis 17 Uhr. Fünf Polizeioffiziere besuchten ein Gästehaus in Soi Welcome Town.

    Im Gästehaus haben sie das Gästeregister überprüft und festgestellt, dass es gegen die Bestimmungen zur Meldung von Ausländern innerhalb von 24 Stunden verstößt.

    Die Managerin wurde bestraft. Weder ihr Name noch die Höhe der Geldbuße wurden erwähnt.

    5 Stunden Grossrazzia in Pattaya auf 1 (in Worten Ein) Gästehaus.

    War die Inhaberin/Managerin wenigstens Ausländerin?

    Ich habe schonmal geschrieben dass es sehr einfach wäre das ganze Theater

    zu beenden indem man ein wirkliches Meldesystem einführen würde.

    Dann müsste man natürlich auf die Ausländerhass Opern verzichten.

    Dies will man aber nicht weil man dann keinen Spass mehr hätte

    und sinnvolle Arbeit tun müsste.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)