Chainat: Bankräuber gönnte sich nach dem Banküberfall ein Eis und wurde verhaftet

Ein Mann, der nachdem er eine Bank ausgeraubt hatte auf der Flucht war, geriet außer Atem und wollte sich eine Pause gönnen. Dabei fiel ihm ein Eisstand ins Auge, bei dem er sich nach seinen zunächst erfolgreichen Bankraub ein Eis kaufte. Als er anschließend ein Gebäude betreten wollte, wurde er von der Polizei erkannt und verhaftet. Die thailändischen Medien berichten, dass er vermutlich mehr Glück gehabt und entkommen wäre, wenn er sich kein Eis gegönnt hätte.

Polizei-Captain Van Jitjaruwong von der Polizei der Stadt Chai Nat wurde am Dienstag (27. August) von einem Banküberfall bei einer staatlichen Sparkasse in Chai Nat in Kenntnis gesetzt. Als die Polizei eintraf, war der Bankräuber bereits mit seiner Beute verschwunden. Beim Überprüfen der Aufnahmen der Sicherheitskameras stellten die Beamten fest, dass der Bankräuber ein Mann im mittleren Alter war.

Auf den Aufnahmen war deutlich zu sehen, dass er bei seinem Überfall ein graues Hemd, lange schwarze Hosen und eine Maske über seinem Gesicht trug.

Der Räuber ging mit der Hand hinter dem Rücken in die Bank und tat so, als ob er eine Waffe in der Hand hätte. Er sagte dem Mädchen am Bankschalter: „Ich habe keine Wahl, gib mir das Geld“. Das Bankmädchen behielt einen kühlen Kopf und versuchte den Bankräuber einige Zeit hinzuhalten.

Sie erklärte dem Mann, dass sie selber kein Bargeld in ihrem Schalter habe und er es bei ihrer Kollegin am nächsten Schalter versuchen solle. Als der Bankräuber zum nächsten Schalter ging, ergriff sie die günstige Gelegenheit und drückte den roten Knopf für einen Notfall.

Der Bankräuber hatte allerdings erkannt, was das Mädchen tat, und zwang sie daraufhin erneut, ihm ihr Geld zu geben. Die Angestellte griff in ihre Schublade und gab dem Mann 16.000 Baht Bargeld.

Die 16.000 Baht reichten dem Bankräuber offenbar und er ergriff die Flucht. Der Mann lief mit dem Geld geradewegs von der Bank in ein Einkaufszentrum, das nur rund 300 Meter von der Bank entfernt war. Die Polizei von Chai Nat umzingelte kurz darauf das Gebiet und konnte den Bankräuber, der sich offensichtlich in dem Gebäude verstecken wollte, aufspüren und verhaften.

Der Mann betrat das Gebäude und sagte den Leuten darin, dass er die Toilette benutzen müsse. Dann stieg er auf das Dach des Gebäudes, um dort das Geld zu verstecken. Der 26 Jahre alte Pakpoom gab gegenüber der Polizei bei seinem Verhör an, dass er sich extra den Lastwagen seines Freundes für den Raubüberfall ausgeliehen habe.

Bei seiner Verhaftung trug er keine Waffe bei sich. Er sagte den Ermittlern, dass er in der Bank nur so getan habe, als hätte er eine Waffe versteckt, um das Personal in der Bank dadurch in Panik zu versetzen.

Als er seinen Banküberfall beendet hatte und auf der Flucht war, fühlte er sich außer Atem und sehr heiß. Deshalb habe er beschlossen, sich abzukühlen und sich ein Eis zu kaufen, bevor er das Gebäude betrat, in dem er von der Polizei von Chai Nat verhaftet wurde.

Pakpoom wurde für ein weiteres Verhör auf die Polizeistation in Chai Nat gebracht und gab dor gegenüber der Polizei an, dass er durch Online Glücksspiele rund 400.000 THB Schulden habe. Als er mit dem LKW fuhr, hatte er weder ein klares Ziel vor Augen, noch hatte er eine Idee, was er tun sollte.

Als er dann an der Sparkassen-Filiale der Regierung in Chai Nat City vorbeifuhr, sah er, dass dort nicht viele Leute in der Bank waren. Er beschloss sofort anzuhalten, um die Bank auszurauben. Mit dem Geld wollte er seine Online Spielschulden begleichen, fügte er seiner Aussage hinzu. / TP-SAN

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)