Bangkok: Regierung eröffnet in Kürze ein Fake News Center zur Überwachung von Sozialmedien u.a.

Das Ministerium für digitale Wirtschaft und Gesellschaft plant, bis spätestens 1. November 2019 ein Fake News Center zu eröffnen, um das Informationsproblem in Thailands sozialen Netzwerken und auf verschiedenen Webseiten zu bekämpfen. Das Ministerium wird sich bei seiner Arbeit auf vier Kategorien ungenauer Berichterstattung konzentrieren, die die Öffentlichkeit betreffen und verunsichern könnten.

Der Minister für digitale Wirtschaft und Gesellschaft, Herr Puttipong Punnakanta sagte heute (2. September), dass das Koordinierungskomitee des neuen Fake News Centers vier Unterausschüsse eingesetzt hat, um die verschiedenen Kategorien von Nachrichten zu überprüfen, die den öffentlichen Frieden und die nationale Sicherheit stören könnten.

Die vier Hauptkategorien die von den Beamten des Ministeriums für digitale Wirtschaft und Gesellschaft auf fragliche Nachrichten überprüft werden sollen beziehen sich auf:

  • Naturkatastrophen wie Überschwemmungen, Erdbeben, Dammbrüche und Tsunamis,
  • Wirtschaft sowie auf den Finanz- und Bankensektor,
  • Gesundheitsprodukte incl. gefährlicher Güter und illegale Güter,
  • sowie auf die Richtlinien der Regierung.

    Das Fake News Center identifiziert Informationen oder Daten, die möglicherweise nicht sachlich sind, um sie über drei Hauptkanäle zu überprüfen, zu analysieren und für die Öffentlichkeit zu klären. Die drei Kanäle die dabei überprüft werden sollen sind:

  • eine Website,
  • Facebook
  • und Line.

    Der Betrieb des Zentrums, der voraussichtlich im November eröffnet wird, wird genau, glaubwürdig und schnell sein, berichtet das National News Bureau of Thailand.

In der Ausschusssitzung des Ministeriums für digitale Wirtschaft und Gesellschaft wurden bereits Protokolle für die Analyse gefälschter Nachrichten im Einklang mit den internationalen Standardplattformen wie Facebook, YouTube und Line erörtert.

Das Ministerium erklärte, dass nach der Eröffnung des Zentrums geplant ist, die Vertreter dieser Plattformen sowie alle Mobilfunkanbieter zu konsultieren. Die verschiedenen Plattformen und die Mobilfunkanbieter werden von dem Ministerium dazu ermutigt, falsche Nachrichten zu enthüllen und sich an der Bereitstellung von Gegenmaßnahmen gegen falsche Nachrichten zu beteiligen. / TP-NBT

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
53 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
2. März 2020 11:46 am

OOPS!

When our govt gets into the fake news game

 

Paritta Wangkiat COLUMNIST

published : 2 Mar 2020 at 04:3

Browsing through social media platforms, many of us must have experienced a wave of information warfare propelled by dubious and mysterious social media users whose profile pictures are images of animals or scenery and whose friend lists are very short.

They often attack the government's opponents and pro-democracy activists by posting comments to discredit them and spread disinformation against them. They also praise the government and the army.

Recently, they labelled students participating in anti-government flash mobs as "puak chang chart" (the people who hate the nation), falsely portraying their democratic activism as a movement to destroy traditional institutions, peace and security.

Many of us must have suspected that these users are fake and part of information operations (IOs) manoeuvred by the powers-that-be. But we had no evidence to prove our suspicion. Now, thanks to MP Wiroj Lakkhanaadisorn of the disbanded Future Forward Party (FFP), we have been given a glimpse of who might be behind the IOs.

During the censure debate last week, Mr Wiroj presented documents that exposed what appeared to be IOs of the Internal Security Operations Command (Isoc) and the army. Both are under the direct supervision of Prime Minister and Defence Minister Prayut Chan-o-cha.

 

Natürlich reicht es nicht wenn man die offiziellen Medien eines Landes kontrolliert,

zensiert und zur Propaganda einsetzt.

Am besten ist es natürlich wenn man auch selber die Fake News streut.

Genau dabei ist diese Militärdktatur erwischt worden.

"People who hate the country" oder "die Feinde Thailands" same same.

Genausowenig wie diejenigen die hier gegen diese Militärdiktatur

und bestimmte Verwerfungen in der Thai Gesellschaft schreiben

keine "Feinde Thailands" sind

so sind auch die FFP Leute und ihre Anhänger keine "Thailand Hasser".
Im Gegenteil, sie wären soetwas wie die bessere Zukunft Thailands.

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
25. Februar 2020 9:28 pm

Gov’t ‘Anti-Fake News Center’ Caught Spreading Fake News

By

Teeranai Charuvastra, News Chief

February 25, 2020 6:10 pm

 

Who fact checks the fact checkers?

A government initiative that set out to combat “fake news” in the media was forced to remove one of its entries on Tuesday after falsely rating a report by Khaosod website as hoax news.

The Anti-Fake News Center earlier today said Khaosod Online made a false claim in its report that the Thai Embassy in London said Thai nationals who traveled to the United Kingdom may be quarantined for up to 14 days if they show symptoms of coronavirus infection.

In fact, the statement was taken from a Facebook page run by the Thai Embassy in London. The statement said those who have fever, coughing, and respiratory difficulties may be held for medical checkup.

It also urged Thai nationals to avoid unnecessary travels to the United Kingdom while the virus outbreak is ongoing.

But on its website, the Anti-Fake News Center branded Khaosod report as false and said such measures are not in place.

Khaosod is part of Matichon Publishing Group, the same company that owns Khaosod English.

When reached for comment, an official at the Anti-Fake News Center, which is operated by the Ministry of Digital Economy and Society, said the Thai Embassy’s Facebook page is a fake one. An official at the Ministry of Foreign Affairs confirmed to Khaosod the page is indeed run by its London mission.

The center later removed the entry without any explanation. The center did not make any attempt to reach out to Khaosod editorial team before rating the Khaosod report as false.

 

Wer kennt schon all die Lügen die er selbst verbreiten lässt?

Diese Militärdiktatur sicher nicht.

Dieser Fall ist sicherlich kein Einzelfall.

Welcher Thai Beamte kennt schon die hiesigen Gesetze und Verordnungen

und wenn ja werden sie "a gusto" ausgelegt.

Schliesslich lässt man sich gerne fürs Nichtstun nochmal bezahlen.

Nun ist diese Zensurbehörde aber nicht irgendein abgelegenes Hinterwaldbüro

und eine thailändische Botschaft kein obskures Bananenrepublik Konsulat

(nehme ich mal an)!

Wenn also diese FB Seite der Botschaft in London wirklich ein Fake

gewesen wäre so hätte sie diese Militärdiktatur (bei ihren guten Beziehungen

zu FB) sofort schliessen lassen müssen.

Sie war aber nach offiziellen Angaben des Aussenministerium kein Fake

sondern die offizielle FB Seite der Botschaft.

Deshalb hätte man Khaosod eine Erklärung für diesen Fehler der Zensurbehörde

geben müssen. Aber finde mal einen Thai Amtsträger der einen Fehler zugibt.

Und dann noch in einer so wichtigen Behörde deren einzige Aufgabe es

offensichtlich ist, Kritiker dieser Militärdiktatur zu finden und zu eliminieren.

Egal wie richtig ihre Veröffentlichungen auch sind.

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. Dezember 2019 9:23 am

Zunächst mal eine Kritik vorab. Wenn man hier in die Suchfunktion

oben rechts "fake news" eingibt erhält man so ziemlich alle Threads

in denen SF geschrieben hat (also fast  Alle)!

Ich dachte immer diese Suchfunktion würde nur im Text der Artikel

suchen und nicht auch in den Kommentaren?

Zur Sache selber:

Ich habe hier immer geschrieben dass diese Militärdiktatur unter dem Thema

Fake News  ihre Kritiker zum Schweigen bringen will!

Für mich sind Fake News willentlich verfälschte Fakten  oder böswillige

Verunglimpfungen (meist wider besserem Wissens)

Sie werden meist von einschlägigen Agenturen verbreitet.

STIN hatte hier welche aufgeführt die ich leider schon vergessen habe.

Jeder der noch einen einigermassen klaren Kopf hat erkennt diese Fake News sofort.

Nun haben die meisten Thai leider selten einen klaren Kopf und lassen sich gern

irgendetwas einreden.

Aber die meisten Lügen kommen meiner Meinung nach von dieser Militärdiktatur

um die Intransparenz in diesem Regime zu übertünchen.

Demnächst soll dem "Volk"  die Regimepropaganda  mit Militärgewalt

eingetrichtert werden:

Prayut troubled by fake news

Cops, military must work as one, says PM

Prime Minister Prayut Chan-o-cha blows into a breathalyser as he kicks off a road safety campaign at Bangkok's Mor Chit bus terminal on Thursday. (Photo by Somchai Poomlard)

Prime Minister Prayut Chan-o-cha blows into a breathalyser as he kicks off a road safety campaign at Bangkok's Mor Chit bus terminal on Thursday. (Photo by Somchai Poomlard)

Prime Minister and Defence Minister Prayut Chan-o-cha has ordered the military to be more proactive in tackling fake news online.

"Gen Prayut has ordered the Defence Ministry's directorates and the armed forces to increase monitoring and examination of fake news and step up its response to the distortion of facts in online media to prevent misunderstanding or damage to agencies and society in the broader scope," Defence spokesman Kongcheep Tantravanich said after a meeting between Gen Prayut and the military top brass on Thursday.

 

Ich finde es ja nett wenn der Chefdiktator Darsteller sich selber ins Röhrchen

bläst! Leider Alles nur Propaganda!

Was ist nun Fake News ?

Meine obige Ungehörigkeit  oder die Behauptung der Militärdiktatur?

Analysieren wir mal:

Dass Prayuth ein Darsteller ist aber sicher kein Militärdiktator

ist meine Meinung aber werde ich nie nachweisen können.

Dass er sich selber ins (Alkotest)Röhrchen bläst ist auf dem Foto

bewiesen.

Dass diese Regierung eine Verkehrssicherheitskampagne  gestartet hat

ist eine Behauptung die nur durch Propaganda Fotos und Videos

"bewiesen" wird.

In der Realität auf der Strasse  passiert derzeit überhaupt nix.

Jedenfalls in unserer Gegend.

Man wartet ab bis die tödlichen Tage vorbei sind.

Wenn dann die Unfallzahlen/Todesopfer gesunken sind

beweihräuchert man sich selbst und wenn sie gestiegen sind

macht man die Ausländer oder das Wetter verantwortlich.

Aber zurück zu den Fake News:

Dies ist nach Auffassung dieser Militärdiktatur auch Alles

was die Realität im Lande beschreibt und von der Regime Propaganda abweicht!

In der DDR hiess sowas damals : Falsch diskutiert!

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. Dezember 2019 9:36 am
Reply to  berndgrimm

Und nochetwas was meine Thesen stützt:

Der angebliche Chefdiktator  ist nicht besorgt über die vielen unnötigen

Verkehrsopfer in Thailand sondern nur darüber dass  öffentlich

darüber gesprochen und geschrieben wird.

Kill the messenger!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. November 2019 1:16 pm

Opinion: Prayuth’s War on ‘Fake News’ is Doomed to Fail

By

Pravit Rojanaphruk, Senior Staff Writer

November 9, 2019

Five years of censorship and intimidating people from making critical political expression under the junta are now succeeded by a “truth center.”

The truth center, formally called Anti-Fake News Center, is real enough. With an annual fund of 60 million baht and working under the Digital Economy and Society Ministry, it pledges to dispel fake news on social media within hours after they were posted, with help from artificial and human intelligence.

If we look at it positively, the center, which was officially launched on Nov. 1, will tell us netizens what is real and what is false. This might prove useful when it comes to snake oil, fraudulent facial cream sold online, or the latest ponzi scheme.

In fact, most of their recent works focus on busting glaringly obvious bogus claims related to health – that warm pineapple juice can cure cancer, that mouthwash can eliminate pimples, or that boiled potatoes make your face look younger. One particularly serious fake news story, claiming that the government is forcing students to stop praying to Buddha, was also listed as fake.

But many fear that they will also try to tell us what is true, and what is false on other matters, too.

My suggestion is they should try to stay away from trying to dictate truth and falsehood true or false when it comes to politics and society.

If they do not, they will soon discover that its efforts are futile, its existence is redundant. Online citizens, particularly those from the younger generation, have moved on from relying on the state to tell them what to believe about politics.

Five years of televised monologue by then junta leader Prayuth Chan-ocha on prime time TV every Friday attracting abysmal viewership should have offered a lesson. Government officials said the situation improved somewhat after celebrity figures made guest appearances on the program, but that didn’t say much about the regime’s popularity.

Young people believe they are old enough to decide by themselves what is real or false. And it’s not just about news, but about what they are being told about the state of Thai society, including even taboo topics like the monarchy.

How else could we explain the phenomena of hashtag trending on Twitter that offered starkly more critical appraisal of the news than the mainstream media, such as the one million tweets discussing the recent downfall of Noble Royal Consort Sineenat Wongvajirapakdi?

It speaks volumes about how social media users feel that the traditional mass media (and the state-controlled media) were not giving enough critical information and analysis regarding the incident compared to Western news outlets.

Naturally, it has fallen to social media users to bypass Thai media’s self-censorship, and broaden the discussion and analysis by themselves.

One Western media personality wrote on Facebook on Tuesday upon learning about the government anti-fake news facility: “The center is set up like a war room, with monitors in the middle of the room showing charts tracking the latest ‘fake news’ and trending Twitter hashtags.”

I say good luck to the center, but such method in controlling political narrative and people’s thoughts is irrelevant in today’s world. These actions, including the requirement that free wifi users at café register their identity, will be pointless in the long run, only to serve as proof that the state is becoming increasingly paranoid and insecure.

The state is no longer in control of the plot. Even the mainstream mass media’s influence is dwindling in the face of the rise of social media and online influencers. Netizens increasingly consume news in a more tailored, on-demand, interactive and deliberative fashion.

The top-down approach of “we tell you what to believe is fake or real” is without efficacy and so very last-century.

The Anti-Fake News Center will really have to try much harder to attract the attention of young social media users, a population with little or no loyalty to any news agencies, and a very short attention span.

Da schreibt ein durchaus angesehener Thai Journalist der von der Linientreuen

NATION zu Thaksins MATICHON (hier Khaosod eng) wechseln musste

um weiter seine astreinen Beiträge veröffentlichen zu können.

Natürlich will auch ich nicht dass jeder hahnebüchene Unsinn hier

verantwortungslos ins Netz gestellt werden kann.

Jedenfalls nicht ohne Widerspruchsmöglichkeit im gleichen Medium.

Aber darum geht es hier ja leider garnicht.

Dieses Regime ist in den fünfeinhalb Jahren Alleinherrschaft nicht dadurch

aufgefallen dass es Quacksalber,Volksverhetzer und Betrüger erbermungslos

verfolgt hätte,

sondern es fiel dadurch auf dass es seine Kritiker mit aller Staatsmacht

verfolgt hat und immerzu versucht hat diese irgendwie mundtot zu machen

und möglichst langfristig auszumerzen.

Der nächste Termin dazu ist am 15.11. gegen Thanthorn und seine FFP.

Ich habe früher schon geschrieben dass die Leute die sich so vehement

gegen angebliche Fake News wehren wie Trump oder die hiesige Militärdiktatur

meist selbst die grössten Fake News Verbreiter sind.

Bei Trump hat man es inzwischen einwandfrei nachgewiesen,

bei dieser Militärdiktatur ist es nicht so einfach weil diese

nichts Verifizierbares veröffentlichen. Intransparenz sei Dank.

Mit der Hatz gegen die sogenannten Fake News will man nur die

freie Meinungsäusserung mit Zwang verhindern!

Ein gutes Beispiel für professionelle Fake News sind die "Beiträge"

des hier unter dem Nick "Raoul Duarte" aufgetretenen Auftragsschreibers

gerade auch in diesem Thread!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. November 2019 9:38 am
Reply to  STIN

Daher wird auch Prayuth scheitern –

 

Woran soll er scheitern?

Prawits Heissluftsprechpuppe ist bisher an garnichts gescheitert

weil er eben nicht von der Macht zu entfernen ist

ausser durch seinen Möchtegern Nachfoger Apirat!

Apropos Fake News verbreitet durch dieses Regime:

Labour minister denies high jobless rate

published : 12 Nov 2019 at 06:10

Labour Minister MR Chatu Mongol Sonakul has denied there is high unemployment in Thailand, claiming the jobless rate is only 1%.

Wie will man in Thailand einen Arbeitslosen erkennen?

Die faulen Herunlungerer die überall herumsitzen/liegen

/fahren sind meist Beamte oder werden auf anderem Wege

von uns bezaht!

Die offizielle Arbeitslosenquote mag bei einem Prozent liegen.

Aber die Quote der Unterbeschäftigten ist über 90%!

Alle versuchen hier wenigstens beschäftigt auszusehen.

Vorneweg der Chefdiktator!

Thailand pays fair minimum wages. They are not below or above the national income benchmark," he said.

Na ja, für jemanden der für sein Klopapier täglich

mehr als den Mindestlohn ausgibt

eine klare "Benchmark"!

Was ihnen an zertifizierter Blödheit mangeln sollte, machen sie durch sinnfreie Angeberei wett!

SF
Gast
SF
12. November 2019 3:46 pm
Reply to  STIN

Wofür braucht es FB und Zwitscher? 

SF
Gast
SF
13. Oktober 2019 3:10 pm

https://der-farang.com/de/pages/anti-fake-news-center-nimmt-arbeit-auf

Die Beamten würden Erklärungen veröffentlichen, damit die gefälschten Nachrichten auf den Websites korrigiert würden, auf denen sie veröffentlicht wurden. Dies sollte die Verwirrung in der Öffentlichkeit verringern. Buddhipongse betonte, das Zentrum habe nichts mit rechtlichen Schritten oder der Festnahme von Personen zu tun, die als Quelle gefälschter Nachrichten ausfindig gemacht würden.

Nach meinen Erfahrungen , wird STIN einfach die Erklärung löschen. 

Von mir wurden hier heute fast 30 "Erklärungen" grlöscht. 

SF
Gast
SF
6. September 2019 10:22 pm

Direktantworten geht wieder nicht!

Damit bleiben Ihre Lügen unerwidert stehen. DAS ist der Beginn von HistoryFaking(HF)!

In Zwei Tagen, in Zwei Jahren, …. (in der Zukunft)greifen Sie oder jemand aus dem Netzwerk auf diesen HF zurück und behaupten, das wäre die Wahrheit.

 Voll die unredlichen Methoden der DDR und von kriminellen Sekten!

 

STIN sagt:
6. September 2019 um 8:55 pm
Ein weiterer Grund gegen die heute noch aktiven Kammnans und ihren Assistenten!

STIN: über Kamnans kann man streiten.
Manche sind oberkorrupt, die kann man in der Pfeife rauchen.

Die verderben nicht nur die Preise, das Ansehen des Landes, das Ansehen ihres obersten Dienstherrens, 

Andere sorgen sich um ihren Bezirk, retten tw. Leben,
helfen den Ärmsten beim Antrag für ein Gratis-Haus vom König, verbieten Gummireifen-Verbrennung usw.

"andere" ? Und "Viele" lassen sich das gut bezahlen!!! AUCH IN Naturalien! Deswegen ist das "Ehrenamt" so begehrt.

Als man sie abschaffen wollte, wäre fast unser Amphoe abgefackelt worden. Die Menschen waren so wütend, hab ich in den
35 Jahren noch nie erlebt.

Die wurden von den Kamnans und Ihren Assistenten aufgehetzt!

Wenn sich das die Regierung gefallen läßt, stimmt was nicht!

Hat dann Regierung aufgegeben.

Obwohl angeblich das Militär die Macht hat?
Gibt es übringens in ganz Asien, auch China, Vietnam, Burma usw.

von Vietnam und "usw" weiß ich es nicht, aber in Burma sind es die schlimmsten Verbrecher! Und in China schätze ich die keinen Deut besser ein!

Weg damit! Im Rahmen eines Diszis abprüfen, ob AUCH eine Straftat vorliegt.

Das sind alles endlos genug Argumente, dies in die Lokalverwaltung einzugliedern.

Die Witwe von Bukeo hat das wohl auch gemacht, sonst wäre sie nicht mehr im Dienst.

keine Ahnung.

DAS war Ihre eigene Darstellung!

Heute ubnterschlägt Sie nach STINs Aussagen die Meldungen von Verkehrstoten.

das ist meine Frau, nicht die von Bukeo.

Sag' ich doch, aber wer sind Sie dann? "WR"? "Teufel"?

Keine Ahnung wo dessen Witwe ist.
Hab lange nix mehr von ihr gehört. Vielleicht auch schon das Zeitliche gesegnet.

Das wäre dann die Mutter von BUKEOs Blindgänger und auch von der Dame aus A, wo der eingetragene Vater auch ein hohes Tier aus der DDR war?!

Ja, meine Frau meldet auch nix mehr, weil sie hat keine Lust es nur alleine zu machen. Zumindest am Wochenende nicht.

Diszi und dabei Prüfung ob auch Straftat.

Das ist Grund genug, schlimmer, DAS ist ein MUSS , die Kamnans und Assustenten Abzuschaffen.

Nicht nur das, auch die Amphör, die PhuYais, und die Gouverneure!

Das ist alles finsteres Mittelalter!

Ich weiß, einige davon, auch unser "Onkel" war ein wirklich guter und königstreuer! Und auf solche Leute lasse ich auch nichts kommen, auch wenn ihr Netzwerk was anderes verbreitet.

Alleine das ist schon wieder Grund genug , Sie und die Staatsverwaltung , neben der Lokalverwaltung abzuschaffen.

Natürlich gehört jedem für seine Dienste, angepaßt an die Dienstjahre eine Rente!

Aber das "Ehrenamt" ist beendet.

Es waren wieder Ihre Worte, Kamnans sagen den Leuten , was sie zu wählen haben und machen denen Schwierigkeiten, die eine eigene Meinung haben. Sorry, "No Go"!!!

Mir machen seit Generationen Kamnans persönliche Probleme, obwohl einer,
einer meiner besten Freunde ist.

dann hast du es wohl mit den Thais verscherzt. Also ich habe keine Probleme mit den Offiziellen.
Sei es unser Najok Tetsaban, Kamnan, Phujuai und auch nicht mit den Offiziellen aus Chiang Mai vom Gouverneurs-Amt.

Nee, nicht mit allen, sonst wäre ich schon mehrmals tot! Wohl nur mit denen aus Ihrem Netzwerk!? Und das habe ich bis heute mit Glück und meiner guten Kondition überlebt!?
Immer super, wenn man solche kennt und was benötigt.

So schätze ich Sie ein!

Wenn ich hier 1+1 zusammenzähle ist er wohl der Weisung nicht nachgekommen!

Kamnans agieren recht autonom – die folgen nicht allen Anweisungen aus BKK, macht ja nicht mal der Nai Amphoe.

Sie sind und bleiben THs größter Dummschwätzer!

Beim Bund und sonstwo,ist das ganz klar geregelt!

Es gibt Befehle, die muß man ausführen, es gibt Befehle, die KANN man ausführen und welche, die DARF MAN NICHT ausführen. Das kann aber nicht der Betroffene nach Lust und Kaune entscheiden!!!

 

Einen Kamnan kann man derzeit auch nicht mehr so einfach entfernen – er ist gewählt. Ging vorher auch nur mit Art. 44.

Dienstvergehen bleibt Dienstvergehen, und das ist bei JEDEM Wahlbeamten so!

Und wie heute schon geschrieben, muß im Rahmen des Disziplinarverfahrens geprüft werden, ob eine Straftat vorliegt.

Wenn Beamte eine außerdienstliche Ausbildung bekommen haben, das vielleicht noch durch "Vergütung", muß auch geprüft werden, ob eine kriminelle Organisation vorliegt!

Für all das braucht es ganz sicher keinen Artikel 44!

Wenn die Thailänder azf großer Breite lernen, was Demokratie ist, was die letzten rund 80Jahre nicht der Fall war, dann begrüße ich das , mit dem Blick nach vorne sehr! Aber ansonsten braucht es Niemanden, der direkt von den Armen lebt! Beamte werden in einer Demokratie mit Rechtsstaat ausschließlich von Steuern bezahlt!

Und bei diesen gibt es grundsätzlich keine Zweckbindung!

SFzeigtfakenewsan
Gast
SFzeigtfakenewsan
6. September 2019 9:06 pm

Auch dieser Beitrag wurde gelöscht!!!

Dem Sinn nach stand da:

Die Regierung soll eine Belohnung aussetzen (500-50.000), die auf den Verursacher umgelegt wird. Whistleblower brauchen keine Arbeitsgenehmigung! So können 1.000Euro-Rentner werden. Dabei muß es aber gleich sein, wer gemeldet wird!

Wenn STIN &Consorten nicht gemeldet wird, mach ich es und spende die Prämien!

SFgeblocktundgelöscht
Gast
SFgeblocktundgelöscht
6. September 2019 8:53 pm

555 und ich werde bevorzugt behandelt!?

 

STIN sagt:
6. September 2019 um 5:00 pm
es wurden etwa gleichviel Kommentare von jedem gelöscht.

Die weniger aggressiven hab ich stehen gelassen.

Ich weiss genau, was nun kommen wird. Ich hätte da einen von dir zuviel gelöscht usw.

Sollte das passieren, lass ich alles wieder stehen.

Diskutiert normal, gerne auch etwas heftiger, aber kein Dauer-Krach.

Das ist einfach lächerlich, was Sie hier behaupten!

Ich gehe jedem Streit aus dem Weg und ignoriere Ihren Troll, trotzdem löschen Sie meine sachlichen Kommentare reihenweise. Bis heute etwa 30.000!!! Hätten Sie von jedem so viele gelöscht, hätte es keine Kommentare mehr.

Sue erlauben Ihrem Troll Bilder, wenn ich sowas einfüge, blocken Sie einfach den kompletten Kommentar, unabhängig, was es für win Bild war und was im Kommentar steht!

Ihr Lügenhazs bricht zusammen und Ihnen bleibt nur noch der Löschterror!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
6. September 2019 6:46 pm

Zunächst einmal Dank für die Auflistung einiger Kommentare von mir, die – wie Sie selbst sehen dürften – allesamt auf Informationen fußen, die Sie höchstpersönlich hier im Blog eingestellt haben.

Im Gegensatz dazu "arbeiten" Sie mit Ihren diversen Neben-Nicks (und Ihren ewiggestrigen "Brüdern im Ungeist" in kruden "Rollenspielen") mit irgendwelchen Hirngespinsten auf unterstem Niveau, die häufig noch dazu "sexuell gefärbt" sind.

Die haben Sie sich allerdings einfach ausgedacht und hier im Blog – meist garniert mit Ihrer bekannten Gossensprache – eingestellt. Keinen Ihrer sogenannten "Vorwürfe" können Sie auch nur annähernd mit Belegen untermauern – im Gegenteil: Sie verstricken sich immer mehr in Widersprüche.

Das ist der Unterschied zwischen Ihnen und mir – und daher auch zwischen Ihren "Kommentaren" und meinen Anmerkungen dazu. Daß Sie das stört, ist ja nachvollziehbar, da Sie bisher alles daran gesetzt haben, sich hier und anderswo als "Experte" darzustellen. Wenn Ihnen dann jemand den Spiegel vorhält und aufzeigt, auf wie tönernen Füßen Ihr angebliches "Expertentum" steht, mag Sie das schmerzen.

Ist aber Ihre eigene "Schuld".

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
6. September 2019 5:23 pm

GAGA-berndgrimm:       Desweiteren werden seit Wochen Anhänge von mir geblockt weil STIN hier keine Regimeentlarvenden Karikaturen von Stephff haben will!

Das ist Unsinn, wie man an meinen angehängten Cartoons (von denen einige ebenfalls von stephffart stammen) bestens sehen kann. Die bei Ihnen "geblockten" Bilder und Grafiken werden keineswegs von STIN oder anderen vorab kontrolliert – es ist ein einfaches technisches "Problem", das nur jeder einzelne Kommentator für sich lösen kann. 

Anmerkung:

Nach der Bitte des Blog-Betreibers, schon wegen der umfangreichen Daten mancher Bilder auf  im Netz vorhandene Programme zurückzugreifen (und darauf dann einfach zu verlinken), um Ressourcen zu sparen, mit übergroßen Bildern zu antworten, die die Blog-Seiten sprengen und alle Informationen auf der rechten Seite überdecken, mag nicht unbedingt dazu beitragen, Ihre Angriffe auf Ihre Gastgeber zu unterstützen.

Zu Ihren diversen Neben-Nicks – inzwischen in zweistelliger Zahl – wurde an anderer Stelle von mir ja schon ausführlich inkl. einer (nicht-abschließenden) Auflistung von Beispielen geantwortet.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. September 2019 4:40 pm

STIN sagt:

6. September 2019 um 2:23 pm

Und der hiesige Blogwart STIN lässt ihn gewähren

weil er der einzige Juntajubler hier ist

und die Dreckarbeit für ihn verrichtet!

wie schon zum 1.9. angekündigt, wird nun leider doch nötig, zu löschen.

Also bitte nun zurückhaltend posten, ansonsten lösch ich alle Kommentare – die nur Anmache enthalten.
Einige fielen der Zensur nun schon zum Opfer.

 

Dazu möchte ich folgendes feststellen:

Die Beiträge meines Zweitnicks Raoul Duartes Alter Ego wurden alle gelöscht

aber die Anmache und Anpisse des hiesigen Goebbels Imitators und AfD

Propagandisten unter dem Altnazi Falschnamen Nick Raoul Duarte

blieben alle stehen.

STIN spielt den Prayuth und lässt parteische Anpisse die seinem Zweck dienen

stehen und löscht die Entgegnungen.

Warum? Wenn er die persönliche Anpisse seines Bruders im Geiste

gegen mich auch löschen würde blieb praktisch keiner dessen "Kommentare"

stehen und es würde jedem klar dass dieser noch nie im realen Thailand war!

Desweiteren werden seit Wochen Anhänge von mir geblockt weil STIN

hier keine Regimeentlarvenden Karikaturen von Stephff haben will!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. September 2019 6:09 pm
Reply to  STIN

es wurden etwa gleichviel Kommentare von jedem gelöscht.

Die weniger aggressiven hab ich stehen gelassen.

 

Aha! Diese z.B. sind also weniger aggressiv:

Raoul Duarte sagt:

5. September 2019 um 9:01 am

Anhang

GAGA-berndgrimm:       Die PKV ist einer der Gründe weshalb wir Thailand verlassen werden.

Das denken wir uns schon lange, daß es neben Ihrer "PKV"  noch diverse andere (beste) Gründe für Sie (SUAY) gibt, Ihr von Ihnen nicht als solches angesehene Gastland zu verlassen, da es zunehmend “bedrohlich” für Sie wird.

Aber wann tun Sie es denn endlich? Seit Monaten (inzwischen schon Jahren) schwurbeln Sie davon, Thailand zu verlassen. Geschehen ist bisher nichts.

Liegt es vielleicht daran, daß Ihre "Ehefrau" gar nicht nach Portugal oder sonstwohin in Europa will? Existiert sie überhaupt noch als “Ihre Ehefrau”?

Raoul Duarte sagt:

3. September 2019 um 8:07 pm

Anhang

GAGA-berndgrimm:      wird in CNX derzei gegokelt?

Eines ist sicher:

Ihre Versuche, gemeinsam mit Ihren rechtsrechten "Brüdern im Ungeist" zu zündeln, verlaufen nicht so, wie es sich Ihr "Großer Bruder" Thaksin im selbstgewählten Exil wohl wünschen würde.

Und das ist auch gut so. Da können Sie in Ihrer allumfassenden Paranoia soviel würgen, wie Sie wollen.

Raoul Duarte sagt:

6. September 2019 um 6:55 am

Anhang

GAGA-berndgrimm:       Einrichtung von Arbeitslagern 

Wie in der Türkei des von Ihnen so bewunderten Erdogan, gell?

Sie haben noch vergessen, Ihre anderen feuchten Träume wie die Prügelstrafe für männliche Thai auf Motorrädern (am liebsten von Ihnen persönlich vorgenommen) oder gar außergerichtliche Tötungen von Verkehrsteilnehmern durch scharf schießende Soldaten auf den Straßen vorzubringen.

Das mag ja alles in den von Ihnen so goutierten Unrechtsstaaten wie der Türkei unter dem "Sultan" Erdogan oder bei Ihrem so glühend verehrten Menschenschlächter Thaksin möglich (gewesen) sein – im heutigen Königreich Thailand werden diese furchtbaren Vorstellungen eines rechtsrechten Rassisten mit Sicherheit nicht zur Wirklichkeit werden. 

Jedenfalls nicht, solange Premierminister Prayuth das Sagen hat.

Raoul Duarte sagt:

5. September 2019 um 11:07 pm

Anhang

GAGA-berndgrimm:       der hiesige Blogwart STIN lässt ihn gewähren weil er der einzige Juntajubler hier ist und die Dreckarbeit für ihn verrichtet!

Wie "clever", seine Gastgeber ständig in unflätigster Gossensprache anzugreifen … GAGA halt.

GAGA-berndgrimm unter einem seiner diversen Neben-Nicks (hier in seiner tumben rechtsrechten "Parade-Rolle" als Fake-"Raoul Duartes Klapsmühle":          STIN hält weiter zu mir und blockt meinen verhassten Gegner wo es nur geht …

Wie "clever", seine Gastgeber ständig in unflätigster Gossensprache anzugreifen und dabei selbst auf JUNK-News und plumpe Lügen zurückgreifen zu müssen … GAGA halt.

Das gilt übrigens nicht nur für seinen Gastgeber hier im Blog, sondern genauso oder sogar mehr noch für seine/n Gastgeber ím Königreich Thailand.

Womit er ausnahmsweise einmal beim Thema bleibt: “Fake News Center” (und die Auswirkungen auf Fälscher wie ihn).

Raoul Duarte sagt:

4. September 2019 um 9:15 am

Anhang

Auch dieser "C&P-Kommentar" ist ein Beispiel der ständigen JUNK-NEWS unseres rechtsrechten GAGA-Users berndgrimm, der von den geplanten Maßnahmen des "Anti-Fake-Centers" schon jetzt bedroht ist. 

Anmerkung:

Wie "clever", seine Gastgeber ständig in unflätigster Gossensprache anzugreifen … Neuer schwerer Schub?

Aber immerhin hat er sich ausnahmsweise einmal nicht hinter einem seiner diversen Neben-Nicks versteckt. Nach ersten Versuchen, die Tatsache der Multi-Fakes abzustreiten, hat er zwar schon längst zurückgerudert – aber zugeben mag der ewiggestrige FAKER die inzwischen wohl schon zweistellige Zahl immer noch nicht:

GAGA-berndgrimm:       STIN weiss sehr genau dass meine enzigen Neben Nicks Raoul Duartes Klapsmühle und Raoul Duartes Alter Ego waren und sind. Steffph habe ich nur einmal benutzt.

Das wären dann also drei zusätzliche Nicks, die er zugibt. Ist aber wieder eine Lüge:

Ohne jetzt extra nachsehen zu wollen (kann ich aber gern bei Gelegenheit mal machen, falls gewünscht) sind es nach meiner Erinnerung sehr viel mehr:

Neben seinem (inzwischen weltweit verbrannten "Qualitäts-Nick" berndgrimm) erinnere ich mich im Moment z.B. an

Steffph
stephff
Raoul Duartes Klapsmühle 
Raoul Duartes Klappsmühle 
Raoul Duartes Alter Ego
berndgrimm der Entblockte? 
berndgrimm der Geblockte
berndgrimm der angeblich Entblockte? 

Das ist aber längst keine abschließende Aufzählung. Wie viele Male er inzwischen schon versuchte, meinen Vornamen zu benutzen (und dabei schmählich scheiterte), ist ebenfalls nicht berücksichtigt. Ein paar andere Neben-Namen aus den letzten Wochen hatte ich ja schon an anderer Stelle benannt, die er dort (wenn auch "abwehrend verklausuliert") auch schon zugegeben hat.

So ist das mit den GAGA-Usern: Eine viel zu große "Klappe", aber ein viel zu kleines Hirn.

SUAY – 555

 

Raoul Duarte sagt:

4. September 2019 um 9:48 am

Anhang

GAGA-berndgrimm:       Ist etwas OT …

Ach was. – Aber das kennen wir von Ihnen ja zur Genüge. 

GAGA-berndgrimm:       In dieser Grauzone lässt sich vorzüglich Geld verdienen und auch waschen und natürlich auch ficken!

Sie sind – trotz allen Mitleids für Ihre Demenz und Ihrer dem hohen Alter geschuldeten körperlichen Gebrechen – einfach nur widerlich, wenn Sie versuchen, Ihre Sehnsucht nach körperlicher Nähe nun auch in Ihren "Kommentaren" zu dokumentieren.

Daß in diesem Fall wieder ein Verstoß gegen einschlägige Gesetze und Verordnungen vorliegt, wenn Sie öffentlich "Religion,Monarchie und Staat" mit Verbrechen in Verbindung bringen wollen, dürfte Ihnen klar sein, gell?

Wieder ein Schuß ins eigene Knie.

 

 

Dies sind nur ein paar Beispiele die immer noch stehen.

Du weisst genauso wie ich dass der Nick Raoul Duarte

ein offensichtlich schwer gestörter Foren Troll ist

dem man das Futter entziehen muss.

Aber da er als einziger hier über die Junta jubelt

lässt du ihn stehen und löschst meine Entgegnungen.

Natürlich wäre es noch besser wenn ich hier

nicht mehr schreibe.

Wen soll er dann anpissen,verleumden, diffamieren ?

Na, so wie der gestrickt ist macht er es auch noch

posthum!

Wolf5
Gast
Wolf5
6. September 2019 3:13 pm

Um noch einmal meine Auffassung zu untermauern, dass das Hauptübel in Thailand das Millitär ist, welches seit 1932 macht es will und sich von keinem, auch nicht von dem jeweiligen Premier, etwas vorschreiben läßt, will ich mit folgendem Beispiel untermauern.

So soll 2004 unter der Regierung Thaksin der Menschenrechtsanwalt Somchai Neelapaijit, von den Behörden getötet und in einem Ölfass verbrannt worden sein.
Seine Leiche wurde nie gefunden und niemand wurde bestraft.

2015, unter der Militärregierung Prayut, verschwand der Aktivist Porlajee „Billy“ Rakchongcharoen, dessen
verbrannte Knochen in einem verkohlten 200-Liter-Ölfass gefunden wurden.
Es ist unklar, ob Billy getötet wurde, bevor er verbrannt oder lebendig verbrannt wurde.
Zuletzt wurde er vom damaligen Chef des Kaeng Krachan Nationalparks, Chaiwat Limlikhit-aksorn, festgenommen, weil er angeblich wilden Honig geerntet hatte.

Das verbrennen von Leuten in Ölfässern hat Tradition!

Vor viereinhalb Jahrzehnten, während des Kalten Krieges, waren brennende Staatsfeinde in roten Ölfässern unter einigen thailändischen Offizieren in Mode.
Es gibt sogar ein Denkmal, das die weitverbreiteten Morde an „roten Trommeln “ ( Thang Daeng ) in der Provinz Phatthalung erinnert.
Schätzungen zufolge wurden während des Kalten Krieges hunderte bis dreitausend Menschen getötet.
Menschen, die beschuldigt werden, Feinde des thailändischen Staates zu sein, sind einfach verschwunden, oder ihre Überreste wurden in solchen Ölfässern entdeckt.

Die Vereinten Nationen geben an, dass es seit 1980 86 Fälle von Verschwindenlassen in Thailand gegeben hat.

Warum zögert der thailändische Staat, ein Gesetz zu erlassen, das das abscheuliche Verbrechen als das anerkennt, was es ist?
Liegt es daran, dass der Staat selbst der größte Täter von Entführungen und Folter ist?
Liegt es daran, dass der Staat hin und wieder einige seiner Kritiker und Gegner zum Schweigen bringen, töten und sogar verbrennen muss?

Billy kämpfte für das Recht der Karen, in umstrittenen Teilen des Nationalparks zu leben, bevor er verschwand.
Der Rechtsanwalt Somchai kämpfte für das politische Mitspracherecht der thailändisch-malaiischen Muslime vor seinem Verschwinden.
https://www.khaosodenglish.com/opinion/2019/09/05/opinion-thailands-burnt-drum-killings-then-and-now/

SF
Gast
SF
6. September 2019 8:37 pm
Reply to  STIN

Ein weiterer Grund gegen die heute noch aktiven Kammnans und ihren Assistenten!

Die Witwe von Bukeo hat das wohl auch gemacht, sonst wäre sie nicht mehr im Dienst.

Heute ubterschlägt Sie nach STINs Aussagen die Meldungen von Verkehrstoten.

Mir machen seit Generationen Kamnans persönliche Probleme, obwohl einer, einer meiner besten Freunde ist.

Wenn ich hier 1+1 zusammenzähle ist er wohl der Weisung nicht nachgekommen!

Wolf5
Gast
Wolf5
6. September 2019 12:03 pm

Es ist nicht neu, dass es z.B. in Deutschland noch genügend Leute gibt, welche Hitler und sein Nazi-Regime verteidigen und alle Schuld bei Anderen suchen.
Diese Leute wollen von den Untaten der SS, SA und auch der Wehrmacht nichts wissen und bezeichnen dies als linke Propaganda.

Genauso zutreffend ist die Tatsache, dass es auch in Thailand noch immer Leute gibt, welche diese Unrechtssysteme im Ergebnis von Militär-Putschen jedesmal erneut verteidigen und auch von den Untaten der Thai-Militärs in diesem Zusammenhang (welche ebenfalls zur Genüge nachzuweisen sind) nichts wissen wollen.

Und so ist es auch kein Wunder, dass unsere beiden Rechtspopulisten stin und dieser Troll RD bei der Verbreitung der Junta-Propaganda nicht nachstehen wollen und dies mit Halbwahrheiten und Fake-News zu Genüge tun.

Richtig ist jedoch, dass keiner in diesem Forum die Menschenrechtsverletzungen von Thaksin in Abrede stellt, aber gleichzeitig Thaksins Helfershelfer (nämlich die Militärs) beim Namen nennt.

Und wenn stin behauptet, dass Thaksin dem Militär noch gratulierte, als diese die Morde begangen haben, so bleibt festzustellen, hat Nr. 9 auch.

Weiterhin lies sich das Militär weder von Thaksin noch von einem anderem Premier stoppen, da die Militärs seit 1932 machen, was sie wollen.

Und nachdem Thaksin 2006 weggeputscht wurde, „nahm erst im Februar 2013 die Regierung unter Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra einen neuen Anlauf für Friedensgespräche mit dem Nachbarn Malaysia als Vermittler.
Das habe sowohl Thailands Militär als auch die Rebellen überrascht, so der politische Analyst Don Pathan.
Zwar saßen Rebellen, die als BRN-Mitglieder galten oder angaben, für die BRN zu sprechen, mit am Verhandlungstisch.
Tatsächlich aber habe diese Initiative nicht den Segen des führenden Rates der BRN.
Vielmehr sei es dessen Absicht gewesen, den Prozess zum Scheitern zu bringen.
Mit dem Putsch gegen Yingluck im Mai 2014 wurde der Vorstoß ohnehin hinfällig.

Inzwischen hat das jetzige Militärregime einen neuen Versuch gestartet, die Lage zu befrieden.
Doch ihre Verhandlungspartnerin MARA Patani, eine Art Dachorganisation, die zu einem Gutteil aus Rebellen im Exil besteht und im Gegensatz zur BRN keinen Einfluss auf die Kämpfer vor Ort hat, hat die Gespräche laut Medienberichten Anfang August 2018 unterbrochen.
Die BRN habe es mit Verhandlungen nicht eilig, erläutert Don Pathan. Sie habe zudem wiederholt betont, sie werde sich nur mit Thailands Regierung an einen Tisch setzen, wenn internationale Beobachter hinzugezogen würden.

Dagegen machen Thailands Militärs deutlich, dass ihnen Verhandlungen auf multilateraler Ebene, gar noch unter westlicher Beobachtung, nicht passen.“
https://www.welt-sichten.org/artikel/35239/thailand-spirale-des-schreckens

Schon daran ist deutlich abzulesen, dass diese Militärjunta an einer wirklichen Lösung im Interessen beider Seiten gar nicht interessiert ist und das die Gewalt nicht nur von den Aufständischen ausgeht, was der Menschenrechtler Sunai Phasuk bestätigt .
„Geschichten von Misshandlungen durch thailändische Sicherheitskräfte sind in jedem Dorf von muslimischen Malaien zu hören.“
Die Kampagnen zur Bekämpfung der Rebellen seien vor allem Militäroperationen.
Das führe zu schweren Menschenrechtsverletzungen wie extralegalen Tötungen, gewaltsamem Verschwindenlassen, willkürlichen Verhaftungen und Folter, ohne dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen würden, sagt Sunai.
Laut Pornpen Khongkachonkiet von der Organisation Cross Cultural Foundation werden stattdessen Beschwerden und Verleumdungsklagen gegen Menschenrechtler und Journalisten angestrengt.

Soll heißen, seit Thaksin hat sich in den folgenden 13 Jahren an den Methoden der Militärs nur wenig geändert und die Gewalt geht unverändert weiter.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
6. September 2019 8:51 am

STIN:       Thaksin bleibt nun mal der grösste Massenmörder in der Geschichte Thailands – weit vor Suchinda.

Wie wahr.

Auch "Human Rights Watch" hat das ja schon vor Jahren festgestellt. 

Wer selbst heute noch den kriminellen Flüchtling verteidigt und alles tut, um dem furchtbaren rassistischen Kleptokraten zu einer Rückkehr nach Thailand zu verhelfen, damit er seine "Politik der verbrannten Erde" fortsetzen kann (wobei nicht nur das Land endgültig ausgeplündert würde, sondern auch noch unzählige weitere unschuldige Menschen ihr Leben lassen müßten), ist ein unverbesserlicher Rechtsextremer und einer Diskussion nun wirklich nicht wert.

Wolf5
Gast
Wolf5
6. September 2019 12:44 am

Bekanntermaßen verweist dieser Troll RD in fast jeden zweiten seiner „Beiträge“ auf den Menschenschlächter Thaksin ,alles im Auftrag seines Führungsoffiziers, um von den in diesem Zusammenhang geschehenen Verbrechen der Militärs abzulenken.

Deshalb sollte man sich nochmals intensiv mit dieser Problematik beschäftigen, was Nicola Glass in „Weltsichten” sehr ausführlich getan hat.

Nachfolgend einige Auszüge ihres Artikels, welcher u.a. auch auf die Untaten der Militärs aufmerksam macht:
„Spirale des Schreckens
Seit Jahrzehnten kämpfen in Thailands Süden muslimische Rebellen für einen eigenen Staat.
Der Konflikt wird international kaum beachtet – das freut die in Bangkok regierende Militärjunta.
Als Beginn einer neuen Welle der brutalen Gewalt gilt der 4. ­Januar 2004.
Damals überfielen Aufständische ein Armeecamp in der Provinz Narathiwat, töteten vier Soldaten und erbeuteten Hunderte Waffen.
Der damalige Premierminister Thaksin Shinawatra verhängte daraufhin zunächst das Kriegsrecht und später Notstandsgesetze über die Region.
In der aufgeheizten Atmosphäre verübten Sicherheitskräfte Massaker, die auch international Schlagzeilen machten, etwa im April 2004 in der Krue-Se-Moschee in der Provinz Pattani.
Mit Messern und Macheten bewaffnete junge Männer hatten unter anderem Polizeiposten in den Provinzen Pattani, Yala und Songkhla attackiert und sich anschließend in der Moschee verschanzt.
Das Militär stürmte das Gebäude und erschoss alle Kämpfer – entgegen den Anordnungen der Regierung, die Verhandlungen befohlen hatte.
Eine Kommission rügte später das harte Durchgreifen der Armee.
Juristisch belangt wurde keiner der Befehlshaber.
Nach dem Sturz Thaksins durch das Militär im September 2006 eskalierte die Situation weiter.
Der von der damaligen Junta eingesetzte Übergangspremier Surayud Chulanont, selbst ein Ex-General, entschuldigte sich zwar öffentlich bei den Muslimen in den südlichen Provinzen für die Gewalttaten und die fehlgeleitete Politik der Vergangenheit.
Doch den Worten folgten keine Taten, auf Gerechtigkeit warten die Opfer bis heute. Menschen- und Bürgerrechtler monierten damals, die Regierung prangere zwar die Menschenrechtsverletzungen und Gewalt der Thaksin-Ära an, spiele aber die Mittäterschaft von Militärs und Sicherheitskräften herunter.
Für militante Gruppen sei dieser Umstand eine willkommene Rechtfertigung für immer neue Anschläge.
Bei Anschlägen und Massakern, aber auch durch Gewalttaten krimineller Banden sind im tiefen Süden Thailands bis heute mehr als 7.000 Menschen getötet worden.
Die Opfer sind in erster Linie buddhistische und muslimische Zivilisten, darunter Mönche und Lehrer, Arbeiter und Geschäftsleute.
Die Gewalt gehe nicht nur von den Aufständischen aus, bestätigt der Menschenrechtler Sunai Phasuk.
„Geschichten von Misshandlungen durch thailändische Sicherheitskräfte sind in jedem Dorf von muslimischen Malaien zu hören.“
Die Kampagnen zur Bekämpfung der Rebellen seien vor allem Militäroperationen.
Das führe zu schweren Menschenrechtsverletzungen wie extralegalen Tötungen, gewaltsamem Verschwindenlassen, willkürlichen Verhaftungen und Folter, ohne dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen würden, sagt Sunai.
Thailands wechselnde Regierungen konnten den Konflikt bis heute nicht beenden.
Zum einen waren sie uneins über die richtigen Strategien, zum anderen beherrschten nach dem Putsch 2006 gegen Thaksin die Auseinandersetzungen zwischen seinen Anhängern, den Rothemden, und seinen Gegnern, den Gelbhemden, die Innenpolitik.
So geriet die Spirale der Gewalt im Süden selbst im eigenen Land in den Hintergrund.
„Aufeinanderfolgende Regierungen haben sich entschieden, sich beim gewalttätigsten inneren Konflikt Südostasiens durchzuwursteln“, kritisierte schon 2012 die International Crisis Group. „
https://www.welt-sichten.org/artikel/35239/thailand-spirale-des-schreckens

gg1655
Gast
gg1655
6. September 2019 1:49 am
Reply to  STIN

Auch diese vielen hunderte Morde – vor allem die in den Moscheen und am LKW, wo den Gefangenen dann die Luftzufuhr abgedreht wurde,
geht auf Thaksin.

Sie fallen in seine Regierungszeit gehen aber auf das Konto des Militärs. Die haben da ohne Auftrag der Regierung selbständig gehandelt. Politisch ist natürlich Thaksin verantwortlich. Er hätte(wenn er denn gekonnt hätte) die Verantwortlichen Offiziere verhaften und vor Gericht stellen müssen.Hat er aber nicht. Warum auch immer.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. September 2019 7:51 am
Reply to  STIN

Ich habe in den sogenannten "Thailand Foren" schon viele Geistesgestörte

und besonders Neo Nazis angetroffen die ihre Gesinnung in Thailand

sublimierten obwohl sie selber entweder nie in Thailand waren

oder nie hier gelebt haben.

Als Beispiel möchte ich nur den schweizer Nazi Walter Roth nennen

der sich in ST.de als Roter Thaksinist gab.

Oder den Westnazi Dr.NEOT aus  nittaya.at den es wohl aus

"beruflichen" Gründen nach Thüringen verschlagen hatte

und der in dem Forum seinen Ossi Hass auslebte ohne

jemals irgendetwas über Thailand zu schreiben.

Aber die beiden werden locker von dem hier unter dem Alt Nazi Falschnamen

Raoul Duarte schreibenden Goebbels Imitator  und AfD Propagandisten übertroffen

dessen einziges Eigenstellungsmerkmal ist dass er Leute die weit Links

von ihm stehen als Rechtsrechte verleumdet um von seiner eigenen

Gesinnung und seiner Thai Scharlatanerie  abzulenken.

Ganz im Stile seiner AfD Kollegen heuchelt er Anti Rassismus!

Und der hiesige Blogwart STIN lässt ihn gewähren

weil er der einzige Juntajubler hier ist

und die Dreckarbeit für ihn verrichtet!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
5. September 2019 11:07 pm

GAGA-berndgrimm:       der hiesige Blogwart STIN lässt ihn gewähren weil er der einzige Juntajubler hier ist und die Dreckarbeit für ihn verrichtet!

Wie "clever", seine Gastgeber ständig in unflätigster Gossensprache anzugreifen … GAGA halt.

GAGA-berndgrimm unter einem seiner diversen Neben-Nicks (hier in seiner tumben rechtsrechten "Parade-Rolle" als Fake-"Raoul Duartes Klapsmühle":          STIN hält weiter zu mir und blockt meinen verhassten Gegner wo es nur geht …

Wie "clever", seine Gastgeber ständig in unflätigster Gossensprache anzugreifen und dabei selbst auf JUNK-News und plumpe Lügen zurückgreifen zu müssen … GAGA halt.

Das gilt übrigens nicht nur für seinen Gastgeber hier im Blog, sondern genauso oder sogar mehr noch für seine/n Gastgeber ím Königreich Thailand.

Womit er ausnahmsweise einmal beim Thema bleibt: “Fake News Center” (und die Auswirkungen auf Fälscher wie ihn).

berndgrimm
Gast
berndgrimm
5. September 2019 4:45 pm

Kein Linker hat jemals verleugnet dass es in D Verbrecher Clans gibt

oder dass es kriminelle ja sogar terroristische Flüchtlinge gibt.

Aber dies ist das Problem der deutschen Behörden!

Wenn der Verfassungsschutz und die Polizei von Neonazis durchsetzt ist

oder sogar von solchen geführt wird (Maassen) so haben die natürlich

kein Interesse für Ordnung zu sorgen. Im Gegenteil.

Was die Bildung angeht so stehen die meisten Flüchtlinge sicherlich

über dem Niwo der AfD Nachplapperer (ich würde niemals AfD wählen aber….)

Wie Wolf5 sehr richtig schrieb sind die überwältigende Mehrzahl der Kriminellen

in Deutschland Deutsche und Rechte Gewalt besonders gegenüber Ausländern

wird wenig bis garnicht verfolgt weil die wirkliche "Brüder im Geiste" sind!

 

Ich habe in den sogenannten "Thailand Foren" schon viele Geistesgestörte

und besonders Neo Nazis angetroffen die ihre Gesinnung in Thailand

sublimierten obwohl sie selber entweder nie in Thailand waren

oder nie hier gelebt haben.

Als Beispiel möchte ich nur den schweizer Nazi Walter Roth nennen

der sich in ST.de als Roter Thaksinist gab.

Oder den Westnazi Dr.NEOT aus  nittaya.at den es wohl aus

"beruflichen" Gründen nach Thüringen verschlagen hatte

und der in dem Forum seinen Ossi Hass auslebte ohne

jemals irgendetwas über Thailand zu schreiben.

Aber die beiden werden locker von dem hier unter dem Alt Nazi Falschnamen

Raoul Duarte schreibenden Goebbels Imitator  und AfD Propagandisten

dessen einziges Eigenstellungsmerkmal ist dass er Leute die weit Links

von ihm stehen als Rechtsrechte verleumdet um von seiner eigenen

Gesinnung und seiner Thai Scharlatanerie  abzulenken.

Und der hiesige Blogwart STIN lässt ihn gewähren

weil er der einzige Juntajubler hier ist

und die Dreckarbeit für ihn verrichtet!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
5. September 2019 9:33 am

GAGA-berndgrimm:       Rechte Gewalt besonders gegenüber Ausländern wird wenig bis garnicht verfolgt 

Eine solche "Aussage" entspricht Ihrem niedrigen, weil bildungsfernen und rechtsrechten (wie schreiben Sie immer) "Niwo".

Mit der Wirklichkeit haben Ihre vielen (meist rassistischen) Verschwörungs-Theorien nichts zu tun, wie wir inzwischen alle wissen. Sie versuchen nur, Ihr (w)irres "Weltbild" mit Junk-News zu "untermauern", weil Sie mit dem tatsächlichen Geschehen einfach überfordert sind.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
5. September 2019 9:13 am

Wolf5 sagt:

4. September 2019 um 12:21 pm

Wenn stin sagt:
„Dort soll eine eigene Staatsanwaltschafts-Truppe bei Fake-News, Volksverhetzung usw. ermitteln.
Find ich in Ordnung.“
so ist dies wieder nur eine aus dem Zusammenhang gerissene Behauptung.

Der Unterschied zwischen Deutschland und Thailand ist die Tatsache, dass man in Thailand derartige Gesetze (112, Computerkriminalitätsgesetz und das geplante Fake News Center) hauptsächlich dazu nutzt, um politische Gegner mundtot zu machen, während man in Deutschland (und nicht nur hier) mehr auf Aufklärung setzt.

So setzte sich die Heinrich Böll Stiftung bereits 2017 mit diesem Thema auseinander – Fake News: Worum es geht und was wir tun können:
„Eine erhebliche Zahl von Falschmeldungen wird von rassistischen und rechtspopulistischen Facebook-Pages und Medien ungeprüft verteilt, in einigen Fällen auch ausgeschmückt oder erfunden.
Das Motiv: durch die genaue lokale Verortung erfundener Übergriffe soll suggeriert werden, dass die Gefahr überall lauert, die Bevölkerung soll gezielt verunsichert werden.
Innenminister de Maizière liebäugelte gar mit der Einrichtung eines staatlichen Fake-News-Abwehrzentrums.
Ein Vorschlag, der aktuell schon in Tschechien umgesetzt wird. In den Reihen der CSU konnte man sich gar mit der Forderung nach Einführung eines neuen Straftatbestandes anfreunden.
Dabei gibt es bereits eine Reihe von Gesetzen, die gegen Verbreiter von Falschmeldungen eingesetzt werden könnten – wenn sie nur konsequent angewendet würden und Betroffene Anzeige erstatten würden.
Ein nicht unerheblicher Teil dürfte unter Verleumdung oder üble Nachrede fallen.
Etablierte Medien müssen sich, ebenso wie Politik, Polizei, Justiz und Bildung, im Umgang mit Falschbehauptungen und darauf beruhender Meinungsmache im Internet positionieren.“
https://www.boell.de/de/2017/02/20/fake-news-worum-es-geht-und-was-wir-tun-koennen

Deshalb geht es in der EU nicht um Gesetze zur Bekämpfung politischer Gegner, sondern um einen EU-Aktionsplan gegen Desinformationen.
Ende 2018 legte die Kommission diesen vor, und der Rat bestätigte ihn.
Neben dem Ausbau der EU-Taskforces will die EU ein unabhängiges Netz von Faktenprüfern aufbauen, das Desinformationskampagnen frühzeitig erkennt und in Echtzeit vor ihnen warnt.
https://www.handelsblatt.com/politik/international/desinformation-mit-diesen-massnahmen-will-die-eu-fake-news-bekaempfen/23891942.html?ticket=ST-17643436-2sPcpA9Ee4z21bbIVx1H-ap2

Fazit: in Demokratien geht es hauptsächlich um Aufdeckung und Aufklärung von Fake-News und nicht um die Beseitigung politischer Gegner mithilfe von Wischi Waschi – Gesetzen.

Antworten

  • STIN STIN sagt:

    4. September 2019 um 2:33 pm

    Der Unterschied zwischen Deutschland und Thailand ist die Tatsache, dass man in Thailand derartige Gesetze (112, Computerkriminalitätsgesetz und das geplante Fake News Center) hauptsächlich dazu nutzt, um politische Gegner mundtot zu machen, während man in Deutschland (und nicht nur hier) mehr auf Aufklärung setzt.

    Sind die Linken wirklich dieser Ansicht?

    Auch in D macht sich der Trend breit, dass man immer weniger seine Meinung äussern kann – um eben jene mundtot zu machen,
    die nicht unbedingt den Regierungserklärungen glauben. Man kennt ja diese Fake-Behauptungen mittlerweile.

    „Eine erhebliche Zahl von Falschmeldungen wird von rassistischen und rechtspopulistischen Facebook-Pages und Medien ungeprüft verteilt, in einigen Fällen auch ausgeschmückt oder erfunden.

    das ist korrekt. Auf der anderen Seite kennt man auch die linkspopulistischen Erklärungen, wie z.B. alle Migranten sind gut gebildet, gesund usw.
    Auch kennt man die Links-Propaganda: es gibt keine Zunahme von Verbrechen durch Migranten….. blablabla.
    Gut das Medien hier nicht alle gleich geschaltet sind und diese Links-Propaganda nun Stück für Stück aufdecken und die Wahrheit
    erklären.

    Das Motiv: durch die genaue lokale Verortung erfundener Übergriffe soll suggeriert werden,
    dass die Gefahr überall lauert, die Bevölkerung soll gezielt verunsichert werden.

    hier ist meine Ansicht so, dass die Rechtspopulisten, meist eher schon Rechtsextreme – die Gefahr hochpuschen, die Linken die Gefahr
    runterspielen.
    Wenn es . wie in NRW – wo wir einen Zweit-Wohnistz haben, 104 ausl. Clans in 3 Jahren 14.000 Verbrechen begangen haben, dann
    weiss man, dass die Links-Propaganda hier absolut daneben liegt.
    Wieviele Verbrecher-Clans gibt es dann wohl in ganz Deutschland – 5000?

Wieviele "Verbrecher Clans" gibts eigentlich in Thailand und woran erkennt man die?

Kein Linker hat jemals verleugnet dass es in D Verbrecher Clans gibt

oder dass es kriminelle ja sogar terroristische Flüchtlinge gibt.

Aber dies ist das Problem der deutschen Behörden!

Wenn der Verfassungsschutz und die Polizei von Neonazis durchsetzt ist

oder sogar von solchen geführt wird (Maassen) so haben die natürlich

kein Interesse für Ordnung zu sorgen. Im Gegenteil.

Was die Bildung angeht so stehen die meisten Flüchtlinge sicherlich

über dem Niwo der AfD Nachplapperer (ich würde niemals AfD wählen aber….)

Wie Wolf5 sehr richtig schrieb sind die überwältigende Mehrzahl der Kriminellen

in Deutschland Deutsche und Rechte Gewalt besonders gegenüber Ausländern

wird wenig bis garnicht verfolgt weil die wirkliche "Brüder im Geiste" sind!

 

Wolf5
Gast
Wolf5
4. September 2019 7:37 pm

Erneut versuchen unsere beiden Rechtspopulisten stin und dieser Troll RD dieses Unrechtssystem der „Regierung“ Prayut zu verteidigen und alle anderen User, welche auf die menschenverachtenden Maßnahmen dieser Junta aufmerksam machen, werden als böse Thaksinisten bzw. Linke, welche in fiesen rechtsextremen Diktatoren das ideologische Vorbild sehen, bezeichnet.
Weiterhin versucht stin (ohne jeglichen Nachweis) zu beweisen, wie unterdrückt und ohne jegliche Meinungsfreiheit die Deutschen in Deutschland leben müssen und beinahe täglich von Ausländer massakriert werden.

Da man weiß, wer so etwas schreibt, kann man nur sagen – geschenkt.

Nun versteht die Stiftung “Neue Verantwortung” Fake News vor allem als Desinformation, als Verbreitung von falschen oder irreführenden Informationen in der Absicht, einer Person, einer Organisation oder einer Institution zu schaden.
Die Stiftung unterscheidet dabei zwischen ausgedachten, manipulierten und missinterpretierten Inhalten; Satire, journalistische Fehler und der Missbrauch von Fake News als politischer Kampfbegriff fallen nicht darunter.
Die Studie zeigte jedoch, dass „Rechtspopulismus“ die „Echokammern“ „sozialer Medien“ strategisch nutze und die Verbreitung falscher Inhalte gezielt betreibe.
https://de.wikipedia.org/wiki/Fake_News

In diesem Sinne beweisen unsere beiden Rechtspopulisten beinahe täglich, dass sie mittels Halbwahrheiten bzw. Fake-News genau in dieses Bild passen, um ihre Desinformation zu verbreiten.

Interessant in diesem Zusammenhang sind noch die Untersuchungen der Extremismusforscherin Julia Ebner, wie Rechtsextreme ihre Falschinformationen im Netz verbreiten.
https://taz.de/Fake-News-Kampagnen-von-Rechts/!5533521/
sowie
der ­Expertin Ingrid Brodnig, welche erklärt, was im Kampf gegen ­Falschmeldungen und rechte Hetze zu tun ist und zu dem Ergebnis kommt, dass bei Fake News die Rechten die Übermacht im Netz haben.
https://missy-magazine.de/blog/2019/02/07/fake-news-rechte-uebermacht-im-netz/

Auch interessant:
Studie zu Fake-News: AfD-Wähler glauben rechten Unsinn
Für die Glaubwürdigkeit einer Meldung ist von enormer Bedeutung, ob sie ins Weltbild passt.
Eine Studie der Stiftung Neue Verantwortung zeigt, dass die rechten Wähler besonders gern die rechten Falschmeldungen glauben.
https://netzpolitik.org/2017/studie-zu-fake-news-afd-waehler-glauben-rechten-unsinn/#spendenleiste

Zum Glück gibt es in diesem Forum (außer unseren beiden Rechtspopulisten)kaum User, welche sich für diese Junta engagieren und ihrer Hetze freien Lauf lassen.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
4. September 2019 3:23 pm

STIN:       Sind die Linken wirklich dieser Ansicht?

Das muß man andere fragen – Ihr "Gesprächspartner" ist ja das genaue Gegenteil eines "Linken". Bei diesem Ewiggestrigen und seinen rassistischen "Brüdern im Ungeist" ist doch eher einer dieser fiesen rechtsextremen Diktatoren das ideologische Vorbild.

So wie der Menschenschlächter Thaksin nicht etwa von wirklich "linken" Menschen, sondern eher von dieser als "nationalsozialistisch" (und gewalttätig)  einzuordnenden (angeblich "roten") Bewegung "Love Chiang Mai '51 Group" immer noch hofiert wird.

Solche gewaltverherrlichenden und menschenverachtenden Leute mit ihren "politischen" Steinzeit-Überzeugungen sollte man in ihrer ultrarechten Ecke verhungern lassen, indem man sie konsequent ignoriert.

Egal, unter welchem der diversen Nicks gerade gepostet wird,

Raoul Duartes Alter Ego
Gast
Raoul Duartes Alter Ego
4. September 2019 12:22 pm

Also mir gefällt dieser Blog sehr gut!

Ich darf hier Alles schreiben und jeden Thread vollmachen.
Natürlich habe ich keine Ahnung von Thailand weil ich noch nie
selber dort war.Aber was solls?
Meine Kernkompetenzen sind Verleumden ,Diffamieren und wenns irgendwie ginge: Denunzieren!
Mein grosses Vorbild ist Josef Goebbels und deshalb hab ich mir auch diesen Nazi Tarnnamen für Südamerika als Nick zugelegt.
Damit kann ich zu jedem Thema schreiben.
Und damits nicht so auffällt dass ich weder Meinung noch
Ahnung vom Thema habe,verbreite ich hier die Propaganda
der Militärdiktatur und krieche STIN in den Ar…
Sowas kann ich am besten, da schlägt mich keiner.
Natürlich wäre es schön eine echte Frau oder gar echte Freunde
zu haben statt am Eifon zu wixxen und mit eingebildeten Facebook Freunden zu reden. Aber man kann nicht Alles haben.
Natürlich wäre ich froh wenn mir jemand mal einen Flug
oder gar ein Reise in mein Traumland schenken würde.
Aber man kann nicht Alles haben und vielleicht hat mein
verhasster Gegner ja doch Recht und und ich würde dort
wie ein normaler Farang behandelt?
Ist vielleicht doch nicht so prickelnd. Auch für jemanden
der gewillt ist in jedes Ar…loch zu kriechen,
wenn man mich nur reinlässt!
Ja, ich weiss , mein grosser Coup mit der TM 30 war ein
Rohrkrepierer. Da wollte ich meine Sachkompetenz beweisen
und bin vollkommen abgekackt.
Aber macht überhaupt nichts. STIN hält weiter zu mir
und blockt meinen verhassten Gegner wo es nur geht,
während ich ungestört meine Hetze und die dazugehörenden
Bilder verbreiten kann.
Vielleicht nimmt er mich eines Tages ja auch noch in sein Team auf. Verdient hätte ich es schon längst.

 

Wolf5
Gast
Wolf5
4. September 2019 12:21 pm

Wenn stin sagt:
„Dort soll eine eigene Staatsanwaltschafts-Truppe bei Fake-News, Volksverhetzung usw. ermitteln.
Find ich in Ordnung.“
so ist dies wieder nur eine aus dem Zusammenhang gerissene Behauptung.

Der Unterschied zwischen Deutschland und Thailand ist die Tatsache, dass man in Thailand derartige Gesetze (112, Computerkriminalitätsgesetz und das geplante Fake News Center) hauptsächlich dazu nutzt, um politische Gegner mundtot zu machen, während man in Deutschland (und nicht nur hier) mehr auf Aufklärung setzt.

So setzte sich die Heinrich Böll Stiftung bereits 2017 mit diesem Thema auseinander – Fake News: Worum es geht und was wir tun können:
„Eine erhebliche Zahl von Falschmeldungen wird von rassistischen und rechtspopulistischen Facebook-Pages und Medien ungeprüft verteilt, in einigen Fällen auch ausgeschmückt oder erfunden.
Das Motiv: durch die genaue lokale Verortung erfundener Übergriffe soll suggeriert werden, dass die Gefahr überall lauert, die Bevölkerung soll gezielt verunsichert werden.
Innenminister de Maizière liebäugelte gar mit der Einrichtung eines staatlichen Fake-News-Abwehrzentrums.
Ein Vorschlag, der aktuell schon in Tschechien umgesetzt wird. In den Reihen der CSU konnte man sich gar mit der Forderung nach Einführung eines neuen Straftatbestandes anfreunden.
Dabei gibt es bereits eine Reihe von Gesetzen, die gegen Verbreiter von Falschmeldungen eingesetzt werden könnten – wenn sie nur konsequent angewendet würden und Betroffene Anzeige erstatten würden.
Ein nicht unerheblicher Teil dürfte unter Verleumdung oder üble Nachrede fallen.
Etablierte Medien müssen sich, ebenso wie Politik, Polizei, Justiz und Bildung, im Umgang mit Falschbehauptungen und darauf beruhender Meinungsmache im Internet positionieren.“
https://www.boell.de/de/2017/02/20/fake-news-worum-es-geht-und-was-wir-tun-koennen

Deshalb geht es in der EU nicht um Gesetze zur Bekämpfung politischer Gegner, sondern um einen EU-Aktionsplan gegen Desinformationen.
Ende 2018 legte die Kommission diesen vor, und der Rat bestätigte ihn.
Neben dem Ausbau der EU-Taskforces will die EU ein unabhängiges Netz von Faktenprüfern aufbauen, das Desinformationskampagnen frühzeitig erkennt und in Echtzeit vor ihnen warnt.
https://www.handelsblatt.com/politik/international/desinformation-mit-diesen-massnahmen-will-die-eu-fake-news-bekaempfen/23891942.html?ticket=ST-17643436-2sPcpA9Ee4z21bbIVx1H-ap2

Fazit: in Demokratien geht es hauptsächlich um Aufdeckung und Aufklärung von Fake-News und nicht um die Beseitigung politischer Gegner mithilfe von Wischi Waschi – Gesetzen.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
4. September 2019 10:04 am

Auch dieser C&P-"Kommentar" ist ein Beispiel der ständigen JUNK-NEWS unseres rechtsrechten GAGA-Users, der von den geplanten Maßnahmen des "Centers" schon jetzt bedroht ist. 

Aber warum immer nur Wiederholungen? Keine Argumente mehr? Oder erinnern Sie sich nur nicht mehr, daß Sie das irgendwo irgendwann einmal Abgespeicherte schon diverse Male gepostet haben? Auch ein Zeichen Ihrer ständig fortschreitenden Demenz.

Anmerkung:

Wie "clever", seine Gastgeber ständig in unflätigster Gossensprache anzugreifen … GAGA halt.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
4. September 2019 8:26 am

Wolf5 sagt:

2. September 2019 um 8:10 pm

Die Militärjunta läßt nichts unversucht, seine politischen Gegner mit allen Mitteln mundtot zu machen.
Bisher nutzten die Militärs dazu sehr oft den § 112 sowie das Computerkriminalitätsgesetz.
Da ihnen das vermutlich nicht mehr reicht, haben sie nun also den Kampf gegen sogenannte Fake-News entdeckt.

So meint „The Diplomat“:
“In Thailand hat der Verteidigungsrat unter Vorsitz des stellvertretenden Ministerpräsidenten und des Verteidigungsministers Prawit Wongsuwan kürzlich angekündigt , verstärkt gegen “Personen vorzugehen, die hinter der Verbreitung gefälschter Nachrichten und Informationen stehen, die” Auswirkungen auf die nationalen Behörden haben könnten Sicherheit oder Beschädigung des Ansehens einer bestimmten Organisation.
“Diese Forderung ist in der Tat die Fortsetzung des Cyberkriegs, den das Militärregime hartnäckig gegen Herausforderer seiner Propaganda geführt hat.
Nach dem Militärputsch 2014 ist es zu einer politischen Waffe für die autoritäre Konsolidierung geworden, zu erkennen, was als “falsche Nachricht” bezeichnet wird.
Das Regime hat seine Kritiker unerbittlich beschuldigt, falsche Informationen verbreitet zu haben, und behauptet, dies sei die einzige offizielle Quelle für wahre Tatsachen.
Die Cyber-Truppen des Regimes basteln diese Fakten gegen die pro-demokratischen Dissidenten im Rahmen ihres Kampfes um das Herz und den Verstand der Öffentlichkeit.
Bis 2016 wurden mehr als 120.000 Studenten als Cyberscouts eingestellt, und die Zahl wird sich in naher Zukunft voraussichtlich verdoppeln.
Die Pfadfinder bieten Schulungsworkshops für Schüler und Studenten in ganz Thailand an.
Neben der Überwachung beteiligen sich gut gemeinte Bürger und Bürgerwehrgruppen am „Cyber-Trolling“ kritischer Medien, Aktivisten und Dissidenten.
Protestierende gegen das Regime werden oft als “Thaksin-Lakaien” oder “Verräter” und “Terroristen” herabgesetzt.
Führende Persönlichkeiten der umstrittenen Future Forward Party sind die neuesten Ziele dieser bösartigen Online-Angriffe.
Die Einstufung der Thai-Junta in Wahrhaftigkeit und Falschheit hat es ihr ermöglicht, zu behaupten, der einzige Schiedsrichter der Wahrheit zu sein, während diejenigen, die ihre Erlasse anfechten, “Lügen” verbreiten sollen.
Das Problem der „falschen Nachrichten“ in einer autoritären und gespaltenen Gesellschaft wie Thailand anzugehen, muss möglicherweise über die Trennung der Fälschung von der Realität hinausgehen.
Tief polarisierte Gesellschaften haben Mühe, sich auf das zu einigen, was eine gemeinsame politische Realität ausmacht.
https://thediplomat.com/2019/07/fake-news-and-thailands-information-wars/

 

Sehr richtig!

Ich habe schon mehrmals geschrieben dass die meisten "Fake News"

von den Herrschenden beklagt werden die selber die meisten Lügen verbreiten.

Dies gilt für Trumpel genauso wie für Prawit und Prayuth!

In Thailand werden viele Fake News verbreitet , auch und gerade von den

staatlichen Medien wie z.B. die staatlichen Fernsehkanäle 5,7,9 und 11!

Regierungspropaganda ist meist Fake News weil von aussen nicht verifizierbar.

Natürlich gibt es auch echte Spinner in den Asozialen Medien die nur

Quatsch verbreiten,Gegen diese müsste man wirklich mal vorgehen

aber diese werden meist sogar von den Machern der Blogs unterstützt.

Wir haben hier ja selber einen Troll  und AfD Propagandisten

der unter einem Nazi Falschnamen Nick ausschliesslich hetzt,

verleumdet und diffamiert nur weil er zu Sachaussagen nicht

fähig ist, weil er selber noch nie im realen Thailand war.

Dieser wird vom Macher dieses Blogs unterstützt, weil er

der Einzige ist der wie der Macher diese Militärdiktatur unterstützt.

2

berndgrimm
Gast
berndgrimm
4. September 2019 8:28 am
Reply to  berndgrimm

STIN sagt:

2. September 2019 um 9:52 pm

Die Militärjunta läßt nichts unversucht, seine politischen Gegner mit allen Mitteln mundtot zu machen.
Bisher nutzten die Militärs dazu sehr oft den § 112 sowie das Computerkriminalitätsgesetz.
Da ihnen das vermutlich nicht mehr reicht, haben sie nun also den Kampf gegen sogenannte Fake-News entdeckt.

ist in D auch geplant.
Dort soll eine eigene Staatsanwaltschafts-Truppe bei Fake-News, Volksverhetzung usw. ermitteln.
Find ich in Ordnung.

 

Es ist einfach unseriös einen gewollten Unrechtsstaat wie es Thailand

in den letzten Jahren geworden ist,

mit einem demokratischen Rechtsstaat wie die BRD einer ist

gleichzusetzen.

Natürlich hat Thailand formell Gerichte und Institutionen

wie in einem Rechtsstaat.

Aber alle die wirkliche Macht haben sind parteiisch!

Dies ist in D keineswegs der Fall sondern nur AfD Propaganda!

Thailand ist; So tun als ob und skrupellos das schlechte Gewissen

von nachdenklichen ,selbstkritischen und gebildeten Leuten

auszubeuten!

Fällt sehr einfach weil man selber meist überhaupt nicht

nachdenklich oder gar selbstkritisch ist.

Von Bildung oder gar Gewissen ganz zu schweigen!

2

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
3. September 2019 6:55 pm

GAGA-berndgrimm:       Es ist einfach unseriös einen gewollten Unrechtsstaat wie es Thailand in den letzten Jahren geworden ist, mit einem demokratischen Rechtsstaat wie die BRD einer ist gleichzusetzen.

Dies hat hier niemand getan. Weder ich noch der Blog-Betreiber.

STIN hat den Versuch der thailändischen Regierung, zum Beispiel gegen rechtsnationale FAKES der ewiggestrigen Thaksin-Anhänger vorzugehen, mit dem Versuch der deutschen Behörden, zum Beispiel gegen rechtsnationale FAKES des ewiggestrigen AfD-"Flügels"vorzugehen, verglichen.

Ein Vergleich zweier Vorgehensweisen ist keine "Gleichsetzung" zweier Staaten.

Fazit:

Auch dieser "Kommentar" ist eine der ständigen JUNK-NEWS unseres rechtsrechten GAGA-Users, der von den geplanten Maßnahmen des "Centers" schon jetzt bedroht ist. 

Anmerkung:

Wie "clever", seine Gastgeber ständig in unflätigster Gossensprache anzugreifen … GAGA halt.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. September 2019 8:50 am

Wolf5 sagt:

2. September 2019 um 8:10 pm

Die Militärjunta läßt nichts unversucht, seine politischen Gegner mit allen Mitteln mundtot zu machen.
Bisher nutzten die Militärs dazu sehr oft den § 112 sowie das Computerkriminalitätsgesetz.
Da ihnen das vermutlich nicht mehr reicht, haben sie nun also den Kampf gegen sogenannte Fake-News entdeckt.

So meint „The Diplomat“:
“In Thailand hat der Verteidigungsrat unter Vorsitz des stellvertretenden Ministerpräsidenten und des Verteidigungsministers Prawit Wongsuwan kürzlich angekündigt , verstärkt gegen “Personen vorzugehen, die hinter der Verbreitung gefälschter Nachrichten und Informationen stehen, die” Auswirkungen auf die nationalen Behörden haben könnten Sicherheit oder Beschädigung des Ansehens einer bestimmten Organisation.
“Diese Forderung ist in der Tat die Fortsetzung des Cyberkriegs, den das Militärregime hartnäckig gegen Herausforderer seiner Propaganda geführt hat.
Nach dem Militärputsch 2014 ist es zu einer politischen Waffe für die autoritäre Konsolidierung geworden, zu erkennen, was als “falsche Nachricht” bezeichnet wird.
Das Regime hat seine Kritiker unerbittlich beschuldigt, falsche Informationen verbreitet zu haben, und behauptet, dies sei die einzige offizielle Quelle für wahre Tatsachen.
Die Cyber-Truppen des Regimes basteln diese Fakten gegen die pro-demokratischen Dissidenten im Rahmen ihres Kampfes um das Herz und den Verstand der Öffentlichkeit.
Bis 2016 wurden mehr als 120.000 Studenten als Cyberscouts eingestellt, und die Zahl wird sich in naher Zukunft voraussichtlich verdoppeln.
Die Pfadfinder bieten Schulungsworkshops für Schüler und Studenten in ganz Thailand an.
Neben der Überwachung beteiligen sich gut gemeinte Bürger und Bürgerwehrgruppen am „Cyber-Trolling“ kritischer Medien, Aktivisten und Dissidenten.
Protestierende gegen das Regime werden oft als “Thaksin-Lakaien” oder “Verräter” und “Terroristen” herabgesetzt.
Führende Persönlichkeiten der umstrittenen Future Forward Party sind die neuesten Ziele dieser bösartigen Online-Angriffe.
Die Einstufung der Thai-Junta in Wahrhaftigkeit und Falschheit hat es ihr ermöglicht, zu behaupten, der einzige Schiedsrichter der Wahrheit zu sein, während diejenigen, die ihre Erlasse anfechten, “Lügen” verbreiten sollen.
Das Problem der „falschen Nachrichten“ in einer autoritären und gespaltenen Gesellschaft wie Thailand anzugehen, muss möglicherweise über die Trennung der Fälschung von der Realität hinausgehen.
Tief polarisierte Gesellschaften haben Mühe, sich auf das zu einigen, was eine gemeinsame politische Realität ausmacht.
https://thediplomat.com/2019/07/fake-news-and-thailands-information-wars/

 

Sehr richtig!

Ich habe schon mehrmals geschrieben dass die meisten "Fake News"

von den Herrschenden beklagt werden die selber die meisten Lügen verbreiten.

Dies gilt für Trumpel genauso wie für Prawit und Prayuth!

In Thailand werden viele Fake News verbreitet , auch und gerade von den

staatlichen Medien wie z.B. die staatlichen Fernsehkanäle 5,7,9 und 11!

Regierungspropaganda ist meist Fake News weil von aussen nicht verifizierbar.

Natürlich gibt es auch echte Spinner in den Asozialen Medien die nur

Quatsch verbreiten,Gegen diese müsste man wirklich mal vorgehen

aber diese werden meist sogar von den Machern der Blogs unterstützt.

Wir haben hier ja selber einen Troll  und AfD Propagandisten

der unter einem Nazi Falschnamen Nick ausschliesslich hetzt,

verleumdet und diffamiert nur weil er zu Sachaussagen nicht

fähig ist, weil er selber noch nie im realen Thailand war.

Dieser wird vom Macher dieses Blogs unterstützt, weil er

der Einzige ist der wie der Macher diese Militärdiktatur unterstützt.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. September 2019 9:04 am
Reply to  berndgrimm

STIN sagt:

2. September 2019 um 9:52 pm

Die Militärjunta läßt nichts unversucht, seine politischen Gegner mit allen Mitteln mundtot zu machen.
Bisher nutzten die Militärs dazu sehr oft den § 112 sowie das Computerkriminalitätsgesetz.
Da ihnen das vermutlich nicht mehr reicht, haben sie nun also den Kampf gegen sogenannte Fake-News entdeckt.

ist in D auch geplant.
Dort soll eine eigene Staatsanwaltschafts-Truppe bei Fake-News, Volksverhetzung usw. ermitteln.
Find ich in Ordnung.

 

Es ist einfach unseriös einen gewollten Unrechtsstaat wie es Thailand

in den letzten Jahren geworden ist,

mit einem demokratischen Rechtsstaat wie die BRD einer ist

gleichzusetzen.

Natürlich hat Thailand formell Gerichte und Institutionen

wie in einem Rechtsstaat.

Aber alle die wirkliche Macht haben sind parteiisch!

Dies ist in D keineswegs der Fall sondern nur AfD Propaganda!

Thailand ist; So tun als ob und skrupellos das schlechte Gewissen

von nachdenklichen ,selbstkritischen und gebildeten Leuten

auszubeuten!

Fällt sehr einfach weil man selber meist überhaupt nicht

nachdenklich oder gar selbstkritisch ist.

Von Bildung oder gar Gewissen ganz zu schweigen!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
3. September 2019 7:38 am

KEINE FAKE-News, sondern wohl echte FAKTEN (wie von STIN vor Monaten ja schon aufgrund einer Info aus seinem Netzwerk angekündigt):

Ab dem 30. September sollen die Kosten in den staatlichen Krankenhäusern erhöht werden. Ausländer (auch Rentner und/oder mit einer Thai Verheiratete) zahlen danach grundsätzlich den doppelten Preis von dem, was für InländerInnen berechnet wird (ausgenommen Regelungen nach dem 30-Baht-Schema).

Geht man von den jetzt noch verlangten “Normal”-Preisen aus, können sich dadurch rechnerisch Erhöhungen von bis zu 400% ergeben, wie ein User bei ZjaiVisa schreibt. Sein Fazit: Wer immer noch keine PKV hat und mangels Geld auf niedrige Preise in den Staats-Krankenhäusern angewiesen ist, sollte bei geplanten Behandlungen  innerhalb der nächsten Wochen (s)ein Krankenhaus aufsuchen.

Gewohnt "hysterische" Diskussion (wie beim "TM30-Problem") mit ein paar Preis-Beispielen auf ThaiVisa:

https://forum.thaivisa.com/topic/1121057-government-hospitals-price-increase-up-to-almost-400-from-30-9-2019/#comments

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
2. September 2019 10:29 pm

STIN:       ist in D auch geplant. Dort soll eine eigene Staatsanwaltschafts-Truppe bei Fake-News, Volksverhetzung usw. ermitteln. Find ich in Ordnung.

Natürlich.

Zumal es auch dort in Deutschland keineswegs um neue "böse" Gesetze geht, die jetzt "gegen" Oppositionelle erlassen werden sollen, sondern darum, die (für mich richtigen) Gesetze (Beispiel Volksverhetzung durch rechtsextreme Kräfte im – wie die meinen – "rechtsfreien Raum" des Internets) auf gleiche (= angemessene) Weise zu verfolgen.

So auch hier in Thailand: Wer unwahre "Tatsachen-Behauptungen" auf Online-Platformen aufstellt und veröffentlicht, um Gewalt oder gar so etwas wie einen "Bürgerkrieg" vom Zaun zu brechen, kann und sollte selbstverständlich schon bei der Vorbereitung gestört werden.

Daß dies den ewiggestrigen Thaksinisten nicht paßt, weil sie von ihrem "Großen Führer" aus dem Ausland genau diesen Auftrag bekommen haben, der nun erschwert und unter Umständen sogar vereitelt werden kann, ist zwar nachvollziehbar, aber untermauert nur die Notwendigkeit solcher Maßnahmen gegen die Rechtsextremen.

Wolf5
Gast
Wolf5
2. September 2019 8:10 pm

Die Militärjunta läßt nichts unversucht, seine politischen Gegner mit allen Mitteln mundtot zu machen.
Bisher nutzten die Militärs dazu sehr oft den § 112 sowie das Computerkriminalitätsgesetz.
Da ihnen das vermutlich nicht mehr reicht, haben sie nun also den Kampf gegen sogenannte Fake-News entdeckt.

So meint „The Diplomat“:
“In Thailand hat der Verteidigungsrat unter Vorsitz des stellvertretenden Ministerpräsidenten und des Verteidigungsministers Prawit Wongsuwan kürzlich angekündigt , verstärkt gegen “Personen vorzugehen, die hinter der Verbreitung gefälschter Nachrichten und Informationen stehen, die” Auswirkungen auf die nationalen Behörden haben könnten Sicherheit oder Beschädigung des Ansehens einer bestimmten Organisation.
“Diese Forderung ist in der Tat die Fortsetzung des Cyberkriegs, den das Militärregime hartnäckig gegen Herausforderer seiner Propaganda geführt hat.
Nach dem Militärputsch 2014 ist es zu einer politischen Waffe für die autoritäre Konsolidierung geworden, zu erkennen, was als “falsche Nachricht” bezeichnet wird.
Das Regime hat seine Kritiker unerbittlich beschuldigt, falsche Informationen verbreitet zu haben, und behauptet, dies sei die einzige offizielle Quelle für wahre Tatsachen.
Die Cyber-Truppen des Regimes basteln diese Fakten gegen die pro-demokratischen Dissidenten im Rahmen ihres Kampfes um das Herz und den Verstand der Öffentlichkeit.
Bis 2016 wurden mehr als 120.000 Studenten als Cyberscouts eingestellt, und die Zahl wird sich in naher Zukunft voraussichtlich verdoppeln.
Die Pfadfinder bieten Schulungsworkshops für Schüler und Studenten in ganz Thailand an.
Neben der Überwachung beteiligen sich gut gemeinte Bürger und Bürgerwehrgruppen am „Cyber-Trolling“ kritischer Medien, Aktivisten und Dissidenten.
Protestierende gegen das Regime werden oft als “Thaksin-Lakaien” oder “Verräter” und “Terroristen” herabgesetzt.
Führende Persönlichkeiten der umstrittenen Future Forward Party sind die neuesten Ziele dieser bösartigen Online-Angriffe.
Die Einstufung der Thai-Junta in Wahrhaftigkeit und Falschheit hat es ihr ermöglicht, zu behaupten, der einzige Schiedsrichter der Wahrheit zu sein, während diejenigen, die ihre Erlasse anfechten, “Lügen” verbreiten sollen.
Das Problem der „falschen Nachrichten“ in einer autoritären und gespaltenen Gesellschaft wie Thailand anzugehen, muss möglicherweise über die Trennung der Fälschung von der Realität hinausgehen.
Tief polarisierte Gesellschaften haben Mühe, sich auf das zu einigen, was eine gemeinsame politische Realität ausmacht.
https://thediplomat.com/2019/07/fake-news-and-thailands-information-wars/

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
2. September 2019 5:31 pm

STIN:       hoffentlich schaltet man dann die Leugner des Klimawandels aus.

Solange es sich darum handelt, echte Fakes = Lügen (à la Trump heute oder damals Thaksin) als solche zu entlarven, wenn durch solche "Junk-News" eine Verunsicherung und/oder Desinformation der Menschen hervorgerufen wird, um eigene finanzielle oder politische Interessen zu befriedigen, kann ein solches "Center" tatsächlich hilfreich sein.

Muß aber gerichtlich verifizierbar sein, um nicht seinerseits zu Unrecht zu werden. Die freie Meinungsäußerung ist, wie man gerade in Brasilien, in Hongkong oder auch in Großbritannien sieht (um nur einige aktuelle Beispiele zu nennen), ein hohes Gut. 

Darüberhinaus ist wichtig:
Es handelt sich nicht um ein “neues Gesetz“, sondern um den Versuch, bestehende Gesetze und Verordnungen , die von bestimmten “Parteien” und Gruppierungen mißachtet werden, tatsächlich durchzusetzen.

Meist wird diese Ankündigung ja schon ausreichen.