Bangkok: Tourismus-Minister reist ins Ausland, um dort über Öffnungszeiten von Bars zu beraten

Tourismus- und Sportminister Phiphat Ratchakitprakarn sagte, er werde diese Woche nach Übersee reisen, um sich über seinen Plan zu beraten, die Schließzeiten für Pubs und Bars in Thailands wichtigsten Tourismuszielprovinzen zu kürzen.

Mitte August hatte der Gouverneur der Tourism Authority of Thailand (TAT) dem Tourismus- und Sportminister Phiphat Ratchakitprakarn vorgeschlagen, dass die Bars, Pubs und Diskotheken sowie einige andere Unterhaltungsbetriebe in einigen Touristenzielen bis 4 Uhr morgens geöffnet bleiben dürfen.

Tourismus- und Sportminister Phiphat sagte, er werde die Ideen der Tourism Authority of Thailand zur Förderung des Tourismus im Nachtleben mit Premierminister Prayuth Chan o-cha und den anderen dafür zuständigen Ministern besprechen. Die offiziellen Schließzeiten für Pubs, Bars und Diskotheken sind derzeit auf 2 Uhr morgens festgelegt. Allerdings scheint es auch hier, wie man in einigen Städten beobachten kann, gewisse Ausnahmen zu geben.

Der Vorschlag von Minister Phiphat, die abendlichen Öffnungszeiten von Bars, Kneipen, Diskotheken und anderen Unterhaltungsstätten von 2 Uhr morgens bis auf 4 Uhr morgens zu verlängern, hatte allerdings innerhalb kürzester Zeit eine starke Debatte ausgelöst.

Wissenschaftler und Aktivisten rieten der Regierung, die möglichen negativen Auswirkungen des Vorschlags zum Verlängern der Öffnungszeiten genau zu untersuchen, obwohl die Verlängerung von den davon betroffenen Unternehmen natürlich allgemein begrüßt wird.

Nachdem Minister Phiphat bekannt gab, dass er sich in Übersee die verschiedenen Modelle der anderen Länder ansehen werde, erläuterte er allerdings nicht, wann oder in welche Länder er reisen würde. Er sagte dazu nur, er schaue sich das italienische Modell an, das es Pubs und Bars ermöglicht, bis zum Morgengrauen geöffnet zu bleiben, um mehr Touristen ins Land zu ziehen.

„Mehrere Länder regen den Tourismus dadurch an, indem sie die Unterhaltungsorte in Touristenzielen länger öffnen, um so die ausländischen Touristen zum Geld ausgeben zu ermutigen. Aber das Land, dessen Politik mich am meisten interessiert, ist Italien, wo die Unterhaltungsmöglichkeiten bis zum Morgengrauen geöffnet bleiben“.

„Ich möchte, dass unsere Unterhaltungsmöglichkeiten bis 4 Uhr morgens geöffnet bleiben, da unsere Zielgruppe nicht aus Einheimischen besteht, sondern aus ausländischen Touristen “, sagte Minister Phiphat weiter.

Er sagte, er werde die ausländischen Beamten direkt vor Ort zu den Vor- und Nachteilen befragen, die es mit sich brächten, die Unterhaltungsstätten spät bzw. bis zum Morgengrauen geöffnet zu lassen.

Der Minister sagte, er habe die thailändische Tourismusbehörde bereits damit beauftragt, die Meinungen der Betreiber von Unterhaltungsstätten zu überprüfen, bevor er den Plan für eine Verkürzung der Schließzeiten vorlegt, den das Kabinett dann prüfen soll.

Der Gouverneur der TAT, Herr Yutthasak Supasorn, sagte, die TAT habe die Meinung von Betreibern von Pubs und Bars in mehreren touristischen Zielgebieten bereits überprüft. Darunter befinden sich Pattaya, Khon Kaen und Hat Yai. Nächste Woche würde die TAT die Umfrage aber auch noch in Chiang Mai sowie in anderen ausgewählten südlichen Provinzen durchführen.

Herr Yutthasak sagte, dass die Betreiber in Khon Kaen die Schließzeiten nicht über 2 Uhr morgens hinaus verlängern wollten, und sagte, dass zumindest in Khon Kaen um 2 Uhr morgens keine ausländischen Touristen mehr da sind.

Die Betreiber in Pattaya sagten jedoch, sie würden ihre Geschäfte gerne bis 4 Uhr morgens geöffnet lassen, fügte der Gouverneur der TAT hinzu. / TP-TN

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Bangkok: Tourismus-Minister reist ins Ausland, um dort über Öffnungszeiten von Bars zu beraten

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Ausser vielen Spesen nix gewesen! Das Motto dieser Militärdiktatur

    mit Mitkassierer Anhang!

    In welchen Ländern ist dieser "Minister" eigentlich?

    Und in welcher Sprache möchte er sich denn unterhalten?

    Und mit wem eigentlich?

    • STIN STIN sagt:

      In welchen Ländern ist dieser “Minister” eigentlich?

      Und in welcher Sprache möchte er sich denn unterhalten?

      Und mit wem eigentlich?

      ich gehe mal davon aus, dass er sich mit dem ital. Tourismus-Minister treffen wird.
      Was ist daran schlecht, wenn sich ein Minister Rat bei einem EU-Kollegen holt.
      Thaksin hat das immer abgelehnt – Thailand könne alles alleine regeln, meinte er mal.

      Also das finde ich schon als grossen Fortschritt. Vll sollte er auch gleich mit seinem
      Kollegen darüber diksutieren, wie Italien es mit den kranken Touristen regelt, wie die
      auch Expats behandeln usw.

      Wenn sich Politiker treffen, sprechen sie entweder Englisch zusammen, wenn es beide können, ansonsten
      spricht jeder in seiner Sprache und die anwesenden Dolmetscher übersetzen simultan.
      Glaubst du, bei der UN-Versammlung – verstehen die Prayuth, wenn er in Thai spricht. 🙂

    • STIN STIN sagt:

      es wurden nun einige Kommentare – wie angekündigt, von BerndGrimm und RD gelöscht, die nur gegenseitige Anmache enthielten.
      Wird nun so weitergeführt. Damit wir ein wenig Ruhe in die Bude bekommen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)