Bangkok: Sondhi – Anführer der PAD – wurde aus dem Gefängnis entlassen

Sondhi Limthongkul, der frühere Anführer der nationalistischen Gelbhemdenbewegung, wurde nach der Qualifikation für eine königliche Begnadigung aus dem Gefängnis entlassen.

Naras Savestanan, Generaldirektor der Abteilung für Rechte und Freiheiten, sagte am Mittwoch, der 72-jährige Mitbegründer der Volksallianz für Demokratie (PAD) habe drei Jahre und einen Monat die eigentlich 20-jährige Haftstrafe verbüßt, die er wegen Fälschung von Krediten erhalten habe.

Naras sagte, es gäbe ein Justizkomitee von Mitgliedern in der Auseinandersetzung, ob Sondhi für die vorzeitige Freilassung qualifiziert sei, aber die Mehrheit wurde von der Begnadigung sanktioniert.

Er profitierte von einer früheren Ausnahme von einem Insassen, dessen Beschwerde unter Berufung auf ähnliche Qualifikationen von einem Bewährungsausschuss des Justizministeriums angenommen wurde.

Sondhi wurde am Mittwoch um 15:00 Uhr aus Bangkoks Klong Prem Gefängnis entlassen, ungefähr drei Stunden nachdem die Genehmigung vom Strafgericht eingetroffen war.

Er wurde von einem Sohn und einem anderen ehemaligen PAD-Führer, Parnthep Wongpuapan, am Tor abgeholt.

Eine Quelle des Ministeriums sagte, es gebe keine politische Motivation oder keinen politischen Einfluss auf die Freilassung von Sondhi und stellte fest, dass Sondhi den Antrag nicht persönlich freigab, sondern von der Entscheidung des Bewährungsausschusses in einem anderen Fall profitierte. WB-TN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
24 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
11. September 2019 12:25 pm

GAGA-berndgrimm:       Natürlich hat Thaksin damals politische Gegner umbringen lassen

Woher kommt diese späte Einsicht?

Und wie konnten (und können) Sie den schlimmsten Menschenrechtsverletzer (Zitat "Human Rights Watch") im "modernen Thailand" dann als politisches Vorbild haben und alles tun, um ihm seine Rückkehr ins Königreich zu ermöglichen?

Ganz davon abgesehen, daß dieses vom flüchtigen Kriminellen geführten "Vorhaben" der sogenannten "Opposition" aus Pheu Thai- und Future Forward-"Partei" natürlich nicht von Erfolg gekrönt sein wird …

berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. September 2019 5:39 pm

Jean/CH sagt:

10. September 2019 um 3:01 pm

"Menschenschlächter Thaksin und seine Marionetten"; für Sie natürlich glasklar, alles was nicht nach der Musik Ihres hochverehrten, geliebten Generale tanzt sind Marionetten Thaksins.  Glasklar ist jedoch die Tatsache, dass Ihr Generale und seine Marionetten über all die Jahre, als diese Pausenclowns die absulte Macht hatten, nicht fähig waren oder vermutlich gar nicht wollten, den Dubaianer mit seinen Marionetten auszuschalten. Ich plädiere für "nicht wollten"!! So wie diese Clique vor den Wahlen durch den Isaan getingelt ist, eins zu eins Kopie der Auftritte von Thaksin anno dazumal!!  Alles hat der "Menschenschlächter" offenbar auch nicht falsch gemacht, mindesten in den Augen des Don Generale. Wie heisst es doch so schön wenn 2 dasselbe tun……………….!!

 

Sehr richtig!

Es ist auch festzuhalten dass die Flüchtung Yinglucks und die Nichtanklage

Jatuporns,Nattawuts und Arisamans ofensichtlich nach einer Absprache

mit Thaksin geschah die von diesem auch vollkommen eingehalten wurde.

Ich war 2013/14 für diese Militärdiktatur und hielt sie damals auch für das

kleinere Übel. Inzwischen nicht mehr.

Nach fünfeinhalb Jahren uneingeschränkter Macht und den süssen Worten

des Chefdiktators der Anfangs so tat als hätte er die wirklichen Probleme

Thailands verstanden wäre mir jede andere Regierung recht.

Schlimmer kann es hier garnicht mehr werden. Jedenfalls für uns!

Ich stimme inzwischen der Meinung Thaksins über Prawit vollkommen zu.

Das dümmliche Einprügeln auf Thaksin kann der Goebbels Imitator

genausogut wie seine AfD Propaganda Psalmen über Merkel

und die Ausländer in D.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. September 2019 6:03 pm
Reply to  berndgrimm

Jean/CH sagt:

10. September 2019 um 3:03 pm

An welchen zu erwartenden Opfer ? Hat jemand einen Krieg erklärt ?

 

Ja, natürlich! Die Junta Jubler gegen die Realität in Thailand!

Ich muss auch STIN widersprechen wenn er versucht

die Schuld an den 3000 Toten allein Thaksin zu geben.

Thaksin hatte die politische Verantwortung, das ist wahr.

Aber STIN lebt noch länger permanent in Thailand als ich.

Er weiss genau wie es damals war!

Fast jeder war in Thailand für den Krieg gegen Drogenhändler

vom grossen König abwärts…

Natürlich hat Thaksin damals politische Gegner umbringen lassen,

aber die Mörder waren Militär und Polizei!

Prawit,Prayuth und Apirat waren damals schon in Führungspositionen

und Chakthip und die heutige Führungsriege der Polizei auch!

Da wurden auch nicht hauptsächlich Gegner Thaksins ermordet

sondern auch der Drogenmarkt bereinigt an dem Militär

und Polizei beteiligt waren und sind.

Ausserdem weiss STIN genau wie ich wie wenig in Thailand

ein Menschenleben zählt wenn es um den eigenen Vorteil geht.

Thaksin ist bestimmt kein Unschuldiger aber er ist ein

willkommenes Bauernopfer bei dem sich die Mörder

auf Befehlsnotstand berufen können!

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
10. September 2019 5:00 am

STIN: natürlich hilfst du Ausländern, in erster Linie deiner Familie, wie wir auch alle.

Was berndgrimm diesmal unter einem seiner diversen Neben-Nicks (RD Alter Ego) dazu sagen würde, weiß ich natürlich nicht. Mittlerweile dreht er ja völlig durch.

Für mich (Raoul Duarte) gilt: Selbstverständlich mache ich dies. Nicht nur den Angehörigen meiner Thai-Familie (von der Schwiegermutter angefangen bis hin zu entfernteren Verwandten), sondern auch den Ausländern (in/aus Thailand und anderen Ländern), zu denen ich einen Bezug habe und denen ich helfen kann.

Wolf5
Gast
Wolf5
9. September 2019 2:16 pm

Wenn man sich diese „Regierung“ unter Prayut anschaut, so ist dies nicht viel anders, als bei früheren Regierungen Thailands.
Der Unterschied zu Regierungen anderer Länder, auch Autokratien wie Türkei oder Rußland besteht in Thailand darin, dass diese gewandelten Militärjuntas aufgrund der von ihnen manipulierten Verfassungen nicht abgewählt werden können.

Um die Macht zu sichern, wurden auch Gesinnungslumpen der verschiedensten Couleur zusammengekauft (mit Posten oder Geld), für welche die jeweilige Partei nur eine neue Stufe zur persönlichen Bereicherung darstellt, soll heißen – egal welche Partei (kann man jederzeit wechseln), Hauptsache die Kasse stimmt.

Nehmen wir als Beispiel nur einmal Thammanat Prompao, einen wichtigen Verbündeten der Generäle und Vollstrecker im Koalitionskabinett, welcher sich als junger Soldat (damals noch mit Namen Manat Bophlom) vor dem NSW-Bezirksgericht schuldig bekannte, Heroin mit einem Straßenwert von bis 4,1 Millionen US-Dollar nach Australien eingeschleust zu haben.
Dafür saß er auch nicht nur “wenige Monate” (wie er selbst behauptet) sondern mehrere Jahre als Drogendealer im australischen Knast.
Hat seiner Karriere jedoch nicht geschadet.

Die ganze Geschichte hier:
https://www.smh.com.au/national/from-sinister-to-minister-politician-s-drug-trafficking-jail-time-revealed-20190906-p52opz.html

Raoul Duartes Alter Ego
Gast
Raoul Duartes Alter Ego
9. September 2019 8:58 am

Ist es nicht herrlich was man mir auf der AfD Propagandaschule

Alles beigebracht hat?

Ich kann lügen ohne braun zu werden!

Ich bin natürlich auch gegen jeden Rassismus und helfe den Ausländern

wo ich sie treffen kann.

Ich liebe keinen Diktator weltweit. Und habe es auch noch niemals getan.

Weder Thaksin noch Erdoğan, Duterte und seine asiatischen Brüder im Ungeist wie Hun Sen z.B., Mugabe und andere afrikanische Machthaber, sondern lehne sie ab.

Auch den (demokratisch gewählten) nationalistischen Bolsonaro, den undemokratisch handelnden britischen Clown Johnson, die europäischen Rechtsbrecher wie Orbán mit seinen Visegrád-Staaten usw. lehne ich ab. 

Und auch beim derzeitigen Premierminister kann von einer "Liebe" nicht die Rede sein – aber ich sehe derzeit keinen Menschen, keine Partei oder Gruppierung in Thailand, die verhindern könnte (oder wollte), daß der Menschenschlächter Thaksin oder eine seiner Marionetten wieder an die Macht kommt.

In diesem Sinne stimme ich den Ausführungen von STIN zu, daß Prayuth trotz seiner nicht immer sehr durchdachten Versuche, das Land so friedlich wie nur möglich zu führen, das "kleinste Übel" für Thailand darstellt – und daß man ihn eher sanft denn mit Gewalt dazu bringen kann (und sollte), die schlimmsten Auswirkungen mancher aus früheren Zeiten stammenden schlechten Gegebenheiten zumindest zu mildern.

Also ein pragmatisch-freundliches Vorgehen statt einer revolutionär-gewalttätigen Taktik, die dem Land und den Menschen nur schaden würde.

Es wäre natürlich schön wenn einer der thailändischen Diktatoren

mir wenigstens mal einen Freiflug in mein Traumland geschenkt hätte

nachdem ich ihnen jahrelang so tief in den Ars.. gekrochen bin.

Am liebsten natürlich mit meiner Lieblingsairline Qatar Airways !

Katar ist die Diktatur am Golf welche das Erdogan Regime

in der Türkei finanziert.

Wie steht die AfD eigentlich zu den Türken?

Na ja, einen Flug in die Türkei könnte ich mir zur Not

noch selber leisten!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
9. September 2019 8:12 am

Doppel-g:       Dein geliebter Diktator will vorgaukeln das er den Umgekehrten Weg gehen würde. Also als Militärdiktator gestartet und dann ein Politiker geworden.

Sie irren sich wieder einmal.

Ich liebe keinen Diktator weltweit. Und habe es auch noch niemals getan.

Weder Thaksin noch Erdoğan, Duterte und seine asiatischen Brüder im Ungeist wie Hun Sen z.B., Mugabe und andere afrikanische Machthaber, sondern lehne sie ab.

Auch den (demokratisch gewählten) nationalistischen Bolsonaro, den undemokratisch handelnden britischen Clown Johnson, die europäischen Rechtsbrecher wie Orbán mit seinen Visegrád-Staaten usw. lehne ich ab. 

Und auch beim derzeitigen Premierminister kann von einer "Liebe" nicht die Rede sein – aber ich sehe derzeit keinen Menschen, keine Partei oder Gruppierung in Thailand, die verhindern könnte (oder wollte), daß der Menschenschlächter Thaksin oder eine seiner Marionetten wieder an die Macht kommt.

In diesem Sinne stimme ich den Ausführungen von STIN zu, daß Prayuth trotz seiner nicht immer sehr durchdachten Versuche, das Land so friedlich wie nur möglich zu führen, das "kleinste Übel" für Thailand darstellt – und daß man ihn eher sanft denn mit Gewalt dazu bringen kann (und sollte), die schlimmsten Auswirkungen mancher aus früheren Zeiten stammenden schlechten Gegebenheiten zumindest zu mildern.

Also ein pragmatisch-freundliches Vorgehen statt einer revolutionär-gewalttätigen Taktik, die dem Land und den Menschen nur schaden würde.

*****
zu berndgrimm:

Doppel-g:        Ich könnte Ihm höchstens Leichtgläubigkeit vorwerfen.Er ging mit einem fragwürdigem “Politiker” gegen eine korrupte Regierung auf die Straße. Es glaubt anscheinend gerne daran das jemand die Dinge zum besseren wenden will.

Zu dieser Einschätzung, die ständigen Meinungswechsel von BG (der User ben hatte ja schon Kritik daran geübt, alle zwei Jahre einem anderen Büffel nachzulaufen) als “Leichtgläubigkeit” zu bezeichnen, muß ich folgendes anmerken:

Das verniedlicht seine ständige Verherrlichung von Despoten, Diktatoren, Menschenrechtsverletzern allzu sehr. Zumal er ja meist auch noch Jahre später an diesen Fehlurteilen starrsinnig festhalten will und in seinen “Kommentaren” von unmenschlichen und menschenverachtenden Zuständen schwärmt, worauf ich immer wieder aufmerksam gemacht habe.

Jean/CH
Gast
Jean/CH
10. September 2019 3:01 pm
Reply to  Raoul Duarte

"Menschenschlächter Thaksin und seine Marionetten"; für Sie natürlich glasklar, alles was nicht nach der Musik Ihres hochverehrten, geliebten Generale tanzt sind Marionetten Thaksins.  Glasklar ist jedoch die Tatsache, dass Ihr Generale und seine Marionetten über all die Jahre, als diese Pausenclowns die absulte Macht hatten, nicht fähig waren oder vermutlich gar nicht wollten, den Dubaianer mit seinen Marionetten auszuschalten. Ich plädiere für "nicht wollten"!! So wie diese Clique vor den Wahlen durch den Isaan getingelt ist, eins zu eins Kopie der Auftritte von Thaksin anno dazumal!!  Alles hat der "Menschenschlächter" offenbar auch nicht falsch gemacht, mindesten in den Augen des Don Generale. Wie heisst es doch so schön wenn 2 dasselbe tun……………….!!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
8. September 2019 11:45 pm

STIN:        von einer Demokratie zur einer Diktatur ist es oft nicht allzu weit.
So reicht eigentlich die Absolute [Mehrheit] für eine Partei und schon hat man eine parlamentarische Diktatur, kann Kontrollinstanzen auflösen, umfärben, wie eben seinerzeit Thaksin oder heute Erdogan usw.

Sehr richtig. 

Obwohl man natürlich anmerken muß, daß der Kriminelle Thaksin seine parlamentarische Mehrheit ja zu großen Teilen zusammengekauft hat, um das Land nach Lust und Laune ausplündern zu können.

Ganz zu schweigen von seinem sogenannten "war on drugs", unter dessen Deckmantel vor allem politische Gegner ohne jede Gerichtsverhandlung, völlig ungesetzlich und willkürlich ermordet wurden. Zusammen mit den Menschen muslimischen Glaubens, über deren Tod er sogar noch auf die widerlichste Art und Weise verächtlich lachte, hat der Mann rund 3,000 Menschenleben auf dem Gewissen.

Kein Grund, ihm noch heute zu huldigen oder sogar seine Rückkehr an die politische Macht und die staatlichen Futtertröge betreiben. Jeder einzelne Unterstützer dieser kriminellen Familie-Clique macht sich im übrigen mitschuldig an den zu erwartenden Opfern.

Jean/CH
Gast
Jean/CH
10. September 2019 3:03 pm
Reply to  Raoul Duarte

An welchen zu erwartenden Opfer ? Hat jemand einen Krieg erklärt ?

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
8. September 2019 11:25 pm

Da STIN ihn zitiert hat, habe ich den Kommentar des normalerweise von mir ignorierten Users "gg1655" gelesen und mich doch sehr gewundert:

Doppel-g:       Seine Vorstellung war ja ein zu 100% ernanntes Parlament. Das nennt sich allerdings nicht Demokratie sondern Diktatur

Aha.

Also sagen Sie jetzt, daß Ihr Bruder im Ungeist BG wochen- oder gar monatelang für einen Diktator auf den Straßen Bangkoks unterwegs gewesen ist, als er mit Suthep und Sondhi gegen das Unrechts-Regime der Shinawatras durch die Gegend "latschte"?

Und das, obwohl Thaksin Monate oder Jahre zuvor noch sein bevorzugtes Vorbild gewesen ist – wie heute der angeblich demokratische "Sultan" Erdogan in der Türkei oder der gerade erst gestorbene Diktator Mugabe es war.

Hmmmh – merkwürdige Wendungen …

gg1655
Gast
gg1655
8. September 2019 11:42 pm
Reply to  Raoul Duarte

Das PAD und PDRC verschiedene "Vereine" sind(waren) ist aber bekannt,oder? Aber beide haben(hatten) das Wort Demokratie in ihrer Bezeichnung. Und beide hatten das so missbraucht wie die DDR.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
8. September 2019 11:55 pm
Reply to  gg1655

Natürlich.

Nur frage ich mich: Was genau werfen Sie dem BG denn nun vor?

*****
Da ich Sie ja weiterhin ignoriere, werde ich Ihnen erst wieder antworten, wenn irgendjemand einen “Kommentar” von Ihnen zitiert. Wenn nicht – dann nicht.

gg1655
Gast
gg1655
9. September 2019 12:13 am
Reply to  Raoul Duarte

Ich könnte Ihm höchstens Leichtgläubigkeit vorwerfen.Er ging mit einem fragwürdigem "Politiker" gegen eine korrupte Regierung auf die Straße. Es glaubt anscheinend gerne daran das jemand die Dinge zum besseren wenden will. Oftmals sieht das sogar eine Weile so aus aber die meisten werden von ihrer Macht korrumpiert und versuchen alles um sie zu behalten. Die werden dann auch schon mal zu Diktatoren. Aktuell sehr gut auch in Polen und Ungarn zu beobachten. Da bleibt aber noch zu Hoffen das die Einbindung in die EU noch helfen kann. Dein geliebter Diktator will vorgaukeln das er den Umgekehrten Weg gehen würde. Also als Militärdiktator gestartet und dann ein Politiker geworden. Stimmt nur nicht. Die Art der "Verfassung",die Wahl an sich und die Massive Behinderung aller anderen Parteien sagt darüber genug aus. Was euren oft erwähnten Erdogan angeht so ist auch in diesem Fall das Militär schuld das alles so schlimm wurde. Mit ihrem gescheiterten Putsch haben sie Erdogan erst die Mittel(
Ausrufen des Ausnahmezustandes) an die Hand gegeben. Aber selbst dieser Diktator kann abgewählt werden wie die Letzten Wahlen in der Türkei zeigten. Istanbul und Ankara veroren,das schmerzt bestimmt. Eurem Liebligsdiktator kann so etwas nicht geschehen.

SF
Gast
SF
8. September 2019 9:12 pm

Sondhis Vorstellung von Demokratie liegt sehr nahe beim derzeitigen IST!

Wenn die Thais in den nächsten 3,5 Jahren das lernen, was sie in fast über 80Jahren nicht gelernt haben, wäre das Reformziel erreicht!

gg1655
Gast
gg1655
8. September 2019 9:49 pm
Reply to  SF

Stimmt.Seine Vorstellung war ja ein zu 100% ernanntes Parlament. Das nennt sich allerdings nicht Demokratie sondern Diktatur. Und genau das ist es was Thailand hat.Eine Diktatur.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. September 2019 8:50 am

Wolf5 sagt:

6. September 2019 um 12:24 am

Immer nach dem Motto: Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.
Und so ist auch nicht weiter verwunderlich, dass dieser Kriminelle bereits nach 3 Jahren aus der Haft entlassen wurde.
Er hatte halt die richtige Shirtfarbe.

Antworten

  • STIN STIN sagt:

    6. September 2019 um 12:28 am

    Immer nach dem Motto: Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.
    Und so ist auch nicht weiter verwunderlich, dass dieser Kriminelle bereits nach 3 Jahren aus der Haft entlassen wurde.
    Er hatte halt die richtige Shirtfarbe.

    das mag so sein, nur frag ich mich auch manchmal, wie ein Jatuporn schon wieder frei sein kann.
    Ebenfalls, warum Nattawut, Arisman usw. – nicht für Jahrzehnte hinter Gittern landeten, nachdem sie öffentlich
    aufgefordert hatten: Brennt alles nieder – was seine Anhänger dann auch gemacht haben. Zahlreiche City Halls brannten bis auf die
    Grundmauern nieder, es gab Tote, Brand im CW usw. – alle 3 wurden nie dafür wirklich zur Rechenschaft gezogen.

    Erst jetzt bemüht sich die Justiz bei Jatuporn etwas. Ich hoffe also, dass auch dieser Hetzer nun bald hinter Gittern landet.
    Dann wäre das eher fair.

 

Da bin ich vollkommen bei STIN!

Ich erinnere mich daran wie das Verfahren gegen Sondhi wegen Kreditfälschung

schon während der originalen Thaksin Herrschaft eingeleitet wurde.

Sondhi war Thaksins Intimfeind und sicherlich war ihr "Verhältnis" weit

mehr gestört als das zwischen Strauss und Augstein während der

Spiegel Affäre!

Ich habe Sondhi während der Gelben Demos 2008 getroffen

und war 2010 auch häufiger  in seinem Fernsehstudio am Prah Arthit

von wo aus TAN Network gesendet wurde.

Ein englischsprachiges Programm gegen Thaksins Hetzsender PTV.

Ich habe sie beide gesehen und war sehr froh dass es damals TAN gab!

TAN hat damals als einziger Sender  die Realität beschrieben.

Ich sehe die Anklage und Verurteilung Sondhis genauso politisch motiviert

wie seine frühzeitige Freilassung!

Es ist mir schleierhaft weshalb man gegen die Rädelsführer

Jatuporn,Nattawut und Arisaman keine Anklage erhoben hat

und kann dies nur mit der Angst dieser Militärdiktatur

vor einer öffentlichen Auseinandersetzung begründen!

Da würden vermutlich unangenehme Tatsachen über Prawit

und Prayuth ans Tageslicht kommen!

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
6. September 2019 6:52 am

STIN:       Erst jetzt bemüht sich die Justiz bei Jatuporn etwas. Ich hoffe also, dass auch dieser Hetzer nun bald hinter Gittern landet.

Dieser Hoffnung muß man sich uneingeschränkt anschließen.

Es ist ungeheuerlich, daß gewaltverherrlichende Kriminelle wie er oder seine Kumpane im braunen Ungeist Arisaman und Natthawut (um nur die "prominentesten" Einpeitscher des ins Ausland geflüchteten Menschenschlächters Thaksin zu nennen), die so viele Ermordete auf dem Gewissen haben, weiterhin auf Seiten der sogenannten "Opposition" tätig sein können.

Es muß endlich ein Ende haben mit der Einflußnahme der Shinawatra-Clique auf die thailändische Politik. Rund 3,000 Todesopfer (nicht nur während des angeblichen "war on drugs") dürfen niemals vergessen werden. Wer Kleinkinder ermordet, ermorden läßt und derlei Gräuel sogar noch mit "standing ovations" johlend feiert, gehört vor Gericht gestellt.

Wolf5
Gast
Wolf5
6. September 2019 12:24 am

Immer nach dem Motto: Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.
Und so ist auch nicht weiter verwunderlich, dass dieser Kriminelle bereits nach 3 Jahren aus der Haft entlassen wurde.
Er hatte halt die richtige Shirtfarbe.