Bangkok: Druck auf Regierung wegen Meldepflicht für Ausländer steigt

Stanley Kang, der Vorsitzender der Gemeinsamen Auslandshandelskammern drängt auf eine drastische Überholung der TM30 Regeln und sagt, Thailands Image sei zerstört. In einem Interview mit der Bangkok Post forderte der Vorsitzende der Gemeinsamen Auslandshandelskammern in Thailand (JFCCT), Stanley Kang, die Regierung auf, die Durchsetzung der drakonischen TM30 Berichterstattungsverordnung der Einwanderungsbehörde (Immigration) für ausländische Studierende und ausländische Rentner zu überprüfen.

Herr Kang bezog sich dabei auf eine Reihe von negativen Auswirkungen nicht nur für die Betroffenen Bürger, sondern auch auf die Investitionen aus dem Ausland und auf das Image des Landes.

Grundsätzlich sind Vermieter, die Ausländern eine Unterkunft anbieten, verpflichtet, die Anwesenheit der Ausländer innerhalb von 24 Stunden nach Ankunft oder Verlassen der Unterkunft den Einwanderungsbeamten zu melden. In der Zwischenzeit sind Ausländer aber auch dazu verpflichtet, ihren Aufenthaltsort innerhalb von 24 Stunden zu melden, wenn sie sich an einem anderen Ort als ihrem Hauptwohnsitz aufhalten.

Das gilt auch dann, wenn sie in kurzen Pausen andere Provinzen besuchen oder aus dem Ausland nach Thailand zurückkehren. Diejenigen, die dies nicht tun, sowohl die Thailänder als auch die Ausländer, müssen mit hohen Geldstrafen rechnen, während die Nichtverlängerung von Visa für einen längeren Aufenthalt ebenfalls möglich ist.

Was genau sind die Probleme mit der TM30-Verordnung?

Eine große Anzahl von Ausländern reist oder macht Geschäfte in Thailand. Sie können die enorme Menge an Ankünfte und Abflüge auf den Flughäfen sehen. Die Leute steigen in Flüge ein, als würden sie Taxis nehmen, berichtet die Bangkok Post.

Es ist kein Problem für die (Ausländer), die in Hotels übernachten, da die Mitarbeiter dort zweimal täglich bei den Einwanderungsbehörden Bericht erstatten. Was soll ich jedoch tun, wenn ich jede Woche verreise und in meiner Mietwohnung ankomme und diese auch wieder verlasse? Vermieter müssen für ihre ausländischen Mieter nun jedes Mal ein TM30 Formulare einreichen.

Am wichtigsten ist, dass selbst die Vermieter nicht wissen, dass sie die Einwanderungsbeamten benachrichtigen müssen wenn Ausländer kommen und wieder gehen. Wenn Ausländer nach Thailand kommen, reisen sie an den Wochenenden in andere Provinzen. Die meisten von ihnen wohnen dabei allerdings in Hostels, in denen keine TM30 Berichte eingereicht werden.

Unsere Mitglieder haben gesagt, dass einige Gästehäuser jetzt schon extra „keine Ausländer“ -Schilder vor ihrer Türe anbringen, um Schwierigkeiten mit der Polizei oder der Einwanderungsbehörde zu vermeiden. Ich zögere jetzt ebenfalls, meine ausländischen Freunde bei mir übernachten zu lassen, weil ich sonst jedes Mal einen TM30 Bericht für sie einreichen muss, sagte ein Bürger gegenüber den Medien.

Was sind die Vorschläge des JFCCT?

Wir schlagen eine Regulierungsreform vor. Ich verstehe, dass die TM30 Verordnung von 1979 durchgesetzt wurde, um den Zustrom von Arbeitsmigranten aus Myanmar, Laos und Kambodscha im Auge zu behalten. Die Arbeitgeber von Migranten müssen ein- oder zweimal im Jahr bei der Einreise und Ausreise Wohnraum- und Aktenberichte vorlegen. Dies unterscheidet sich jedoch stark von den Geschäftsreisenden. Die Aufsichtsbehörden sollten nicht alle Ausländer gleich behandeln.

Wir empfehlen, bestimmte Gruppen aus der TM30-Verordnung zu streichen [Meldepflicht]. Inhaber einer Arbeitserlaubnis mit Geschäftsvisum sollten von der Steuer befreit sein, da Unternehmen ihnen Unterkünfte gebaut oder vermietet haben.

In ähnlicher Weise sollten auch die Inhaber von Ruhestandsvisa von der Pflicht befreit sein, da sie die Erlaubnis erhalten haben, hier zu leben, einen ständigen Wohnsitz haben und auch entsprechende Einzahlungen (400.000 bzw. 800.000 Baht) leisten. Zum Beispiel hat meine Mutter ein Rentenvisum und hat ihre eigene Eigentumswohnung gekauft. Wenn sie ihre Wohnung betritt und verlässt, muss sie TM30 Berichte sowohl als Vermieter als auch als Mieter einreichen. Es ist alles sehr kompliziert.

Ausländische Studierende sollten von der Anforderung ebenfalls gestrichen werden. Wenn sie hier studieren, reisen sie oft am Wochenende in andere Provinzen. Möchten Sie sie in ihren Zimmern einsperren?

Das gleiche gilt auch für Expats mit Langzeitvisa. Auch sie sollten nicht der TM30 Anforderung unterliegen, da sie normalerweise 90-Tage Berichte [über ihre aktuellen Adressen] einreichen. Besucher, die sich nicht in registrierten Hotels [Hostels und Privathäusern] aufhalten, sollten ebenfalls von dieser Regelung ausgenommen sein.

Beeinflusst das TM30 Meldeverfahren die Beurteilung der Geschäftserleichterung in Thailand?

Natürlich tut sie das, Vermieter sind jetzt nicht mehr dazu bereit, hier arbeitenden Ausländern eine Unterkunft zu vermieten, da es für sie lästig ist, die TM30 Berichte einzureichen. Thailand hat viele ausländische Fachkräfte. Beispielsweise unternehmen Tausende japanischer Expats häufig Geschäftsreisen. Glauben Sie, Vermieter können sich mit der lästigen Aufgabe abfinden, TM30 Berichte einzureichen?

Kann die TM30-Verordnung verhindern, dass sich Kriminelle in Thailand verstecken?

Ich stimme den Fragen der nationalen Sicherheit zu, weil der Terrorismus mittlerweile weit verbreitet ist. Andere Sicherheitsmaßnahmen sind jedoch bereits vorhanden. Die TM30 Verordnung hat den gesetzestreuen Ausländern insofern Schwierigkeiten bereitet, als sie das Image Thailands zerstört hat. Ich glaube nicht, dass Kriminelle Berichte über ihren eigenen Aufenthaltsort einreichen.

Einige Leute haben mir erzählt, dass in Singapur SIM-Karten verteilt werden, mit denen die Benutzer verfolgt werden können. Die TM30 Verordnung ist veraltet. Die Aufsichtsbehörden sollten Kriminellen einen Schritt voraus sein und nicht alle Ausländer so behandeln, als würden sie derselben Kategorie angehören.

Meinen Sie, wenn Thailänder ins Ausland gehen und dort übernachten, müssen die Vermieter Berichte für sie einreichen? ASEAN Länder setzen keine Melderegeln durch. Thailand ist die Ausnahme. Wenn ich Vietnam besuche, kann ich mich frei im Land bewegen.

Zielt die TM30-Regel darauf ab, die illegale Vermietung von Immobilien zu bekämpfen?

Es ist natürlich möglich, aber es sollten bessere Wege gefunden werden. Wenn ich eine Wohnung anmiete, muss ich einen Einjahresvertrag unterschreiben, mit dem ich mein Visum verlängern kann. Die TM30 Regel macht es jetzt jedoch schwieriger. Wie können Vermieter wissen, wann ihre ausländischen Mieter ankommen oder ihre Eigentumswohnungen verlassen? Wie können sie ihre Anwesenheit oder ihre Abwesenheit melden?

Beamte fordern jetzt TM30 Formulare von Ausländern an, wenn sie ihr Visum verlängern. Wenn Expats nicht über diese Dokumente verfügen (die sie eigentlich von den Vermietern hätten erhalten sollen), werden sie mit einer Geldstrafe belegt. Das ergibt keinen Sinn.

Hat der JFCCT die Angelegenheit bei der Einwanderungsbehörde oder der Regierung angesprochen?

Wir treffen Minister, aber wie Sie wissen, hat die neue Regierung gerade ihr Amt angetreten und muss beschäftigt gewesen sein. Dementsprechend habe ich es nicht eilig, sie zu treffen. Ich muss mir etwas Zeit nehmen, um zu sehen, wie wir mit der Koalitionsregierung zusammenarbeiten können. Wenn sie frei sind, werde ich die Angelegenheit mit ihnen besprechen.

Inzwischen haben wir die TM30 Verordnung und die seit ihrer strengen Durchsetzung im März eingegangenen Beschwerden untersucht. Da immer mehr Auswanderer wegen dieser Regelung schlecht gelaunt sind, hat der JFCCT einstimmig entschieden, dass ich Bedenken zu diesem Thema äußern sollte.

Wird die TM30 Regel mehr Anklang finden, wenn das Büro sein Online-Meldesystem verbessert?

Ich möchte fragen, wie die Thailänder die TM30 Verordnung sehen. Wenn Ihre ausländischen Freunde zu Ihnen kommen und bei Ihnen bleiben, werden Sie jedes Mal Papier- oder Online-Berichte für sie einreichen? Nationale Sicherheit ist wichtig, aber wo ist unsere Privatsphäre?

Anstatt die TM30 Regel durchzusetzen, sollten die Behörden Ausländer überprüfen, bevor sie ihnen ein Visum erteilen und sie in das Land einreisen lassen. Die Beamten sollten die Verfahren vereinfachen und verbessern, um sie effizienter zu gestalten. Die Anzahl ausländischer Krimineller macht hier nur einen sehr kleinen Teil aller Expats in Thailand aus. / TP-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Bangkok: Druck auf Regierung wegen Meldepflicht für Ausländer steigt

  1. Avatar Wolf5 sagt:

    Als man in Thailand 1979 dieses unsinnige Gesetz einführte, mag es ja damals noch den einen oder anderen Grund dafür gegeben haben.

    Inzwischen sind jedoch 40 Jahre vergangen und so kann keiner nachvollziehen(außer natürlich diese Junta und ihre Fans), weshalb die Behörden plötzlich so ein Aufstand zur Umsetzung dieses Formblattes TM 30 machen.

    Da sieht man erneut, Thailand verweilt gerne in der Vergangenheit und ist erst zu Änderungen bereit, wenn der Druck zu groß wird.

    Andere Bestimmungen, welche hauptsächlich nur die Thais betrafen, wurde innerhalb kürzester Zeit rückgängig gemacht, was zeigt, dass es geht.

    Für alle, die es bis heute nicht begriffen haben:
    Nicht von ungefähr drängt Stanley Kang, der Vorsitzender der Gemeinsamen Auslandshandelskammern auf eine drastische Überholung der TM30 Regeln und sagt, Thailands Image sei zerstört.
    Herr Kang bezog sich dabei auf eine Reihe von negativen Auswirkungen nicht nur für die Betroffenen Bürger, sondern auch auf die Investitionen aus dem Ausland und auf das Image des Landes.
    Anstatt die TM30 Regel durchzusetzen, sollten die Behörden Ausländer überprüfen, bevor sie ihnen ein Visum erteilen und sie in das Land einreisen lassen. Die Beamten sollten die Verfahren vereinfachen und verbessern, um sie effizienter zu gestalten. Die Anzahl ausländischer Krimineller macht hier nur einen sehr kleinen Teil aller Expats in Thailand aus.
    http://thailandtip.info/2019/09/09/chef-der-auslandshandelskammern-draengt-auf-drastische-ueberholung-der-tm30-regeln-und-sagt-thailands-image-sei-zerstoert/

  2. Avatar Raoul Duarte sagt:

    STIN:       das TM30 Gesetz gilt für ganz Thailand. Ich denke schon, dass es auch bei euch auf der Immi eine Meldestelle für das TM30 gibt. Aber vll wird das lasch gehandhabt. 

    Genau daran kränkelt die gesamte "Diskussion" (etwa auf ThaiVisa oder z.T. auch hier im Blog):

    Da sollen (manchmal hat man den Eindruck: angebliche) Einzelfälle als "Beweis" herhalten, daß die Verordnung zur TM30-Meldung "als ganzes" nicht bestehen würde. Das ist Unsinn.

    Über die Verordnung als solches kann man natürlich diskutieren, solange man dabei ehrlich vorgeht. Die zum Teil haßerfüllten Kommentare, die jede Meldung als "Orwell'sche Überwachungs-Maßnahme" darstellen wollen, übersehen bei ihrer unzulässigen Übertreibung der Situation geflissentlich, welche Kriminelle dadurch geschützt werden.

    Darüberhinaus sollte man ganz pragmatisch vorgehen und die Behörden so nehmen, wie sie es anscheinend haben möchten: Sobald die Registrierung in der APP reibungslos und schnell funktioniert, sollten alle Betroffenen stets der geforderten Meldepflicht innerhalb der vorgegebenen Zeit nachkommen.

    Wenn sich dann nach einer gewissen Zeit herausstellt, daß diese Masse an Meldungen von "nicht-kriminellen" Expats oder Rentner-"Residenten" in keinem Verhältnis zu den erhofften Auswirkungen stehen (was ich durchaus glaube), wird man wahrscheinlich recht schnell einzelne Gruppen von der Verpflichtung wieder ausnehmen.

    Das ist wie bei jedem "Streit": Wer das vermutete "Recht" als Ausländer allzu "laut" vorträgt, erreicht weniger als andere, denen bewußt ist, daß sie dem Gegenüber eine Möglichkeit lassen sollten, ohne Gesichtsverlust einzulenken. Und dazu ist ein freundliches Lächeln halt eher geeignet als ein direkter "Angriff".

    Alles wird gut.

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    2.Wolf5 sagt:

    9. September 2019 um 2:39 pm

    Das wird diesem Troll RD gar nicht gefallen, dass dieses Formblatt TM 30 weiter in der Kritik steht, zumal er ja der Auffassung ist, dass dieses Gesetz relativ leicht umsetzbar sei.
    Er ist nun einmal ein Mensch der jeden Schwachsinn, wie z.B. dieses Formblatt TM 30 verteidigt, nur weil es durch die herrschende Militärjunta als Notwendigkeit deklariert wurde.

    Da es jedoch auch mit der wirtschaftlichen Situation in Thailand nicht zum Besten steht, wird man nach meiner Auffassung in absehbarer Zeit bald eine Änderung veranlassen.

    In Thailand warten die Untergebenen halt immer auf ihren Befehl und so wird der Generalissimo wohl bald ein Machtwort sprechen müssen.

    Antworten

    • STIN STIN sagt:
       

      9. September 2019 um 3:30 pm

      In Thailand warten die Untergebenen halt immer auf ihren Befehl und so wird der Generalissimo wohl bald ein Machtwort sprechen müssen.

      TM 30 gehört definitiv in den Mülleimer. Gibt es in ganz Asean nicht und das ist auch gut so.
      Die ausl. Organisationen wie Foreign Club usw. – müssten nur genug Druck aufbauen, dann reagiert auch Prayuth.
      TH macht vieles falsch machen, aber sie mögen absolut keine negative Kritik aus dem Ausland. Da muss man ansetzen.

    Sehr richtig Wolf 5!

    @STIN: Natürlich mögen sie keine Kritik aus dem Ausland aber sie sind

    inzwischen so hochnäsig ob ihres eingebildeten wirtschaftlichen Erfolges

    dass sie Kritik einfach ignorieren und mit nochmehr Ausländerhass kontern.

    Es sei denn es käme Kritik aus China!

    Sind die Chinesen eigentlich von der TM30 Regelung betroffen?

    Ich frage deshalb weil bei unserer Immi immer noch keine TM30 verlangt wird.

    Wir haben hier wegen Laem Chabang sehr viele Chinesen, wegen Amata Nakhon

    auch viele Japaner und nur sehr wenige Farang!

    Und das Schärfste: Ich habe mit unseren Japanern gesprochen , die wissen

    garnix von einer TM30 ! Aber bei denen regelt eh der Firmenanwalt

    die Visa Angelegenheiten.

    • STIN STIN sagt:

      Ich frage deshalb weil bei unserer Immi immer noch keine TM30 verlangt wird.

      das TM30 Gesetz gilt für ganz Thailand.
      Ich denke schon, dass es auch bei euch auf der Immi eine Meldestelle für das TM30 gibt.
      Aber vll wird das lasch gehandhabt.

  4. Avatar Raoul Duarte sagt:

    STIN:       einen US-Trojaner braucht die EU nicht …

    Schönes Bild. Dank dafür. 

  5. Avatar SF sagt:

     

    Scheinbar ist STIM in England zur Rettung des Brexit, ein Großprojekt der History Fakerei (HF)

    Und den Laden schmeißt sein Troll, 

    Jetzt wird klar er kann auch löschen!

    5555

    • STIN STIN sagt:

      Scheinbar ist STIM in England zur Rettung des Brexit, ein Großprojekt der History Fakerei (HF)

      nein, ist kein Projekt von Fakern, lediglich von Politikern – die sich von der EU nichts mehr sagen lassen wollen.
      Bin aber dafür das England rausgeht – einen US-Trojaner braucht die EU nicht.

  6. Avatar Raoul Duarte sagt:

    GAGA-berndgrimm:       Leider darf ich ja hier keine Karikaturen mehr zeigen 

    Sie halten echt an Ihrer alten Verschwörungs-Theorie fest? Weia. Es hat doch nichts mit "dürfen" zu tun, sondern es geht ausschließlich um Ihr persönliches "Können", das anscheinend auch auf technischem Gebiet einfach nicht vorhanden ist. Wenn Sie's selbst nicht schaffen, lassen Sie sich doch einfach helfen. Auch wenn’s vielleicht junge Thailänder sein sollten, die es tun (sofern Sie ihnen nicht wieder einmal Prügel androhen, sondern sie ordentlich bezahlen).

    GAGA-berndgrimm:       … aber kann ja jeder selber öffnen!

    Endlich haben Sie's begriffen – Sie sind ja schon recht häufig (auch von mir) darauf hingewiesen worden, daß Sie – sofern es überhaupt sein muß – Ihre Bildchen als Link einstellen könnten.

    Ganz davon abgesehen, daß mir die meisten der "neueren Werke" Ihres angehimmelten "Künstlers" nicht wirklich gefallen; die alten aus den Zeiten der Unrechts-Herrschaft der Shinawatras, die ich hier ja auch immer mal wieder als Anhang einstelle (gar nicht soooo schwer), fand und finde ich weit zutreffender. Es handelt sich nicht wirklich um “Kunst”, sondern um Zeichnungen, die (manchmal) zum Lachen reizen. Mehr nicht.

  7. Avatar berndgrimm sagt:

    Wolf5 sagt:

    9. September 2019 um 2:39 pm

    Das wird diesem Troll RD gar nicht gefallen, dass dieses Formblatt TM 30 weiter in der Kritik steht, zumal er ja der Auffassung ist, dass dieses Gesetz relativ leicht umsetzbar sei.
    Er ist nun einmal ein Mensch der jeden Schwachsinn, wie z.B. dieses Formblatt TM 30 verteidigt, nur weil es durch die herrschende Militärjunta als Notwendigkeit deklariert wurde.

    Da es jedoch auch mit der wirtschaftlichen Situation in Thailand nicht zum Besten steht, wird man nach meiner Auffassung in absehbarer Zeit bald eine Änderung veranlassen.

    In Thailand warten die Untergebenen halt immer auf ihren Befehl und so wird der Generalissimo wohl bald ein Machtwort sprechen müssen.

    Antworten

    • STIN STIN sagt:

      9. September 2019 um 3:30 pm

      In Thailand warten die Untergebenen halt immer auf ihren Befehl und so wird der Generalissimo wohl bald ein Machtwort sprechen müssen.

      TM 30 gehört definitiv in den Mülleimer. Gibt es in ganz Asean nicht und das ist auch gut so.
      Die ausl. Organisationen wie Foreign Club usw. – müssten nur genug Druck aufbauen, dann reagiert auch Prayuth.
      TH macht vieles falsch machen, aber sie mögen absolut keine negative Kritik aus dem Ausland. Da muss man ansetzen.

    Sehr richtig Wolf 5!

    @STIN: Natürlich mögen sie keine Kritik aus dem Ausland aber sie sind

    inzwischen so hochnäsig ob ihres eingebildeten wirtschaftlichen Erfolges

    dass sie Kritik einfach ignorieren und mit nochmehr Ausländerhass kontern.

    Es sei denn es käme Kritik aus China!

    Sind die Chinesen eigentlich von der TM30 Regelung betroffen?

    Ich frage deshalb weil bei unserer Immi immer noch keine TM30 verlangt wird.

    Wir haben hier wegen Laem Chabang sehr viele Chinesen, wegen Amata Nakhon

    auch viele Japaner und nur sehr wenige Farang!

    Und das Schärfste: Ich habe mit unseren Japanern gesprochen , die wissen

    garnix von einer TM30 ! Aber bei denen regelt eh der Firmenanwalt

    die Visa Angelegenheiten.

  8. Avatar Raoul Duarte sagt:

    STIN:       Ich muss mich derzeit, wenn ich länger als 24 Stunden weg bin, […] immer wieder mit TM 30 bei der Immi Chiang Mai neu anmelden. Ist leider so….. daher die Kritik.

    Sobald die Registrierung bei der Immi-APP nach den anfänglichen Schwierigkeiten schnell und reibungslos klappt, ist das nur noch eine Sache von Minuten – online.

    Dann kann man das sogar routinemäßig selber machen – auch wenn "eigentlich" andere dafür zuständig wären. Insofern ist die Kritik an dem (bisherigen) "Aufwand" für mich nicht nachvollziehbar, weil obsolet.

    Man bekommt allerdings den Eindruck, daß es den "Kritikern" gar nicht darum, sondern ausschließlich "um's Prinzip" geht – ein paar denkbare Gründe sind im Interview ja schon angeklungen. So wäre eine Art von “Widerstand”, etwa um eine “allgemeine Überwachung” durch das Gastland zu verhindern, nicht sofort von der Hand zu weisen.

    Dann sollte man das aber auch offen sagen – darüber kann man ja durchaus diskutieren (auch wenn ich persönlich gar nicht betroffen bin, weil ich sowieso nicht ständig in Thailand bin und auch keine der im Artikel genannten Beweggründe habe, meinen jeweiligen Aufenthaltsort vor den Behörden zu verbergen).

    Was mich also an der Kritik stört, ist die Unaufrichtigkeit derer, die sie mit aller Macht “am Köcheln” halten wollen.

  9. Avatar SF sagt:

     

     

    STIN sagt:
    9. September 2019 um 9:28 pm
    Wie ist denn der erste Flopp ausgegangen?

    Kamen wohl nicht genug Unterschriften zusammen.

    ist noch nicht fertig, immer mehr internationale Organisationen kritisieren es nun.
    Mal sehen….

    Das beantwortet nicht meine Frage, deswegen hat man schon Bukeo als Schwurbeler bezeichnet!

    Hat dich deine Frau schon angemeldet?

    Und schon wieder Ihre Bösartigkeiten!

    Einmal behaupten Sie dies, dann das, … Ich werde jetzt alle Volksverhetzereien melden!

    Es gibt kein Gesetz in TH, eine Frau müßte ihren Farang anmelden.

    Sie müssen mal ihr schwarzes Buch überarbeiten, da gibt es viele Lücken. :Distort:

    Jetzt auf ein neues!

    nein, nicht neues – ist immer noch die alte Kritik.
    Zieht nun nur bereits grössere Kreise.

    Genau, die drehen sich im Kreis! 5555

    Stanley Kang, der Vorsitzender der Gemeinsamen Auslandshandelskammern

    was genau soll das denn sein!?

    sowie es eine deutsch-thai-Handelskammer gibt, gibt es auch eine british-thai, USA-Thai-Handelskammer.

    Was denn jetzt für eine?!

    FürKondobesitzer aus DACH, E, I, …. sind also nicht zuständig! Bleiben nicht viele!?

    Er ist auch Berater der Royal Thai Immigration – also schon ein Offizieller in Thailand.
    Stammt aus Taiwan.

    Sind Sie auch ein "Berater"?! 

    Interessant! Der ist Berater und wenn man auf seine Beratung nicht eingeht, macht er Druck auf die Regierung?!

    Auch in D müssen Ausländer gemeldet werden.

    Sie behaupten, er müßte auch wieder abgemeldet werden.

    Das ist aus meiner Sicht nicht so, weil es durch eine lückenlise ANmeldung nicht erforderlich ist!

    • Avatar SF sagt:

       

      Es ist immer noch alles an meinem Phone verstellt! Estreten dadurch Tippfehler auf, die es vorher nicht gab!

    • STIN STIN sagt:

      Einmal behaupten Sie dies, dann das, … Ich werde jetzt alle Volksverhetzereien melden!

      du willst dich selbst melden. Dann am besten auch gleich, dass du gegen die königlichen IRC hetzt, gegen die
      Schliessung der Khlongs, tw. auch vom König Bhumipol veranlasst usw.
      Mal sehen, wie lange du dann noch hier schreibst 🙂

      Es gibt kein Gesetz in TH, eine Frau müßte ihren Farang anmelden.

      doch, meine Frau musste es mit TM 30.
      Auch deine Frau muss dich anmelden – sofern sie den Mietvertrag unterschrieben hat, ansonsten
      der Hauseigentümer.
      Frag die Immigration…..

      Sie müssen mal ihr schwarzes Buch überarbeiten, da gibt es viele Lücken. :Distort:

      ne, schon geklärt mit der Immi Chiang Mai persönlich.
      Ich muss mich derzeit, wenn ich länger als 24 Stunden weg bin, oder länger – immer wieder mit TM 30 bei der
      Immi Chiang Mai neu anmelden. Ist leider so….. daher die Kritik.

      nein, nicht neues – ist immer noch die alte Kritik.
      Zieht nun nur bereits grössere Kreise.

      Genau, die drehen sich im Kreis! 5555

      wird man sehen, erst wächst die Kritik nun mal.
      Ist bereits weltweit in den Medien. Das mag Prayuth gar nicht – vll rudert er wieder zurück.

      Stanley Kang, der Vorsitzender der Gemeinsamen Auslandshandelskammern

      was genau soll das denn sein!?

      sowie es eine deutsch-thai-Handelskammer gibt, gibt es auch eine british-thai, USA-Thai-Handelskammer.

      Was denn jetzt für eine?!

      FürKondobesitzer aus DACH, E, I, …. sind also nicht zuständig! Bleiben nicht viele!?

      die sind zuständig für Angestellte von Deutsch-Thai Investoren. Die müssen sich auch laufend wieder neu anmelden,
      wenn sie in TH reisen.

      Er ist auch Berater der Royal Thai Immigration – also schon ein Offizieller in Thailand.
      Stammt aus Taiwan.

      Sind Sie auch ein “Berater”?!

      ich bin auch Berater, natürlich.

      Wir und auch ich, beraten Klienten, Firmen – wenn sie sich in TH niederlassen wollen, eine Gewerbeberechtigung benötigen usw.
      Ich bzw. jetzt mehr meine Frau – beraten ausserdem auch noch Nai Amphoe, Kamnan, Najok Tetsaban usw. – meist über Massnahmen, die
      in D erfolgreich laufen und die dann die Bezirksverwaltung gerne mal testen würde.
      Die Zivilstreife hat sich gut bewährt, gibt es nun schon in 2 Amphoe-Distrikte.

      Also ja, wir sind auch Berater.

      Interessant! Der ist Berater und wenn man auf seine Beratung nicht eingeht, macht er Druck auf die Regierung?!

      ja, das macht der einfach, der Schlingel.
      Vll werfen sie ihn ja jetzt raus 🙂

      Auch in D müssen Ausländer gemeldet werden.

      kein Vergleich. In D muss ich mich einmal in D als Ausländer anmelden, danach kann ich in D reisen, ohne mich in jeder Stadt immer wieder
      neu anmelden zu müssen. Komm ich nachhause, bin ich immer noch am Hauptwohnistz angemeldet und muss mich nicht mehr neu anmelden.

      Sie behaupten, er müßte auch wieder abgemeldet werden.

      die ABmeldung an der alten Adresse erfolgt durch die Anmeldung an der neuen Adresse innerhalb von 24 Stunden.

      Wenn du also nach Phuket fährst, für 3 Tage. Musst du dich dort anmelden, wenn du privat wohnst (bei Freunden usw.), oder du wirst
      autom. vom Hotel angemeldet und bist zeitgleich von deinem Haus in Ranong abgemeldet.
      Kommst du nachhause, muss dich deine Frau wieder anmelden, sonst wird sie bestraft. Wenn man es erfährt.

      Das ist aus meiner Sicht nicht so, weil es durch eine lückenlise ANmeldung nicht erforderlich ist!

      richtig, abmelden muss dich deine Frau nicht.

  10. Avatar SF sagt:

     

    Wie ist denn der erste Flopp ausgegangen?

    Kamen wohl nicht genug Unterschriften zusammen.

    Jetzt auf ein neues!

    Steht viel auf dem Spiel.

    Stanley Kang, der Vorsitzender der Gemeinsamen Auslandshandelskammern 

    was genau soll das denn sein!?

    • STIN STIN sagt:

      Wie ist denn der erste Flopp ausgegangen?

      Kamen wohl nicht genug Unterschriften zusammen.

      ist noch nicht fertig, immer mehr internationale Organisationen kritisieren es nun.
      Mal sehen….

      Hat dich deine Frau schon angemeldet?

      Jetzt auf ein neues!

      nein, nicht neues – ist immer noch die alte Kritik.
      Zieht nun nur bereits grössere Kreise.

      Stanley Kang, der Vorsitzender der Gemeinsamen Auslandshandelskammern

      was genau soll das denn sein!?

      sowie es eine deutsch-thai-Handelskammer gibt, gibt es auch eine british-thai, USA-Thai-Handelskammer.

      Er ist auch Berater der Royal Thai Immigration – also schon ein Offizieller in Thailand.
      Stammt aus Taiwan.

  11. Avatar Wolf5 sagt:

    Das wird diesem Troll RD gar nicht gefallen, dass dieses Formblatt TM 30 weiter in der Kritik steht, zumal er ja der Auffassung ist, dass dieses Gesetz relativ leicht umsetzbar sei.
    Er ist nun einmal ein Mensch der jeden Schwachsinn, wie z.B. dieses Formblatt TM 30 verteidigt, nur weil es durch die herrschende Militärjunta als Notwendigkeit deklariert wurde.

    Da es jedoch auch mit der wirtschaftlichen Situation in Thailand nicht zum Besten steht, wird man nach meiner Auffassung in absehbarer Zeit bald eine Änderung veranlassen.

    In Thailand warten die Untergebenen halt immer auf ihren Befehl und so wird der Generalissimo wohl bald ein Machtwort sprechen müssen.

    • STIN STIN sagt:

      In Thailand warten die Untergebenen halt immer auf ihren Befehl und so wird der Generalissimo wohl bald ein Machtwort sprechen müssen.

      TM 30 gehört definitiv in den Mülleimer. Gibt es in ganz Asean nicht und das ist auch gut so.
      Die ausl. Organisationen wie Foreign Club usw. – müssten nur genug Druck aufbauen, dann reagiert auch Prayuth.
      TH macht vieles falsch machen, aber sie mögen absolut keine negative Kritik aus dem Ausland. Da muss man ansetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)