Bangkok: Premier Prayuth wird heute Abend an Spenden-Veranstaltung für die Flutopfer teilnehmen

Premierminister Prayuth Chan o-cha und andere Minister werden am Dienstagabend (17. September) von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr an der Fernsehsendung „Thailänder zur Flutbekämpfung“ teilnehmen. Während der Fernsehsendung will Prayuth und seine Minister die Menschen im ganzen Land auffordern, für die Flutopfer die im Norden, Nordosten und im Osten von den Überschwemmungen betroffen sind, Geld zu spenden.

Premierminister Prayuth Chan o-cha misst allen Operationen zur Linderung der Beschwerden der Flutopfer große Bedeutung bei und die Regierung verfügt über spezielle Verfahren, um diese zu entschädigen, sagte die Regierungssprecherin am Montag gegenüber den Medien.

Regierungssprecherin Naruemol Pinyosinwat reagierte mit ihrer Aussage offenbar auf die wachsende Kritik vieler Bürger in den sozialen Netzwerken, dass die Regierung Prayuth die Notlage der Flutopfer in den nördlichen und nordöstlichen Provinzen ignorierte.

Die Kritik in den sozialen Netzwerken wurde immer lauter, nachdem Premierminister Prayuth Ende letzter Woche die südlichen Provinzen Nakhon Si Thammarat und Surat Thani besucht hatte, anstatt nach Ubon Ratchathani und in andere von Überschwemmungen betroffene nordöstliche Provinzen zu fahren.

Frau Naruemol sagte, Prayuth habe der Hilfe für die Flutopfer Priorität eingeräumt und die betroffenen Regierungsbehörden bereits angewiesen, Hilfe nach den festgelegten Verfahren zu leisten. Die Hilfeleistungen der Regierung beginnen bei den eingeleiteten Sofortmaßnahmen zur Evakuierung der Flutopfer aus ihren Häusern, bis hin zur Lieferung von Lebensmitteln und Trinkwasser in die überfluteten Gebiete, fügte sie hinzu.

Sie sagte weiter, dass sobald das Wasser zurückgegangen sei, die Regierung die Untersuchungen der betroffenen Gebiete beschleunigen werde, um Rehabilitationsarbeiten durchzuführen und den Opfern schnelle Abhilfemaßnahmen zu gewähren.

Dazu gehört auch die Zahlung einer Entschädigung von 50.000 Baht an die Familien jedes von den Überschwemmungen getöteten Opfers und eine Entschädigung von 200.000 Baht für vollständig vom Wasser zerstörte Häuser.

Personen und Familien mit teilweise beschädigten Häusern erhalten je nach Situation eine Entschädigung zwischen 15.000 Baht und 17.000 Baht. Die Höhe der Zahlung hängt dabei von dem Ausmaß des Schadens ab, fügte sie weiter hinzu.

Darüber hinaus werden auch noch andere Regierungsstellen, insbesondere die Bank für Landwirtschaft und landwirtschaftliche Genossenschaften, den Betroffenen Flutopfern helfen, sagte sie.

„Die Flutopfer können sich darauf verlassen, dass die Regierung sie nicht im Stich lassen wird“, sagte die Sprecherin und fügte dabei hinzu, dass die Verwaltung der gespendeten Gegenstände transparent sei und in jeder Provinz ein Komitee mit der Verteilung der gespendeten Gelder und Waren an die Opfer beauftragt sei.

Tewan Liptapanlop, ein Minister des Ministerpräsidenten sagte, alle Spenden, die auf das offizielle Konto der Fluthilfe Bank eingezahlt werden, seien steuerlich absetzbar.

Einzahlungen können auf das Konto 067-0-06895-0 des Premierministers der Krungthai Bank erfolgen. Rufen Sie das Büro des Ständigen Sekretärs unter (02) 283 4318-24 an, um weitere Informationen zu erhalten. / TP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Bangkok: Premier Prayuth wird heute Abend an Spenden-Veranstaltung für die Flutopfer teilnehmen

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    stephff cartoonist‏ @stephffart 18. Sept.

    I'll make limited serie of 30 of this one, signed by hand & numbered 1 to 30 . Bt 1,300 each – Bt 1,000 for Bin Bunluerit – Bt 10 Baht for Prayut & rest for expenses ( A4 card case – quality A4 color print in a professional shop – postage ) – Who wants one ?

  2. Avatar SF sagt:

     

    Direkt antworten geht nicht!

    Hier wurden mehrere Kommentare von STIN nicht  widersprochen, danke für die Bestätigung.

    Andere wurden gelöscht unter anderen das mit dem Schwimmen:

    https://www.bilder-upload.eu/bild-e6112d-1568883741.jpg.html

    Wie eine bleierne Ente im Kohlekrobbe, hät mein Vater früher gesagt.

    Die haben teilweise die Orientierung verloren, und schwimmen mit dem Kopf nach unten.

    Die Berichterstattung überschlägt sich mit Fakenews, … 555555

    Da kommt noch mehr, und alle haben es gewußt, deswegen ja auch die überhastete Gegenaktion.

    • STIN STIN sagt:

      Direkt antworten geht nicht!

      bleibt erstmal auch so – kein Plugin vorhanden. Musst nicht jedesmal neu informieren, wissen alle.

      Hier wurden mehrere Kommentare von STIN nicht widersprochen, danke für die Bestätigung.

      nein, keine Zeit.

      Die Berichterstattung überschlägt sich mit Fakenews,

      richtig, hier die neusten:

      https://www.swr3.de/aktuell/Achtung-DAS-sind-Fake-News/-/id=4382120/did=4840638/1x5o4tu/index.html

      Da kommt noch mehr, und alle haben es gewußt, deswegen ja auch die überhastete Gegenaktion.

      nicht alle, aber die meisten erkennen Fake News schon.
      Einfach eine Meldung, die dir nicht geheuer ist – in anderen Medien suchen.
      Steht die ansonsten nirgendwo, könnten es Fake News sein.

      Wenn sie aber weltweit in vielen Medien, auch FAZ, Bangkokpost, The Nation stehen, dann sind es eher kein
      Fake News.

  3. Avatar SF sagt:

     

    Pattaya hatte auch wieder Land unter!

    Koh Samui und der tiefe Süden kommt erst später dran, aber dann auch heftig!

    • STIN STIN sagt:

      Pattaya hatte auch wieder Land unter!

      Koh Samui und der tiefe Süden kommt erst später dran, aber dann auch heftig!

      ja, nächstes Jahr noch heftiger.

      • Avatar Raoul Duartes Klapsmühle sagt:

        Obwohl unsere Warnungen hier laufend gelöscht werden,
        müssen wir weiterhin vor unserem entlaufenen Hauptpatient warnen, der trotz eindeutiger Symptome des Trolltums
        von der Moderation dieses Blogs unterstützt wird
        und höchstwahrscheinlich Teil des Moderationsteams ist.

        Inzwischen ist auch ein weitere Teil seiner gespaltenen Persönlichkeit

        namens Dieter Nicolai, den er in der Eile in seiner Zwangsjacke

        zurückgelassen hatte entflohen.

        Es muss befürchtet werden dass sie gemeinsam noch mehr

        dissoziative Identitäten (z.B. Frank) gezeugt haben!

        Es kann aber auch sein dass dies nur

        die Hutbürger aus seinem AfD Kreisverband sind!

        Trolle – Symptome, Ursachen und Therapiemöglichkeiten

         Jeder kennt sie, keiner mag sie – und hat man sie sich einmal eingefangen, wird man sie schlecht wieder los. Ähnlich hartnäckig und nervend wie Fußpilz sind Trolle – jene parasitäre Subkultur von Personen, die in jeglichen Diskussionen durch destruktives und provozierendes Verhalten auffallen. Ihr einziger Beitrag? Zu nerven.

        Trolle sind niemals konstruktiv, einsichtig oder sachlich. Wie Fußpilz auch, kann man sich Trolle ganz leicht einfangen. Sie aber wieder los zu werden, bedarf einer symptomatischen Therapie. Denn zu 100 Prozent abschütteln kann man diese Parasiten meist nicht. Aber man kann sie eindämmen.

        Trolle – Herkunft und Geschichte

        Die Herkunft des Trolls ist nicht eindeutig geklärt. Man vermutet, das es Trolle schon immer gab, sie sich aber erst mit der Verteilung von AOL-CDs und der Einführung von Chat-Rooms großflächig verbreiten konnten. Trolle können überall auftreten, bei Facebook, Twitter, in Online-Communities oder auf Blogs. Also überall dort, wo Diskussionen geführt werden. Trolle treten ohne Vorwarnung auf und verschwinden leider selten wieder von alleine.

        Die Psychologie der Trolle
        Trolle leiden an einem Mangel an Selbstbewusstsein und meist auch an einem Aufmerksamkeitsdefizit. Was nicht bedeutet, dass jeder, der unter einem der beiden Symptomen leidet, auch ein Troll ist. Darüber hinaus sind Trolle sehr bornierte Wesen mit einem großen Mangel an Spiegelneuronen. Der Mangel an Spiegelneuronen führt zu fehlender Empathie (Trolle können sich auch nicht fremdschämen). Im Grunde sind Trolle auf der Suche nach Liebe – und bekommen sie die nicht, nehmen sie das andere emotionale Extrem: Verachtung. Immer noch besser als nichts. Und so giert der Troll nach Aufmerksamkeit jeglicher Art.
        Trolle ernähren sich von der Aufmerksamkeit anderer und dürfen deshalb niemals gefüttert werden! Das Problem: Trolle haben eine ähnliche Verdauung wie Seepferdchen – ihnen fehlt schlichtweg der Magen. Das führt zu einem unstillbaren Hunger nach Aufmerksamkeit. Will man einen Troll los werden, lässt man ihn am besten verhungern.

        Hat man sich in einer Diskussion oder beim Kommentieren eines Beitrags im Blog oder bei Facebook oder sonst wo einen Troll eingefangen, gilt es zunächst einmal, gar nicht zu reagieren. Je langsamer man reagiert, desto schneller ist man den Troll auch wieder los. Trolle sind ungeduldig und hungrig. Reagiert man schnell, ist man eine gute Futterquelle. Langsame Reaktion bedeutet mehr Aufwand für die Nahrungsbeschaffung. Also setzen wir ihn auf Diät und ignorieren den Troll. Man kommentiert die Beiträge anderer Nutzer weiter und lässt den Troll außen vor. Wenn man Glück hat, belässt er es dabei und zieht zur nächsten Futterquelle. Manchmal sind Trolle aber hartnäckiger und man muss zu anderen Mitteln greifen.

        Ein solches Mittel ist das Kopieren des Trolls. Man legt einen ähnlich klingenden Nutzernamen an, nutzt den gleichen Avatar wie der Troll und schreibt ebenfalls Kommentare….

         

        Unser entlaufener Patient der alle obigen Symptome zeigt
        zeichnet sich durch besonders starke Persönlichkeitsstörungen aus.

        Psychopathie bezeichnet heute eine schwere Persönlichkeitsstörung, die bei den Betroffenen mit dem weitgehenden oder völligen Fehlen von Empathie, sozialer Verantwortung und Gewissen einhergeht. Psychopathen sind auf den ersten Blick mitunter charmant, sie verstehen es, oberflächliche Beziehungen herzustellen. Dabei können sie sehr manipulativ sein, um ihre Ziele zu erreichen. Psychopathie geht häufig mit antisozialen Verhaltensweisen einher, so dass in diesen Fällen oft die Diagnose einer dissozialen oder antisozialen Persönlichkeitsstörung gestellt werden kann. Psychopathie kann jedoch mitunter auch als Komorbidität einer Borderline- oder narzisstischen Persönlichkeitsstörung auftreten.

        Soziopath bezieht sich  auf psychopathische Personen, die nicht oder nur eingeschränkt fähig sind, Mitgefühl zu empfinden, sich nur schwer in andere hineinversetzen können und die Folgen ihres Handelns nicht abwägen können.

        Die gespaltene Persönlichkeit oder dissoziative Identitätsstörung (DIS)  oder multiple Persönlichkeit(sstörung) ist eine dissoziative Störung, die dadurch gekennzeichnet ist, dass verschiedene Persönlichkeitszustände (dissoziative Identitäten) abwechselnd die Kontrolle über das Denken, Fühlen und Handeln eines Menschen übernehmen. Diese verschiedenen Persönlichkeiten verfügen über eigene Charaktereigenschaften, Verhaltensweisen, Fähigkeiten, Wahrnehmungs- und Denkmuster.

        Da er nicht in der Lage ist auf normalem menschlichen Weg
        Kontakt oder gar Liebe oder Freundschaft zu erfahren
        sucht er sich eine Ersatzbefriedigung und hat sie im Netz gefunden.

        In allen anderen Blogs in denen er trollte wurde er gesperrt.
        Nur in diesem nicht weil er als Einziger die politische
        Meinung des Blogmachers unterstützt.
        Dafür werden alle seine Krankheitsbilder gern genutzt!

  4. Avatar Raoul Duarte sagt:

    SF:       Das ist vIel mehr als nur ein Spendenaufruf! Deswegen sind die Roten und STIN so am schwimmen …

    Wo schwimmen sie denn? Ja, wo schwimmen sie denn? 

    (frei nach W. Bendow)

  5. Avatar berndgrimm sagt:

    Da sowas in ST.at kein Thema sein darf:

    Court finds Prayut qualified for premier’s job

    By The Nation

    The Constitutional Court on Wednesday (September 18) issued a ruling in relation to Prime Minister General Prayut Chan-o-cha’s qualifications, saying he was not a state official during March 24 elections as per Article 98 (15) and that his term as prime minister will not be terminated according to Article 170 paragraph 1.

     

    On June 27, the Opposition alleged that Prayut did not have the qualifications to contest in the March 24 elections as a prime minister candidate of Phalang Pracharat Party because at that time he was holding the position of “a state official” as chief of the National Council for Peace and Order (NCPO).

     

    The Opposition pointed out that Article 98 prohibits state officials from contesting an election.

     

    However, the Constitutional Court ruled that Prayut’s post as chief of NCPO could not be considered that of a state official, which means the general did not violate any laws and hence his post as premier does not need to be terminated as per Article 170 paragraph 1.

    Kommentare dazu aus Thai Visa:

    • Platinum Member
    •  
    • faraday
    • Advanced Members
    • 6,196
    • 4,607 posts
    •  

    Posted 27 minutes ago

     

     

     

    giphy(2).gif

    •  

    Posted 4 minutes ago

    What I would really like to hear is not what he wasn't but what he was. The man who dictatorially ruled the country, the man called PM, and the person who met all visiting heads of state and foreign diplomats in that position, but who we now hear was not acting on behalf of the state. Who exactly was he representing? Do all those foreign dignitaries know they were greeted by someone without a leading position on behalf of the state?  

    • Platinum Member
    •  
    • RJRS1301

    Posted 4 minutes ago

    What I would really like to hear is not what he wasn't but what he was. The man who dictatorially ruled the country, the man called PM, and the person who met all visiting heads of state and foreign diplomats in that position, but who we now hear was not acting on behalf of the state. Who exactly was he representing? Do all those foreign dignitaries know they were greeted by someone without a leading position on behalf of the state?  

     

    Posted just now

    Goodness, how unexpected that decision was, so National Council for Peace and Order (NCPO). chief of National Council for Peace and Order (NCPO) is not a government official position, must be private council then.

     

     

     

  6. Avatar Raoul Duarte sagt:

    SF:       Merkwürdig ist, es gibt kaum noch Angebote mit Sachen, wo das Haltbarkeitsdatum bald abgelaufen ist.

    Das ist kein Witz?

    Sie suchen nach (fast) abgelaufenen Lebensmitteln, um Geld zu sparen?

    Grundgütiger. 

  7. Avatar SF sagt:

     

    Direktantworten geht natürlich nicht, da von STIN nicht gewollt.

    Darauf gehen Sie überhaupt nicht ein:

     

    SF sagt:
    18. September 2019 um 7:10 am
    Anhang  

    SF: Genau das ist mein Eindruck:

    Auszug aus einem Kommentar:

    bei Macro z.b. fahren LKWs vor, werden beladen und fahren wieder ab. Nur, wohin damit? Vor einer Stunde kam bei uns im Moo Baan ein Pickup vorbei vom Pujai Baan und uebergab mir eine grosse Plastiktuete, Inhalt vom Toilettenpapier ueber Moskito Coils, Fischkonserven, Sojamilch und vieles mehr. Dazu eine grosse Flasche Wasser. Und diese Tuete bekam jedes Haus, wobei hier absolut kein Hochwasser ist! Da frage ich mich ob mit der Organisation alles stimmt und wohin die eingenommenen Spendengelder gehen. Ob da die Tage noch jemand kommt und gibt uns die 1000Baht, die jeder betroffene Haushalt bekommen soll?

     

    Schauen Sie sich mal das Bild oben in Ihrem Bericht an:

    https://www.schoenes-thailand.at/wp-content/uploads/2019/09/flut-406×600.jpg

    Was denken Sie denn, was man alleine da mit dem Geld alles haette machen koennen!!!

    Alles in einer großen Einkaufsplastiktüte!?

    55555

    Merkwürdig ist, es gibt kaum noch Angebote mit Sachen, wo das Haltbarkeitsdatum bald abgelaufen ist.

    Im TV geht es ganz schön zur Sache.

    Die Spendenaktion des Schauspielers halte ich jetzt umsomehr für eine Ablenkung.

    Wieviel Geld kam denn da aus Dubai!?

  8. Avatar SFlinkoderliar sagt:

     

    Durektantworten geht natürlich nicht!

    Daher weht der Wind:

     

    STIN sagt:
    18. September 2019 um 2:10 pm
    Thais spenden sehr gerne, weil es nach Ihrem Glauben dann im naechsten Leben ein feedback gibt!

    richtig, das Kharma wird dadurch positiv beeinflusst.

    Sollen sie mehr Steuern zahlen, ist es das gleiche Theater wie ueberall!

    nein, davon wird das Kharma nicht beeinflusst, weil die Thais wissen, dass dadurch bei vielen Politikern, die Keller gefüllt werden.

    Auch wenn man Geld hat, man muss auch wollen. Die Regierung hat kein Interesse, dass Hochwasser im Upcountry zu verhindern.
    Interessiert die einfach nicht. Weil sonst hätten sie schon damals den Auftrag an die Holländer genehmigt.
    So haben sie ihn abgeblasen, angeblich zu teuer.

    Aber für teure U-Boote, nicht fliegende Heissluftballons für den Süden, Panzer und andere Waffen haben sie genug Geld.
    Daher helfen auch Orgas wie Unesco, Weltbank IWF usw. nicht.

    Gibt es Fakten dazu? Wann? Wer? Was? ….

    Ansonsten wiwe immer: :Liar:

  9. Avatar berndgrimm sagt:

    Wer die "Originalübertragung" auf Kanal 9 sich auch nur zeitweise

    angesehen hat, weiss was ich meine!

    Ich überlasse die Kommentierung aus den bekannten Gründen

    lieber der BP!

    PM's flood of anger

    Editorial COLUMNIST

    published : 18 Sep 2019 at 04:01

    As people in Ubon Ratchathani and other flood-ravaged provinces in the Northeast suffer and grieve, the least they can expect from the prime minister is sensitivity to their plight. They should also be able to anticipate adequate emergency relief measures from his administration.

    But Gen Prayut Chan-o-cha has failed them in both of those respects. Instead, the premier has been busy in the past few days defending himself and rebuking those who have criticised his government's slow response.

    Such knee-jerk leadership is a dismal response at a time when the government is facing credible accusations that its failure to remain vigilant and offer timely public warnings exacerbated the flood crisis.

    Late last week, as victims in the Northeast were bearing the brunt of flooding, Gen Prayut was visiting a tourism festival on the resort island of Koh Samui in the South, where he was pictured cooking at a stove. Observers questioned his sense of priorities, pointing out he should have been at the disaster scenes in flood-hit areas. Only by witnessing the scale of the crisis in person could he organise effective response measures.

    Since Monday, the premier's chief response appears to have taken the form of anger at his critics. He also lashed out at those who blamed the flooding on the government.

    Things got worse on Monday when he redirected his ire to target flood victims and other people calling for cash handouts from his administration. He rebuked them for not understanding the bureaucratic procedures of fund disbursement and for being addicted to freebies.

    Yesterday, he was still insisting that relief funds could not be disbursed immediately as regulations had to be adhered to. The premier is simply demonstrating that he prioritises red tape over the needs of flood-hit citizens.

    Clearly, the PM has failed to think outside the box and comprehend that the victims need immediate help. Thirty-two people have died and up to 400,000 households are under water in flooding that has ravaged 32 provinces since late August. The suffering is deep and widespread. Victims have no food, no drinking water and no roofs to sleep under. The cabinet could use the state central emergency fund to boost the relief budget but has failed to do so.

    The poor response of the state forced actor Bin Bunluerit to call for public donations that reached more than 230 million baht as of yesterday. His act spurred the government to launch its own fundraising event on television last night.

    When the waters finally recede, the government will have to come up with compensation programmes and other measures. In order to do this properly, Gen Prayut needs to understand exactly what his government has done wrong. And he could start by listening to the critics.

    Many have pointed out that the state failed to deliver timely warnings, leaving people with insufficient time to prepare and/or evacuate. The flood response was also criticised for being highly centralised, making it hard for local administration organisations to help. Moreover, mixed messages from the government have created confusion among the public.

    Many also blame the government's National Water Resources Office for failures in monitoring water levels, delivering warnings and executing relief measures. A review of how this agency operated during the recent flooding is urgently needed.

    The core lesson of this calamity, however, is that people in the flood-ravaged areas need an efficient leader, not an angry, defensive old man.

  10. Avatar SF sagt:

     

    Genau das ist mein Eindruck:

    Auszug aus einem Kommentar:

    bei Macro z.b. fahren LKWs vor, werden beladen und fahren wieder ab. Nur, wohin damit? Vor einer Stunde kam bei uns im Moo Baan ein Pickup vorbei vom Pujai Baan und uebergab mir eine grosse Plastiktuete, Inhalt vom Toilettenpapier ueber Moskito Coils, Fischkonserven, Sojamilch und vieles mehr. Dazu eine grosse Flasche Wasser. Und diese Tuete bekam jedes Haus, wobei hier absolut kein Hochwasser ist! Da frage ich mich ob mit der Organisation alles stimmt und wohin die eingenommenen Spendengelder gehen. Ob da die Tage noch jemand kommt und gibt uns die 1000Baht, die jeder betroffene Haushalt bekommen soll?

     

    Thais spenden sehr gerne, weil es nach Ihrem Glauben dann im naechsten Leben ein feedback gibt! 

    Sollen sie mehr Steuern zahlen, ist es das gleiche Theater wie ueberall!

    Schauen Sie sich mal das Bild oben in Ihrem Bericht an:

    https://www.schoenes-thailand.at/wp-content/uploads/2019/09/flut-406×600.jpg

    Was denken Sie denn, was man alleine da mit dem Geld alles haette machen koennen!!!

     

    • STIN STIN sagt:

      Thais spenden sehr gerne, weil es nach Ihrem Glauben dann im naechsten Leben ein feedback gibt!

      richtig, das Kharma wird dadurch positiv beeinflusst.

      Sollen sie mehr Steuern zahlen, ist es das gleiche Theater wie ueberall!

      nein, davon wird das Kharma nicht beeinflusst, weil die Thais wissen, dass dadurch bei vielen Politikern, die Keller gefüllt werden.

      Auch wenn man Geld hat, man muss auch wollen. Die Regierung hat kein Interesse, dass Hochwasser im Upcountry zu verhindern.
      Interessiert die einfach nicht. Weil sonst hätten sie schon damals den Auftrag an die Holländer genehmigt.
      So haben sie ihn abgeblasen, angeblich zu teuer.

      Aber für teure U-Boote, nicht fliegende Heissluftballons für den Süden, Panzer und andere Waffen haben sie genug Geld.
      Daher helfen auch Orgas wie Unesco, Weltbank IWF usw. nicht.

  11. Avatar SF sagt:

     

    Nochmmal zur Sache!

    Die Sammlung ist schon laenger geplant, die Sendung auch!

    Die Sammlung des Schauspielers wird dadurch fragwuerdig!

    Bin mal gespannt, was alles rauskommt, wenn das Wasser abgelaufen ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    :Angry: !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  12. Avatar berndgrimm sagt:

    berndgrimm sagt:

    18. September 2019 um 5:52 am

    Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant!

    Na ja, eigentlich ist ja derjenige der grösste Lump

    welcher Möchtegern Denunzianten ein Forum bietet!
    Gelle STIN?

  13. Avatar SF sagt:

     

    Das ist doch wieder Verdrehung pur! Die Sendung war schon lange  angekündigt! Die Roten haben Ihre Sammlung dazwischen geschoben!

    • STIN STIN sagt:

      Das ist doch wieder Verdrehung pur! Die Sendung war schon lange angekündigt! Die Roten haben Ihre Sammlung dazwischen geschoben!

      nicht die Roten – Prayuth selbst bzw. sein Minister Tewan Liptapanlop haben das den Medien erklärt.
      Also bitte dort beschwerden. Kommt nicht von uns.

      • Avatar berndgrimm sagt:

        HALLO!

        FALLS STIN NOCH DER MACHER DIESES BLOGS IST:

        DEIN TYP WIRD VERLANGT!

        IM THREAD

        88 Antworten zu Hua Hin: Ansichten eines Expats über das “Chaos” in Thailand

        HABE ICH EINIGE FRAGEN AN DICH GESTELLT

        ZU DENEN ICH GERN ANTWORTEN HÄTTE!

  14. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Gleich geht's los.

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Dieter Nicolai sagt:

      17. September 2019 um 8:41 pm

      Aber meine Herren, wer wird denn gleich so böse sein, einfach mal tief durchatmen und dann geht's allen doch gleich viel besser, hoffentlich.

      Ich möchte mal versuchen, alle hier auf den gleichen Stand zu bringen, zumindest mal aus meiner Sichtweise:

      1. Stin hat mit den Vorgängen auf dieser Platform überhaupt nichts zu tun und ich möchte ihm aus meiner Sichtweise dafür danken, das er versucht hat, "die Meute" einigermassen im Griff zu halten. Das Personen Ihn angreifen, kann ich durchaus verstehen: er hat es nicht verhindert, dass Einige auf dieser Platform mit Ihren öffentlichen Angriffen gegen Thailand und insbesondere die bestehende Regierung "in die Zwickmühle gekommen sind"- man hatte halt nicht damit gerechnet, dass diese "Angriffe" über diese Platform "hinaus ins Land gehen".  

      2. Und genau dies ist nun passiert. Man kann dies nennen wie man will: die Einen bezeichnen dies als "Denunzierung", die Andern beschreiben dies "als Schaden" von den Deutschen ab zu wenden, für die dieses Land und seine Menschen eine neue Heimat geworden ist. Nebenbei bemerkt: nach einigen Gesprächen mit weiteren Deutschen, denen ich den Hass der Deutschen auf dieser Platform gegenüber anderen Deutschen und natürlich gegenüber den Menschen in Thailand und der bestehenden Regierung gezeigt habe, sind wir gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, dass hier gehandelt werden muss.

      Ich habe daraufhin gestern die Deutsche Botschaft, die Immigration of Thailand, sowie das Thailändische Polizei Hauptquartier in Bangkok über die Vorgänge auf dieser Platform informiert. Bei der Information für die Immigration of Thailand und dem Polizei Hauptquartier in Bangkok, handelt es sich um die Ihnen bereits bekannte und hier veröffentlichte Englisch Version meiner Ausführungen, einschliesslich der Nennung von Namen und deren schriftlichen Aussagen. Allen Behörden wurde empfohlen, sich die Vorgänge auf dieser Platform an zu schauen.

      Ob überhaupt und wenn ja in welcher Form die Behörden nun tätig werden, liegt ausserhalb meiner Kenntnis. Sollte ich zu den entsprechendenVorgängen auf dieser Platform befragt werden, dann werde ich der Wahrheit entsprechend Auskunft geben.

      Mit dieser Aktion und mit dieser Veröffentlichung ziehe ich mich von den Aktivitäten auf dieser Platform zurück. Ich danke Stin für seine gute Arbeit und das Vertrauen, das er mir gegenüber erbracht hat und wünsche ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute.

      Ihnen, den Regierungsangreifern, den Verleumdern, den Lügnern, den vor Thailand und Menschen Hass nur so strotzenden, die sich hinter fake accounts versteckenden, Ihnen wüsche ich, dass Sie für Ihre Worte und Ihre Taten zur Rechenschaft gezogen werden.

      Und Dir Raoul Duarte, danke ich für Deine Aufrichtigkeit, Deine Tips und Deine Unterstützung. Ich wünsche mir, dass wir uns vielleicht einmal begegnen könnten !!! 

      Dieter Nicolai   

       

        

       

       

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)