Bangkok: Premier Prayuth schliesst einen Umzug der Hauptstadt nicht mehr aus

Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha hat unter Berufung auf die überfüllte Stadt Bangkok erklärt, dass ein Umzug der Hauptstadt in Frage käme.

Er äußerte sich auf dem Seminar „Connecting Thailand with the World“, das am Mittwoch (18. September) vom Amt des Rates für Volkswirtschaft und soziale Entwicklung in Muang Thong Thani veranstaltet wurde, und versprach auch, dass die Anmeldefrist für Menschen mit niedrigem Einkommen verlängert würde, damit sie alle in den Genuss der staatlichen Fürsorge kommen.

„Es gibt zwei Möglichkeiten, die Hauptstadt umzuziehen“, sagte Prayut. „Die erste besteht darin, eine Stadt zu finden, die weder zu weit noch zu teuer für einen Umzug ist. Die zweite ist die Dezentralisierung des Stadtgebiets nach außen, um das Gedränge zu verringern.“

Der zweite Ansatz würde Bangkoks wichtige Wahrzeichen bewahren, während Regierungs- und Geschäftseinrichtungen an den Rand der Stadt verlegt werden könnten, wodurch weniger Menschen in die Innenstadt und wieder zurück müssen. Dadurch würden Staus vermieden.

Der Umzug der Hauptstadt sei nur eine Idee und erfordere umfangreiche Nachforschungen über die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen, sagte Prayut, aber es sei eine Möglichkeit unter seiner Verwaltung.

„Frühere Regierungen waren nie in der Lage, dies durchzusetzen, weil sie befürchteten, dass dies zu irreparablen Konflikten in der Gesellschaft führen würde“, sagte er. „Die erste Priorität ist jetzt, ein gegenseitiges Verständnis zwischen den Menschen herzustellen, um sicherzustellen, dass sie und die Regierung auf einer Seite sind.“

Anfang des Jahres gab der indonesische Präsident bekannt, dass die Hauptstadt des drittbevölkerungsreichsten Landes der Welt Jakarta von der Hauptinsel Java umziehen wird, obwohl noch kein neuer Standort feststeht.

Prayut sagte auch, dass vor dem Seminar 14,6 Millionen Bürger als Niedrigverdiener registriert wurden, die Anspruch auf staatliche Wohlfahrt haben, obwohl er der Meinung ist, dass die Zahl höher sein müsste.

„Einige Leute verpassen die Registrierungsfrist, daher wird die Regierung sie auf unbestimmte Zeit verlängern, um sicherzustellen, dass niemand zurückgelassen wird“, sagte er. / WB-TN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Bangkok: Premier Prayuth schliesst einen Umzug der Hauptstadt nicht mehr aus

  1. Avatar SF sagt:

     

    Zwischen den Ministerien gibt es eh kaum Austausch!

    Übergeordnete Besprechungen können per Videoschaltun laufen, oder dann wechselnd!

  2. Avatar Raoul Duarte sagt:

    SF:       Wenn man das Ministerium usw direkt neben den Flughafen baut,  geht keine Zeit verloren!

    Wohin denn wohl genau? 

    In den Sumpf von Suvarnabhumi oder neben Don Mueang, der aus allen Nähten platzt/e (weshalb Subarnabhumi erst gebaut werden mußte)?

    Sie merken schon: Eine "Idee", die nicht umgesetzt werden kann, ohne Menschen und Unternehmen zu enteignen, umzusiedeln, wegzujagen. Wollen Sie das?

  3. Avatar Wolf5 sagt:

    Dieser Doppel-Troll RD alias DN hatte in seiner fortgeschrittenen Demenz natürlich längst vergessen, dass er sich bereits vor 2 Tagen offiziell als Troll DN verabschiedete.

    Deshalb muß Troll DN also erneut einen User dieses Blogs anmachen, da es ihm als Troll RD nicht mehr ausreicht.

    Ja so sind diese Berufs-Denunzianten in der 6. Generation.
    Total verblödet, gewissenlos und nur fähig, gequirlte Scheixxx von sich zu geben.

    Deshalb meine Empfehlung:

    Setz dich hin, schreibe dein hirnloses Denunzianten – Machwerk, einen Tipp für einen Titel habe ich dir ja schon kostenlos zur Verfügung gestellt.
    Sollte dir dieser Titel nicht gefallen – 2.Vorschlag:

    Ich heiße Dieter Nicolai – bin Denunziant der 6. Generation (also mit viel familiärer Erfahrung) und keiner mag mich!

  4. Avatar Raoul Duarte sagt:

    SF:       Ich bleibe dabei, das wird Pattaya!

    Da man eine solche "Wette" nicht abschließen kann (Sie werden's ja sowieso nicht mehr erleben), können Sie solange "dabei bleiben" wie Sie wollen. Es sagt einfach nichts aus. 

  5. Avatar SF sagt:

     

    Ausserdem geht es nur nur um die Dezentralisierung der Ministerien.

    Ich bleibe dabei, eine vollständige Dezentralisierung Würde Arbeitsplätze in die Provinzen bringen.

    Viele kommen aus den Provinzen und wären dann zu hause.

    Wenn man das Ministerium usw direkt neben den Flughafen baut,  geht keine Zeit verloren!

  6. Avatar ben sagt:

    @berndgrimm: ….Warum schwört der Chefdiktator denn nu nich auf seine eigene Verfassung? Na ja, Thainess eben. Weglaufen vor der Verantwortung. Aber, welches thailändische Gericht würde ihn überhaupt zur Verantwortung ziehen?…

    ‘I, (name of the declarer), do solemnly declare that I will be loyal to His Majesty the King and will faithfully perform my duties in the interests of the country and of the people. I will also uphold and observe the Constitution of the Kingdom of Thailand in every respect.  Forever.’

    Das wäre der ganze Text gewesen – den gestrichenen Text hat er wohl vergessen, oder war in Eile – er muss sich ja zum Wohle Thailands einsetzen..

    Zudem hat der König den Schwur akzeptiert und somit kann man kaum dagegen diskutieren, falls man nicht wegen LM ein paar Jahre Sonderurlaub möchte…

  7. Avatar SF sagt:

     

    Ich bleibe dabei, das wird Pattaya!

    Deswegen ja all die Aktavitäten.

  8. Avatar Raoul Duarte sagt:

    SF:     Im TV sind sie gerade an Takki dran, Fünfhundert millionen Bath, …. Ansonsten sind gerade ko-Tropfen dran

    Wollen Sie uns jetzt wirklich erzählen, was Sie im Fernsehen gerade angucken, aber nicht verstehen? Was glauben Sie: Wen sollte das interessieren? 

    Lassen Sie's doch einfach.

  9. Avatar Raoul Duarte sagt:

    SF:       Ich denke, nach dem gewaltigen Reformdog, wie man Pattaya nehmen.

    Sicher doch. Wenn Sie schon mal “denken” – wie Ranong, oder welcher Hund ist sonst noch “gewaltig”?

    Sie haben ganz gewaltig einen an der Waffel.

  10. Avatar Wolf5 sagt:

    Es gibt die unterschiedlichsten Gründe, warum eine Hauptstadt an einen anderen Ort verlegt werden soll.

    Sehen wir uns z.B. die Gründe Ägyptens für den Bau einer neuen Hauptstadt.
    So meint die NZZ:
    „Die neue Hauptstadt in der Wüste ist nur eines von vielen Megaprojekten, mit denen das Sisi-Regime sein Land und Volk erneuern will. Der eigentliche Profiteur der Bauwut scheint indes vor allem das Militär zu sein.“
    https://www.nzz.ch/international/aegyptens-neue-hauptstadt-ist-ein-abbild-der-machtstruktur-ld.1476246

    Erinnert mich alles sehr stark an Thailand!

    Aber auch Indonesiens Gründe für die neue Hauptstadt treffen auf Bangkok zu.
    Wichtigste Gründe für den Umzug sind das ewige Verkehrschaos in Jakarta und die Sorge, dass die Stadt irgendwann im Meer versinkt.
    https://www.morgenpost.de/vermischtes/article226896345/Indonesien-will-seine-Hauptstadt-verlegen-nach-Borneo.html

    Wir wissen zwar nicht, was den Generalissimo gerade zu diesem Zeitpunkt bewogen hat, wieder einmal eine völlig unausgereifte Idee in die Welt zu setzen, aber er wird sich schon was dabei gedacht haben.

    Warten wir also auch mal die Reaktion der Bangkoker Elite auf Prayut´s Idee ab!

  11. Avatar berndgrimm sagt:

    berndgrimm sagt:

    19. September 2019 um 7:21 pm

    Aber bevor umgezogen wird muss noch jemand erledigt werden:

    'Sabotage' brief causes stir

    Opposition labels it an 'intimidation tool'

    published : 19 Sep 2019 at 04:01

    A report on a "network of elements sabotaging the nation" carried by Prime Minister Prayut Chan-o-cha into the parliamentary debate on Wednesday has caused a stir and raised questions.

    During a live broadcast of the debate which saw Gen Prayut grilled by the opposition over his oath blunder, hawk-eyed reporters spotted a report titled Khrongkhai Khabuankan Tamlai Prathet, which means "network of elements sabotaging the nation", on the premier's desk — sparking questions about the report's contents.

    A source within the government said the document was a report prepared for a briefing by intelligence and security agencies, and "the elements" are believed to consist of political figures whose acts are deemed to offend the high institution of the monarchy.

    According to the source, the security briefing was held in secret because it discussed sensitive information.

    Government spokeswoman, Narumon Pinyosinwat, responding to questions from the press about the report, confirmed that it was prepared for a security agency briefing and that its contents "were not for the public's eyes".

    Deputy Prime Minister Prawit Wongsuwon said on Wednesday that the government "has information about a network" but declined to discuss the contents of the report.

    Meanwhile, the opposition questioned the prime minister's motive for bringing the document to the debate.

    Ich wusste doch dass da irgendwas im Gange ist. Aber was?

    Äh, ich hätte da mal eine Frage:

    Sind eigentlich nach dem Ende dieser Semi Demokratie noch

    mal Semi Wahlen geplant oder lässt man Apirat dann

    lieber gleich putschen ?

     

    Und nochetwas was zu diesem Thema gehört aber in diesem "Forum"

    nicht gebracht wird:

    Still in dark over oath

     

    Editorial COLUMNIST

    published : 20 Sep 2019 at 04:01

     

    The single most crucial matter that should have come out of Wednesday's parliamentary debate on the prime minister's oath blunder is simple — Gen Prayut's assurance that he and his government will abide by the constitution. That can put any wild speculation about a possible putsch and anxiety about prolonged political uncertainty to rest.

    Unfortunately, it did not happen. The premier and 2014 coup maker completely ignored the issue during the debate. By doing so, he overlooked the need for him to be answerable to parliament and accountable to the people. This is not, by any means, good governance.

    Worse still, the debate left people with more questions than answers.

    On July 16, the premier led his cabinet members to take the oath of office before His Majesty the King. Instead of reciting the oath in its entirety as required by the charter, he omitted the last sentence, which is the pledge to uphold and abide by the supreme law that is the constitution.

    The incomplete oath issue was first raised by Future Forward Party secretary-general and MP Piyabutr Saengkanokkul. Gen Prayut, however, had never taken the time to provide any clarification as to whether it was an honest mistake, or a deliberate omission.

    If it was a mere technical hiccup, he could have told parliament this on Wednesday, pledged to correct it and promised to abide by the charter. It is a political responsibility that Gen Prayut simply refused to take.

    The public as well as the opposition are concerned by his total silence on the issue, with many asking if the omission was done deliberately. If it was done deliberately, then the big question that needs to be answered is whether it will pave the way for Gen Prayut to act outside the constitution — similar to how he acted when he staged the coup and threw away the 2007 charter, or when he used his special powers as the head of the National Council for Peace and Order under Section 44 of the interim charter to override existing laws.

    His actions in the past give the opposition enough reason to feel anxious about the possibility of history repeating itself. They fear that the incomplete oath will allow the premier to escape responsibility if another coup is in the works — a possibility that has never been ruled out by army chief Apirat Kongsompong.

    Coup threats aside, Gen Prayut's incomplete oath-taking sends a terrible message — that he is above the constitution and no one can hold him accountable to the constitution, simply because he never pledged to abide by it.

    Ja, watt iss denn nu? Warum schwört der Chefdiktator denn nu nich auf seine

    eigene Verfassung?

    Na ja, Thainess eben. Weglaufen vor der Verantwortung.

    Aber , welches thailändische Gericht würde ihn überhaupt zur Verantwortung ziehen?

    Das ist leider die viel entscheidendere Frage!

     

  12. Avatar SFfreutsichaufpattaya sagt:

     

    Es geht hier um TH!

    Nicht D und nicht  Burma, 

    Ich denke, nach dem gewaltigen Reformdog, wie man Pattaya nehmen.??!?

  13. Avatar Raoul Duarte sagt:

    STIN:      Bonn war vorher die (prov. Bundeshauptstadt.

    Das habe ja sogar ich mitbekommen. 

    "WB":     "Frühere Regierungen waren nie in der Lage, dies durchzusetzen, weil sie befürchteten, dass dies zu irreparablen Konflikten in der Gesellschaft führen würde", sagte er [Prayuth]. "Die erste Priorität ist jetzt, ein gegenseitiges Verständnis zwischen den Menschen herzustellen, um sicherzustellen, dass sie und die Regierung auf einer Seite sind."

    Insofern dürfte jetzt schon feststehen, daß unsere "besonderen Kommentatoren" diesen Umzug nicht mehr erleben werden.

  14. Avatar Mikel sagt:

    Deutschland hat lediglich seinen Regierungssitz verlegt, die Hauptstadt war immer Berlin….

  15. Avatar berndgrimm sagt:

    Momente mal, wenn garnix mehr geht, verlegen wir eben die Hauptstadt!

    Diese Militärdiktatur kopiert einen Gedanken Thaksins von vor 17 Jahren.

    Damals waren seine Beweggründe die Hauptstadt in den Issan zu verlegen

    der damals bitterarmen Region zu helfen und natürlich seine Hauptstadt

    in seine Wählerbastion zu legen.

    Wo ist eigentlich die Wählerbastion dieser Militärdiktatur?

    Ich denke doch in der Hauptstadt.66666!

    Also sowas wie Naypyidaw passte hervorragend zu diesem Regime!

    Es gibt natürlich auch einen ganz rationalen Grund aus BKK

    wegzuziehen. Die totale Betonierung und die Pollution in der Stadt.

    Deshalb sind wir auch dort weggezogen.

    Es ginge ja eh nur um eine Relocation der Bürokratie.

    Ich würde dem Chefdiktator empfehlen in seine geliebte EEC

    zu ziehen! Dort gibt es hunderttausende leerstehende Condos

    und Townhouses die auf die Millionen Chnesen warten

    die aber nicht kommen.

    Da gäbe es nicht nur genug Wohnraum sondern man könnte

    auch alle leerstenden Bürohäuser vollmachen.

    Und 100,000 mehr untätige und unfähige Beamten

    würden dort garnicht auffallen.

    Aber der Verkehr!

    Ach, da legen wir eben noch einen 4.Tollway nach BKK!

    Und der Idioten Shinkansen ist auch schon geplant!

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Aber bevor umgezogen wird muss noch jemand erledigt werden:

      'Sabotage' brief causes stir

      Opposition labels it an 'intimidation tool'

      published : 19 Sep 2019 at 04:01

      A report on a "network of elements sabotaging the nation" carried by Prime Minister Prayut Chan-o-cha into the parliamentary debate on Wednesday has caused a stir and raised questions.

      During a live broadcast of the debate which saw Gen Prayut grilled by the opposition over his oath blunder, hawk-eyed reporters spotted a report titled Khrongkhai Khabuankan Tamlai Prathet, which means "network of elements sabotaging the nation", on the premier's desk — sparking questions about the report's contents.

      A source within the government said the document was a report prepared for a briefing by intelligence and security agencies, and "the elements" are believed to consist of political figures whose acts are deemed to offend the high institution of the monarchy.

      According to the source, the security briefing was held in secret because it discussed sensitive information.

      Government spokeswoman, Narumon Pinyosinwat, responding to questions from the press about the report, confirmed that it was prepared for a security agency briefing and that its contents "were not for the public's eyes".

      Deputy Prime Minister Prawit Wongsuwon said on Wednesday that the government "has information about a network" but declined to discuss the contents of the report.

      Meanwhile, the opposition questioned the prime minister's motive for bringing the document to the debate.

      Ich wusste doch dass da irgendwas im Gange ist. Aber was?

      Äh, ich hätte da mal eine Frage:

      Sind eigentlich nach dem Ende dieser Semi Demokratie noch

      mal Semi Wahlen geplant oder lässt man Apirat dann

      lieber gleich putschen ?

       

    • Avatar Dieter Nicolai sagt:

      Hallo Herr "BerndGrimm",

      wollte mich nur mal melden. Bin natürlich auch hier vertreten. Muss doch über Ihre wertvollen und konstruktiven Beiträge immer informiert sein.

      Gruesse von Ihrem Freund,

      Dieter Nicolai 

  16. Avatar Raoul Duarte sagt:

    SF:         Neue Hauptstädte hat es bisher nur nach einem verlorenen Krieg gegeben! 

    Wie kommen Sie denn darauf?

    Was ist mit Rangun/Yangon? War die Hauptstadt Ihres Nachbarlandes, 2005 wurde Hauptstadt samt Regierungssitz nach Nayüyidaw verlegt (ohne Krieg).

    Was ist mit Brasilia, der immer noch sehenswerten Hauptstadt Brasiliens? Vorher war's Rio de Janeiro – im Jahr 1972 gab's auch keine kriegerische Auseinandersetzung.

    Oder Sie dürften doch den Umzug der deutschen Hauptstadt vom "Provisorium" Bonn nach Berlin (nach der Vereinigung der beiden deutschen Staaten) noch selbst miterlebt haben (sollte man meinen).

    Nur mal so als erste kleine Auswahl, Sie Intelligenz-Bestie.

  17. Avatar SF sagt:

     

    Neue Hauptstädte hat es bisher nur nach einem verlorenen Krieg gegeben! 

    Steht was an?!

     

    • STIN STIN sagt:

      Neue Hauptstädte hat es bisher nur nach einem verlorenen Krieg gegeben!

      Steht was an?!

      ja, da zitierte ich Greta Thunberg.

      Klimawandel sollte man als Terrorist betrachten und bekämpfen.
      Also hat sozusagen der Krieg gegen den Klimawandel auch damit zu tun, man will die Gross-Städte entlasten, auch die
      Luft damit verbessern usw.

      Viele beginnen nun zu planen, ihre Hauptstadt zu verlegen. Indonesien auch, Philippinen wohl auch.

      Nein, Burma hat auch ohne verlorenen Krieg seine Hauptstadt verlegt. Deutschland auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)