Bangkok: Regierung möchte den Lebensstandard der armen Thais verbessern

Die Regierung drängt darauf, den Lebensstandard und die Lebensqualität von rund 14 Millionen registrierten Menschen mit niedrigem Einkommen zu verbessern. Laut den Angaben des stellvertretenden Premierminister Somkid Jatusripitak will die Regierung dazu unter anderem auch die staatlichen Banken einsetzen, um den registrierten Menschen Kredite zu gewähren, um ein Gemeindegeschäft aufzubauen.

Somkid eröffnete am Samstag (21. September) ein Seminar zum Thema „Gemeinsam für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung sorgen; Pracharath erschafft Thailand “bei Impact Muang Thong Thani.

„Wir veranstalten diese Veranstaltung, um die Zusammenarbeit zwischen dem privaten und dem öffentlichen Sektor zu fördern und um neue Wege zu finden, um die Lebensqualität und das Einkommen der einkommensschwachen Bevölkerung des Landes zu verbessern“, sagte Somkid auf dem Seminar.

An der Veranstaltung nahmen landesweit 2.400 Vertreter des öffentlichen und des privaten Sektors sowie der Gemeinden teil. Finanzminister Uttama Savanayana sagte auf demselben Seminar, dass das Finanzministerium Maßnahmen ankündigen werde, um den privaten Sektor zur Teilnahme an der Entwicklung der Gemeinden zu motivieren.

„Wenn wir über die Entwicklung der landwirtschaftlichen Verarbeitungsindustrie sprechen, muss sich der Privatsektor mit uns zusammenschließen, um Produkte und Marketing zu entwickeln. Das heißt, wir müssen die Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor formen “, sagte er.

Er fügte weiter hinzu, dass das Ministerium weiterhin Big Data entwickelt und die Daten in einer gemeinsamen Datenbank integriert hat, um so die einkommensschwache Menschen zu unterstützen. Gegenwärtig sind rund 14 Millionen Menschen als einkommensschwache Personen bei der Regierung registriert.

Die Finanzabteilung des Finanzministeriums sucht auch nach freien Flächen, um diese als Märkte für den Verkauf ihrer Produkte für die Gemeinden zur Verfügung zu stellen. „Wir haben auch die Politik, staatliche Institutionen wie die Regierungssparkasse, die Bank für Landwirtschaft und landwirtschaftliche Genossenschaften, die thailändische Tourismusbehörde und andere zu nutzen, um neue Wege zu finden und um mehr Arbeitsplätze für Menschen mit niedrigem Einkommen im Land zu schaffen“, sagte er.

Uttama sagte, dass die Politik der Regierung darauf abzielte, die Lebensqualität von Menschen mit geringerem Einkommen zu verbessern, die die Basis für die Verbesserung des nachhaltigen Wirtschaftswachstums des Landes sein würden. / TP-TN

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bangkok: Regierung möchte den Lebensstandard der armen Thais verbessern

  1. Avatar Raoul Duarte sagt:

    TT.info:       "Wenn wir über die Entwicklung der landwirtschaftlichen Verarbeitungsindustrie sprechen, muss sich der Privatsektor mit uns zusammenschließen, um Produkte und Marketing zu entwickeln. Das heißt, wir müssen die Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor formen ", sagte er.

    Er fügte weiter hinzu, dass das Ministerium weiterhin Big Data entwickelt und die Daten in einer gemeinsamen Datenbank integriert hat, um so die einkommensschwache Menschen zu unterstützen. Gegenwärtig sind rund 14 Millionen Menschen als einkommensschwache Personen bei der Regierung registriert.

    Und zwar flächendeckend – nicht nur in einer Region. 

    Nach den Erfahrungen, die wir alle mit der Unrechts-"Regierung" des ins Ausland geflüchteten Menschenschlächters Thaksin und seiner kriminellen Familien-Clique gemacht haben, der ganze Landstriche in die (finanzielle) Abhängigkeit führte, um sie auszuplündern, nachdem sie als "Stimmvieh" mißbraucht worden waren, ein ganz wichtiger Aspekt.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Das Thread Thema passt ja wie die Faust aufs Auge:

     

    Cash for govt jobs alleged

    Hotel meetings held 'to thrash out details'

    published : 23 Sep 2019 at 05:01

     

    The Anti-Corruption Organisation of Thailand (Act) secretary-general Mana Nimitmongkol on Sunday claimed he had learned of high-ranking position-buying in some ministries.

    The positions were offered for 10-30 million baht on condition of particular projects being approved in the future, he wrote on his Facebook page.

    "Some ministries have ordered departments as well as state enterprises under their authority to submit procurement plans valued at 100 million baht and over, and report on their progress from time to time," he wrote.

    Mr Mana told the Bangkok Post that at the ministry where positions were offered for money, C10-C11 government officials were invited to a series of one-on-one meetings at a major hotel in Bangkok where negotiations took place.

    He also wrote that an executive at a large fund under a ministry was asked to set up a new project so money from the fund could be used and potentially siphoned off.

    The executive refused to comply and was then threatened with a transfer by a high-ranking minister. Mr Mana would not reveal the name of the ministry to protect his sources of information.

    Mr Mana said decentralisation and restructuring of administrative power would be a way to reduce the motivation for, and likelihood of, corruption.

    Moreover, the criteria for officials' promotions should be clear and transparent and made available to the public.

    An anti-corruption activist who spoke to the Bangkok Post said the reshuffle season, before the end of September, is usually when positions are promised in exchange for favours.

     

    Korruption und Pöstchenkauf gab und gibt es in Thailand und wird es unter

    diesem Regime auch weiterhin geben.

    Deshalb war ich ja so vehement für einen Regimewechsel weil dann

    wenigstens nachträglich etwas herauskommt.

    War bei Thaksin so und wäre auch bei dieser Militärdiktatur so.

    Natürlich wäre das Beste weitgehende Transparenz aber die

    wäre unthai und wirklich nicht poplär in Thailand.

    Jeder Amisträger hier sucht zu verheimlichen weil er Angst hat.

    Wovor? Na das was rauskommt! Was? Jedenfalls nix Gutes.

    Was bei jedem Aspekt des Themas Good Governance auch

    sehr wichtig ist, ist die Vorbild Funktion.

    STIN der Nicht AfD Deutschland Hasser zieht ja immer sogern

    über Angela Merkel her.

    Aber was Unbestechlichkeit , Aufrichtigkeit und  Unpretenziösität

    angeht ist sie absolute Spitze und deshalb muss sie ja auch weg.

    Welche Vorbildfunktion haben Prawit,Prayuth etc. im Sinne der

    Good Governance?

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)