Chiang Mai: Neuer Botschafter der USA sieht Demokratie in Thailand gedeihen

Der neu ernannte amtierende Botschafter der Vereinigten Staaten sagte, er sei „völlig zuversichtlich, dass die thailändische Demokratie gedeihen wird“.

Michael Heath äußerte sich am Donnerstag (26. September) nach einem Treffen mit dem Gouverneur von Chiang Mai, Supachai Iamsuwan, in dessen Residenz.

Heath war von 2013 bis 2016 Generalkonsul in Chiang Mai und Botschaften seines Landes in China und Tansania.

„Obwohl Demokratie ein komplexes System ist, ist es auch das beste politische Regime der Welt“, sagte Heath gegenüber Reportern. „Derzeit ist Thailand auf dem richtigen Weg der Demokratie und die Vereinigten Staaten freuen sich, auf dieser gemeinsamen Reise dabei zu sein.“

Auf die aktuelle Prüfung einer Amtsenthebung von Präsident Donald Trump in der politischen Situation angesprochen, sagte Heath, dass dies nur geringe Auswirkungen auf die US-Wirtschaft und die Weltwirtschaft haben würde.

„Die USA haben ein solides Wirtschaftssystem, das sich von politischen Einflüssen trennen kann“, sagte er.

„Derzeit planen wir weitere Handelsabkommen mit dem Ausland, darunter China und Thailand, die nach wie vor wichtige Handelspartner der USA sind. Wir legen auch mehr Wert auf den Schutz von Rechten an geistigem Eigentum bei Verstößen in überseeischen Märkten.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Chiang Mai: Neuer Botschafter der USA sieht Demokratie in Thailand gedeihen

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Minister Orders Cafes, Restaurants To Collect Customers’ Wifi Data

    By

    Pravit Rojanaphruk, Senior Staff Writer

    October 8, 2019 1:15 pm

    A minister said on Tuesday cafe and restaurant operators with free wifi service must collect internet traffic data used by their customers up to 90 days, or face punishment.

    Minister of Digital Economy Puttipong Punnakan said the backlog is necessary in case the wifi was used in criminal actions.

    “Shops and cafes that offer wifi services must collect internet traffic information for 90 days, so in case there is anything, officials may need to request for the information under Article 26 of the Computer Crimes Act,” Puttipong said at a news conference.

    He was referring to a section in the newly revised cybercrime law that requires internet providers to keep a backlog of their users’ internet usage up to three months.

    Those who do not comply will face punishment in accordance with the law, Puttipong said.

    He spoke on the same day police announced the arrest of a pro-democracy activist on allegations of posting inappropriate comments about the monarchy.

     

    Ist dies technisch überhaupt möglich?

    Ich dachte nur der Provider ist in der Lage solche Daten zu speichern?

    Wozu stört und verlangsamt  man das Internet dann seit Jahren mit

    diversen Spionage Softwares?

    • STIN STIN sagt:

      Ist dies technisch überhaupt möglich?

      geht wohl mit
      Kistmet, Airsnor, Wireshark Porgramm – aber in der EU muss dieses “sniffen” dem Benutzer bekannt gemacht werden,
      wäre sonst in der EU strafbar. In TH ist es vermutlich auch so möglich.
      Nur was soll das bringen? Er müsste dann vielleicht pro Tisch ein anderes Passwort ausgeben, dann
      könnte man nachvollziehen, wann, wo und wie lange ein Gast im WLan war. Aber keine Personalien, da müsste man dazu dann
      noch jeden Tisch per Kamera überwachen.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Endlich mal jemand der sich nicht mit vermeintlichen Geschäften  von dieser

    Militärdiktatur kaufen lässt!

    Die Thai essen auch dann noch norwegischen Lax wenn dieses Regime

    lange Vergangenheit ist:

     

    Norwegian Ambassador Glad Thais Are Eating More Salmon
    By
    Asaree Thaitrakulpanich, Staff Reporter –
    October 4, 2019 1:16 pm

    Is your Bangkokian friend bragging on their Instastory about gorging on piles upon piles of “authentic” Japanese sashimi at a 999++ baht buffet? Chances are, they’re shoveling down kilos of one of Norway’s most important exports to Thailand.

    Thailand is the fastest growing market in Southeast Asia for Norwegian seafood, especially salmon, said Kjersti Rodsmoen, the Norwegian ambassador.

    “Thais are buying more and more salmon, and we’re very happy about that,” Rodsmoen said in a private interview with Khaosod English.

    In 2018 alone, Norway exported 29,000 tons of seafood worth USD135 million to Thailand, or more than 4 billion baht, an increase of about 10 percent from the year before. This amount is about one percent of the total 2.7 million tons exported by Norway in that year.

    Seafood trade, largely composed of salmon and mackerel, alone amounts for more than 21 percent of the entire worth of bilateral trade between Norway and Thailand

    Of course, salmon isn’t the only thing Norway is sending downstream to Thailand.

    Thailand is the second most popular tourist destination for Norwegians second only to Spain, with 130,000 to 140,000 Norwegians, both tourists and business travellers, visiting every year.

    About Norwegian 5,000 expats reside in Thailand, with the number bumping up to almost 9,000 during the Norwegian winter. Some are retired and live in Pattaya, Hua Hin, and Phuket.

    Norwegians really are that gender-conscious and lovers of the outdoors, Rodsmoen said when asked to confirm or deny a stereotype about the country.

    “A good stereotype is that we are really outdoorsy and love nature. I can confirm that Norwegians really love to wander in the mountains and the cold,” she said. “There really is a market for Norwegians to trek in the north of Thailand.”

    Etwas hat die gute Frau noch vergessen weshalb so viele Norweger in Thailand

    leben. Es gibt ein Steuerabkommen weshalb norwegische Pensionäre

    ihre Steuern im viel billigeren Thailand zahlen können.

    In einem anderen Thread stand dass Thailand viel von Norwegen lernen könnte:

    Ja, eigentlich Alles! Vom Laufen über den Umgang mit der Natur und dem

    Umweltschutz bis zum Umgang mit Ausländern , dem Alkohol und dem Auto!

    Ach so die effiziente Bürokratie nicht zu vergessen!

    Andererseits wird norwegischer Lax nirgendwo so appetitlich präsentiert

    wie in Thailand.

    Ich war gestern in unserem lokalen TOPS und das Lachs (Sashimi) Buffet

    war so attraktiv dass ich sofort welchen mitgenommen hätte

    wenn es Graved Lax gegeben hätte ! Aber der kommt aus Schweden

    und ist hier sehr selten (Weihnachten) zu bekommen.

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    Noch so ein Dummbeutel Diplomat der bei den Waffenverkäufen von Boeing

    beteiligt sein möchte.

    Er kennt Thailand ganz genau. Jedenfalls zwischen Wireless und Central Embasy

    und Siam Paragon. Und die Golfplätze nicht zu vergessen. Alles demokratisch!

    Hier wackelt wieder die Schreibmaske.

    Irgendwie muss man den Troll und Psychopathen ja beschäftigen

    solange er auf Futter wartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)