New York: Prawit plant Ermittlungen gegen Thanathorn wegen Proteste in New York

Der stellvertretende thailändische Premierminister Prawit Wongsuwan sagte am Freitag (27. September), dass eine Untersuchung eingeleitet werden sollte, ob die Future Forward Partei mit einem Protest gegen Premierminister Prayuth Chan o-cha vor seinem Hotel in New York am Dienstag (24. September) in Verbindung gebracht werden kann.

Der stellvertretende Premierminister sagte, dass der Protest, den Berichten zufolge von einer Gruppe Mexikaner und Peruaner veranstaltet wurde. Der Zweck der Proteste soll seinen Angaben zufolge gewesen sein, den Premierminister zu diskreditieren. Allerdings musste Prawit zugeben, dass er nicht wusste, ob die Demonstranten irgendwelche Verbindungen zur Future Forward Partei hatten.

General Prawit antwortete auf die Frage eines Reporters nach dem Erscheinen eines Dokuments in den sozialen Medien, aus dem hervorgeht, dass Thanathorn Juangroongruangkit einen amerikanischen Lobbyisten, APCO Worldwide LLC, angeheuert hatte, um seine Aktivitäten während seines viertägigen Besuchs im Juli in den Vereinigten Staaten zu erleichtern.

In einem Interview mit dem Thai-Büro der VOA in New York gab der Premierminister an, er habe Beweise dafür, dass der Mastermind hinter dem Protest steckt.

Prayuth sagte jedoch, dass er dem Protest nicht viel Aufmerksamkeit schenke und fügte hinzu: „Wenn es einen Protest gab, bedeutete das, dass ich gute Arbeit geleistet hätte, sonst hätten sie mich ignoriert und mich einfach ruhig sterben lassen“.

Die Future Forward Partei gab in einer Online Erklärung die am Freitag (27. September) veröffentlicht wurde zu, dass Thanathorn APCO Worldwide für die Organisation seiner Reiseroute in den USA gemietet hatte. APCO Worldwide sollte seine Dokumente in englischer Sprache für seinem Besuch in den USA zwischen dem 12. Juli und dem 16. Juli vorbereiten.

Die Partei erklärte weiter, dass einige Termine eine vorherige Registrierung erforderten und Thanathorn daher lokale Vertreter benötigte, um in seinem Namen Vorkehrungen zu treffen, um die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen.

Die Partei behauptete, Thanathorns US-Besuch und seine Aktivitäten dort seien für Thailand nicht schädlich und er habe nichts mit irgendwelchen unerwünschten Ereignissen zu tun, wie von General Prawit behauptet wurde.

Mittlerweile hat der zukünftige Parteivorsitzende der Future Forward Partei Herr Thanathorn Juangroongruangkit dem stellvertretenden Ministerpräsidenten Prawit Wongsuwan vorgeschlagen, ihn darüber zu befragen, ob die Partei mit einem Protest einer Gruppe Mexikaner und Peruaner vor einem Hotel in New York in Verbindung gebracht werden könnte, in dem sich Premierminister Prayuth Chan o-cha am Montag aufhielt.

Er bestand darauf, dass der stellvertretende Ministerpräsident keine Befugnis habe, ihn zur Vernehmung aufzufordern, weil er nichts Falsches getan habe. Er sagte aber, dass er trotzdem dazu bereit sei, weitere Informationen zur Verfügung zu stellen, wenn seine Mitarbeit gewünscht werde.

Thanathorn gab zu, dass er einen US-Lobbyisten, APCO Worldwide LLC, engagiert hatte, um seine Reiseroute während seines viertägigen Besuchs in den USA im Juli zu arrangieren und einige erforderliche juristische Dokumente in englischer Sprache vorzubereiten.

Seit seiner Rückkehr nach Thailand habe er die Lobbyisten allerdings nicht mehr kontaktiert, fügte er weiter hinzu.

In Bezug auf den Protest in New York bestritt der Parteichef der Future Forward Partei kategorisch, dass er etwas damit zu tun habe. Stattdessen beschuldigte er seine Kritiker, mit böser Absicht versucht zu haben, den Protest mit seiner Partei in Verbindung zu bringen.

Zuvor hatte auch schon Senator Somchai Sawaengkarn die Wahlkommission dazu aufgefordert, sich mit dem Thema zu befassen. Er fragte sich, warum Thanathorn für ein halbes Jahr einen Lobbyisten einstellen müsse, obwohl er eigentlich nur wenige Tage in den USA verbracht habe.

Thanathorn und andere wichtige Mitglieder des Oppositionsblocks waren gestern am Samstag in Thailands südlichster Provinz Pattani, um an einer Podiumsdiskussion teilzunehmen, die Teil der Kampagne der Opposition war, um die Unterstützung der Öffentlichkeit für die Neufassung der Verfassung zu erbitten. /TP-PBS

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu New York: Prawit plant Ermittlungen gegen Thanathorn wegen Proteste in New York

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Same,Same! Deshalb nochmal aus dem anderen Thread:

    2 Antworten zu Vize-Premier kündigt Ermittlungen gegen FFP-Vorsitzenden Thanathorn an

    1. Avatar berndgrimm sagt:

      29. September 2019 um 11:38 am

      Ich weiss ja auch nicht weshalb ich hier plötzlich Alleinunterhalter bin!

      Hat der Troll und Psychopath noch nicht genug Futter?

      Oder muss er wieder einsitzen?

      Anyhow, Stephffs Karikaturen darf ich immer noch nicht anhängen

      und so gehts auch nicht:

      Aber mit Rechtsclick kann mans öffnen!

       

      Antworten

    2. Avatar berndgrimm sagt:

      28. September 2019 um 5:25 pm

      Der Chef des Chefdiktators schlägt zurück (?)!

      Govt to probe Thanathorn’s hiring of US lobbyists

      Politics

      Sep 28. 2019

      Deputy Prime Minister Prawit Wongsuwan

      Deputy Prime Minister Prawit Wongsuwan

      Facebook Twitter

      By The Nation

      Deputy Prime Minister Prawit Wongsuwan said today (September 27) the government will probe the leader of Future Forward Party Thanathorn Juangroongruangkit for hiring American lobbyists under contract to allegedly discredit the Thai government through political activities.

      Asked whether the issue has impacted Thailand’s national security, Prawit told the reporters that it had hurt the country's image.

      Da der Chefdiktator während seines New York Aufenthaltes offensichtlich

      ausser den selbst mitgebrachten Jublern nur Latinos vorfand die für

      Demokratie in Thailand demonstrierten

      versucht sein Chef dieses nun auch Thanathorn anzuhängen.

      Also Mexico und Thailand haben viel gemeinsam.

      Das gute Essen, die Arbeitseinstellung der Leute, die unfähige korrupte Polizei

      und eine weitgehend unfähige politische/militärische Führung.Drogen nicht zu vergessen.

      Aber Mexico ist im Gegensatz zu Thailand eine Demokratie.

      Na ja, und wo Thailand auf der Erde liegt wissen auch viele Thai nicht.

      Wenn man das Gesicht wahren will sollte man sich erstmal eines zulegen!

      Wenn jemand das heutige Regime international in Verruf gebracht hat

      so ist dies der Chef Prawit und seine Sprechpuppe!

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)