Khon Kaen: “Reichster Mann von Khon Kaen” wegen mehrerer Vergehen angeklagt

Der laut seinen eigenen Angaben „Reichster Mann in Khon Kaen“, der bereits am 23. September mit seinem Ferrari unangenehm aufgefallen und in den Medien gelandet war, schaffte es nun erneut, mit einem Messer an der Kehle auf sich aufmerksam zu machen.

Die sozialen Medien in Khon Kaen im Nordosten Thailands waren voller Geschichten, nachdem ein Videoclip über eine Auseinandersetzung zwischen einem 47-jährigen westlichen Mann, der seinen Ferrari in den Fond einer thailändischen Frau gefahren hatte, aufgetaucht war.

Ein Zeuge sagte, dass der Farang damit prahlte, der reichste Mann in der Provinz zu sein und Eltern zu haben, die mit den hohen Ebenen der thailändischen Polizei verbunden sind. Der Zeuge behauptete, der Ausländer habe geschimpft und sei dabei auch noch betrunken gewesen. Er fing an, das Mädchen zu schlagen, während er ihr sagte, dass er der reichste Mensch in Khon Kaen ist, berichtet ein weiterer Zeuge.

Das Mädchen meldete sich ebenfalls zu Wort und postete auf ihrer persönlichen Facebook-Seite: „Dies soll andere vor dem gefährlichen Mann namens Wesly warnen. Ich stellte mein Auto ab und ging auf meine Freundin zu, um mit ihr über einige Lebensprobleme zu sprechen. Dieser Mann parkte genau hinter meinem Auto. Zuerst dachte ich mir nichts dabei, als er seine Musik laut aufdrehte. Als ich dann gehen wollte, fuhr er von hinten direkt in mein Auto“.

„Er stieg aus seinem Auto und fing an, uns anzuschreien, dann fing er an, uns anzugreifen. Zum Glück kamen Angestellte eines nahe gelegenen Restaurants angerannt, um uns zu helfen. Während er fast eine Stunde auf die Polizei wartete, schrie der Mann weiter und versuchte uns erneut zu schlagen. Ich habe versucht, ein langes Video aufzunehmen, aber er griff sich mein Handy und warf es auf den Boden. Er fährt einen in Khon Kaen zugelassenen orangefarbenen Ferrari“.

Sanook berichtete, dass die Polizei den Farang nach der Kollision zunächst mit auf die Wache genommen habe. Polizei Oberst Prawit Thoha von der Polizei in Ban Pet bestätigte den Bericht und sagte, er sei wegen fahrlässigen Fahrens zu einer Geldstrafe verurteilt und anschließend wieder freigelassen worden.

Laut den weiteren Angaben in dem Bericht soll die Familie des verdächtigen Farang namens Wesly dem Opfer 18.000 Baht gezahlt haben.

Erst danach wurde das Video veröffentlicht. Darin schwört der Ausländer auf weitgehend inkohärentes Thai und behauptet, er sei ein „großer Kerl“ und gibt der Frau die Schuld. Ein „f“ -Wort wird dabei ebenfalls verwendet. Dann soll der Ausländer eine Schlägerei begonnen haben.

Die Polizei hat gegen den Ausländer nun weitere fünf Anklagen wegen Vergehens zu erheben, einschließlich Körperverletzung, Ärger und Verleumdung. Sanook erklärt in seinem Artikel, dass die Anklagen gegen den Farang „nur“ Vergehen darstellen und keine schweren Strafen nach sich ziehen werden.

Sie berichteten weiter, dass der Mann in dem Fall in der Vergangenheit bereits schon einmal wegen waffenbezogener Angelegenheiten und Körperverletzung angeklagt worden war. Er wurde aber wieder frei gelassen, nachdem die Parteien vereinbart hatten, sich zu einigen.

Der Ausländer, der es bereits zuvor in die Medien geschafft hatte, nachdem er seinen Ferrari von hinten in das Auto einer Frau  gefahren und angefangen hatte, sie anzugreifen, ist mit einem anderen Fall zurück, berichtet heute Thai Residents.

Im letzten Fall wurde der Polizei von Ban Ped am 29. September 2019 mitgeteilt, dass ein Ausländer vor der Kum Hai Kirche Christi im Unterbezirk Ban Ped in der Stadt Khon Kaen mit einem Messer an die Kehle gedrückt stand. Als die Polizei eintraf, berichteten die Leute in der Gegend, dass er das Messer seit mindestens drei Stunden in der Hand hatte.

Die Polizei und das örtliche Rettungsteam waren in Bereitschaft und versuchten schließlich 4 Stunden lang, den Ausländer zu beruhigen. Nach insgesamt sieben Stunden wurde der Mann vermutlich müde.

Die Beamten konnten ihn dann schließlich doch noch überredeten, dass Messer beiseite zu legen, nachdem er es offensichtlich satt hatte, weiter Widerstand zu leisten. Das Rettungsteam hat ihn anschließend zur weiteren medizinischen Versorgung ins Sikarin Krankenhaus gebracht. / TP-TR

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Khon Kaen: “Reichster Mann von Khon Kaen” wegen mehrerer Vergehen angeklagt

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Wenn diese Story stimmt sollte diesem Farang die Thai Staatsbürgerschaft verkauft

    werden. Er verhält sich genauso wie Thai Erben!

    Ich persönlich habe noch nie einen Farang in Thailand aus einem Ferrari

    Lambo oder Maserati klettern sehen.

    Andererseits würde es Sinn machen weil diese Typen von der Polizei

    sicher nie angehalten werden.

    Apropos Polizei, es wäre durchaus interessant zu erfahren womit

    seine Eltern denn hier in Thailand ihr Geld verdienen und wie

    denn die Beziehungen zu hochrangigen Polizisten aussehen.

    Es wird ja hier so betont dass es sich bei seinen Vergehen

    nicht um wirkliche Kriminalität handelt.

    Na ja , wenn man bedenkt aus welchen fadenscheinigen Gründen

    andere Farang hier rausgeschmissen werden weil sie unbequem sind

    so muss man davon ausgehen dass sein Verbleib in Thailand

    für einige Thai Amtsträger sehr lukrativ ist.

    Immer vorausgesetzt dass die Story überhaupt stimmt

    würde kein anständiger Farang diesem "Mitbürger"

    eine Träne nachweinen.

    Aber wohl doch einige unanständige Thai Amtsträger!

    Deshalb darf äh muss er bleiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)