Düsseldorf: Thai-Tourist versuchte illegale Souvenirs einzuführen – Anzeige!

Vermutlich illegale Souvenirs aus Krokodil- und Schlangenleder hat der Zoll bei einem Reisenden am Düsseldorfer Flughafen entdeckt. „Wir gehen davon aus, dass es sich um artengeschützte Exemplare handelt, deren Einfuhr verboten ist“, sagte Zollsprecher Michael Walk.

Bei einer Geldbörse mit Schlangenkopf handele es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Netzpython, der vom Washingtoner Artenschutzübereinkommen erfasst ist. Gutachten sollen dies nun belegen.


Bei der Geldbörse mit Schlangenkopf handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Netzpython.

Außerdem hatte der 57-Jährige aus dem Kreis Warendorf noch 82 Tabletten eines Potenzmittels bei sich.

[caption id="attachment_38452" align="alignnone" width="600"] Symbolfoto[/caption]

Der Mann war aus Thailand zurückgekommen, als ihn Zöllner am „grünen“ Ausgang für Reisende ohne anmeldepflichtige Waren stoppten. Die Zöllner stellten alle Waren sicher und leiteten gegen den Beschuldigten Strafverfahren wegen mutmaßlicher Verstöße gegen das Artenschutzabkommen und das Arzneimittelgesetz ein. / T24

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Düsseldorf: Thai-Tourist versuchte illegale Souvenirs einzuführen – Anzeige!

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Ist Plastik eigentlich Artengeschützt?

    Gilt Thai Viagra noch als Arzneimittel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)