Pattaya: Motorradfahrerin wurde bei Kollision mit LKW enthauptet

Eine junge Motorradfahrerin wurde enthauptet, nachdem sie heute Morgen in Bang Lamung mit einem geparkten Lastwagen zusammengestoßen war.

Capt Pichitpong Yodpiklu von der Bang Lamung Polizei wurde über einen Unfall in der Nähe einer Brücke in Baan Na informiert.

Polizei und Rettungskräfte trafen an der Unfallstelle ein und fanden das beschädigte Motorrad an der Rückseite des Lastwagens.

Auf der Straße lag die Leiche der 22-jährigen Frau Urairat Suksaweang, einer Studentin an einer Universität in Chonburi. In thailändischen Medienberichten wird sie als bekannt und beliebt an der Universität bezeichnet.

Ihr Kopf wurde abgetrennt von ihrem Rumpf gefunden. Ihre sterblichen Überreste wurden in ein örtliches Krankenhaus gebracht. Die Polizei sagte, sie sei sofort gestorben.

Der 48-jährige LKW-Fahrer Manop Deekhuntod sagte, die Batterie des LKWs sei leer. Er parkte den Lastwagen auf der Straße. Das Motorrad kollidierte dann mit dem LKW. Es war unklar, wie stark die Beleuchtung des Fahrzeuges war.

Die Polizei setzt jedoch ihre Ermittlungen wegen weiterer rechtlicher Schritte fort. / WB-PN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Pattaya: Motorradfahrerin wurde bei Kollision mit LKW enthauptet

  1. Avatar SF sagt:

     

    Vieleocht lesen Sie es ja diesmal:

    Sie werden sich auch sicher nicht die Mühe machen und das zu lesen:

    https://www.dekra-roadsafety.com/de/unterfahrschutz-und-seitenschutz-von-lkw/

     

    Am 29. Juli 1967 ereignete sich in Louisiana, (USA) ein Auffahrunfall, bei dem die seinerzeit sehr populäre Filmschauspielerin Jayne Mansfield getötet wurde. Dabei geriet ihr PKW unter einen langsam fahrenden Sattelzug. Erhebliches Medienaufsehen erhielt der Unfall auch, weil die Schauspielerin nach ersten Berichten geköpft wurde, was einem nicht seltenen Vorgang bei diesem Unfalltyp entspricht

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Unterfahrschutz_(Nutzfahrzeug)

    Antworten

    • STIN STIN sagt:

      Am 29. Juli 1967 ereignete sich in Louisiana, (USA) ein Auffahrunfall, bei dem die seinerzeit sehr populäre Filmschauspielerin Jayne Mansfield getötet wurde. Dabei geriet ihr PKW unter einen langsam fahrenden Sattelzug. Erhebliches Medienaufsehen erhielt der Unfall auch, weil die Schauspielerin nach ersten Berichten geköpft wurde, was einem nicht seltenen Vorgang bei diesem Unfalltyp entspricht

      ja, wie schon erklärt, sind Einzelfälle und gem. UN-Programm 2011-2021 – sind diese Einzelfälle im UN-Programm nicht berücksichtigt.
      Sind einfach zu wenige Fälle um darauf einzugehen.

  2. Avatar SF sagt:

     

    SFstinprogrammiertstaendigneueschikanen sagt:
    10. Oktober 2019 um 3:38 am
    …..

    Haette der (Selbstbau!?)LKW hinten eine vernuenftigen Unterfahrschutz, waere das nicht passiert!

    Darauf geht STIN gar nicht ein

    • STIN STIN sagt:

      Haette der (Selbstbau!?)LKW hinten eine vernuenftigen Unterfahrschutz, waere das nicht passiert!

      passiert auch mit Unterfahrschutz. Dann wird der Fahrer halt vielleicht nicht geköpft, aber der Schädel zertrümmert.
      In Deutschland passieren regelmässig Unfälle, wo der Fahrer unter einen LKW knall und stirbt.
      Hilft also nur begrenzt.

  3. Avatar SF sagt:

     

    Wieder kann man nicht direktantworten,  womit klar ist,  es wird HF und gelöscht.

    Inklusiv Genickbruch,  schätze ich das auf über Tausend in TH. Das wären 50.000 weltweit. 

    Da sagt STIN,  das wären nicht viel. 

    "die Logik schlicht,  die "Rhetorik" scharf"

    5555 

    • STIN STIN sagt:

      Inklusiv Genickbruch, schätze ich das auf über Tausend in TH. Das wären 50.000 weltweit.

      Da sagt STIN, das wären nicht viel.

      nein, keine 1000 – auch keine 100. Lediglich ein paar pro Jahr.
      Also so wenig, dass es in keiner Statistik auftaucht.

      • Avatar SF sagt:

         

        DAS ist meine Schaetzung, also meine Meinung!

        Bei 1,2mio VTs/a weltweit, sind das etwa 4,2%.

        Das ist ein Mittelwert! Es gibt Laender , da ist es hoeher und es gibt auch laender, wo es frueher hoeher war und jetzt durch Unterfahrschutz weniger ist!

        Ich habe Ihnen die Links und Zitate in dem anderen Thema von Wikipediae und Roadsafty geliefert, aber auch das loeschen Sie!

        • STIN STIN sagt:

          Bei 1,2mio VTs/a weltweit, sind das etwa 4,2%.

          es sind lt. WHO 1,35 Millionen VT pro Jahr und in der EU sind es ca 9 VT auf 100.000 Einwohner.
          In TH sind es um die 36-40 Tote pro 100.000 Einwohner. Also viel zu hoch.

          Das ist ein Mittelwert! Es gibt Laender , da ist es hoeher und es gibt auch laender,
          wo es frueher hoeher war und jetzt durch Unterfahrschutz weniger ist!

          ja, ich glaube 2 Länder oder so – TH ist unter den TOP 10 bei VT.

          Es gibt keine Länder, die wegen dem Seitenschutz viel weniger VT haben.
          Der Seitenschutz und auch der Heck-Schutz helfen nicht allzuviel, wenn da mit hoher Geschwindigkeit reingekracht wird.
          Da reisst es den Schutz ab und fertig.

          Ich habe Ihnen die Links und Zitate in dem anderen Thema von
          Wikipediae und Roadsafty geliefert, aber auch das loeschen Sie!

          ja, OT, weil nicht vergleichbar mit TH.

  4. Avatar SFstinprogrammiertstaendigneueschikanen sagt:

     

    Ihr Kopf wurde abgetrennt von ihrem Rumpf gefunden.

    So was gibt es nicht, gemaess STIN!

    Haette der (Selbstbau!?)LKW hinten eine vernuenftigen Unterfahrschutz, waere das nicht passiert!

    • STIN STIN sagt:

      Ihr Kopf wurde abgetrennt von ihrem Rumpf gefunden.

      So was gibt es nicht, gemaess STIN!

      natürlich gibt es so etwas, aber sind Einzelfälle und scheinen deshalb in keiner Statistik auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)