Bangkok: Gauner gelang trotz Biometrie-System am Flughafen die Flucht nach Hongkong

Generalleutnant Sompong Chingduang musste zugeben, dass ihm ein Serienbetrüger durch die Finger gerutscht ist.

Er hat den ständigen Namenswechsel des Flüchtigen für seine erfolgreiche Flucht verantwortlich gemacht.

Ausnahmsweise konnte dieses Mal niemand das Zwei-Milliarden-Baht-Biometrie-System der Einwanderungsbehörde loben.

Thananat Siripiyaporn oder „Sia Top“ wurde gesucht, um in Buriram eine sogenannte „Pretty“ in die Ehe zu locken und hinterließ 3,5 Millionen Baht an Schulden.

„Big Oud“ Sompong teilte der Presse gestern mit, dass er um 6.35 Uhr auf dem Flug CX 616 (Cathay Pacific) über den Flughafen Suvarnabhumi nach Hongkong abgereist sei.

Er sagte, er könne 30 Tage in Hongkong bleiben und er wisse nicht, wie seine Bewegungen danach aussehen würden. Er könnte versuchen, nach Thailand zurückzukehren oder in ein Drittland zu reisen.

Er gab zu, dass er nicht auf dem „Radar“ aufgetaucht war, weil er seinen Namen sehr häufig geändert hatte, nachdem er in mehrere Fälle verwickelt war.

In vielen Presseberichten wurde Thailands Biometrie-System gelobt, das in diesem Jahr seinen Betrieb aufnahm. / WB-SAN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
SF
Gast
SF
10. Oktober 2019 3:45 am
Reply to  STIN

Wie bitte!? Was hat das damit zu tun?

Wenn er den Name geaendert hat, muss er auch einen gefaelschten PASS gehabt haben!?

 

SF
Gast
SF
10. Oktober 2019 11:54 pm
Reply to  STIN

Ja, das stimmt!

Aber das mit den "Kontaktlinsen" nicht!