Bangkok: Krankenversicherung für Ausländer (NON-OA) ist ab dem 31. Oktober 2019 Pflicht

Die bereits seit langem diskutierte obligatorische Krankenversicherung für Ausländer, die ein Non-OA-Visa für ihren Aufenthalt in Thailand beantragen, ist ab Donnerstag dem 31. Oktober 2019 Pflicht.

Die Anforderungen, die zum ersten Mal im Mai dieses Jahres vorgeschlagen wurden, sind ab dem 31. Oktober 2019 Pflicht und wurden jetzt in einem Polizeibefehl auf der offiziellen Webseite der Einwanderungsbehörde bestätigt.

Alle Bewerber, die ab dem 31. Oktober 2019 ein Non-OA-Visa beantragen, müssen dann eine Krankenversicherung für ihren Aufenthalt in Thailand abschließen bzw. nachweisen. Die Krankenversicherung muss eine ambulante Deckung von 40.000 Baht und eine stationäre Deckung von 400.000 Baht haben.

Die neuen Anforderungen, die im April 2019 vom Kabinett genehmigt und vom Gesundheitsministerium (MoPH) angekündigt wurden, besagen, dass Personen, die ein Nicht-Einwanderungsvisum (Non-OA-Visa) beantragen oder erneuern (oder vielmehr erneut beantragen), bald krankenversichert sein müssen. Dazu brauchen sie entweder eine Krankenversicherung von einer thailändischen Versicherungsgesellschaft oder von einer im Ausland gekauften Versicherungspolice.

Gemäß der Verordnung ist eine Krankenversicherung nicht für diejenigen erforderlich, die eine Verlängerung des Aufenthalts aufgrund des Ruhestands beantragen. Sie gilt nur für das Non-OA-Visa.

Non-OA-Visa werden von einer Botschaft oder einem Konsulat außerhalb Thailands ausgestellt.

Ausführliche Informationen zu den neuen Anforderungen finden Sie hier:

https://www.immigration.go.th/read?content_id=5d9c3b074d8a8f318362a8aa&fbclid=IwAR39UI_zBxVLedZKgZeAeYnvb0yyIsr6SHPhnLUlUnUlUnOhQ

Dort heißt es unter anderem:

Das Kabinett hat am 2. April 2019 die neuen Regeln für Ausländer genehmigt.

Antragsteller für ein Nichteinwanderungsvisum Non-Immigrant Visa OA-Code (Dauer 1 Jahr) müssen für den gesamten Aufenthalt im Königreich die Deckung einer thailändischen Krankenversicherung nachweisen.

Die Krankenversicherung muss eine Versicherungssumme von mindestens 40.000 Baht für ambulante medizinische Behandlungen, sowie eine Versicherungssumme von 400.000 Baht für eine stationäre Behandlung bzw. Aufenthalt in einem Krankenhaus abdecken.

Antragsteller für ein Nichteinwanderungsvisum Non-Immigrant Visa OA-Code (Dauer 1 Jahr) können die entsprechende Versicherungspolice durch den Online-Kauf über longstay.tgia.org beantragen bzw. kaufen.

Für diejenigen, die eine Krankenversicherung bei einem anderen ausländischen Unternehmen abschließen, gelten die gleichen Versicherungssummen. Die thailändische bzw. ausländische Krankenversicherung ist ab dem 31. Oktober 2019 Pflicht.

Bisher gibt es auf der Website des Außenministeriums noch keine Informationen zu den neuen Versicherungsanforderungen. Zum Zeitpunkt der Entsendung werden noch OA-Visa ohne Versicherung ausgestellt.

Gestern (9. Oktober 2019) erklärte ein Minister gegenüber der Presse, dass Ausländer in der „riskanten“ Altersgruppe über 50 Jahren einen Krankenversicherungsnachweis vorlegen müssen, wenn sie ein thailändisches Langzeitvisum für Nichteinwanderer beantragen. Der Minister fügte hinzu, dass diese neue Regelung eingeführt wurde, damit die Krankenhäuser nicht mehr auf ihren Rechnungen „sitzen bleibt“ und die Regierung für die Arztrechnungen der Ausländer aufkommen muss.

Die Regel tritt am Monatsende (31. Oktober 2019 ) in Kraft. Die Regierung will damit sicherzustellen, dass sich die Besucher die Behandlung in Thailand für einen Aufenthalt von maximal einem Jahr leisten können und die Regierung die Rechnung nicht bezahlen muss, sagte Sathit Pitutecha, stellvertretender Gesundheitsminister, gegenüber Reuters.

Thailand, ein südostasiatisches Touristenziel, das bei alternden Westlern sehr beliebt ist, muss derzeit jährlich etwa 500 Millionen Baht (16,49 Millionen US-Dollar) für Ausländer über 50 bezahlen, eine Altersgruppe, die die Regierung als „riskant“ bezeichnet.

„Krankenhäuser müssen sie aus menschenrechtlichen Gründen behandeln, aber wenn wir sie bitten, uns etwas zurückzuzahlen, können sie das nicht“, sagte der stellvertretender Gesundheitsminister Sathit.

„Diese Kosten werden für das Gesundheitsministerium zu einer Belastung. Deshalb haben wir uns für die Versicherungspolice eingesetzt“.

Aus den Daten der Einwanderungspolizei geht hervor, dass Thailand in diesem Jahr bisher mehr als 80.000 Anträge auf Erteilung von Nichteinwanderungsvisa erhalten hat. / TP-TV

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Bangkok: Krankenversicherung für Ausländer (NON-OA) ist ab dem 31. Oktober 2019 Pflicht

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Diesmal war man überraschend schnell!

    Ich bekam schon vorgestern ein Schreiben meiner PKV in  Thai

    zur Vorlage bei der Immi.

    Die Regelung gilt für Alle über 50 die keine ausländische KV

    die auch in Thailand bezahlt vorweisen können.

    Ist natürlich Alles nur Theorie!

    In der Praxis geht es nur um höhere Teegelder fürs Nichtstun!

    Natürlich zahlt nicht die thailändische Regierung für die Zechpreller

    sondern wir Alle da wir hier Steuern zahlen.

    Übrigens: Vor ein paar Wochen war der jährliche Fehlbetrag 300Mio THB

    jetzt ist er schon 500 Mio THB !

    Wohl weil die staatlichen KH nachträglich die neuen Ausländerpreise

    dazugerechnet haben.

    Das einzige originäre thailändische Geschäftsmodell ist der Betrug!

  2. Avatar SF sagt:

     

    Hier wird wieder vorsätzlich das absolute Verwirrspiel betrieben!!! 

    dass Thailand in diesem Jahr bisher mehr als 80.000 Anträge auf Erteilung von Nichteinwanderungsvisa erhalten hat.

    Um die geht es doch gar nicht! 

    Auch nicht für die NON-OA für 2Monate,  die im Land für ein Rentner Jahresvisum umgeschrieben werden. 

    Es bleiben da wohl nur wenige Hunderte,  die eine Versicherung brauchen. 

    Wird aber in allen Foren und Blögen,  wo Versicherungen Werbung schalten, anders dargestellt. 

    Deswegen sge ich ja,  dieser Blog hier war in Ordnung,  bis stin alles mit Werbung zugekleistert hat! 

     

    • STIN STIN sagt:

      Um die geht es doch gar nicht!

      es geht um die VISA NON-OA

      Auch nicht für die NON-OA für 2Monate, die im Land für ein Rentner Jahresvisum umgeschrieben werden.

      doch, auch für 2 Monate.
      NON-OA ist NON-OA und man benötigt die KV vor Einreise nach TH.
      Was man dann in TH umändert, ist egal.

      Es bleiben da wohl nur wenige Hunderte, die eine Versicherung brauchen.

      eher zigtausende – alle die einfach ein NON-OA benötigen und beantragen.

      Wird aber in allen Foren und Blögen, wo Versicherungen Werbung schalten, anders dargestellt.

      ist doch klar und deutlich im Bericht zu lesen – alle NON-OA Visas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)