Bangkok: Krankenversicherungspflicht kommt auch für das “Rentner-Visa”

Bereits im April genehmigte das Kabinett eine Anforderung, dass alle ausländischen Touristen, die mit einem Non-OA-Visa nach Thailand einreisen, eine obligatorische Krankenversicherung für Thailand nachweisen und krankenversichert sein müssen, sagte der stellvertretende Gesundheitsminister Satit Pitutecha am Mittwoch (9. Oktober).

Die obligatorische Maßnahme werde am 31. Oktober 2019 in Kraft treten und die Regierung sowie 14 private Versicherungsunternehmen seien nun dazu bereit, die entsprechenden Dienstleistungen für die von der Regelung betroffenen Ausländer zu erbringen, fügte er hinzu.

Minister Satit erklärte dazu, dass die seit langem umgesetzte medizinische Politik der thailändischen Regierung für Touristen zu einer Zunahme von Ausländern geführt habe, die im Land nach einer medizinischen Behandlung suchen.

Die neue Regelung gilt für Einwanderer, die ein Nicht-Einwanderungsvisum (Non-Immigrant Visa, OA) beantragen und sich nicht länger als ein Jahr im Land aufhalten, sagte er.

Das Pilotprojekt werde aber auch auf ältere Touristen angewendet, die einen längeren Aufenthalt im Land, jedoch nicht länger als insgesamt ein Jahr, anstreben, sagte er weiter.

Derzeit suchen rund 80.950 Touristen einen längeren Aufenthalt in Thailand, und die Zahl wird voraussichtlich noch weiter zunehmen, betonte er.

Minister Satit sagte, dass alle von der neuen Regelung betroffenen Ausländer mit einem Non-OA-Visa einen entsprechenden Versicherungsschutz von Unternehmen aus dem In- und Ausland erwerben können. Eine Auswahl der Versicherungsunternehmen, die an dem Programm teilnehmen, finden sie auf der Webseite http://longstay.tgia.org/.

Die Versicherungssumme für ambulante Patienten beträgt mindestens 40.000 Baht, für stationäre Patienten mindestens 400.000 Baht.

Sollten sie ihren Versicherungsschutz bei einem internationalen Versicherungsunternehmen abschließen, dürfe die Versicherungssumme nicht unter den in Thailand geforderten Mindestbeträgen liegen, sagte er weiter.

Laut Minister Satit haben sich bereits 14 private Versicherungsunternehmen in Thailand dem Projekt der Regierung angeschlossen.

Das Department of Health Service Support des Ministeriums wird noch weitere Informations- und Anwendungswebseiten erstellen, die mit denen anderer Organisationen verknüpft sind. Dadurch will man den betroffenen Touristen einen Service aus einer Hand bieten, fügte er weiter hinzu.

Die Abteilung stellt online alle relevanten Informationen wie Bedingungen, Qualifikationen und Leistungen der Krankenversicherung zur Verfügung.

Ausführliche Informationen zu den neuen Anforderungen finden Sie auch auf der Webseite der Einwanderungsbehörde (Immigration).

Antragsteller für ein Nichteinwanderungsvisum Non-Immigrant Visa OA-Code (Dauer 1 Jahr) können die entsprechende Versicherungspolice auch durch den Online-Kauf über longstay.tgia.org beantragen bzw. kaufen.

Für diejenigen, die eine Krankenversicherung bei einem anderen ausländischen Unternehmen abschließen, gelten die gleichen Versicherungssummen. Die thailändische bzw. ausländische Krankenversicherung ist ab dem 31. Oktober 2019 Pflicht. / TP-TV

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
9 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
SF
Gast
SF
20. Oktober 2019 8:54 am

STIN sagt:

11. Oktober 2019 um 7:48 pm

Und schon wieder ein update-Gerücht

nein, hab ich von einer Insider-Info schon vor Wochen angedeutet.
Jetzt beginnt erstmal ein Testlauf mit dem NON-OA, danach kommen alle anderen dran.
Hatte die Immigration-Beamtin von Chiang Mai doch recht.

Ja RECHT interessiert mich schon, nicht irgendwelches hoeren-sagen!

Also Link oder doch :Liar:

Aber du hast ja eine, also kein Problem. Einfach diese bei der nächsten Verlängerung
vorweisen, übersetzt natürlich, wenn du keine englische Bestätigung hast.

Dann übersetzen in Thai, zur Konsulin nach Phuket, die bestätigt dir das und danach zum
thail Aussenministerium – die überbestätigen das dann nochmals. Ist so ein rot/grüner Stempel.

5555 Nichts Dergleichen werde ich machen! 400.000TB 3 Monate vorher aufs Konto und fertig!!!

Ich bekomme jetzt 70% Beihilfe und habe fuer 50% eine Privatversicherung (=120% 555).

 

Ich werde aber auch nicht ruhen zu sagen, wenn es stimmt, dass die Angehoerigen des Auswaertigen Amtes in TH (?ab A12) eine Verguenstigung bei den privaten KHs bekommen, das ein erheblicher Interessenkonflikt ist. Und von Seiten der KHs sogar ein Bestechungsversuch!

Bei Tausenden Expats und rd 800.000 deutschen Urlaubern jaehrlich(E etwa 2,5mio) waere einSozialabkommen lange faellig.

Dann gingen aber die Botschaftsangehoerigen und KonsularbeamtInnen mit Ihren geltwerten- , steuerpflichtigen Vorteilen leer aus, weil die PKHs diesen Rabatt dann nicht mehr gewaehren wuerden.

Ansonsten bin ich mit Verbrechern grundsaetzlich nicht per du, deswegen hoeren Sie auch auf, mich zu duzen!

Ich werde auch nicht den App fuer die 90Tagemeldung nutzen, da muesste ich mir einen Ausdruck in der Stadt besorgen.

Ich fahre zur Immi, ziehe eine Nummer und in der Wartezeit , schreibe ich im Internet, was ich so sehe und bekomme meinen Ausdruck umsonst und muss in dem App NICHTS ausfuellen.

Und die Immigration gehoert eh besser privatiesiert und die Visaoffices und Legalservices verboten. Das Meiste koennen die Tersabaans und der Privat-ImmiLaden uebernehmen

Loknar
Gast
19. Oktober 2019 2:07 pm

Das ist meinen Augen eine notwendig Maßnahme. Denn es leben, wie in Deutschland auch, einfach zu viele Alte (Europäische), welche versorgt werden müssen. 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
20. Oktober 2019 6:20 am
Reply to  Loknar

Wieso ? Hat die AfD noch keine Endlösung für die Alten?

Der Goebbels Imitator lässt grüssen!

Aber zur Sache: Natürlich sind nicht nur die Overstayer hier schuld!

Es liegt neben der Untätigkeit der Thai Regierungen natürlich

auch an den Regierungen der Länder mit Pflichtvericherung,

Gäbe es einen Vertrag mit Thailand würde man gegen einen geringen

Versicherungszuschlag auch hier versichern!

In LUX war das geplant aber zugunsten einer EU Regelung verworfen!

SF
Gast
SF
20. Oktober 2019 8:57 am
Reply to  berndgrimm

Ein Sozialabkommen bei rd 800.000Touristen und zigtausenden Expats waere lange ueberfallig!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. Oktober 2019 9:00 am

berndgrimm sagt:

11. Oktober 2019 um 8:01 am

Diesmal war man überraschend schnell!

Ich bekam schon vorgestern ein Schreiben meiner PKV in  Thai

zur Vorlage bei der Immi.

Die Regelung gilt für Alle über 50 die keine ausländische KV

die auch in Thailand bezahlt vorweisen können.

Ist natürlich Alles nur Theorie!

In der Praxis geht es nur um höhere Teegelder fürs Nichtstun!

Natürlich zahlt nicht die thailändische Regierung für die Zechpreller

sondern wir Alle da wir hier Steuern zahlen.

Übrigens: Vor ein paar Wochen war der jährliche Fehlbetrag 300Mio THB

jetzt ist er schon 500 Mio THB !

Wohl weil die staatlichen KH nachträglich die neuen Ausländerpreise

dazugerechnet haben.

Das einzige originäre thailändische Geschäftsmodell ist der Betrug!

 

Noch ein Nachtrag:

Was ist denn mit den Leuten unter 50 ?

Auch diese werden krank. Viele unheilbar.

Wer zahlt für die?

Ausserdem die hier arbeitenden Expats die für Thai Organisationen

oder Firmen arbeiten und keine KV sondern nur Gratisbehandlung

in bestimmten KH und bei bestimmten Ärzten haben?

Und mit den Kurzzeittouristen ohne RKV?

Viele Zechpreller sind Kurzzeittouristen, meist aus UK !

SF
Gast
SF
11. Oktober 2019 6:05 pm

Und schon wieder ein update-Gerücht