Bangkok: Starker Baht – viele Touristen meiden Thailand

Aufgrund des starken Baht werden viele europäischen Touristen in der kommenden Hochsaison 2019 / 2020 auf ihren Urlaub in Thailand verzichten, meldet das Forschungszentrum der Kasikorn Bank. Laut den Prognosen des Forschungszentrums wird die Anzahl der europäischen Touristen voraussichtlich um 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr 2018 auf rund 6,66 Millionen zurück gehen.

Ihre prognostizierten Ausgaben in Thailand belaufen sich auf 468 Mrd. Baht, was ebenfalls einen Rückgang von 1 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet, da die Touristen ihr Urlaubsbudget in diesem Jahr an die Stärkung des Baht gegenüber ihrer Heimatwährung anpassen müssen.

Für die letzten vier Monate dieses Jahres erwartet das Forschungszentrum der Kasikorn Bank, dass die Zahl der ankommenden Touristen aus Europa in etwa den gleichen Zahlen wie dem gleichen Zeitraum im Jahr 2018 entspricht.

Nach den Angaben des Ministeriums für Tourismus und Sport besuchten in den ersten acht Monaten dieses Jahres rund 4,44 Millionen europäische Touristen das Königreich. Das ist im Vergleich zum gleichen Zeitraum von 2018 ein Rückgang von 1,9 Prozent. Der Rückgang war hauptsächlich aus den Ländern:

  • Russland,
  • Deutschland,
  • Schweden
  • und Frankreich

zu verzeichnen.

Die diesjährige Hochsaison wird für die Branche eine Herausforderung, da das Land sowohl einem stärkeren Baht- als auch einem härteren Wettbewerb ausgesetzt ist, da andere Reiseziele ihre Tourismusmarketingkampagnen ebenfalls intensivierten.

Unterdessen hat der thailändische Tourismusminister Anfang dieser Woche den Vorschlag unterbreitet, die Zölle für bekannte Markenprodukte zu senken, um so noch mehr Touristen in den letzten drei Monaten in das Königreich zu locken.

Tourismus- und Sportminister Phiphat Ratchakitprakarn sagte gegenüber den nationalen Medien, dass sein Ministerium noch weitere neue Maßnahmen zur Förderung des Tourismus vorbereite.

Das neue Paket werde nach dem 10. Oktober angekündigt, teilte er einer Gruppe von Reportern mit. Er wies auf die bevorstehenden Maßnahmen hin, nachdem das Ministerium das 1.000 Baht Bargeld Programm für Inlandsreisen als Ergänzung zum Essen – Einkaufen – Ausgeben „Eat, Shop and Spend“ Programm angeboten hatte.

Er sagte, er werde das Finanzministerium konsultieren, um zusammen mit den zuständigen Minister zu klären, ob das Ministerium die Zölle für Markenprodukte senken könne, von denen einige bis zu 40 Prozent betragen könnten.

„Ich möchte nicht, dass die Thailänder oder auch andere Touristen extra ins Ausland gehen, um dort günstig Markenprodukte zu kaufen. Das würde nur dazu führen, dass viel Geld aus der heimischen Wirtschaft austritt“, sagte er. „Wenn thailändische Reisende die Markenprodukte im eigenen Land zu vernünftigen Preisen kaufen könnten, würde dieses Geld auch automatisch wieder in die lokale Wirtschaft fließen“, fügte er weiter hinzu.

Außerdem würden ausländische Touristen, die Thailand besuchen, hier mehr ausgeben, wenn sie in Thailand Markenprodukte zu günstigeren Preisen als derzeit kaufen könnten, sagte er weiter. / TP-TN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: Starker Baht – viele Touristen meiden Thailand

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Ich kann das Gejammere nicht mehr hören!

    Die goldenen Gänse die ihre Eier mit beiden Händen rauswerfen

    ohne einen realen Gegenwert dafür zu verlangen meiden Thailand!

    Warum sollten sie?

    Welcher Tourist ist wirklich umweltbewusst und schert sich um

    Demokratie oder Meinungfreiheit und so'n Scheiss?

    Solange man in Thailand noch fast umsonst poppen kann und

    günstigst Drogen aller Art (ausser internationalen Zigaretten)

    an jeder Ecke bekommen kann, wird der Familienurlaub

    in Thailand verbracht.

    Ausserdem, Farang stören hier bloss weil angeblich die

    chinesischen Gänse ihre Eier noch viel gedankeloser raushauen.

    Aber auch aus dem Westen werden die Touris weiter in Strömen fliessen.

    Schliesslich müssen die Flieger der Golf Airlines vollgemacht werden.

    Wer geht schon nach Vietnam?

    Thailand hat zehnmal soviele Hotelzimmer und Apartments die vollgemacht

    werden müssen!

    Die Angebotspreise bei Sonnenklar TV liegen weiterhin bei 999€ für 2 Wochen

    Khao Lak mit HP. Kuba und DomRep  sind teurer!

    Es ist möglich dass durch den Wegfall der Thomas Cook Kunden kurzfristig

    weniger Briten kommen.

    Aber der Preis spielt keine grosse Rolle weil die Briten seit Jahrzehnten

    daran gewohnt sind dass ihr Pfund im Ausland nix mehr wert ist.

Schreibe einen Kommentar zu berndgrimm Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)