Bangkok: Mehrheit traut Regierung keine Lösung der Probleme zu

Eine Umfrage des National Institute for Development Administration (NIDA Poll) zeigt, dass fast die Hälfte der Befragten der Meinung ist, dass die Regierung nicht in der Lage war und ist, die Probleme des Landes effektiv zu lösen,während eine viel geringere Zahl dagegen anderer Meinung ist.

Die Umfrage wurde am 9. und 11. Oktober unter 1.256 Personen ab 18 Jahren mit unterschiedlichem Bildungsstand und unterschiedlichen Berufen im ganzen Land durchgeführt. Das National Institute for Development Administration (NIDA) möchte damit beurteilen, wie gut die Regierung und die Opposition, die jetzt seit über drei Monaten im Amt ist, ihre Pflichten erfüllt.

Auf die Frage, ob und wie gut die Regierung die Probleme des Landes lösen könne, waren:

  • 46,82 % der befragten Personen der Ansicht, das die Regierung die Probleme des Landes nicht effektiv lösen könne,
  • 28,18 % sagten, die Regierung habe ihr Bestes gegeben;
  • 23,41 % gaben an, dass die meisten Regierungsabgeordneten nach wie vor an der alten Gewohnheit festhalten, der anderen Seite die Schuld zu geben, während sie dabei auch noch die Unterstützung der Bevölkerung fordern.
  • 9,32 % sagten, die Regierung habe häufig Fehler gemacht;
  • 8,52 % sagten, die Regierung nutze immer die Staatsmacht, um die Opposition zu gewinnen;
  • 6,85 % glaubten, dass die Regierung die Staatsmacht zum Wohle des Landes und der Menschen eingesetzt habe;
  • 5,97 % gaben an, dass die meisten Regierungsabgeordneten ihre politischen Rollen professionell wahrgenommen haben.
  • 4,78 % meinten, die Regierung arbeite sorgfältig;
  • 3,11 % hatten keinen Kommentar;
  • und 0,16 % sagten, es sei zu früh, um eine Bewertung vorzunehmen.

Auf der Oppositionsseite gaben:

  • 28,50 % an, dass die meisten Abgeordneten der Opposition immer noch an einer altmodischen Politik festhalten.
  • 23,73 % sagten, die Opposition erfülle fleißig ihre Aufgaben, um die Probleme des Landes zu lösen;
  • 20,46 % gaben an, dass sie in jeder Frage ohne eine gute Begründung gegen die Regierung sind;
  • 15,68 % meinten, die Regierung werde durch die Opposition sorgfältig überwacht;
  • 13,06 % gaben an, dass die Opposition mehr auf Verfassungsänderungen als auf die Probleme des Volkes abzielt.
  • 10,35 % gaben an, dass die meisten oppositionellen Abgeordneten ihre Aufgaben professionell wahrnehmen.
  • 9,39 % waren der Ansicht, dass die Opposition die Probleme der Bevölkerung zur Kenntnis nimmt;
  • 6,21 % waren sich unsicher oder hatten keinen Kommentar;
  • 3,42 % sagten, die Opposition habe häufig Fehler gemacht;

und 0,48 % sagten, es sei noch zu früh, um die Arbeit der Opposition zu bewerten.

Auf die Frage, was zwischen der Regierung und der Opposition besser abschneidet, gaben:

  • 29,38 % an, dass die Opposition besser abschneidet.
  • 25,56 % sagten, dass beide Seiten ihre Pflichten gleich gut erfüllen;
  • 25,08 % gaben an, dass beide Mannschaften gleichermaßen schlecht abschneiden.
  • 17,83 % sagten, dass es der Regierung besser geht;
    und 2,15% waren sich unsicher oder hatten keinen Kommentar. /TP-BP
Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bangkok: Mehrheit traut Regierung keine Lösung der Probleme zu

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Also zweifellos geht es der Regierung im heutigen Thailand besser als der Opposition….. ansonsten?

    STIN schreibt hier immer sie wäre das kleinere Übel in und für Thailand.

    Das dachte ich vor 5 Jahren auch als ich froh war dass die letzte Thaksin

    Marionettenregierung endlich beseitigt war.

    Seitdem hat sich meine Meinung sehr geändert.

    Nicht weil ich der Meinung bin dass Thailand demokratiefähig wäre.

    Das ist es nicht! Nicht zuletzt wegen dieser Militärdiktatur!

    Vor 5 Jahren war eine vom Volk zumindest tolerierte wenn nicht gar

    erwünschte Militärdiktatur angetreten mit dem Vorsatz in Thailand

    aufzuräumen und eine wirkliche Demokratie zu errichten.

    Man hat viel versprochen und ich war begeistert von Hausmeister Prayuths

    freitäglichen Monologen!

    Da gab es Alles was in Thailand an Demokratie und Rechtsstaat fehlte!

    Und was geschah: Im ersten Jahr wurden noch viele von Thaksins Mitkassierern

    entfernt oder sogar angeklagt und verurteilt .

    Man unterstellte die thaksinhörige Polizei Prawit und wechselte zweimal

    den Polizeichef aus.

    Man bildete ein Regierung aus "Experten" und brachte viele "Projekte"

    auf den Weg.

    Das wars dann auch. Von da an gings bergab.Skandale über Skandale

    und die einzige Reaktion dieser Regierung : amtliches Schüren von Ausländerhass

    und den Einsatz der ganzen Staatsmacht gegen eine Handvoll gebildeter

    Oppositioneller.

    Ansonsten Zensur und gezielte Desinformation.

    Nach fünfeinhalb Jahren an der "Macht" ist dies meiner Meinung nach

    die schlechteste Regierung die Thailand je hatte,

    besonders wenn man bedenkt welche Machtfülle, welche Möglichkeiten

    und wieviel Unterstützung diese Regierung am Anfang hatte.

    Natürlich gibt es überhaupt keine Gewähr dass eine wirklich gewählte

    Regierung aus Oppositionskräften "besser" wäre.

    Aber Thailand braucht einen Wechsel!

    Es ist die einzige Möglichkeit dass etwas über die wirklichen

    Geschehnisse in den letzten 5 Jahren in Thailand herauskommt.

    Ich habe auch immer geschrieben dass in Thailand nicht die Gewählten

    sondern die Ungewählten das Problem sind.

    Dies werden sie auch zukünftig bleiben!

    Gesetzt den Fall , Thanathorn würde wirklich im Parlament zum PM

    gewählt und brächte eine Koalitionsregierung zusammen,

    welche Hexenjagd und Verteufelung  würde gegen ihn unternommen werden?

    Das was man zu Recht (?) den Thaksinisten vorgeworfen hat hat man

    in den fünfeinhalb Herrschaftsjahren selber noch viel mehr getan.

    Die Korruption ist eindeutig gestiegen weil Täter und Richter auf der gleichen

    Seite stehen.

    Es ist in der Tat schwierig in Thailand eine kompetente und nur wenig korrupte

    Regierung aufzustellen.

    Aber Besseres als das was wir hier seit 5 Jahren vorgesetzt bekommen

    gibt es im heutigen Thailand.

    Ich zweifle ganz einfach die Kompetenz und Führungsfähigkeit

    der Schlüsselpositionshalter dieses Regimes an.

    Ganz konkreit : Prayuth ,der Chefdiktator,Prawit der Chef des Chefdiktators

    Armeechef Apirat Polizeichef Chakthip , den Putzmann des Kabinetts Krasswatnu

    sowie alle Fachminister. Was ist deren Qualifikation ausser den schönen bunten

    Zertifikaten aus vielen Ländern?

    Na ja und von der "Führung" der Militärpartei Pracharath ganz zu schweigen!

    Im Sport werden die Akteure vom Feld gestellt wenn sie "auf Zeit" spielen.

    Das hiesige Regime spielt seit über 5 Jahren auf Zeit!

    Von den vielen Fouls ganz zu schweigen!

    • STIN STIN sagt:

      STIN schreibt hier immer sie wäre das kleinere Übel in und für Thailand.

      ja, es dürfte das kleinere Übel sein.
      TH braucht keinen größenwahnsinnigen Führer, der überall zündelt (Süden) und 2000-3000 – meist Unschuldige ermorden lässt.
      TH braucht auch keinen Führer, der nur Kredite vergibt, wenn Wahlen anstehen – die die Thais dann aber 1 Jahr
      später nicht zurückzahlen können.

      Wäre nicht Abhisit gewesen, hätten 2 Schwager von mir kein Haus mehr, wäre alles weg.

      Millionen Thais wollten Prayuth weiter regieren sehen, also haben sie ihn auch.
      Regt sich auch kaum einer mehr auf – ausser die Gäste im Land.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)