Bangkok: Über 1000 Gefangene wurden in ihre Heimatländer wegen Strafverbüßung abgeschoben

Der Chef der thailändischen Bewährungsbehörde hat bei einer Pressekonferenz bekannt gegeben, dass mittlerweile mehr als 1.000 verurteilte Gefangene aufgrund der bilateralen Abkommen zwischen den Ländern die thailändischen Gefängnisse wieder verlassen dürfen, um ihre Haftstrafe in ihrem Heimatland zu verbüßen.

Die bilateralen Vereinbarungen mit mittlerweile 34 Ländern haben daher bisher bereits zur Folge, dass schon 1.199 Gefangene in ihre Heimatländer zurückgekehrt sind, bestätigte der Chef der thailändischen Bewährungsbehörde. Um welche 34 Länder es sich dabei genau handelt, wurde in dem Artikel von INN News allerdings nicht erwähnt.

Allerdings wurde bei der angegeben Zahl nicht darüber berichtet, ob diese Zahlen nur die Gefangenen in Thailand, oder aber auch die thailändischen Gefangenen in den anderen Ländern betrifft.

Polizei Oberst Narat Sewtanan sagte während der Pressekonferenz, dass es gut sei, dass die Gefangenen wieder in ihre Heimat zurück geschickt werden und dort ihre Zeit in einer vertrauten Umgebung in Bezug auf Sprache und Kultur verbringen bzw. absitzen könnten.

Die davon betroffenen Gefangenen wären dadurch nicht nur noch näher bei ihren Familien und ihren Freunden, sondern befänden sich durch die Rückführung in ihre Heimat  auch noch gleichzeitig in einer besseren Position, um sich so auf die Freilassung und den Wiedereintritt in ihre Gesellschaft vorbereiten zu können, fügte er hinzu.

Oberst Narat sagte, dass alleine in diesem Jahr (2019) bereits 106 Gefangene aus 14 Ländern in ihre Heimat zurückgeführt worden seien.

Nach den internationalen Vereinbarungen wurden dazu auch erstmals thailändische Häftlinge aus China und Japan wieder nach Thailand zurückgeführt. Einer der Häftlinge sei aus China und zwei weitere Häftlinge seien aus Japan wieder in ihre Heimat Thailand zurückgekehrt, fügte er weiter hinzu.

Mittlerweile wir auch noch mit den beiden Ländern Malaysia und der Ukraine über eine Rückführung der Häftlinge verhandelt, um so die Zahl der Heimkehrer noch weiter zu erhöhen, sagte er.

Die dazu entsprechenden Vereinbarungen mit diesen Ländern werden aller Voraussicht nach bereits im nächsten Jahr (2020) getroffen, fügte er weiter hinzu. / TP-INN

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)