Bangkok: Facebook in Thailand beginnt mit Kontrolle von Fake News

Um die Verbreitung von gefälschten Nachrichten in sozialen Medien einzudämmen, die zu Missverständnissen in der Öffentlichkeit führen, hat Facebook Thailand neue Maßnahmen zur besseren Kontrolle der Nachrichten eingeleitet.

Facebook Thailand hat eine Funktion zur Überprüfung gefälschter Nachrichten gestartet, um die Verbreitung gefälschter Nachrichten zu verringern. Gleichzeitig soll dadurch auch die Qualität von Online – Inhalten in dem sozialen Netzwerk verbessert werden.

Die Prüffunktion wurde gemeinsam von Facebook und der Nachrichtenagentur AFP entwickelt und vom „International Fact-Checking Network“ (IFCN) zertifiziert. Das „International Fact-Checking Network“, soll dann anhand der neuen Prüffunktion die auf Facebook veröffentlichten Inhalte, Bilder und Videos überprüfen.

Bei den Posts (Nutzer Kommentare), bei denen es sich um gefälschte Nachrichten oder irreführende Titel handelt, soll ebenfalls die Sichtbarkeit nach unten korrigiert werden. Die entsprechenden Benutzer erhalten dann eine Warnung, wenn sie versuchen, die von der Prüffunktion gekennzeichneten Beiträge freizugeben.

Bei Seiten, die gefälschte Nachrichten austauschen, wird die Sichtbarkeit ebenfalls verringert. Sie dürfen keine Einnahmefunktionen mehr verwenden und müssen möglicherweise sogar mit einer Kündigung ihres Account (Zugang) rechnen.

Die Funktion verwendet eine KI-Technologie (Künstliche Intelligenz) die auch von noch von AFP Reportern in 10 Ländern der Region überwacht wird. Die Funktion wird in Kürze auch Inhalte in Thai anzeigen können.

Frau Pijitra Suppasawatgul, eine Dozentin an der Fakultät für Kommunikationswissenschaften der Universität Chualongkorn sagte gestern (19. Oktober 2019), dass die Verbreitung von Fehlinformationen und falschen Nachrichten im Internet immer mehr zunimmt und dabei auch schwerwiegende Auswirkungen haben wird, wenn sie mit wichtigen Situationen oder Ereignissen in Zusammenhang stehen.

Die Verwendung des Überprüfungswerkzeugs durch Facebook kann das Problem nur teilweise lindern, fügte sie hinzu. Das Gesamtproblem der Fehlinformationen erfordert daher die Zusammenarbeit der Öffentlichkeit, der Regierung sowie auch der zahlreichen anderen Online sozialen Media Netzwerken, betonte sie. / TP-NNT

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
22. Oktober 2019 11:03 am

Dass man in Thailand auf künstliche Intelligenz setzen muss

weil keine natürliche Intelligenz mehr vorhanden ist

macht natürlich traurig aber hier wird man auch künstliche Intelligenz

parteiisch gestalten.

Haben Prawit,Prayuth und Apirat eigentlich noch Facebook accounts?

Lesen tut sie wohl eh keiner mehr.

Ich habe mehrmals geschrieben dass die meisten Fake News

von denjenigen verbreitet werden die Andere dessen beschuldigen:

Trump ,Erdogan, das hiesige Regime etc.

Nur wie will man die Fake News in einer Regierungserklärung

nachweisen? Später gehts bestimmt, aber dann ist es zu spät.

Fake News sind Meinungsmache.

Man kann die Herkunft der Meinungsmache meist eindeutig ausmachen.

Im heutigen Thailand wird jegliche Abweichung von der Regime Propaganda

als Fake News bezeichnet und verfolgt.

So will man die freie Meinungsäusserung verhindern.