Bangkok: Mehrwertsteuer-Rückerstattung wird von 12.000 auf 30.000 Baht angehoben

Die Steuerbehörde wird die Obergrenze für Mehrwertsteuererstattungen für Touristen in der Innenstadt von derzeit 12.000 Baht auf 30.000 Baht pro Reisenden anheben. Die Steuerbehörde plant, die Barzahlungsdienste für Mehrwertsteuerrückerstattungen für Touristen auf 10 internationalen Flughäfen im ganzen Land zu erweitern, anstatt nur wie bisher auf die Flughäfen Suvarnabhumi und Don Mueang in Bangkok.

Die zusätzlichen acht Flughäfen sind Chiang Mai, Chiang Rai, Phuket, Hat Yai, Krabi, Samui, U-Tapao und Surat Thani.

Das Revenue Department wird auch den ausländischen Touristen in Kürze die Möglichkeit geben, bei Vertretern in der Innenstadt im ganzen Land Mehrwertsteuerrückerstattungen in bar zu beantragen, sagte Herr Pinsai.

Die geänderten Vorschriften werden der Absicht der Wirtschaftsminister entsprechen, den ausländischen Besuchern noch mehr Komfort bei einem Einkauf im Königreich zu bieten.

Ekniti Nitithanprapas, der Generaldirektor der Steuerbehörde, sagte kürzlich, dass die Steuerbehörde nach zufriedenstellenden Ergebnissen während eines Testlaufs die Anträge auf dauerhafte Mehrwertsteuererstattungsagenten in der Innenstadt eröffnen könnte. Die umsatzsteuerfreien Geschäfte, die dann den Touristen die Rückerstattung der Mehrwertsteuer anbieten, könnten dabei im Schnitt, mit 10 % höheren Umsätzen bei den Touristen rechnen.

Während der einjährigen Testphase, die im vergangenen Monat endete, durfte jeder der fünf Agenten (zu denen Counter Service, VAT Refund Center Thailand und Thai VAT Refund gehören) bis zu fünf Standorte in Bangkok für den Service eröffnen. Chinesische, singapurische und taiwanesische Touristen gehörten zu den Top-3 Nationalitäten, die diese Mehrwertsteuerrückerstattungsdienste in der Innenstadt in Anspruch genommen haben.

Die Antragsteller müssen die Flughäfen Suvarnabhumi oder Don Mueang innerhalb von 14 Tagen nach Inanspruchnahme der Mehrwertsteuer Rückerstattung in der Innenstadt verlassen. Die Waren müssen innerhalb von 60 Tagen ab Kaufdatum außer Landes gebracht werden.

Vor dem Testlauf für die Mehrwertsteuerrückerstattungsagenten haben rund 2 Millionen ausländische Touristen eine Umsatzsteuer von 2 – 3 Milliarden Baht pro Jahr zurückgefordert, sagte der Generaldirektor der Steuerbehörde Herr Ekniti.

Um eine Mehrwertsteuerrückerstattung zu erhalten, müssen die ausländischen Touristen mindestens 2.000 Baht pro Geschäft und Tag ausgeben und teure Gegenstände wie Uhren, Stifte, Smartphones, Schmuck, Taschen, Gürtel und Laptops bei der Ausreisekontrolle den Steuerbehörden vorweisen. Die Behörden stellen dann sicher, dass diese Produkte aus Thailand mitgenommen werden.

Laut Herrn Pinsai müssen Antragsteller, die in Thailand Waren im Wert von bis zu 5.000 Baht kaufen, die gekauften Produkte nicht mehr am Zollkontrollpunkt auf den Flughäfen vorzeigen.

„Die Barauszahlung von Mehrwertsteuerrückerstattungen bei Reisebüros in der Innenstadt erleichtert nicht nur den Tourismus, sondern stärkt auch den Tourismussektor, da davon ausgegangen wird, dass sie das Geld aus Mehrwertsteuerrückerstattungen für den Kauf zusätzlicher Waren verwenden, was zu einem Multiplikator Effekt für das Wirtschaftssystem führt“, sagte Herr Pinsai.

Das Revenue Department wird dabei die Blockchain-Technologie für Online – Mehrwertsteuerrückerstattungen an Touristen anwenden. Der Service wird den Reisenden innerhalb von drei Werktagen die Rückerstattungen zusenden.

Mit der Blockchain-Technologie wird bei Abflug aus Thailand kein Bargeld mehr benötigt, und der Papierverbrauch wird voraussichtlich um bis zu 10 Millionen Seiten pro Jahr gesenkt, fügte Herr Pinsai hinzu. / TP-BP

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bangkok: Mehrwertsteuer-Rückerstattung wird von 12.000 auf 30.000 Baht angehoben

  1. Avatar SF sagt:

     

    Tolles Geschäft!  5555

    In TH bekommen sie 7% zurück und in D 19% bezahlen! 

    55555

    Gibt das der Legalservice in Chiang Mai so an seine Kunden weiter. 

    Was müssen die dafür bezahlen. 

    • STIN STIN sagt:

      In TH bekommen sie 7% zurück und in D 19% bezahlen!

      so ist es. Den Sinn bei dieser Prozedur findest du darin, nicht 26% auf die Waren zahlen zu müssen,
      also doppelte Besteuerung.

      Gibt das der Legalservice in Chiang Mai so an seine Kunden weiter.

      ja, geben wir so an den Kunden weiter – eigentlich gleich, wie es das Auswärtige Amt auch macht.
      Wird sicher unseriöse Offices geben, die dann dem Kunden raten, die Mwst von 7% zurück zu holen und dann
      in D die Waren durch den Zoll schmuggeln.

      Machen wir aber nicht, wäre auch strafbar.

      Was müssen die dafür bezahlen.

      gehört zum kostenlosen Service. Wird meist zusammen mit anderen Dienstleistungen abgewickelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)