Zwei Häftlinge der Majestätsbeleidigung begnadigt

The Republic – …….Ein Beamter der Strafvollzugsbehörden erklärte, dass zwei thailändische Häftlinge, die der Majestätsbeleidigung beschuldigt wurden, eine königliche Begnadigung erhalten haben und aus dem Gefängnis entlassen worden sind. Der Leiter des Untersuchungsgefängnisses in Bangkok, Sorasit Chongcharoen, bestätigte das Warawut Thanungkorn und Suriyan Kokpeuay am Freitag entlassen wurden.

Warawut wurde aufgrund einer Rede im Jahr 2010 der Majestätsbeleidigung verurteilt und inhaftiert, während Suriyan angeblich telefonisch damit drohte in dem Krankenhaus in dem König Bhumibol Adulyadej seit 2009 behandelt wird, eine Bombe zu zünden.

Die beiden wurden im letzten Jahr aufgrund des schweren Strafbestandes der Majestätsbeleidigung zu jeweils drei Jahren Haft verurteilt. Sie gestanden und wurden begnadigt.

In Thailand schreibt das Majestätsbeleidigungsgesetz eine Gefängnisstrafe von  3 bis 15 Jahren vor.

Die thailändische Königsfamilie begnadigt regelmäßig vorbildliche Gefangene.

 

http://www.therepublic.com/view/story/f77da26b8f2c41089c86e51f9595b864/AS–Thailand-Monarchy

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
emi_rambus
Gast
emi_rambus
25. August 2012 2:06 pm

Warum ist ER eigentlich nicht statt Bernd Mechsner Berater der
Yingluck Regierung geworden?

😆 Auferstehung und Zeugenschutzprogramm 😛

…. und seine Ideen klaut er aus deutschen Foren und versteht sie nur halb :mrgreen:

berndgrimm
Gast
berndgrimm
25. August 2012 1:33 pm

Aha………………
geschrieben von Walter Roth , August 25, 2012

Also wenn man von einem Händy ne Nummer wählt, wird im System überhaupt nicht verifiziert von was für einem Händy das Telefon kam……???

Einen so komplizierten hochtechnischen Vorgang kann der wilde Besenschwinger
von Blochers Gnaden nicht auseinanderklamüsern.

Aber wer am 19.5. 2010 wen und wo und vor allem warum erschossen hat
und wer die Verantwortung dafür trägt ,weiss er genau!

Er kann zwar nicht in sein “Händy” hineinkriechen um die Technologie
selbst zu untersuchen,
er kann aber durchaus 10.000km auf telepatischem Wege zurücklegen
um von St.Gallen aus zu beurteilen was genau um Ratchaprasong herum
passierte.
Ich neige mein Haupt vor solch einem Allwissenden.
Warum ist ER eigentlich nicht statt Bernd Mechsner Berater der
Yingluck Regierung geworden?
Dann gäbs hier noch mehr zu lachen!

bukeo
Gast
bukeo
25. August 2012 3:29 am

Aha………………
geschrieben von Walter Roth , August 25, 2012

Also wenn man von einem Händy ne Nummer wählt, wird im System überhaupt nicht verifiziert von was für einem Händy das Telefon kam……???

absoluter Blödsinn, natürlich kann man das anhand der Logfiles eruiren.
Da erzählt ein Rothemden-Farang absolute Scheisse.

Die hatten das Urteil ja damit begründet, dass man die IMEI Nummer eruiert hätte…………

hat man auch.

Also die Kennummer ( IMEI ) eines Händys die nach deren Aussage bei jedem Anruf irgendwo im System des Anbieters festgehalten wird, die gibts gar nicht….?

doch, gibt es.

Die haben in einer Justizfarce einen alten Mann zum verrecken in den Knast geschickt….?

ja, und Yingluck hat hier nicht geholfen, obwohl sie es konnte.

Bravo König Bhumipol, war es das was Du in all den Jahrzehnten deiner Regentschaft angestrebt hast….?

was hat der König damit zu tun.
Dieser hat seine Erlaubnis, LM zu ändern schon in seiner Geburtstagsrede von 2005 gegeben. Warum handelt Yingluck nicht und ändert das LM-Gesetz. Die Erlaubnis vom König liegt doch schon vor.
Ich gehe davon aus, das der König von der Inhaftierung des alten Mannes gar nichts wusste, da er noch keinen Begnadigungsgesuch gestellt hatte. Das war erst in Planung, er kam aber leider nicht mehr dazu. Erst dann erfährt der König über diese Fälle und begandigt in der Regel recht schnell.

Also Yingluck ist hier gefordert LM zu ändern, muss sie halt mal auf ein oder zwei 200.000 Baht teuren Mittagsmenüs verzichten und ein Gespräch mit dem Kronrat oder gleich direkt mit dem König vorbereiten.