Bewährungsstrafe für neun Tote

Bangkok Post -……..Das 18-jährige Mädchen, dass im Dezember 2010 auf dem Don Muang Tollway mit einem Van kollidierte und den Tot von neun Personen verursachte, wurde zu einer Haftstrafe auf Bewährung verurteilt. In der Nacht des 27. Dezember 2010 kollidierte der Honda Civic von Orachorn “Praewa” Thephasadin Na Ayudhya, die damals 16 war, mit einem Passagier Van. Die Passagiere wurden aus dem Fahrzeug geschleudert und fielen einige Meter auf die unter dem Tollway verlaufende Straße. Orachorn erlitt leichte Verletzungen.

Die Opferfamilien haben Klagen in der Höhe von zehn Millionen Baht als Entschädigung eingereicht.

Sie wurde des fahrens ohne Führerschein und des rücksichtsloses Fahrens mit Todesfolge angezeigt.

Das Gericht verhängte zunächst eine dreijährige Haftstrafe und reduzierte die Haftstrafe aufgrund ihres Schuldeingeständnis, hieß es.

Orachorn`s Gefängnisstrafe wurde auf drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt.

Das Gericht verbot ihr ebenfalls, bis zu ihrem 25-jährigen Geburtstag ein Fahrzeug zu führen.

Bevor das Gericht seine Entscheidung bekanntgab sagte Pol.Oberst Saran Nilawan, der Vater eines Opfers, dass sich die Angeklagte nie entschuldigt habe, vielleicht weil sie Angst hatte das Verfahren zu beeinflussen.

Ich hoffe, dass die Gerichtsentscheidung dem von der Anklage geforderten Strafmaß entspricht und ich glaube nicht, dass eine 120 Millionen Baht Schadensersatzklage zu viel sei, wenn man die Verluste gegenüberstellt”, sagte der Vater.

 

http://www.bangkokpost.com/news/local/310202/teenage-driver-praewa-gets-2-yrs-in-jail

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bewährungsstrafe für neun Tote

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    Dafür gehören ihre Eltern (insbesondere ihre Mutter die
    tagelang durch die Fernsehkanäle getingelt ist um Stimmung zu machen)
    wegen gröbster Verletzung der Aufsichtspflicht dahin.
    Und natürlich die Person die ihr den Civic gegeben hat.

    Richtig!
    Das gilt fuer alle, Aufsichtspflichtverletzer, Verursacher, Auftraggeber (Mord, ..), Beihilfe, unterlassene Hilfeleistung (Wegschauer, Mundhalter, …)
    … dann waere Thailand einen grossen Schritt weiter, “weg vom Schwellenland” und auch “in Richtung Demokratie”!

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Was soll man erwarten in einem Land wo vom grossen Führer
    und seinen Lakaien bis zum letzten Rothemdenträger
    jeder vor der Verantwortung davonrennt und wo die
    “Polizei” nur dazu fähig ist Geld zu kassieren.
    Und damit nicht auffällt was die “Führung” kassiert
    wird auf der Strasse nur Kleingeld eingesammelt….

    Zur Sache selbst…..
    Natürlich gehört das Mädchen nicht in den richtigen Knast,
    sondern in eine Erziehungsanstalt (die es hier aber nicht gibt),
    da sie zum Zeitpunkt der Tat noch minderjährig war.

    Dafür gehören ihre Eltern (insbesondere ihre Mutter die
    tagelang durch die Fernsehkanäle getingelt ist um Stimmung zu machen)
    wegen gröbster Verletzung der Aufsichtspflicht dahin.
    Und natürlich die Person die ihr den Civic gegeben hat.

    Nur… hier ist eben Thailand, das Land der unbegrenzten
    Freiheiten wenn wenn man der richtigen Gruppe zugehört…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)