Krue Se: Familienangehörige fordern Gerechtigkeit

Bangkok Post – ……..Familienangehörige der 32 muslimischen Opfer des Massakers im Jahre 2004 in der Krue-Se Moschee, beschwerten sich über die Aussage eines Beamten, der die Toten als bewaffnete Aufständische im Kampf gegen die Sicherheitskräfte brandmarkte und bemerkte, dass den Familienangehörigen daher nur eine Entschädigung in Höhe von vier Millionen Baht zustehen würde, trotz der Tatsache, dass sich unter den Opfern Schulkinder und ältere Menschen befanden.

Vertreter der Opfer verlangten 7,5 Millionen Baht, jenen Betrag den die Familienangehörigen für die Opfer politischer Gewalt bekommen haben. Die Familien hatten am Sonntag ein Zusammentreffen mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der   “Demokratischen Partei”,   Thaworn Senneam, um nach Gerechtigkeit zu suchen.

Sie sagten, dass sich die Familien aufgrund der Bemerkung ungerecht behandelt fühlen und dass dies inakzeptabel sei. Zehn Familien hatten angekündigt, dass sie keinerlei Ausgleichszahlung von der Regierung akzeptieren werden.

Thaworn sagte auf einer Pressekonferenz, dass die Untersuchungen des Falls nicht bewiesen haben, dass es sich bei den getöteten Personen um Aufständische handelte, die die Soldaten angegriffen hätten, bevor sie während der militärischen Operation getötet wurden.

Thaworn sagte weiter, dass er eine Petition an Ministerpräsidentin Yingluck Shinnawatra richten wird, damit sie sich den Fall im Laufe der Woche ansieht.

Er wird die Ausschüsse für Recht, Gerechtigkeit und Menschenrechte bitten, zu untersuchen, ob irgendwelche weitere Staatsbeamte an den Anschuldigungen beteiligt waren – die Opfer als Aufständische zu brandmarken.

 

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/310459/families-of-kruse-victims-seek-justice

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Krue Se: Familienangehörige fordern Gerechtigkeit

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Vertreter der Opfer verlangten 7,5 Millionen Baht, jenen Betrag den die Familienangehörigen für die Opfer politischer Gewalt bekommen haben.

    Pech gehabt, weil in der vollkommen falschen Partei.
    Wo kämen Thaksins Marionetten hin, wenn auch noch Geld
    in die falschen Hände kämen.

    Merke: Richtige Opfer gehören in Thailand auch der “Richtigen” Partei an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)