Werden Zeugen “bedroht” und “eingeschüchtert”?

Andrew Spooner – ……..Die Zeitung Khao Sod berichtete, dass Payao Akkahad, die Mutter von Kamolkate Akkahad, jener Krankenschwester, die während der Niederschlagung der Proteste im Jahre 2010 im Wat Patum erschossen wurde, zahlreiche Morddrohungen erhielt. Payao erklärte heute morgen, dass sie seit 2010 kontinuierlich belästigt wird und dass der Ton der Belästigungen immer   “aggressiver”   wird.

“Ich werde seit 2010 verfolgt und belästigt”,  sagte Payao,   “Einge Anrufer behaupteten sogar, Offiziere der Armee zu sein. Am 3. September drohte man mir meine ganze Familie zu töten, wenn ich nicht damit aufhöre für den Tod meiner Tochter Gerechtigkeit zu fordern. Der zweite Anruf war heute Morgen   [  7. September ],  es klang wie der gleiche Mann, und er wiederholte die gleichen Drohungen, aber diesmal klang er sehr wütend und wurde beleidigend.”

Payao leitet die Kampange zur Forderung einer ordnungsgemäßen Untersuchung der Todesfälle der Demonstration im Jahre 2010, als die Armee versuchte die Proteste aufzulösen. Ihre Tochter betreute in einem medzinischen Zelt im Wat Patum, Opfer die durch die Armee verwundet wurden. Die Morde im Wat Patum sind nun Gegenstand der Ermittlungen durch das Department of Special Investigations  ( DSI ).

Payao bleibt jedoch standhaft.   “Ich will mich nicht von diesen Drohungen einschüchtern lassen”,   sagte sie.   “Wir werden für meine Tochter und alle die anderen Personen, die im April / Mai 2010 starben, nach Gerechtigkeit suchen.”

Andrew Spooner

http://asiaprovocateur.blogspot.co.uk/2012/09/witnesses-of-wat-patum-massacre-being.html
http://www.khaosod.co.th/view_newsonline.php?newsid=TVRNME56QXdNakV3Tnc9PQ%3D%3D

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Werden Zeugen “bedroht” und “eingeschüchtert”?

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    Einge Anrufer behaupteten sogar, Offiziere der Armee zu sein
    red-shirts in orange und black gab es schon, die ziehen sich auch khaki-gruen ueber, am Telefon sowieso! 🙄

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Werden Zeugen “bedroht” und “eingeschüchtert”?

    Von Thaksins Hasspredigern eigentlich laufend….
    Und seine Braune Ganoventruppe schaut desinteressiert zu…

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    Ach, die Verdreher samt Walter von der Vogelweidesind wieder da….

    Diese Frau ist zu einem Symbol für das Morden bei Rajaprassong geworden.

    Und für die Verlogenheit der Mittäter (wahrscheinlich sogar Haupttäter in
    diesem Fall) die die Pein der wirklichen Opfer schamlos für ihre eigenen
    Zwecke missbrauchen.
    Und die Thailandfernsten machen mit….

  4. Avatar bukeo sagt:

    Also davon………………..
    geschrieben von Walter Roth , September 08, 2012

    …..können wir doch mit Sicherheit ausgehen.

    So war das in Thailand doch schon immer.

    vor allem unter Thaksin, wo auch eine Dr. Pornthip fast einem Anschlag zum Opfer gefallen ist. Nur weil sie aufdeckte, das die Polizisten im Drogenkrieg die Kugeln aus den Leichen entfernten, um Rückschlüsse auf die Polizei zu unterbinden.

    Und mit schöner regelmässigkeit haben sich Behörden und auch Armee ihrer unliebsamen Zeugen mittels Entführung und Mord entledigt.
    Somchai Neelapalit der Menschenrechtsanwalt, welcher oft Opfer von Polizei und Armeewillkür verteidigte, ist da nur ein exemplatischer Fall. Und obwohl man genau gesehen hat das Polizisten den Mann entführten und sogar deren Namen kennt, geschah bis heute nichts. Immer mit der Begründung, ohne Leiche kein Mordfall.

    hier muss man noch erwähnen, das diese Anwalt vor allem Thaksins Menschenrechtsverletzungen anprangerte und das die Polizei, die ihn entführte – wohl im Sinne Thaksins handelte wenn nicht sogar von jemanden aus dem Umkreis von Thaksin beauftragt.

    Diese Frau ist zu einem Symbol für das Morden bei Rajaprassong geworden.
    Und von der Königsfamilie, …was kam von der zum Thema bislang…..???

    was sollte die Königsfamilie dazu unternehmen, diese haben keine Möglichkeiten der Einflussnahme. Die hätten sicher auch keine Probleme damit, wenn ein Soldat wegen Missachtung der Einsatzbefehle angeklagt werden würde.

    Nun ich hoffe, Sie kann stark bleiben und ihren Weg weiter gehen, genau solche Bürger braucht das Land um etwas zu verändern.

    soll sie, das Recht hat sie dazu.

    Nur eine starke Präsenz in den Medien kann diese Frau vermutlich wirksam vor einem gewaltsamen Tod schützen.

    denke ich eher nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)