Die Armee hatte 2010 keine Gummigeschosse, sagt Weng

The Nation – …….Der Abgeordnete der Puea-Thai Partei und Anführer der Rothemden, Weng Tojirakarn sagte gestern, dass die Aussage des Armeechefs Gen. Prayuth Chan-Ocha falsch sei, dass die Armee bei den Uruhen im Jahr 2010 Gummigeschosse nutzte. Er habe das überprüft und festgestellt, dass das Militär während der Niederschlagung keine Gummigeschosse nutzte.

Weng übergab dem Department of Special Investigations  ( DSI )  eine Liste mit den Namen von 39 Scharfschützen die dem Zentrum zur Auflösung von Notfallsituation  ( CRES )  zugeordnet waren.Er bat die Behörde die Details über die Zuordnung der Scharschützen, deren Auftrag und deren Standorte zu veröffentlichen.

Weng forderte auch von der DSI, dass der Tod von Sergeant Pongchalit Pittayanontakan, der in der Nähe von Silom ums Leben kam, überprüft wird, um herauszufinden, ob er von einer Miliz oder den Sicherheitsbeamten getötet wurde.

Der Abgeordnete erklärte, dass er außerdem den Autopsiebericht von Pongchalit, Oberst Romklao Thuwatham und Narongrit Sala sehen möchte. Er übergab der DSI ebenfalls Bilder von Scharfschützen die zum Verhör vorgeladen werden sollten.

 

http://www.nationmultimedia.com/politics/Army-had-no-rubber-bullets-in-2010-Weng-says-30190161.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Die Armee hatte 2010 keine Gummigeschosse, sagt Weng

  1. Avatar bukeo sagt:

    naja, beim Walter Roth aus St. Gallen wäre auch noch eine andere Staatsform möglich.
    Er agiert ja politisch als Zwitter. In seinem Schmuddel-Blog lässt er den Demokraten raushängen, vergisst dabei aber – das sowohl Mark Teufel, als auch z.B. Weng, Giles Ungpakorn usw. – bekennende Kommunisten sind.
    Er selbst aber tummelt sich nebenbei noch in illegalen Nazi-Seiten, wie z.B.
    schweizerkrieger.wordpress.com und ist auch noch bekennender Blocher-Anhänger, der ja wie der Vlams Blog, zu den Nazi-Parteien gerechnet wird.

    Das er da nicht mehr durchblickt, ist eigentlich nachvollziehbar, daher auch sein Bukeo-Verfolgungswahn. :mrgreen:

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    naja, Wengs Wunschvorstellung für Thailand, wäre eine Volksrepublik.
    Ob sich dazu eine Mehrheit finden lässt?

    Na, … bei der Kern-UDD geht es wahrscheinlich 11:10 aus und in Walters-Manege 3:0
    😛

  3. Avatar bukeo sagt:

    36 Scharfschützen und Mörder sind nun also bekannt……………
    geschrieben von Walter Roth , September 12, 2012

    Tja, auch sie waren eigentlich nur das Fussvolk in dem Verbrechen
    bei Rajaprassong.

    ja, wobei für diese natürlich erstmal die Unschuldsvermutung gilt und zweitens, erstmal festgestellt werden muss, auf welche Seite diese Scharfschützen standen. Man erinnere sich an den Scharfschützen auf dem höher gelegenen Dach, der einen Scharfschützen auf einem anderen, niederen Gebäude ausser Gefecht setzte, da dieser auf Soldaten der Armee schoss. Höchstwahrscheinlich also ein Scharfschütze von Seh Daengs Truppe.

    Aber auch Soldaten wissen um Moral und Menschenrechte.
    Auch sie haben eine Pflicht gewisse Befehle zu verweigern.
    Diese 39 werden in ihrer Not die Vorgesetzten belasten und die ihren Armeechef, natürlich nur so sie denn in die Mangel der Untersuchungen genommen werden.

    Mal sehen was Prayuth da macht.

    nicht Prayuth würde hier befragt, sondern Anupong – er war der verantwortliche Armeechef.

    Aber auch der Polizei-Scharfschütze – der Seh Daeng erschoss und auch namentlich bekannt ist – wird befragt werden, in welchem Auftrag er handelte. Das wäre höchst interessant, vor allem dann – wenn sein Auftraggeber aus dem Dunstkreis Thaksins käme.

    Und mal sehen wie lange der das verträgt.
    Ich denke der nächste Armeechef könnte ein “roter” General sein, alle anderen haben sich bei Rajaprassong die Hände schmutzig gemacht.

    da redet die Armee auch noch ein Wörtchen mit. Geputscht werden kann übrigens auch aus der 2. Reihe. Hier hat Prayuth durch Versetzungen um die 1000 Generäle plaziert.

    Wenn man diese Dinge genügend in der Öffentlichkeit verankert, könnte auch diese “Strategie” zum Erfolg führen.
    Mit einem Armeechef der zur Regierung steht, könnte die Armee refomiert werden.
    Also, alles was die potentiellen Nachfolger Prayuths auf dem Kerbholz haben, …………an die Öffebntlichkeit damit.

    ja, aber auch die Morde und Erschiessungen, die von den Rothemden erfolgten.
    Ausserdem interessiert sich der einfache Thai nicht für solche Dinge, den interessiert es lediglich, wie hoch der Reispreis bei der nächsten Ernte beträgt.
    Daher wird man in Thailand auch niemals Millionen Demonstranten auf die Strasse bringen, wie das in den arab. Ländern der Fall ist. In TH müssen Demonstranten bezahlt werden, kein Geld, keine Demo.

    Das wäre dann der Durchbruch für die Demokratie.

    da reicht es eigentlich, wenn man Thaksin ruhigstellt – samt Klon.
    So zumindest die EInschätzung der ARD vor einiger Zeit. Thaksin ist ein Anti-Demokrat, haben leider schon viele vergessen.

    Es könnten Prozesse stattfinden die fast alle Ehemaligen hohen Ränge ins Abseits befördern würden, der Weg wäre endlich frei um diese Armee der Kontrolle durch die zivile Regierung zu unterstellen.

    genauso unrealistisch, wie den Iran zum Christentum zu bekehren.

    Bravo Weng, auch eine Ameise kann etwas bewirken wenns auch lange geht.

    naja, Wengs Wunschvorstellung für Thailand, wäre eine Volksrepublik.
    Ob sich dazu eine Mehrheit finden lässt?

  4. Avatar emi_rambus sagt:

    Sachlich hat er recht. Aber es ist eine Spitzfindigkeit, mit der man Zeit gewinnen will.
    Bin mir sicher, das kommt von dem Farang-Verdreher vorne mit einem B. 😈

    Es wurden in der Tat keine Gummi- sondern Plastikgeschosse verschossen.
    Wobei ich mir sicher bin, dies wurde nur von der Presse falsch wieder gegeben und somit faellt diese ganze Aktion in den Bereich von Kindergarten -Niveau, einfach nur primitiv, ….

  5. Avatar berndgrimm sagt:

    Er habe das überprüft und festgestellt, dass das Militär während der Niederschlagung keine Gummigeschosse nutzte.

    Es ist schon Erstaunlich wieviel Thaksins Vasallen über vermeintliche Falschaussagen
    anderer wissen, während sie selbst sich an ihre Taten nicht erinnern können…
    Obwohl diese von ihrem eigenen Hetzsender aufgezeichnet wurden…..
    Weng gibt jetzt den Jatuporn während der Schweigen muss…

  6. Avatar bukeo sagt:

    die Aussage von Weng ist falsch, da es Verletzte aufgrund der Gummigschosse gibt.
    Einen Rothemden traf so ein Gummigeschoss am Auge und er verlor dieses dann wohl.

    Naja, Hauptsache Weng hat diese Aussage gemacht, nun glauben schon wieder alle Rothemden, was dieser Kommunist da blabbert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)