Bangkok: Big Oud macht weiter Jagd auf kriminelle Ausländer

Die thailändische Webseite Naew Na, die sich in den letzten Monaten immer öfter als das Sprachrohr der Regierung und der Aktivitäten der Einwanderungsbehörde präsentiert, war auch in der Einwanderungszentrale in Suan Phlu, in Bangkok, anwesend, als Generalleutnant Sompong Chingduang verkündete, dass er eine harte Botschaft für alle Ausländer und Gesetzesbrecher hat.

„Wir haben gerade erst begonnen“ wird Generalleutnant Sompong Chingduang „Big Out“ von Naew Na zitiert.

Das sei nur der Anfang seiner Politik, Thailand von allen Dieben, Taschendieben, illegal eingereisten Personen, Personen die ihr Visa überziehen (Overstay), verschiedenen anderen Kriminellen und Personen mit internationalen Haftbefehlen, zu befreien, warnte er. Die Bemühungen und Aktionen der Behörden werden weiter fortgesetzt, sagte er.

Wir werden alle Ausländer finden und verhaften, die das Image Thailands schädigten und den Tourismus beeinträchtigten, fügte er weiter hinzu.

Obwohl seine Rede nicht angekündigt war, sah der Auftritt von Big Out eher wie eine PR-Kampagne aus, berichtet die thailändische Presse. Um zu zeigen, dass er es ernst meint, präsentierte Generalleutnant Sompong gleich 15 Personen, die ihren Aufenthalt in Thailand überschritten hatten. Dabei handelte es sich um acht Somalier, drei Syrer und 4 Chinesen.

In dem Bericht von Naew Na wurden keine weiteren Details darüber angegeben, wann und wo die Ausländer gefunden und verhaftet wurden.

Allerdings wurde in dem Artikel von Naew Na extra erwähnt, dass dies alles im direkten Auftrag von Premierminister Prayuth Chan o-cha, dem stellvertretenden Premierminister Prawir Wongsuwan, dem Chef der Royal Thai Police (RTP) Chakthip Chaijinda und seinem Stellvertreter geschehen war.

Big Oud wiederholte dabei, dass er und seine Beamten aber nicht nur gezielt gegen Ausländer, sondern auch gegen thailändische Bürger vorgehen werde, die gegen das Gesetz verstoßen und damit das Image von Thailand schaden oder den Tourismus schädigen.

Thailand verschärft durch die neuen Biometrischen Systeme und Scanner seine Einreisekontrolle

Die Worte des Chefs, dass dies erst der Anfang der Ermittlungen und Festnahmen sei, schienen dabei allerdings im Widerspruch zu den früheren Berichten in der letzten Woche zu stehen, wonach bereits 45.000 Menschen in Übernachtungssituationen und Hunderte von Illegalen aufgrund von Haftbefehlen festgenommen worden seien, stellt Thaivisa fest.

Erst vor wenigen Tagen (21. Oktober) hatte der Chef der Einwanderungspolizei, Generalleutnant Sompong Chingduang auf einer extra einberufenen Pressekonferenz bekannt gegeben, dass mit der Hilfe des neuen fortschrittlichen biometrischen Systems bereits 16 internationale Flughäfen in Thailand ausgerüstet wurden. Bei den ersten Testläufen soll das System mehr als 1.000 Menschen die entweder auf schwarzen Listen oder auf allgemeinen Beobachtungslisten standen, gefunden haben.

Gleichzeitig wurden dabei auch über 700 Personen, gegen die ein Haftbefehl vorliegt, von dem System erkannt, fügte Generalleutnant Sompong weiter hinzu. Im weiteren Verlauf erkannte das System mehr als 45.000 Menschen, die wegen Überziehung ihrer Visa (Overstay) gesucht wurden. Ein Teil von ihnen wurde bereits verhaftet, gab die Polizei bekannt.

Generalleutnant Sompong Chingduang erklärte weiter, dass sich Thailand intensiv auf den 35.ten ASEAN Wirtschaftsgipfel vom 31. Oktober bis zum 4. November 2019 vorbereitet. Nur eine von vielen Sicherheitsmaßnahmen ist dabei die Einführung von neuen Biometrischen Systemen und Scannern, die laut den Angaben der Polizei gefälschte Reisedokumente und Visa in Sekundenschnelle erkennen. Die Polizei hat bereits über erste positive Ergebnisse und Festnahmen berichtet.

Generalleutnant Sompong forderte die Öffentlichkeit dazu auf, nach Suan Phlu in denRaum 507 zu gehen, um dort ein Fehlverhalten von Personen zu melden. Sie können aber auch direkt unter der Telefon Nr. 1178 anrufen, wenn sie der Polizei etwas mitteilen möchten. / TP-NN

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
SF
Gast
SF
2. November 2019 1:07 pm

 

STIN sagt:
31. Oktober 2019 um 5:32 pm
Ich sehe da keine “reichen Burmesen”!

Für mich decken Sie da wieder was! Wurde ja auch von NaDubai eingeführt!

Burmesen decken, hat Thaksin eingeführt?
Hast du dazu einen Link – oder wieder nur einer deiner Lügen?

Das war als man einen Anschlag auf sei Auto verübt hatte.  Da wurde aber nur der Chauffeur getroffen. 

SF
Gast
SF
31. Oktober 2019 3:20 pm

Was ist mit den vielen asean-agehörigen,  dir mit Tourist-Visum nach TH kommen und mtl bei der Immi für 100TB verlängern. 

Wer überprüft den Wohnort(Wechsel), das Verbot der Arbeitsaufnahme,  ….

Der Wohnort sollte ja bekannt sein,  wird der auch wie bei anderen überprüft? 

SF
Gast
SF
31. Oktober 2019 4:43 pm
Reply to  STIN

Ich sehe da keine "reichen Burmesen"!

Für mich decken Sie da wieder was!  Wurde ja auch von NaDubai eingeführt! 

Selbst wenn das echte Urlauber wären,  müßten die auch ständig ihre Hotel-Meldeadresse aktualisieren. 

Ich gehe davon aus,  das sind >1mio "Touristen" . Wenn die viermal im Jahr einreisen,  sind es schon 4Millionen! 

Eine Krankenversicherung brauchen die sicher auch. Ob das alles so kontrolliert wird?? 

SF
Gast
SF
31. Oktober 2019 8:47 pm
Reply to  STIN

ich habe echt nicht die Zeit für Ihre unredlichen Methoden! 

Hier hat es tatsächlich voll heftig reiche Burmesen,  die brauchen aber kein Touristvisum .

Die Kommen auch nicht für Verlängerungen in die Immi!  5555

Ich kann jetzt 4 Tage nur noch stundenweise schreiben und da sind Sie, mit Ihren Lügen und Ihrem Müllhaufen ganz hinten dran! 

Ich bleibe im vollen Umfang bei meinen Ausführungen! 

Wolf5
Gast
Wolf5
31. Oktober 2019 11:31 am

Wieder so eine Sache, wo sich die Thai-Informationen ständig widersprechen.

So wird einmal behauptet, man habe alle kriminellen Ausländer (einschl. Overstay) abgeschoben, um im nächsten Moment zu erklären, das System erkannte mehr als 45.000 Menschen, die wegen Überziehung ihrer Visa (Overstay) gesucht wurden. 

Sei es wie es sei.

Die Realität ist stattdessen oftmals etwas verworren.

So reiste ich am 10./11.09.2019 von Deutschland nach Thailand zurück, in der Annahme, dass ich noch genügend Zeit hätte, mein Jahres-Visum (welches lt. Stempel der Immigration noch bis 22.09.2019 gültig war) zu verlängern.
Falsch gedacht, da der Beamte am Einreiseschalter die Meinung vertrat, das Visum sei am 10.09.2019 abgelaufen und gab mir deshalb nur den 30 Tage Stempel.

Deshalb ging ich am 12.09.2019 zur Immigration, welche mir folgenden Vorschlag unterbreitete:
Entweder ich organisiere mir mein Visum allein (was mit mehrfachen Fahrten nach Bangkok und evtl. auch noch nach Laos oder Kambodia verbunden gewesen wäre)
oder ich lasse als VIP mein Visum von der Immigration organisieren, was für einen Preis von insgesamt 18.000,00 Baht erledigt würde.

Somit wählte ich Variante 2 und habe nun ein Visum – gültig bis 20.12. 2020.

Soll heißen: es ist nicht viel anders als früher, denn alles ist möglich – man muß nur entsprechend löhnen können.

SF
Gast
SF
30. Oktober 2019 6:27 pm

Big Oud wiederholte dabei, dass er und seine Beamten aber nicht nur gezielt gegen Ausländer, sondern auch gegen thailändische Bürger vorgehen werde, die gegen das Gesetz verstoßen und damit das Image von Thailand schaden oder den Tourismus schädigen.

Sind dann "thailändische Beamte" auch Thai-Bürger? 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
30. Oktober 2019 6:06 pm

Das grosse Schwein hat zumindest Donald Trump davon abgehalten

zu Prayuths grosser Show am Wochendende in Muang Thon Thani zu kommen.

Dies ist aber auch sein einziges Positivum seit dem ungeplanten Abgang

von Big Joke und seiner Machtergreifung!

Von dem ganzen TM30 Desaster mal abgesehen.

Er liegt mit seinen meist mehr als unwahren Erfolgsmärchen voll

auf der Linie dieser Militärdiktatur.

 

US to send security envoy, commerce secretary to Thai summits

Trump's decision to send lower-level officials than in previous years likely to be seen as snub

published : 30 Oct 2019 at 15:50

US national security adviser Robert C. O'Brien and Commerce Secretary Wilbur Ross will represent President Donald Trump at two regional summits in Thailand this weekend, the White House announced, a move that would widely be viewed in the region as a snub.

Na ja wenn ich die Windungen in der BP mal übersetzen darf:

Trump kommt nicht weil er sich zu Hause gegen sein Impeachment

verteidigen muss und schickt zwei seiner Berater die auch gerne mal

"A Night in Bangkok" haben wollten.

Höchstrangiger Besucher ist jetzt der japanische PM Shinzo Abe

von dem Prayuth allerding in direkten Gesprächen überhaupt kein Lob

erwarten kann.

Ja, so kanns gehen.

Dabei hat er die grosse Show in Muang Thon Thani

so gut vorbereiten lassen. Siehe Foto oben!