Suthep: Mordanklage nur ein Teil des Amnestie-Tricks

Bangkok Post – …….Auch wenn die Führungskräfte der   “Demokratsichen Partei”   des Mordes angeklagt werden, wird die Partei das geplante Amnestiegesetz der Regierung nicht unterstützen, um dem ehemaligen Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra zu helfen, sagte der Abgeordnete Suthep Thaugsuban. Politische Beobachter sind der Meinung, dass die Regierung mit der Androhung von Strafverfahren gegen Mitglieder der   “Demokratischen Partei”   versuchen will, die Unterstützung zu ihrem Amnestiegesetz zu bekommen.

Der Direktor des Departments of Special Investigations   ( DSI )   Tharit Pengdith sagte bereits, dass Suthep und der Parteichef der   “Demokratischen Partei”   Abhisit Vejjajiva aufgrund der Niederschlagung der Proteste der Rothemden im Jahr 2010, bei denen 92 Personen ums Leben kamen, des vorsätzlichen Mordes angeklagt werden könnten.

Suthep war stellvertretender Ministerpräsident und Direktor des Zentrums zur Auflösung von Notfallsituationen  ( CRES )  und daher verantwortlich für das Durchgreifen der Armee gegen die Rothemden. Abhisit war Ministerpräsident.

Suthep beschuldigte ebenfalls Tharit Pengdit, der damals Mitglied der CRES war.

“Wir haben niemals den Einsatz von Waffen angeordnet, um die Demonstration zu kontrollieren, aber als am 10. April die   “Männer in schwarz”   auftauchten und Soldaten und Zivilisten töteten, gestatteten wir den Einsatz von Waffen zur Selbstverteidigung,”  sagte Suthep.

Abhisit sagte gestern, dass wenn es zu einer Anklage kommen sollte, könnte sich Tharit nicht vor der Verantwortung drücken, da er ein Mitglied der CRES war.

Der stellvertetende Ministerpräsident Chalerm Yubamrung sagte gestern allerdings, dass Tharit für den Tod der Personen nicht verantwortlich zu machen ist, da er nur auf operativer Ebene beteiligt war.

 

http://www.bangkokpost.com/news/politics/313128/suthep-says-dsi-murder-claim-part-of-amnesty-ruse

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Suthep: Mordanklage nur ein Teil des Amnestie-Tricks

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    .Auch wenn die Führungskräfte der “Demokratsichen Partei” des Mordes angeklagt werden, wird die Partei das geplante Amnestiegesetz der Regierung nicht unterstützen, um dem ehemaligen Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra zu helfen, sagte der Abgeordnete Suthep Thaugsuban

    Na klar.
    Es ist schon lächerlich dass Thaksins Marionetten die seit einem Jahr
    hier herumhampeln und Geld einsacken ohne irgendetwas fürs Volk oder
    fürs Land getan zu haben verzweifelt versuchen Thaksins Chaoswochen
    als normale Demo die von der Abhisit Regierung “brutalst ” abgeräumt
    wurde, zu verkaufen.
    Die einzigen die wirklich schuld sind, nämlich Thaksin braune Ganoven
    die sich “Polizei” nennt und untätig in ihrem HQ 200 m von Ratchaprasong sass.

    Abhisit sagte gestern, dass wenn es zu einer Anklage kommen sollte, könnte sich Tharit nicht vor der Verantwortung drücken, da er ein Mitglied der CRES war.

    Der stellvertetende Ministerpräsident Chalerm Yubamrung sagte gestern allerdings, dass Tharit für den Tod der Personen nicht verantwortlich zu machen ist, da er nur auf operativer Ebene beteiligt war.

    Da hat Abhisit vollkommen recht und Märchenonkel Chalerm stellt natürlich
    seinem Lakaien sofort einen Persilschein aus.

  2. Avatar bukeo sagt:

    wenn man nun wirklich einen PM und dessen Vize des Mordes anklagen sollte, nur weil sie zu dieser Zeit PM usw. waren – dann müsste man ja Thaksin ebenfalls schnellstens nach Den Haag schicken, immerhin hat er dann ja fast 4000 Morde zu verantworten.
    Man kann ja wohl schlecht nur eine Partei wegen ca 15 ungeklärter Fälle anklagen und die 4000 Morde aus der anderen Partei dann unter den Teppich kehren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)