Sandsäcke blockieren Wasserabläufe

Bangkok Post – ……..Der Wasserexperte und ehemalige Generaldirektor des Royal Irrigation Departments, Pramote Maiklad, stärkt der Bangkok Metropolitan Administration  ( BMA )  in der   “Sandsackkontroverse”   den Rücken.  Die Kommission für Wasser- und Hochwasserschutzmaßnahmen  ( WFMC )  und die BMA befinden sich in einer Auseinandersetzung über die Platzierung von Sandsäcken in der Kanalisation der Stadt. Die WFMC sagte, dass die Sandsäcke die Wasserableitung behindern, während die BMA behauptet, dass dies ein Teil der Hochwasserschutzmaßnahmen der Stadt sei. Herr Pramote erklärte, dass die WFMC nicht die BMA-Technik der Hochwasserschutzmaßnahmen verstehen würde.

Die WFMC ist eine nationale Behörde und wenn die Hochwasserschutzaktivitäten der BMA behindert werden, können die Maßnahmen nicht vorankommen, sagte Pramote.

Die Kommission muss mit besseren Strategien kommen und es zulassen, dass sie von anderen Behörden unterstützt werden, sagte er.

“Aber die Strategie der WFMC ist noch vage. Sie müssen sich intensiver mit dem Problem auseinandersetzen”,  sagte Pramote.

Herr Plodprasop, der Wissenschafts- und Technologieminister, stellte der BMA gestern ein Ultimatum und verlangte, dass die Sandsäcke in der Kanalisation der Stadt Innerhalb der nächsten 15 Tagen entfernt werden.

Sollte die BMA dem nicht nachkommen wird die WFMC ihre eigenen Männer schicken, um die Sandsäcke zu entfernen, sagte er.

Der Sprecher der   “Demokratischen Partei”,   Chavanond Intarakomalyasut, sagte, dass die Partei prüfen wird, ob Abgeordnete der Puea -Thai Partei die Arbeit von Regierungsbeamten behindert und damit gegen § 266 der Verfassung verstoßen haben, indem sie die Sandsäcke entfernen ließen.

 

http://www.bangkokpost.com/news/local/316234/pramote-backs-city-hall-in-sandbags-row

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Sandsäcke blockieren Wasserabläufe

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Andererseits muss man aber auch klarstellen dass es in der Thailaendischen
    Politik jede Mege Saecke gibt die den Ablauf behindern.
    Leider sind diese Saecke noch nicht mal als Sandsaecke zu gebrauchen.

  2. Avatar emi_rambus sagt:

    Wer nicht hoeren will, … der muss sich blamieren.
    Soweit ich weiss gibt es doch schon einen Farang-“Experten”, dem sie all die Hochwasser-Fettnaepfchen zu verdanken hat.
    TS will halt immer sparen, … hat sich aber beim Personal noch nie ausgezahlt. 🙄

  3. Avatar bukeo sagt:


    geschrieben von nitnoi , Oktober 10, 2012
    wasserabläufe und drainagesysteme sind für was?
    sandsäcke in denselben bewirken was ?

    seltsamer standpunkt da oben…

    da hast du wohl recht.
    Yingluck sollte – wenn sie schon keine Ahnung von irgendwas hat, wenigstens Experten hinzuziehen. Z.B. jene aus der USA, die in New Orleans seinerzeit tätig waren.
    Das dem Bangkoker Bürgermeister nur Bangkok ma Herzen liegt, sollte eigentlich verständlich sein. Er ist ja nur seinen Wählern verpflichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)