Abhisit fordert die Wahrheit über die “Männer in Schwarz”

Bangkok Post – Die “Demokratische Partei” hat am gestrigen Samstag im Lumpini Park eine Kundgebung veranstaltet, verurteilte dort die Arbeit der Regierung und stellte ihre ganz eigene Version der militärischen Niederschlagung der Unruhen im Jahr 2010 vor, als sie an der Macht war. Die Parteimitglieder versuchten Licht auf die mysteriösen Männern in Schwarz zu werfen und verknüpften diese mit den Rothemden der Vereinigten Front für Demokratie gegen Diktatur (UDD). Die “Demokraten” inszinierten am Freitag eine “Men in Black” Karawane, um auf die Beteiligung der bewaffneten Männer während den Unruhen aufmerksam zu machen.

Die Karawane, die von den Abgeordneten Tankhun Jitt Itsara und Boonyod Sukthinthai angführt wurde stoppte an fünf Punkten an denen die Männer in Schwarz angeblich gesichtet wurden.

Der jüngste Bericht der Wahrheits- und Versöhnungskommission (TRC) verlieh der Rolle der mysteriösen Männer in Schwarz ein großes Gewicht, aber erklärte auch, dass die damalige Regierung für manche Ereignisse die Verantwortung zu tragen hat.

Armeechef Gen Prayuth Chan-Ocha sagte am Freitag, dass die Armee Informationen über die schwarz gekleideten Männer haben würde, welche die Sicherheitskräfte am 10. April 2010 angriffen.

Jedoch sagte er, dass die Informationen überprüft werden sollten.

Der stellvertretende Vorsitzende der “Demokrtischen Partei” Apirak Kosayodhin sagte auf der Versammlung, dass die TRC in dem Bericht deutlich erklärte, dass die Männer in Schwarz Kriegswaffen verwendeten, um die Sicherheitskräfte am 10. April 2010 anzugreifen.

Aber jetzt werden alle Anstrengungen unternommen, um die Tatsachen zu verdrehen und die Schuld wird der früheren Abhisit-Regierung in die Schuhe geschoben.

Der Abgeordnete Sathit Pitutecha sagte, dass die Männer in Schwarz bezahlt wurden, um Verbrechen und Gewalttaten zu begehen, einschließlich der Tötung von Mitgliedern der Sicherheitskräfte und unschuldige Menschen sowie Demonstranten der Rothemden.

Er sagte, dass die Regierung Abhisit versucht hätte die Männer in Schwarz zu finden, während die von der Pheu Thai Partei geführten Regierung zögert die Wahrheit aufzudecken.

Abhisit stellte während der Kundgebung am Lumpini Park auch sein neus Buch vor, “Die Wahrheit ohne Farben”.

Abhisit sagte, er habe versucht, alles in seiner Macht stehende zu tun, um die Gewalt zu vermeiden, aber die Verhandlungen zur Beendigung der Kundgebung waren gescheitert, weil Thaksin Shinawatra, der der wahre Chef war, nur an Schönfärberei seiner Verbrechen interessiert war, aber nicht an einer Auflösung des Unterhauses.

Abhisit lehnte die Meinung einiger Rothemden ab, dass “jemand, der über der Verfassung steht” an der Niederschlagung beteiligt war.

Er sagte, dass seine Regierung die alleinige Verantwortung für die Fehler übernehmen wird, falls vorhanden, die sich aus der Niederschlagung ergeben haben.

Abhisit sagte, dass er versuchte, dass Land nach vorne zu bringen, aber es gab von einigen Gruppen Versuche alles zu behindern.

Er sagte, dass es im ganzen Land weiterhin zu Gewalt kommt, weil einige Gruppen versuchen die Informationen zu verfälschen und behaupten, dass seine Regierung für die Toten verantwortlich ist.

Der Abgeordnete der “Demokratischen Partei” Suthep Thaugsuban hatte Tränen in den Augen, als er über den Tod von Col Romklao Thuwatham erinnerte, der während der Niederschalgung am 10. April ums Leben kam. Suthep sagte, dass die Regierung der Puea Thai Partei auf unfaire Art und Weise versucht ihn und Abhisit für die Niederschlagung verantwortlich zu machen.

Suthep war stellvertretender Ministerpräsident und Direktor des Zentrums zur Auflösung von Notfallsituationen (CRES), zuständig für die Niederschlagung der Proteste. Er sagte, dass die Sicherheitskräfte im Umgang mit den Protesten die korrekten Verfahren angewändet hätten.

Der emotionale Suthep forderte Gerechtigkeit für die getöteten Soldaten, die während den Unruhen für Ruhe und Ordnung sorgten.

Er sagte, dass die Verwandten der toten Soldaten nur 400.000 Baht als Entschädigung erhielten, während die Rothemden immer sieben Millionen Baht bekommen haben.

Der stellvertretender Sprecher der Puea Thai Partei, Jirayu Huangsap, sagte, dass die Kundgebung unangemessen gewesen sei, da sie den Familien der Opfer nur noch mehr Schmerzen zugefügt haben.

http://www.bangkokpost.com/news/politics/316883/abhisit-urges-truth-about-men-in-black

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Abhisit fordert die Wahrheit über die “Männer in Schwarz”

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Khun NEVIN CHIDCHOP
    geschrieben von ollebolle , Oktober 15, 2012
    Waere vielleicht DIE Adresse, wo man mal wegen der “men in black” nachfragen oder suchen sollte. Das ein Potential vorhanden ist, war ja bei der Asean Demonstration in Pattaya unter seinem pers Kommando nicht zu bestreiten; und auch bei den Aktionen auf dem Parkplatz im Flughafen beim Abkassieren von “Gebuehren” in die private Kasse, wurden Nevins Mannen aktiv und sichtbar!!!!!
    Schoenen Abend, OB.

    Wo haben die den denn ausgegraben?
    Natuerlich sind die ewigen Monologe eines WR und das zwanghafte
    reinkopieren von allem was er an Thaksin Propaganda im Net findet
    durch den (ewigen?) Azubi Nitnoi sehr ermuedend,
    aber jetzt holt man sich die Thailand “Experten” aus dem Asy Heim
    und laesst sie internationale Politik machen.
    Dabei hat der olle Bolle noch Glueck dass er soweit weg ist und deshalb
    den Thaksinschen Demokratieerklaerern nicht in die Haende fallen kann.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Wenn die Thailandfernen Verdreher die Geschichte umschreiben wollen,
    ist immer Kampfstellung angesagt.
    Die Tatsache dass sie bei den Thaksinschen Chaoswochen mit angeschlossenen
    Bauernkriegen garnicht hier waren versuchen sie durch Verdrehungen und
    Luegen zu ihrer “Wahrheit” zu machen.
    Erinnern wir uns, die Diskussionen verliefen genauso wie Bukeo sie dargestellt hat.
    Die Tonausfaelle sind bei Thai TV Live Sendungen alltaeglich und nicht politisch
    sondern “Thainess” bedingt.
    Dann haetten die Verdeher eben den Roten Hetzsender PTV ansehen sollen,
    nur das ist in DACH leider unmoeglich gewesen.
    Deren Ton- und Bildstoerungen waren garantiert selbstgemacht.
    Die Thaksinschen Hassprediger hatten ihre eigene Technik mitgebracht.

    Erinnern wir uns auch an den grossen Dichterfuersten Mark Teufel
    der 12 Buecher geschrieben hat um die Thailaendische Geschichte
    umzuschreiben und der Thaksinschen Propaganda anzupassen.

    Inzwischen ist er wieder in der Versenkung verschwunden.

    Ich hoffe wirklich dass eines Tages etwas mehr Wahrheit ueber
    Thaksins Volkssturm und besonder die MiB herauskommt.
    Aber die wird den Verdrehern sicherlich nicht gefallen.

    Es ist schon aeusserst sonderbar wieviel Zeit die Verdreher
    verschwenden ihre Geschichtsluegen zu wiederholen,
    waehrend es in Thailand eine Volksrevolutionsregierung
    gibt die fuers Volk wenig bis nichts getan hat fuer
    die eigenen Taschen aber satt.
    Wenn die Roten wirklich echt waeren und nicht nur
    bezahlte Komparsen, dann haetten sie diese Marionettenregierung
    zum Teufel (ha,ha) gejagt und den Laden selbst uebernommen.
    Das staendige Gerede von den “dunklen Maechten im Hintergrund”
    die diese Regierung am Regieren hindern ist reinste Verdreherrei.
    Die einzige dunkle Macht im Hintergrund ist Thaksin,
    der es auch mit fast Zweidrittelmehrheit nicht schafft
    dieses Land zu regieren.

  3. Avatar bukeo sagt:

    Der blanke Wahnsinn……………..
    geschrieben von Walter Roth , Oktober 14, 2012

    ….in dem Artikel hier und Lügen en Masse, ….Boahsmilies/tongue.gif

    weil Thaksin Shinawatra, der der wahre Chef war, nur an Schönfärberei seiner Verbrechen interessiert war, aber nicht an einer Auflösung des Unterhauses.

    das ist richtig. Wer die Debatte gesehen hat, hat sicher auch bemerkt – das sowohl Veera als auch Dr. Weng den Vorschlag Abhisits annehmen wollten. Kurz vor Ende kam eine SMS zu Jatuporn, der bis dahin keine Erklärung abgab. Als er das SMS las, sagte er sofort weitere Gespräche, die Abhisit vorgeschlagen hatte – ab. Also kam die SMS sicher aus Dubai und der grosse Meister hatte andere Pläne.

    Genau, wir alle haben ja damals die Fernsehdebatte zwischen Abhisit und Vertretern der UDD gesehen. Abhisit hatte nie den Gedanken seine Road-Map umzusetzen, sie war nur eine PR Farce für die Weltöffentliochkeit, ebenso die Gespräche am runden Tisch die im Fernsehen übertragen wurden. Nur schon die Unterbrbrechungen der Tonübertragung, …..wenn gerade einer der “falschen Seite” was sagen wollte, sind uns ja noch in Erinnerung. Schon an diesem Detail erkannte man die “Ernsthaftigkeit” der Gespräche.

    international wurde der Vorschlag Abhisits sehr begrüsst. Hinterher zu sagen, er hätte es nicht eingehalten, ist naiv – wenn man den Vorschlag selbst gleich ablehnt.
    Die Rothemden wollten Gewalt und das haben die militanten Führer wie Arisman und Seh Daeng dann auch umgesetzt. Arisman durch seine Stürmung des Parlaments und Seh Daeng durch die Morde seiner Söldner.

    Fehlt eigentlich nur noch, das Abhisit behauptet er sei völlig arglos auf den Plan Thaksins hereingefallen.smilies/wink.gif

    doch, eigentlich schon. Zwar nicht Abhisit, der hatte ja mit der CRES nichts zu tun. Aber Anupong ist reingefallen. Der hat am 10.4. seine normalen Soldaten zu der Demo abkommandiert, das war ein Fehler. Man weiss ja, das Seh Daeng und viele seiner Männer zu der Eliteeinheit der tahan pawns gehört. Man hätte seinerzeit schon ebenfalls die Eliteeinheit einsetzen sollen, dann wäre das anders abgelaufen und der Spuk wäre schnell zu Ende gewesen.
    So ermordeten die MiB bzw. Ronin Warriors mit Kriegswaffen den Oberst u.a

    Er sagte, dass seine Regierung die alleinige Verantwortung für die Fehler übernehmen wird, falls vorhanden, die sich aus der Niederschlagung ergeben haben.

    So, wird er übernehmen falls vorhanden. Tja, demnach sind die über 90 Toten wohl kein Fehler, oder sind die vielleicht nicht vorhanden….????

    Er sagte, dass die Verwandten der toten Soldaten nur 400.000 Baht als Entschädigung erhielten, während die Rothemden immer sieben Millionen Baht bekommen haben.

    Nun ja, dafür das die Soldaten an einem Verbrechen teilgenommen haben, sollten an deren Familien eigentlich überhaupt keine Entschädigung ausgezahlt werden. Nun ja, angesichts der Tatsache das sie wohl unter Befehl standen und keine wirkliche Wahl hatten, sind die 400-tausend Baht auf jeden Fall mehr als genug. Zudem haben kange nichjt alle Familien der getöteten red-Shirts die maximalen 7 Millionen Entschädigung erhalten.

    Also der Artikel mit den Aussagen von dieser Veranstalltung ist unglaublich, nur Lügen und verdrehungen.

    Der Artikel von PPT passt da wirklich haargenau.

    WR

  4. Avatar emi_rambus sagt:

    geschrieben von nonotti , Oktober 14, 2012
    Wenn der Ape sich mal die vielen Bilder und Vid’s bei You Tube anschauen wuerde, …

    Wenn man sich heute ueber ein Wunderheilmittel gegen AIDS, Krebs, Malaria, DF (alles in einem) das von einer Sekte vertrieben wird, ueber Suchmaschinen etwas eingibt, ist der Begriff alleine und mit allen moeglichen Zusaetzen, wie “Betrug”, “Urteil”, … so mit “Lob-Reden” zugemuellt, das man erstmal 20-60-Listenseiten durchsuchen muss, bevor ein sachlicher Beitrag kommt.
    So ist das mit diesen Fakes (s. Zitat).
    Wenn die dann noch entsprechend mit “Followers” und “haste nicht gesehen” verlinkt wird, und das jeden zweiten Tag 3 mal neu, …. und dann noch andere Info rausklagt oder aufkauft, ….
    Es ist wie immer, … richtig was Neues ist nie von ihm gekommen, … deswegen greift er auch immer wieder auf Ladenhueter beim Personal zurueck.

  5. Avatar bukeo sagt:

    die Existenz dieser MiB abzustreiten ist einfach naiv. Wenn sogar Seh Daeng zugegeben hat, das eben diese Ronin Warriors den Oberst erschossen, um die Armee führerlos überrennen zu können. Hat man ihn ev. deshalb erschossen, um nun keinen Zeugen mehr zur Verfügung zu haben?


    geschrieben von nonotti , Oktober 14, 2012
    Wenn der Ape sich mal die vielen Bilder und Vid’s bei You Tube anschauen wuerde, muesste er eigendlich vor lauter Scham im Boden versinken, denn die zeigen nicht nur die Gewalt der Staatsmacht, sondern zeigen auch die Zugehoehrigkeit der Men in Black und decken seine Luegenmaerchen auf!!!
    “Armeechef Gen Prayuth Chan-Ocha sagte am Freitag, dass die Armee Informationen über die schwarz gekleideten Männer haben würde, welche die Sicherheitskräfte am 10. April 2010 angriffen.”
    Er weiss es ganz sicher und kennt diese garantiert auch, nur wird er es nicht verraten, denn wer verraet schon seine eigene Sippschaft…
    Nonotti

    die Zugehörigkeit der Ronin Warriors/Red Siams ist eigentlich klar. Chef dieser Gruppe war eben Maj.General Seh Daeng – also kann man schon auch von Soldaten sprechen, die eben für die andere Seite kämpften.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)